DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Stolz schwellt die Schweizer Brust: UNSERE Anja Zeidler hat mit Justin Bieber gefeiert

21.03.2016, 12:31

Anja Zeidler will hoch hinaus – und hat dafür vollen Körpereinsatz gezeigt: 2014 liess sie sich in ihrer neuen Wahl-Heimat Amerika die Brüste machen. «Weil ich in der Fitnessszene Karriere machen will», verriet sie anno dazumal dem «Blick». Und: «Ich will an die Spitze, der Rest genügt mir nicht.»

Es scheint, als würde sie ihrem Ziel näher kommen. Denn das «Fitnessmodel» hat einen der ganz grossen Stars getroffen: Justin Bieber.

DEN Justin Bieber? Na klar! (Gibt es zwei von denen? Eben, nein!) Sie hat nicht nur für ihn getanzt, sondern durfte sogar zu dem Sänger nach Hause. Und was hat die Zeidler direkt im Anschluss gemacht?

Was hat die Zeldler nach ihrem Treffen mit Bieber gemacht?

Auch wenn es für einige überraschend kommt: Anstatt dieses Rendezvous als süsses Geheimnis unter ihrem Herzen zu tragen, beschloss Anja Zeidler, ihre Mitmenschen an dieser nicht alltäglichen Begegnung teilhaben zu lassen. Sie schickte «20 Minuten» ein kurzes Tanz-Video von der Party in Los Angeles, bei der Bieber aufgelegt hat.

Und? Mit welchem coolen Spruch hat der Weltstar UNSERE Schweizerin aufgegabelt?

Was sagte Bieber zur Zeidler?

Entweder, man hat Charme, oder man hat Scham. Bieber hat vielleicht beides, denn er sagte doch wirklich: «Wie ist dein Name? Du bist schön», wie die 22-Jährige «20 Minuten» wissen liess.

Die exotische Antwort «Anja» scheint ihn überzeugt zu haben: Der Star lud das Model zu sich nach Hause ein. «Wir waren etwa 20 Leute dort», verrät die Anja. «Es ist gigantisch! Alles sehr stilvoll und komplett in weiss eingerichtet.»

Einen Schönheitsfehler hatte die Einladung jedoch. Natürlich nicht Anja Zeidler, so viel steht fest. Was war aber nicht so cool?

Was lief verkehrt?

Handyverbot im Hause Bieber – schlecht für Anja Z. aus der S. – aber wenigstens hat sie die Nummer des jungen Mannes – und kann sich sogar an seine Adresse erinnern, wie sie unserer Konkurrenz «vor dem Schlafen per WhatsApp [ausrichtete]».

Und wie war der 22-Jährige so unterwegs? Da kommst du nie drauf ...

Wie ist der Justin laut der Anja?

Nett und easy – das ist der Stoff, aus dem feucht-feminine Fitnessträume sind.

Und damit wäre diese traumhafte Episode aus der Serie «EINE/R VON UNS trifft jemanden MIT RANG UND NAMEN» auch schon wieder zu Ende – nur ein Bonmot haben wir noch: Welchen Satz hat Zeidler dem Bieber beigebracht?

    People
    AbonnierenAbonnieren
Was lernte der Bieber?

Die Zeidler hat dem Bieber einen Mundart-Satz beigebracht, der in die Hose geht. Und mit diesem letzten traurigen Fakt ist unsere Chronistenpflicht nun auch erfüllt.

Du so?

(phi)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

«Ich identifiziere mich als koreanisch» – sagt britische Person und erntet einen Shitstorm

Oli London sorgte im Internet für einen Shitstorm, nachdem London sich als non-binär und «koreanisch» outete. Der K-Pop-Fan unternahm damit den nächsten Schritt, noch mehr wie das Idol Park Jimin auszusehen und zu sein.

Die Social Media Persönlichkeit Oli London löste im Netz einen Shitstorm aus, nachdem London sich letzte Woche als non-binäre Person geoutet hat, die sich als koreanisch identifiziert. Oli London, in Grossbritannien geboren und aufgewachsen, möchte fortan mit den Pronomen they/them/Korean/Jimin angesprochen werden.

Wieso Jimin? Bei Park Jimin handelt es sich um einen Sänger der K-Pop-Gruppe «BTS» und das grösste Idol Londons.

Schon vor einigen Jahren hatte London damit begonnen, sich …

Artikel lesen
Link zum Artikel