Russland
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Riesige Antonov An-124 muss in Nowosibirsk notlanden

Eine Frachtmaschine vom Typ Antonov meldete kurz nach dem Start einen Triebwerksschaden. Die Notlandung in Nowosibirsk geriet zur Bruchlandung, doch verletzt wurde bei dem Vorfall niemand.



Ein Artikel von

T-Online

Ein Frachtflugzeug vom Typ Antonov An-124 musste im russischen Nowosibirsk kurz nach dem Start notlanden. Das berichtet der Luftverkehrsdienst Aviation Safety Network (ASN). Die 14 Besatzungsmitglieder kamen mit dem Schrecken davon. Die Ursache des Vorfalls war laut ASN ein Triebwerksschaden. 

Kurz nach dem Start am Freitagmittag (Ortszeit) in Richtung Wien musste die Besatzung des Riesenfrachters umkehren und flog in geringer Höhe zurück zum Flughafen. Bei der Notlandung raste die Maschine über die Landebahn hinaus, wobei das Fahrwerk eingedrückt und das Flugzeug beschädigt wurde.

Die verunglückte Antonov ist seit 1991 in Dienst und fliegt für den russischen Dienstleister Volga-Dnepr Airlines. Mit mehr als 73 Metern Spannweite und 120 Tonnen Nutzlast gilt die An-124 als grösstes Flugzeug der Welt. Ursprünglich für das sowjetische Militär entwickelt, dient die Antonov heute vor allem als Charterfrachtmaschine im internationalen Warenverkehr.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

41 Menschen sterben in Flammen des Superjets – das Unglück von Moskau im Überblick

Eine Aeroflot-Maschine geht nach einer Notlandung in Flammen auf. Von den 78 Menschen im Flugzeug sterben 41. Was über das Unglück von Moskau bisher bekannt ist.

Am Sonntagabend fing die die Aeroflot-Maschine des Typs Suchoi Superjet-100 kurz nach dem Abflug von Moskau nach Murmansk Feuer. Gemäss Medienberichten hat ein Fluggast den Brand bemerkt und die Crew alarmiert.

Daraufhin habe der Pilot beschlossen, wieder zum Startflughafen Scheremetjewo im Norden der Hauptstadt von Russland zurückzukehren und notzulanden. An Bord waren den Berichten zufolge 78 Menschen.

Die Maschine konnte dann rund eine halbe Stunde nach dem Start notlanden. Der Pilot gab …

Artikel lesen
Link zum Artikel