Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Hier kracht ein Gleitschirmpilot in eine Felswand – und überlebt auf wundersame Weise



Den Flug dürfte der 33-jährige Amerikaner Greg Overton nicht so schnell vergessen: Am 10. Juli krachte er im Lauterbrunnental im Kanton Bern in eine Felswand.

Wie durch ein Wunder erlitt er beim Zusammenstoss nur leichte Verletzungen und konnte die Kontrolle über den Gleitschirm wieder erlangen. Danach landete er sicher auf dem Boden. Overton veröffentlichte jetzt die Videoaufnahmen auf YouTube.

Aber schau selbst:

Video: kaltura.com

(jaw)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die Geschichte des Berner Hochhaus-Basejumpers

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Nach Wahlen in Bern: «So einen Frauenrutsch hat es noch nie gegeben»

In Bern sind fast 70 Prozent des Parlaments in Frauenhand. Jünger, progressiver, weiblicher: Auch mit den jüngsten Wahlen setzt sich der Polittrend in der Schweiz fort. Politologe Claude Longchamp sagt, was dies bedeutet.

Zumindest punkto Frauen ist Bern einsame Spitze: Im Stadtrat belegen Politikerinnen neu 55 von 80 Sitzen, neun mehr als 2016. Der Männer-Anteil sinkt um 12 auf 31 Prozent.

«Einen Frauenrutsch hat es in diesem Ausmass noch nie gegeben», sagt Politologe Claude Longchamp zu watson. Auffallend ist, dass besonders viele Männer die Wiederwahl verpassten.

Zum Vergleich: In den anderen grossen Schweizer Städten beträgt der Frauenanteil zwischen 30 bis 40 Prozent.

Der Berner Frauen-Boom beschränkt sich …

Artikel lesen
Link zum Artikel