Populärkultur
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
In this Oct. 8, 2014 photo, actress Kristen Stewart poses for a portrait in New York. Stewart stars in

Cool Chic: Kristen Stewart. Bild: Drew Gurian/Invision/AP/Invision

Kristen Stewart ist lesbisch. Als hätten wir das nicht schon läääängst geahnt!



Wir erinnern uns: Ihre erste grosse Hollywood-Rolle hatte Kristen Stewart nicht etwa in der «Twilight»-Saga, sondern 2002 als Zwölfjährige in «Panic Room» von David Fincher. Als Tochter von Jodie Foster. Ja genau! Die beiden verstanden sich ausgezeichnet, und wir nehmen jetzt einfach mal an, dass Jodie Fosters unkonventioneller Einfluss auf das junge Gemüt nachhaltig und gut war. 

Jedenfalls hat die herbe Beauty Kristen Stewart, die alle Lesben dieser Welt schon immer gern als eine von ihnen gesehen hätten, jetzt ganz offensichtlich ihre heterosexuelle Ausprobierphase (wir erinnern uns: Robert Pattinson und diese Affäre mit dem «Snow White»-Regisseur) hinter sich. Und hat zu einer festen, glücklichen Beziehung mit einer Frau gefunden. Genauer mit ihrer persönlichen Assistentin Alicia Cargile, mit der wir sie schon seit längerem sehen und die uns immer als ihre «beste Freundin» verkauft wurde. 

Kristen hat nun Alicia ihrer Mutter vorgestellt, und die Mutter sagt im «Sunday Mirror», es gäbe nichts, was sie an Alicia nicht mögen würde, sie sei «a lovely girl».

Kristen Stewart spielte übrigens im Film «The Clouds of Sils Maria», für den sie als erste Amerikanerin einen französischen César gewann, die persönliche Assistentin von Juliette Binoche, die wiederum einen berühmten Filmstar spielte. Und auch da dachten wir uns angesichts der Chemie zwischen den beiden ein bisschen – nein, überhaupt nichts Böses, im Gegenteil ...

P.S. Gut, streng genommen ist Kristen Stewart natürlich bisexuell, da geben wir unseren scharf beobachtenden Userinnen und Usern völlig Recht. Und wollen Robert Pattinson ja auch nicht Unrecht tun, er sei, sagt Kristen Stewarts Mutter, ja wirklich kein schlechter Boyfriend gewesen.

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

8
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
8Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Triumvir 18.06.2015 12:03
    Highlight Highlight Und wieder ...... kein wirklicher Verlust für die (hetero)Männerwelt (ja es soll doch tatsächlich noch Männer geben die auf Frauen stehen, dieser komische Art von Mann scheint ja vom austerben bedroht zu sein) :-P
  • Goldsnapper 15.06.2015 23:33
    Highlight Highlight Bravo, Watson, jetzt habt ihr mich so weit. Damit ich diesen einfältigen Artikel kommentieren kann, habe ich mich nun registriert. Jodies "unkonventioneller Einfluss", Doppel-Bravo. Etwas derart vorgestriges und den Homo-Verachtern in die Hände Spielendes habe ich auf Watson noch selten gelesen. Schön brav im Sinne des Kremls: Weg mit den Schwulen, sie machen unsere Kinder schwul! Jodie die alte Lesbe hat die süsse Kristen bekehrt.. sah ja damals schon ein wenig androgyn aus die Kleine, kann man der Jodie nicht verübeln.
  • youdreamdu 15.06.2015 18:40
    Highlight Highlight "Hetero-Ausprobierphase" Es gibt so ein Wort..... "Bisexuell", schade dass Watson dieses binäre hetero/homo-System unterstützt. Inzwischen bin ich mir von Watson diese Ignoranz bezüglich LGBTQIA-Themen gewohnt.
    • gianna 15.06.2015 19:25
      Highlight Highlight stichwort "homo-ehe"😑
    • 1337pavian 20.06.2015 03:10
      Highlight Highlight Es gibt da noch so ein Wort, "Freiheit" heisst es und es ist ein ganz minoritäres Phänomen in dieser Welt voller Gewalt und Unterdrückung.

      STAND UP FOR YOUR RIGHTS!
      NEVER GIVE UP THE FIGHT!

      —BMW
  • SanchoPanza 15.06.2015 18:26
    Highlight Highlight was soll der schwache Artikel?!? Watson schreibt ja sonst immer differenziert zu dem Thema.
    Man kann ja darüber berichten (ist es denn wichtig?), aber doch nicht solche Gerüchte. Im Gegensatz zu anderen Schauspielerinnen hat sie selbst nämlich noch nichts zu dem Thema gesagt, also lasst es doch Spekulationen sein.
    schade.

    PS: falls er ironisch gemeint gewesen sein sollte, bitte noch etwas daran arbeiten ;-)
  • Schreiberling 15.06.2015 17:38
    Highlight Highlight Lesbisch? Ich würde sagen sie ist bisexuell. Es ist wichtig dass diese Unterscheidung gemacht wird :-)
    • Schreiberling 15.06.2015 18:22
      Highlight Highlight @Sille: Absolut richtig :)

50 alte Hollywood-Filme, die es sich zu sehen lohnt

Das Schöne an der Kunst ist, dass sie in verschiedenen gesellschaftlichen Kontexten verschiedene Bedeutungen transportieren kann. Deshalb lohnt es sich insbesondere beim Film, ab und an in die Vergangenheit zu blicken.

Zu Beginn nur eine kurze Anmerkung zur Auswahl der hier aufgelisteten Hollywood-Filme.

Die Auswahl der Filme ist keineswegs abschliessend, sondern lediglich ein Versuch, verschiedene Strömungen in der US-Filmgeschichte aufzugreifen. Zudem ist es Ziel der Filme-Liste, auch weniger bekannte Filme Hollywoods vorzustellen, was bedarf, dass unbestrittene Klassiker (wie etwa die Charlie-Chaplin-Filme, «Lawrence von Arabien», «Der Pate», «Der Pate II» oder «Star Wars») ausnahmsweise ausgelassen …

Artikel lesen
Link zum Artikel