DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Adele will einfach nur singen.<br data-editable="remove">
Adele will einfach nur singen.

Der Playboy will Adele, und Adele fragt sich: «Ist es, weil ich fett bin?» 

17.11.2015, 13:36

«So many times» habe der Playboy Adele schon gefragt, ob sie sich nicht ein bisschen für sie ausziehen mag. Sie mag nicht. Genauso wenig wie sie ihr Gesicht für Kleidung, Lebensmittel, Getränke, Fitness, Autos, Spielzeug, Apps, Kerzen oder Nagellackentferner hergibt. Adele will nämlich keine Werbung für sich, ihre Rundungen oder irgendwelchen Ramsch machen. Adele will einfach nur singen.

Der Playboy will Adele. Adele will den Playboy nicht.<br data-editable="remove">
Der Playboy will Adele. Adele will den Playboy nicht.

Dem «Rolling Stone»-Magazin hat die Sängerin in einem Interview erzählt, dass sie sich über die vielen Anfragen des Erotikmagazins sehr gewundert habe, das sei sogar schon fast lächerlich gewesen:

«Ist das, weil ich eine Frau bin oder weil ich fett bin?»
Adele im Rolling Stone

Und weiter:

«Würde ich meinen Körper zeigen, wenn ich dünner wäre? Wahrscheinlich nicht, denn er gehört mir. Aber manchmal bin ich neugierig, ob ich genauso erfolgreich sein würde, wenn ich nicht Plus-Size wäre. Ich denke, ich erinnere jeden an sich selbst. Nicht, dass ich damit sagen will, dass jeder meine Grösse hat. Aber zu mir hat jeder einen Bezug, weil ich nicht perfekt bin.»
Adele im Rolling Stone

(rof)

Die 25 berühmtesten Playmates:

1 / 27
Die 25 berühmtesten Playmates
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Mehr wunderliche Sachen aus der Promi-Welt

Alle Storys anzeigen

Dir gefällt diese Story? Dann teile sie bitte auf Facebook. Dankeschön!👍💕🐥

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

«Ich identifiziere mich als koreanisch» – sagt britische Person und erntet einen Shitstorm

Oli London sorgte im Internet für einen Shitstorm, nachdem London sich als non-binär und «koreanisch» outete. Der K-Pop-Fan unternahm damit den nächsten Schritt, noch mehr wie das Idol Park Jimin auszusehen und zu sein.

Die Social Media Persönlichkeit Oli London löste im Netz einen Shitstorm aus, nachdem London sich letzte Woche als non-binäre Person geoutet hat, die sich als koreanisch identifiziert. Oli London, in Grossbritannien geboren und aufgewachsen, möchte fortan mit den Pronomen they/them/Korean/Jimin angesprochen werden.

Wieso Jimin? Bei Park Jimin handelt es sich um einen Sänger der K-Pop-Gruppe «BTS» und das grösste Idol Londons.

Schon vor einigen Jahren hatte London damit begonnen, sich …

Artikel lesen
Link zum Artikel