Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Neue Stimme in Zügen und Bahnhöfen: So tönen die neuen SBB-Durchsagen

«Besser verständlich» und «einen natürlicheren Sprachrhythmus»: Das erhoffen sich die SBB von der neuen Art, die Durchsagen in Zügen und Bahnhöfen aufzunehmen. Umgestellt wird ab September.



So tönt die neue ÖV-Stimme an den Bahnhöfen

Video: watson

Zu den ständigen Begleitern im Pendlerleben gehören die Stimmen der SBB-Durchsagen. In der Deutschschweiz und im Tessin muss man sich nun an neue Begleiter gewöhnen. Wie die SBB am Donnerstag mitteilten, werden ab September neue Stimmen über Gleisänderungen, Verspätungen, Stellwerkstörungen und andere Alltäglichkeiten informieren.

Aber nicht nur die Stimmen sind neu, sondern auch die Art wie sie aufgenommen wurden. «Künftig basiert die neue ÖV-Stimme auf neuen digital produzierten Aufnahmen menschlicher Stimmen», schreiben die SBB. Damit könnten aus einzelnen Wörtern beliebige Sätze generiert werden. Anders als die heutige Art der Durchsagen erlaube diese Methode «besser verständliche Durchsagen sowie einen natürlicheren Sprachrhythmus und flexiblere Durchsagen».

Bald auch in den Zügen

Verschiedene Stimmen seien durch eine Fachjury geprüft worden. Dabei setzten sich für die deutsche, die italienische und die englische Variante neue Stimmen durch. Westschweizer dagegen erhalten weiterhin von der gewohnten Stimme ihre Durchsagen. «Jedoch in verbesserter digitaler Form», wie die SBB verspricht. Auch in den Zügen werden die neuen Stimmen bald zu hören sein - allerdings ist der Zeitpunkt dafür noch nicht bestimmt. Kundinnen und Kunden der BLS hingegen müssen sich auf nichts Neues einstellen: In diesen Zügen bleiben die Durchsagen unverändert. (amü/chmedia)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

33 Schweizer Bahnhöfe aus dem letzten Jahrhundert

25 Jahren seit der Ja-Stimme – Was «Neat» gebracht hat:

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen
63 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
escritor
20.08.2020 11:13registriert January 2014
Mir hat das Hochdeutsch der alten Stimme um einiges besser gefallen.
33226
Melden
Zum Kommentar
Fírnen
20.08.2020 11:00registriert January 2017
Ich finde den Ansatz toll.
Leider muss ich aber sagen, dass die Stimme von Isabelle Augustin mir viel besser gefallen hat. Sie wirkt einfach professioneller.
Die neue Stimme ist zu undeutlich, spricht viel zu schnell und in einem für nicht Schweizer nicht verständlichen Hochdeutsch.
26429
Melden
Zum Kommentar
Eksjugo
20.08.2020 11:22registriert June 2016
"Zürich Hääuptbahnhoof". 🙄
Künstlich und trotzig wirkende sprachliche Unabhängigkeit gegenüber unserem nordlichen Nachbarn. Schade gibt es kein geschliffenes "Standarddeutsch" mehr zu hören.
Aber man wird sich schon daran gewöhnen.
18332
Melden
Zum Kommentar
63

SBB mieten Nachtzüge – ab 2021 sollen sie nach Amsterdam rollen

Der Ausbau des Nachtzug-Netzes geht voran. Dabei setzt die Bahn auf gemietetes Rollmaterial – und die finanzielle Unterstützung durch die Politik.

Die SBB wollen die Schweiz wieder mit Nachtzügen mit Europa verbinden. Dafür mieten sie bei der deutschen RDC Asset GmbH, einer Tochterfirma der Railroad Development Corporation aus den USA, Schlaf- und Liegewagen. Der Zuschlag wurde am 15. August erteilt. Der Auftrag beinhaltet die Bereitstellung und den Unterhalt der Wagen für die Periode von Dezember 2021 bis Dezember 2024. Eine Verlängerung um ein Jahr ist möglich.

Wie die CH-Media-Zeitungen aus mit der Planung vertrauten Quellen erfahren …

Artikel lesen
Link zum Artikel