DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Ein Mann ist auf dem Weg zum Impfen im Impfzentrum auf dem Areal der Messe Luzern, aufgenommen am Dienstag, 19. Januar 2021. (KEYSTONE/Alexandra Wey)

Bild: keystone

Diese Kantone haben schon am meisten über 80-Jährige geimpft

Rund ein Vierteljahr nach Impfstart ist schweizweit etwa die Hälfte der über 80-Jährigen geschützt – doch zwischen den Kantonen gibt es grosse Unterschiede.



Rund die Hälfte der Personen über 80 Jahren sind gegen Covid-19 geimpft – das zeigen die Zahlen aus den 15 Kantonen und Liechtenstein, die detaillierten Einblick in die Statistik der Geimpften geben. Einige grosse Kantone wie Zürich, Aargau oder Luzern lassen sich allerdings bis heute nicht detailliert in die Karten blicken.

An der Pressekonferenz vom Mittwoch wurde diese Tatsache auch von Martin Ackermann, Präsident der Covid-19-Taskforce, bemängelt: «Unsere Analyse hat Lücken in den Daten gezeigt. Wir müssen wissen, wie die Menschen, die einmal und zweimal geimpft sind, nach Alter aufgeschlüsselt sind.»

>> Coronavirus: Alle News im Liveticker

Ausserdem forderte er den Bund auf, Daten zu Reinfektionen zu erheben. Konkret heisst das: Man sollte ermitteln, wie viele Menschen sich trotz Impfung anstecken. Nur so könne man den Erfolg der Impfkampagne messen. Ausserdem würden so neue Virenvariante erkannt, bei denen die Impfung weniger Wirkung zeigt.

Impfquote nach Altersklasse

In den 15 Kantonen mit den offenen Daten zeigt sich jedoch: Mehr als 100 Impfdosen wurden pro 100 über 80-Jährige vergeben. Einige davon haben bereits zwei Dosen erhalten, ein kleiner Teil wartet noch auf die zweite Dosis.

Auch der Impfprozess bei den 70- bis 79-Jährigen schreitet deutlich voran, dort sind inzwischen rund 60 Dosen pro 100 Einwohner verabreicht worden.

Impfquoten nach Kanton

Doch nicht überall geht es gleich schnell voran. Liechtenstein hat die Nase vorn: Schon mehr als zwei Drittel der insgesamt 1528 über 80-Jährigen, die im Fürstentum leben, sind vollständig geimpft.

Auch Zug, Genf, Uri und Freiburg haben inzwischen mehr als die Hälfte ihrer Einwohner aus der kritischsten Alterskategorie geschützt. Schlusslicht Jura kommt noch nicht mal auf einen Drittel.

Am meisten vollständig Geimpfte:

  1. Fürstentum Liechtenstein: 71 % vollständig geimpft
  2. Zug: 67 %
  3. Genf: 64 %
  4. Uri: 60 %
  5. Freiburg: 53 %

Am wenigsten vollständig Geimpfte:

  1. Jura: 31 % vollständig geimpft
  2. Neuenburg: 39 %
  3. Appenzell Ausserrhoden: 39 %
  4. Schaffhausen: 43 %
  5. Glarus: 44 %

Bei den 70- bis 79-Jährigen ist der Anteil der vollständig Geimpften entsprechend etwas tiefer. Am weitesten fortgeschritten sind die Kantone Uri, Genf, Zug und Appenzell Innerrhoden. In Uri sind schon 4 von 10 Personen in dieser Altersklasse vollständig geschützt.

Das Fürstentum Liechtenstein hat mit dem Fokus auf die über 80-Jährigen zwar in der höchsten Altersklasse eine gute Impfquote erreicht bis heute – dafür sind von den 70- bis 79-Jährigen erst gerade 16 Prozent geimpft.

Impfbereitschaft in der Schweiz

Seit Beginn des Jahres hat die Impfbereitschaft in der Schweiz stets zugenommen. Laut einer wöchentlichen Umfrage der Universität Zürich wollen sich rund 4 von 5 Personen in der Schweiz impfen lassen.

Wirst du dich gegen das Coronavirus impfen lassen?

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

NotifyMe: Die neue App der SwissCovid-Macher gegen Corona

Diese Kinder sehen ihre Grosseltern nach Monaten wieder und es ist ...

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Corona-Statistiken: Fallzahlen steigen wieder an – 8,5 % vollständig geimpft

Die Datenerfassung und Ausgabe durch die Kantone oder das Bundesamt für Gesundheit hinken den aktuellen Entwicklungen stets einige Tage hinten nach. Deshalb ist es wichtig, dass wir uns nicht auf einen Wert verlassen, sondern uns alle wichtigen Kennzahlen im Verlauf anschauen.

Die bekannteste Zahl des Bundes ist wohl diejenige der Neuansteckungen, die sogenannte Fallzahl. Sie gibt an, wie viele Neumeldungen von Covid-Infektionen beim BAG eingegangen sind. Hierbei gilt zu beachten, dass die …

Artikel lesen
Link zum Artikel