DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Der Corona-Schnelltest für zu Hause – hier kriegst du ihn und so wird er verwendet



Sich auf das Coronavirus zu testen, war noch nie so leicht wie heute: In der Schweiz werden seit dem 7. April Schnelltests für zu Hause verkauft. Der Andrang am Mittwoch in den Apotheken war zwar gross, doch die Nachfrage konnte gedeckt werden, wie der Apothekerverband mitteilte.

Nun kann sich jede in der Schweiz versicherte Person alle 30 Tage fünf solche Heimtests in einer Apotheke abholen. Der Bund übernimmt die Kosten dafür. Doch was muss beim Testen in den eigenen vier Wänden beachtet werden? Und wer verteilt die Antigen-Schnelltests? Alle Antworten findest du hier:

Wo erhalte ich die Corona-Schnelltests?

Rudolf Andres, Geschaeftsfuehrer der Apotheke Stadelhofen bereitet die fuenf gratis Antigen-Schnelltest pro Person und Monat um sich auf das Coronavirus SARS-CoV-2 zu testen vor, aufgenommen am Mittwoch, 7. April 2021 in Zuerich. (KEYSTONE/Ennio Leanza)

Die Selbsttests sind in fast allen Apotheken erhältlich. Bild: keystone

Der Selbsttest ist in der Schweiz nur in den Apotheken erhältlich. Grundsätzlich sollten die Tests für zu Hause in allen Apotheken verfügbar sein. Dies bestätigen die Galenica AG (Amavita und Coop-Vitality) sowie Rotpunkt Apotheke gegenüber watson. Schnelltests, die in der Apotheke selbst vorgenommen werden, sind hingegen auf einzelne Filialen beschränkt.

Anleitung für den Corona-Selbsttest

Eine Anleitung, wie der Selbsttest zu gebrauchen ist und was du beachten musst, erhältst du in der Apotheke. Zusätzlich legen die Apotheker den fünf Tests jeweils noch eine schriftliche Anleitung bei. Hier im Video erfährst du, wie es geht:

Jetzt kommen die Selbsttests in die Apotheken. Wir zeigen dir, wie's geht!

Video: watson/Salome Woerlen, Emily Engkent

Und hier die Anleitung nochmals schriftlich:

  1. Lege dir die Testkomponenten (Teststreifen, Stäbchen, Röhrchen und Deckel) bereit
  2. Überprüfe anhand des Silica-Gel-Päckchens, ob der Teststreifen unversehrt ist (gelber Punkt)
  3. Wasch dir die Hände mit Seife oder Desinfektionsmittel
  4. Neige den Kopf leicht nach hinten und führe das Stäbchen zwei Zentimeter weit in ein Nasenloch ein
  5. Dort drehst du das Stäbchen während 15 Sekunden vier Mal gegen die Naseninnenseite
  6. Wiederhole das Prozedere im zweiten Nasenloch
  7. Dann legst du das Stäbchen in das Röhrchen und drehst es dort 10 Mal, die Unterseite kannst du dabei leicht zusammendrücken
  8. Das Stäbchen kannst du jetzt entsorgen
  9. Schliesse das Röhrchen mit einem Deckel und tropfe damit vier Tropfen auf das runde Loch des Teststreifens
  10. Nun wartest du 15 Minuten ab und dein Testresultat wird angezeigt
  11. Die Resultate:
    - Kein Strich bei C bedeutet, der Test ist ungültig
    - Nur ein Strich bei C bedeutet negativ
    - Ein Strich bei C und bei T bedeutet positiv
  12. Entsorge den Test nach spätestens 30 Minuten, ab dann können die Resultate verfälscht werden

Wann macht ein Test Sinn?

Ein Bewohner des Altersheims

Bei Kontakt mit Risikopatienten sollten die Abstands- und Hygieneregeln besonders strikt eingehalten werden – auch nach einem negativen Testresultat. Bild: keystone

Ein Selbsttest macht Sinn, wenn du keine Symptome hast und dich zum Beispiel mit mehreren Personen triffst. So können asymptomatische Krankheitsverläufe erkannt werden, bevor sie weitere Personen anstecken. Die Hygiene- und Abstandsvorschriften müssen trotzdem eingehalten werden.

Wenn du hingegen eine besonders gefährdete Person triffst, wird ein Schnell- oder PCR-Test in der Apotheke empfohlen. Wenn du Symptome hast, solltest du ebenfalls einen PCR-Test machen und auf einen Selbsttest verzichten.

Wie oft darf ich die Antigen-Schnelltests beziehen?

Antigen-Schnelltest in der Apotheke Stadelhofen, um sich auf das Coronavirus SARS-CoV-2 zu testen, aufgenommen am Mittwoch, 7. April 2021 in Zuerich. (KEYSTONE/Ennio Leanza)

Ein Sack enthält fünf Tests. Bild: keystone

Die Selbsttests dürfen vorläufig nur in 5er-Packungen alle 30 Tage in einer Apotheke bezogen werden. Im Moment ist es nicht möglich, weitere Selbsttests auf eigene Rechnung zu kaufen.

Wie sicher ist der Corona-Selbsttest?

Die Zuverlässigkeit des Tests von Roche wurde in mehreren Studien bestätigt. Insgesamt wurde eine Sensitivität von 82,5 Prozent festgestellt. Bei ansteckenden Personen mit hoher Virenlast wurden sogar 96,6 Prozent aller Infizierten erkannt. Damit ist der Selbsttest etwa ähnlich zuverlässig wie ein Schnelltest in einer Apotheke.

Das Schnelltest-Resultat ist positiv, was nun?

Fällt das Testresultat positiv aus (zwei Striche), solltest du sofort einen PCR-Test in einer Apotheke oder beim Hausarzt vornehmen lassen. (leo)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

«Bleiben Sie zuhause!»: Corona in der Schweiz in Zitaten

1 / 18
«Bleiben Sie zuhause!»: Corona in der Schweiz in Zitaten
quelle: keystone / peter klaunzer
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Preiszerfall im Sex-Gewerbe: Corona treibt blutjunge Prostituierte in die Schweiz

Vor einer Woche hob auch der Kanton Zürich das Prostitutionsverbot auf. Seither kommen vermehrt 18- bis 20-jährige Sexarbeiterinnen in die Schweiz. Sie müssen ihre Dienstleistungen für einen tieferen Preis anbieten, weil es zu wenig Kunden gibt.

Samstagabend an der Langstrasse in Zürich: Trotz miesem Wetter versammelt sich das Partyvolk zu Hunderten auf und neben den Trottoirs. An den Hausmauern lehnen Sexarbeiterinnen, die das Geschäft wittern. Rund um die Piazza Cella stehen sie dicht an dicht, lächeln und sprechen ab und an eine vorbeigehende Männergruppe an.

Es ist das erste Wochenende, seit im Kanton Zürich das Prostitutionsverbot aufgehoben wurde. Über ein halbes Jahr lang war Sexarbeit in Zürich aufgrund der Pandemie verboten. …

Artikel lesen
Link zum Artikel