DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Passenger wearing protective mask works on a laptop as he rides a SBB CFF FFS train during the coronavirus disease (COVID-19) outbreak, in Biel Bienne, Switzerland, Tuesday, March 23, 2021. Switzerland as many countries in Europe impose coronavirus restrictions to fight against the spread of coronavirus COVID-19. (KEYSTONE/Laurent Gillieron)

Insbesondere im Fernverkehr bleiben viele Plätze leer. Bild: keystone

Die Strassen sind voll wie vor Corona – der ÖV ist der grosse Verlierer

Noch immer gilt Home-Office-Pflicht und das Freizeitangebot ist stark eingeschränkt. Auf den Schweizer Strassen merkt man davon nicht viel. Anders sieht es im Zug aus.



Die Mobilität hat in den letzten Wochen wieder deutlich zugenommen. Hoch im Kurs ist dabei das Auto. Doch mit den Lockerungen und vor allem den wärmeren Temperaturen hat vor allem auch der Velo- und Fussverkehr stark zugenommen.

>> Coronavirus: Alle News im Liveticker

Dies zeigen die Daten von Open Data Zürich, welche die Mobilität in der Stadt Zürich aufzeigen. Interessant dabei: In der unteren Spalte zeigt die Linie jeweils die Temperatur und die blauen Balken den Niederschlag an. Insbesondere in den letzten Wochen hat das Velo (orange Linie) dank wenig Niederschlägen und wärmeren Temperaturen an Aufschwung gewonnen.

Der «motorisierte Individualverkehr», der an mehreren dutzend Standorten in der Stadt gemessen wird, bewegt sich ziemlich genau auf dem Niveau der Vergleichswerte aus den ersten neun Wochen im Jahr 2020 (blaue Linie oben).

Nach wie vor schwer betroffen von der Pandemie ist der Öffentliche Verkehr. Er erreichte seit März 2020 nie mehr das Vorniveau (rote Linie).

Mobilitätsindex in Zürich

Mobilität im Kanton Zürich

Die Grafik zeigt die Daten bis am 23. April (aktuellster Stand). Bild: christoph baur

Von dieser Grafik gibt es übrigens eine ansprechend gestaltete interaktive Version.

Ziemlich deckungsgleich präsentieren sich die Resultate von Apple zur Mobilität in der Schweiz. Dafür wertet das Unternehmen die Anfragen zur Routenführung auf Apple-Geräten aus. Verglichen wird mit dem Niveau des 13. Januars 2020.

Autos und Fussgänger bewegen sich demnach sogar mehr als am Vergleichstag – der ÖV liegt noch immer rund 13 Prozent darunter.

Mobilitätstrends von Apple

Mobilitätstrends Apple

Bild: apple

Dass der ÖV seit Beginn der Pandemie deutlich schlechter ausgelastet ist, bestätigt auch die SBB. Spürbar ist dies insbesondere im Fernverkehr, wo seit Herbst nur rund die Hälfte der üblichen Passagiere unterwegs ist.

Auslastung im Fernverkehr

Auslastung Fern- und Regionalverkehr SBB

Die aktuellsten Daten beziehen sich auf die Kalenderwoche 15 (12. - 18. April 2021). Bild: SBB

Etwas weniger stark ist der Rückgang im Regionalverkehr, doch auch dort verzeichnet die SBB im Moment nur rund 60 Prozent der üblichen Passagiere.

Auslastung im Regionalverkehr

Auslastung Fern- und Regionalverkehr SBB

Bild: SBB

Meidest du den ÖV?

(lea)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Wer sagt, im ÖV sei es langweilig, der lügt! 27 Bilder als Beweis

1 / 22
Wer sagt, im ÖV sei es langweilig, der lügt! 27 Bilder als Beweis
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

SBB-CEO Vincent Ducrot über die Digitalisierung

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Opel baut das emotionalste Elektroauto des Jahres +++ E-Autos bald günstiger als Benziner

Die wichtigsten News aus der spannenden Welt der Elektromobilität.

Opel hat das Revival des Manta erstmals Mitte März angekündigt. Nun sind die ersten Details zur elektrischen Neuauflage des 1970er-Jahre-Klassikers bekannt.

Beim gezeigten Elektro-Manta handelt es sich um einen Prototyp, mit dem Opel das Interesse potenzieller Kunden testen will. Ob er in Serie geht, ist also noch unklar. Retro-Autos mit Elektroantrieb sind aber gerade im Trend und so würde es nicht erstaunen, wenn der Manta GSe Elektromod zumindest in Kleinserie gebaut wird.Übrigens: Der …

Artikel lesen
Link zum Artikel