DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

(Fast) landesweite Swisscom-Störung behoben ++ auch Notfallnummern waren betroffen



Bild

Die Problemmeldungen auf allestörungen.ch.

Die Swisscom kämpfte am Freitag zwischen 10.20 und 11.20 Uhr mit Problemen: In grossen Teilen der Deutschschweiz war die Telefonie beeinträchtig. Zum Teil waren auch Notfallnummern betroffen.

Auch in den sozialen Medien melden Dutzende User Probleme. Die Swisscom bestätigt gegenüber watson die Störung: «Betroffen sind die Telefonie Mobile und Festnetz.» Die Kunden könnten zurzeit keine Anrufe tätigen.

Der Eintrag auf der Swisscom-Website:

Bild

Betroffen sind auch Notfallnummern von Polizei, Feuerwehr und Ambulanz, wie eine Karte auf alert.swiss.ch zeigt:

Bild

Der Ausfall betraf vielerorts auch Notfallnummern, wie der Webseite Alertswiss des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz (Babs) entnommen werden konnte. Störungen und zum Teil ganze Netzausfälle meldeten praktisch alle Schweizer Kantone mit Ausnahme von Genf, Teilen der Waadt und Graubünden.

Eine absolute Sicherheit für die Erreichbarkeit von Notrufdiensten gebe es nicht, erklärte Pascal Aebischer, Sprecher des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz (Babs) auf Anfrage. Diese Dienste hätten jedoch höchste Priorität bei den Telekomanbietern.

Auch bei den Notrufzentralen würden für solche Fälle Massnahmen und Vorkehrungen getroffen. So hätten verschiedene Kantone Mobilfunknummern kommuniziert, über die sie während der Störung zu erreichen gewesen seien.

(mlu/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

«Bei Handyketten hilft nicht mal mehr ein Aluhut!»

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Was WhatsApp über dich an Dritte verrät – und warum das gefährlich ist

Onlinezeiten, Nutzungsdauer, Chatverhalten: Spionage-Apps greifen tief in die Privatsphäre von WhatsApp-Nutzern ein. Hier erfährst du die Hintergründe und wie man sich schützen kann.

Sie tarnen sich als Software für besorgte Eltern und dienen doch im Kern vor allem Stalkern, eifersüchtigen Partnern und übergriffigen Ex-Freunden und Ex-Freundinnen: Viele Spionage-Apps bei WhatsApp sind im Playstore von Google beliebt. 

Den Ausspionierten ist dabei nicht einmal bewusst, dass sie ausgespäht werden und in welcher Tiefe die Programme in ihre Privatsphäre eindringen. Ohne eine Software auf dem Handy des Opfers zu platzieren, können die Nutzer der Spionage-Apps herausfinden, wann …

Artikel lesen
Link zum Artikel