Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Eine Frau mit Schutzmaske im Zug der SBB zwischen Zuerich und Sargans, aufgenommen am Montag, 29. Juni 2020. Das Tragen von Schutzmasken wird aufgrund des Coronavirus empfohlen, ist aber freiwillig. (KEYSTONE/Gian Ehrenzeller)

Ab Montag sind Masken im ÖV Pflicht. Bild: keystone

«Der soziale Druck wirkt»: So erlebt Österreich die ÖV-Maskenpflicht

«Ohne Maske kein ÖV» heisst es ab Montag in der Schweiz. In Österreich gilt schon seit knapp drei Monaten eine Maskenpflicht. Probleme tauchen nur selten auf: Ein ÖBB-Sprecher klärt auf.



Was passiert, wenn Pendler keine Masken tragen? Halten sich die Pendlerinnen an die Regeln? Die Maskenpflicht gilt in der Schweiz ab Montag – und wirft im Vorfeld viele Fragen auf.

>> Coronavirus: Alle News im Liveticker

Bereits seit dem 14. April gilt in Österreich im ÖV eine Maskenpflicht. watson hat bei Daniel Pinka, Sprecher der Österreichischen Bundesbahnen ÖBB, nachgefragt, wie sich das Masken-Regime im Pendleralltag bewährt.

Tragen wirklich alle Passagiere eine Maske?

«Die allermeisten Passagiere halten sich an die Regeln. Auch der soziale Druck hilft dabei. Die Erfahrung hat zudem gezeigt: Je länger die Tragepflicht gilt, desto routinierter gehen die Fahrgäste damit um.»

Werden Leute aus dem Zug geworfen?

«Natürlich gibt es überall schwarze Schafe. Die meisten Menschen ohne Mund-Nasen-Schutz vergessen einfach, eine Maske anzulegen. Unser Zugpersonal erinnert die Leute dann an die Maskentragpflicht. Dann setzen 99,9 Prozent der Fahrgäste eine Maske auf. Es war noch nie notwendig, die Polizei herbeizuziehen.»

Bild

So weisen die ÖBB die Passagiere auf die Maskenpflicht hin. bild: öbb

Gibt die ÖBB Masken ab?

«Unser Personal verteilt keine Masken, das wäre schon nur rein logistisch nicht machbar. Wir weisen die Reisenden mit speziellen Masken-Piktogrammen in den Zügen, mit Durchsagen und Plakaten auf die Maskentragpflicht hin.»

Von offizieller Seite her läuft in Österreich also alles rund mit der Maskenpflicht. Die Maskenmoral sei aber allgemein am sinken, seit Bundeskanzler Kurz ohne Maske aufgetreten sei. «Mit den tieferen Infektionszahlen hat die Maskendisziplin im öffentlichen Verkehr leider nachgelassen», sagt Hansjörg Miethling, Sprecher der ÖV-Gewerkschaft Vida, zu watson.

«Die Disziplin hat etwas nachgelassen. Kontrollen durch die Polizei finden praktisch keine statt.»

Bettina Ramseier, SRF

Auch in Deutschland ist die die Maskenpflicht «breit akzeptiert», wie SRF-Korrespondentin Bettina Ramseier sagt: «Die Disziplin hat zwar etwas nachgelassen. Aber im öffentlichen Verkehr sieht man nur wenige, die sich nicht daran halten». Masken-Ignoranten könnten neuerdings sogar gebüsst werden – in Berlin mit bis zu 500 Euro. «Aber Kontrollen durch die Polizei finden praktisch keine statt», so Ramseier zu 10vor10.

maskenpflicht sbb schutzmaske öv zug züge bus

Das SBB-Personal trägt seit Anfang Juni Masken. Bild: sbb

«Das Zugspersonal ist keine Polizei», sagt auch Barbara Spallinger, Vizepräsidentin der Schweizer ÖV-Gewerkschaft SEV. Man werde die Passagiere ohne Maske darauf hinweisen, aber nicht aus dem Zug weisen. Sicher werde es schwierige Situationen geben. «Was passiert etwa, wenn in den Nächten am Wochenende Partygänger in Gruppen ohne Masken fahren?», so Spallinger zu watson. Für solche Fälle sei weiterhin die Bahnpolizei zuständig.

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Wucherpreise Masken

Das sagt das Volk zur Maskenpflicht

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

44
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
44Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Bubalibre 05.07.2020 12:46
    Highlight Highlight Leute jetzt aber mal Hirn auf "ON"stellen bitte.
    Wir haben es alle als Volk selber in den Händen ob ne zweite Welle auf uns zukommt oder nicht.

    Es gibt (noch?) keine Impfung dafür und trotzdem kommt es mir so vor als würden sich viele lieber irgentwas in form einer Impfung ins Blut spritzen lassen ohne ein Gedanken daran zu verschwenden und alle die das etwas kritischer sehen zu verurteilen, als halt einfach im ÖV ein stück Stoff vor dem Mund zu tragen.
  • Wolk 04.07.2020 10:25
    Highlight Highlight In der Schweiz wird man eher mit Maske komisch angesehen. Schon seltsam.
  • Rethinking 04.07.2020 08:33
    Highlight Highlight Ich trage meine Maske jeweils den ganzen Arbeitsweg. Also von dem Moment wo ich mein zu Hause verlasse, bis ich im Büro angekommen bin...

    Dort ziehe ich sie nur an den Bändel halten ab und lege sie auf ein Blatt Papier, welches in einer Ecke liegt. Die Maske selbst berühre ich nie resp. Nur wenn ich sie das erste mal anpasse...

    Die Maske dauern anzufassen, sie runter zu schieben und um den Hals zu tragen oder gar ab und wieder an zu ziehen macht meines Erachtens wenig Sinn und erhöht die Gefahr einer Infektion...
  • time_gap 04.07.2020 08:07
    Highlight Highlight A: in Österreich fahren nicht vergleichsweise so viele Menschen zug wie in CH
    B: bei meiner letzten Zugfahrt in Ö haben die Leute die Masken zu ca. 90 % nicht korrekt getragen. Nase raus, nur an einem ohr oder am Kinn um sie schnell zu richten wenn der Schaffner vorbeischaut, dem es übrigens wurscht war.
    Masken sind nicht der Heilige Gral und der Vergleich mit Ö hinkt da viel weniger ÖV und Bevölkerungsdichte 1/2 der CH.
    • ZurfreienEntnahme 05.07.2020 12:37
      Highlight Highlight Wiener Linien: 2,6 Millionen Fahrgäste täglich. Alle tragen Maske, wird auch kontrolliert.
  • Mirko Timm 04.07.2020 05:14
    Highlight Highlight Klar haben in deutschland alle maske auf die Frage ist nur wie.
  • Locutus70 04.07.2020 01:59
    Highlight Highlight Das hört und liest zwar momentan viel Gemotze wegen der Maskenpflicht. Aber ich denke nach ner Woche hat sich das gelegt. Man gewöhnt sich relativ schnell dran finde ich.
  • Eldroid 03.07.2020 23:47
    Highlight Highlight Huere seich, jetzt erkenne ich die Kontrolleure nicht mehr an der Schutzmaske☹️
    • ikbcse 04.07.2020 07:15
      Highlight Highlight Dafür kannst Du nun das GA einer x-beliebigen Person ausleihen. Sehen nun eh fast alle gleich aus.
  • HP G 03.07.2020 23:37
    Highlight Highlight Das stimmt. Der Druck steigt.
    Am Mo fahr ich Auto.
  • Nickolas 03.07.2020 22:14
    Highlight Highlight Hat jemand gesehen wie viele Tests nach dem1 5.06 in der Schweiz durchgeführt werden? Hat jemand beobachtet, dass die Kurve mit den Fällen genauso abläuft wie diese von den durchgeführten Tests? Ist das ein Zufall?
  • Noblesse 03.07.2020 22:02
    Highlight Highlight Mir wird bald schlecht ob diesem Theater. Haut einfach Masken auf Eure Nasen im ÖV. Wo isch S'Problem???
    • Kiril 04.07.2020 13:40
      Highlight Highlight AbEr mEiNe pErSönLicHe FrEihEit!!!!!
    • Noblesse 04.07.2020 18:52
      Highlight Highlight ...meine persönliche Freiheit....jemanden anzustecken??? Oder was Du meinen???
  • bresse 03.07.2020 21:39
    Highlight Highlight wir schaffen das
  • soulpower 03.07.2020 21:39
    Highlight Highlight Welch Drama die Schweizer wegen dem Tragen einer Maske machen. Man könnte fast denken es wäre Ihnen lieber es gäbe bald wieder 1000 neue Fälle pro Tag und x-Tote, als dass sie aus Solidarität eine Maske tragen und Abstand einhalten würden, um die neuen Fallzahlen tief zu halten. Auch auf die Clubs könnte man ruhig noch ein wenig verzichten. Wir können ja froh sein, ist das Lockdown vorüber, und es wäre nun wichtig sich auf die After-Lockdown Lage einzustellen, anstatt alles Erreichte leichtsinnig zu verspielen.
    • Nickolas 03.07.2020 22:12
      Highlight Highlight Können Sie mir erklären warum gesunde Menschen eine Maske tragen sollen? Wen gefährden sie?
      Können Sie mir einen Grund nennen wieso jetzt plötzlich im Sommer wir eine Maske tragen müssen? Als das Ganze kritischer war müssten wir nicht.
      Können Sie mir eine Perspektive geben bis wann wir eine Maske tragen müssen? Wie läuft hier der Plan?
    • HP G 03.07.2020 23:45
      Highlight Highlight Die Zahlen wurden auch ohne Masken runtergebracht.
      Der letzte Schritt kam zu früh und ohne Konzept.
      Jeder Coiffeur muss mehr einhalten. Seit Ende April keine Lockerung.
      Aber Party Fr bis So ohne MNS-Pflicht??
      Alles klar!!
    • Ritiker K. 04.07.2020 19:32
      Highlight Highlight Nickolas: Wie kann eine Person wissen, dass sie gesund ist und nicht asymptomatisch erkrankt ist und so das Virus unwissentlich verbreitet.

      Die Wahrscheinlichkeit, dass es solche Fälle gibt ist hoch und mit der Zunahme der Fälle und der Reisenden immer höher. Zudem sind im ÖV die Bedingungen für eine schnelle Übertragung gegeben (Geschlossener Raum/ Nähe der Personen zueinander)

      Gesunden Menschen schadet die Maske nicht, unwissentlich krankte Menschen verbreiten das Virus nicht ungehindert. Sollte als Grund reichen, nicht?
    Weitere Antworten anzeigen
  • atorator 03.07.2020 21:23
    Highlight Highlight Ich bin ja auch nicht begeistert davon, eine Maske zu tragen. ABER. Ich werde es natürlich trotzdem tun. Fahre ca. 15 Minuten Bus in Winti, hin und zurück eine halbe Stunde Arbeitsweg. Um mich rum wird sich niemand ohne Maske aufhalten oder gar neben mir Platz nehmen. Nicht weil ich Angst habe, sondern weil es asozial ist. Und dann wird diese Person den Bus verlassen müssen. Ohne mich mit einer Ansage. Oder mit mir. Wenn nötig, auch am Kragen aus dem Bus rausgezerrt. Null Diskussion.
  • Gipfeligeist 03.07.2020 21:19
    Highlight Highlight Mit dem Unterschied: Östereich hat reagiert, als die Lage ernst wurde.

    Wir haben die Lage ignoriert, prokrastiniert, verdrängt, und wundern uns nun über eine zweite Welle
    • äti 03.07.2020 21:53
      Highlight Highlight Bei uns wurde die Eigenverantwortung überschätzt.
    • Mia_san_mia 03.07.2020 21:59
      Highlight Highlight Was genau hat denn Österreich so viel besser gemacht?
    • Plan B 03.07.2020 23:18
      Highlight Highlight und trotzdem sind die zahlen seit 2 monaten +/- gleich.
    Weitere Antworten anzeigen
  • PlayaGua 03.07.2020 21:01
    Highlight Highlight Schon heute ist die Maskendichte massiv angestiegen.
  • Liselote Meier 03.07.2020 20:40
    Highlight Highlight Naja wir fahren aber einen anderen Weg, der Vergleich hinkt.

    Das fängt schon beim Verkünder der Botschaft an. Bei so einer Pressekonferenz wäre eine Maskenpflicht auch dringend empfohlen. Warum hatten die keine an?



    • äti 03.07.2020 21:50
      Highlight Highlight Vielleicht, damit du sie besser verstehst?
    • Wolk 04.07.2020 10:27
      Highlight Highlight Die Abstände können dort ja eingehalten werden.
  • wurzeli 03.07.2020 20:17
    Highlight Highlight Eine aktuelle Suche im Suchfeld oben rechts nach "Maske" zeitigt 929 Treffer. Brauchte es da noch einen zusätzlichen Artikel dazu ?
  • icon3008 03.07.2020 20:16
    Highlight Highlight Ich bin sicher auch die Schweizer werden es überleben. Schon fast Kindisch, was für ein Theater und Diskussion zum längst überfälligen Obligatorium hier viele machen
    • Liselote Meier 03.07.2020 21:11
      Highlight Highlight Das ist nicht der springende Punkt. Das ist jetzt ein Irrationaler Fahrplan, weil Koch weg ist.

      Sinn und Zweck war ja die Schrittweise öffnung, try and error. Und wir gehen jetzt nicht 1 Schritt zurück, letze lockerungen wieder gestrichen, sondern komplett anderer Versuch und erwarten das die Fälle wieder runtergehen mit besseren Listen in Clubs und die Leute die Sommerferien im Ausland verbringen und Touris kommen.

      "Die Definition von Wahnsinn ist, immer wieder das Gleiche zu tun und andere Ergebnisse zu erwarten„ A. Einstein



    • Lightning makes you Impotent (LMYI) 03.07.2020 21:16
      Highlight Highlight Du hast die Gründe nicht erfasst. Wenn du Angst hast, konnest auch vorher schon eine Maske tragen.
    • soulpower 03.07.2020 21:29
      Highlight Highlight Meinst du es geht wirklich nur um Angst? Schon mal was von Solidarität gehört?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Tschowanni 03.07.2020 20:12
    Highlight Highlight Dann wird er bei uns erst Recht wirken. Schweizer sind enorm hilfsbereit. Vor allem dann, wenn es darum geht, das andere die Regeln einhalten. Haben wir gesehen als die Personenanzahl beschränkt wurde. Tausende Anrufe gingen bei der Polizei ein um vermeintliche Verstöße zu melden. Die Schweizer, sie helfen wirklich gerne.
  • Lupe 03.07.2020 19:47
    Highlight Highlight Ich war in Wien und da funktioniert das in den ÖV und Läden, Museen und &&& perfekt, vielleicht sind Österreicher weniger stur und egoistisch wie wir stolzen Eidgenossen welche sich nichts sagen lassen wollen und alles immer besser wissen ?

Anonymous zerlegt Schweizer Sektenführer nach Strich und Faden

In der Nacht auf Donnerstag haben Anonymous-Aktivisten den Instagram-Account des Fake-News-Senders kla.tv gehackt. Die Aktion ist Teil einer umfassenden Aktion von Netzaktivisten gegen die Schweizer OCG-Sekte, die zum Sammelbecken für Verschwörungsideologen in Europa wurde.

Das Hacker-Kollektiv Anonymous hat vor knapp zwei Wochen Aktionen gegen Ivo Saseks Sekte «Organische Christus-Generation» (OCG) angekündigt. In den letzten Tagen haben Aktivisten mehrere Webseiten bzw. Server der Schweizer Sekte, die auch in Deutschland zahlreiche Mitglieder hat, gehackt. Dabei wurden laut den Hackern über 30'000 E-Mails und über 20 GB interne Dokumente der Sekte heruntergeladen. Diese werden nun von den Anti-Verschwörungs-Aktivisten ausgewertet und Auszüge werden Schritt …

Artikel lesen
Link zum Artikel