DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Gasexplosion führt zu Verkehrschaos in Zürich West



Kurz nach 15.00 Uhr ging bei der Stadtpolizei Zürich die Meldung ein, dass auf einer Baustelle an der Bändlistrasse durch eine Baumaschine eine Gasleitung beschädigt worden war. Dabei kam es zu einer Verpuffung einer grösseren Menge Erdgas was zur Folge hatte, dass Erdreich weggeschleudert wurde. Auf den angrenzenden Strassen und der Autobahn wurden mehrere Fahrzeuge vom herumfliegenden Erdreich getroffen und beschädigt.

Für die Bevölkerung habe es zu keiner Zeit eine Gefahr gegeben, wie die Stapo in einer Medienmitteilung schreibt. Verletzte gebe es nach aktuellem Informationsstand keine, der Sachschaden könne zurzeit noch nicht beziffert werden. Die Bernerstrasse Nord und Süd sowie die Bändlistrasse mussten gesperrt werden. Die Kantonspolizei sperrte den Autobahnzubringer A1H in beide Fahrtrichtungen gesperrt. Eine Umleitung wurde eingerichtet.

Inzwischen sei die Sperre der Bernerstrasse Nord und Süd sowie der Bändlistrasse wieder aufgehoben werden, schreibt die Stapo. Der Autobahnzubringer A1H sei teilweise noch für Reinigungsarbeiten gesperrt. Neben der Stadtpolizei Zürich standen die Kantonspolizei Zürich das GVZ (Gasversorgung der Stadt Zürich) sowie Schutz & Rettung Zürich im Einsatz.

(wst)

Aktuelle Polizeibilder

1 / 95
Aktuelle Polizeibilder: Lagergebäude durch Brand beschädigt
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Raser will sich Strassenrennen liefern – dummerweise mit Zivilstreife

«Strassenrennen, Mittelfinger und ein böses Erwachen», so titelt die Polizei Frankfurt am Main ihren jüngsten Facebook-Post. Hintergrund ist der Einsatzbericht einer Zivilstreife von der Nacht auf den Mittwoch. Dieser fiel um 22.30 Uhr ein Audi R8 auf.

Der Fahrer beschleunigte immer wieder, überschritt die zulässige Geschwindigkeit und liess den Motor in einem Tunnel aufheulen. Der 30-jährige Fahrer und sein 20-jähriger Begleiter kamen schliesslich an einem Rotlicht neben der Streife in zivil …

Artikel lesen
Link zum Artikel