Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

14 Tage zurückspulen: Neue Regelung zum Replay-Fernsehen in der Schweiz

Replay-Fernsehen ist künftig 14 statt 7 Tage möglich. Die privaten Schweizer TV-Sender, Verbreiter und Verwertungsgesellschaften haben sich per 2022 auf einen neuen Tarif geeinigt und regeln damit das zeitversetzte Fernsehen neu.



ARCHIVBILD ZUR MELDUNG DER RECHTSKOMMISSION DES NATIONALRATES ZUM STREIT UM REPLAY-TV, AM DONNERSTAG, 01. NOVEMBER 2018 ---- Divers ecrans de television, tablette, ordinateur, smartphone, montrant les sites d'informations de SSR / SRG le groupe de radio et de television du service public suisse, SRF, RTS, RSI, et Roger de Weck, directeur general de la SSR, sont photographies pour illustrer la revision de la loi federale sur la radio et la television, LRTV, ou RTVG, soumise a votation en juin prochain ce mardi 12 mai 2015 a Lausanne. (KEYSTONE/Jean-Christophe Bott)

Ab dem Jahr 2022 gibt es eine neue Regelung fürs Replay-Fernsehen in der Schweiz Bild: KEYSTONE

Wer will, wird ab 2022 in der Schweiz Sendungen am Fernsehen anschauen können, die bis zu 14 Tage zurückliegen. Zudem werden die TV-Zuschauerinnen und Zuschauer bei den privaten Fernsehsendern selber entscheiden können, wie viel Werbung sie im sogenannten Replay-TV sehen wollen. Das teilen Fernsehbetreiber, -vertreiber und Verwertungsgesellschaften am Freitag in einer Mitteilung mit. Nach 18-monatigen Verhandlungen hätten sie eine neue Branchenlösung ausgearbeitet, welche die Zukunft des Replays sicherstellt. Der neue Tarif ist laut Mitteilung bereits am Donnerstag der Eidgenössischen Schiedskommission für Urheberrechte zur Genehmigung zugestellt worden. Die neue Regelung soll am 1. Januar 2022 in Kraft treten.

Die neue Lösung berücksichtige die Interessen von werbefinanzierten TV-Programmen, ohne dass die Zuschauer zum Konsum von Werbung gezwungen würden, heisst es in der Mitteilung weiter. Zusätzlich zum 14-tägigen Replay sollen die Kunden künftig nämlich auch auswählen können, wie viel Werbung sie im Replay anschauen wollen. Den TV-Verbreitern solle es nämlich möglich sein, Replay-Angebote mit reduzierter oder gar keiner Werbung anzubieten. Als Ersatz seien beispielsweise eine kurze Start-Werbung vor dem Replay vorgesehen oder drei bis vier Spots, wenn die Werbung überspult wird.

Nationalrat lehnte Lösung im Urheberrechtsgesetz ab

Nicht bei der Branchenlösung mit dabei ist laut Mitteilung die SRG. Auch bei den SRG Programmen solle es mit der Einigung jedoch möglich sein, künftig Sendungen bis 14 Tage zu speichern. «Es ist eine Kompromisslösung, bei der divergierende Interessen berücksichtigt wurden», lässt sich Simon Osterwalder, Geschäftsführer von Suissedigital, in der Mitteilung zitieren. Eine lange Periode der Rechtsunsicherheit gehe damit zu Ende. Und die Branchenvereinbarung stehe zum Beitritt allen TV-Verbreiter und TV-Anbieter. Roger Elsener, Geschäftsführer Entertainment bei CH Media, ergänzt: «Wir machen Replay-TV für die Zuschauerinnen und Zuschauer noch attraktiver.» Das werde eine gute Basis schaffen, um mit innovativen Angeboten zu wachsen und «weiter in Schweizer TV-Sendungen investieren können.»

Der Nationalrat hatte es Ende 2018 abgelehnt, eine Regelung zum Replay-TV im Schweizer Urheberrechtsgesetz zu verankern. Die vorberatende Rechtskommission wollte im Gesetz noch verankern, dass Kabelnetzbetreiber das Überspulen der Werbung nur dann ermöglichen dürfen, wenn der TV-Sender dem zugestimmt hat. (sku/sat)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Replay-TV vor dem Aus?

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

75
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
75Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Töfflirocker1970 12.06.2020 21:17
    Highlight Highlight TV ist ja sowas von 80er. Sogar im Altersheim gibt es bessere Unterhaltung.

    Ich habe mal bei Netflix ein Probeabo ausprobiert. Ich möchte Netflix nicht schlechtreden, aber meine Interessen liegen anderswo.
  • HP G 12.06.2020 16:26
    Highlight Highlight Mein Festplattenrecorder kommt wieder mehr zum Einsatz. Den kann ich spulen, wie ich will!
  • ninolino 12.06.2020 16:20
    Highlight Highlight Schüssel, Dreambox und NAS mit 24TB, dann ist Ruhe im Karton...
    • Bongj 12.06.2020 20:07
      Highlight Highlight Oder gar kein lineares TV mehr! Netflix als Grundstreaming und dann jeweils 1-n Monate mal Disney+, Apple TV+ oder sky. Je nach dem welche Serien man sich anschauen möchte.
    • ChrisG 13.06.2020 13:01
      Highlight Highlight Bei der Investition kannst du aber lange Abogebühren fürs TV zahlen...
  • Mecker Ziege 12.06.2020 15:54
    Highlight Highlight Wie wäre es, wenn Werbung so gut, wahrheitsgetreu und informativ wäre, dass man gerne dafür bezahlt. Vorteile aufzeigen, Nachteile erklären und Vergleiche bringen.
    • Reto Schnurrenberger-Stämpfler 12.06.2020 20:34
      Highlight Highlight Manchmal Träume ich von zwei blonden barbusigen Feen abgeholt zu werden und wieder ist nichts passiert...
  • Stefanix19 12.06.2020 14:59
    Highlight Highlight Naja, wenn die TV Abos viel teurer werden, folgt die Kündigung. Dann wird Netflix noch häufiger gebraucht und was es dort nicht gibt halt kostenlos im Netz. Empfehlungen für Internetseiten? Kenne nur burningseries für Serien. Was gibt es für Seiten für Filme?
    • n3rd 12.06.2020 15:10
      Highlight Highlight Piratebay funktioniert immer noch ordentlich.
    • Bambusbjörn aka Planet Escoria 12.06.2020 15:26
      Highlight Highlight Burning Series und kinoX auch noch.
    • lily.mcclean 12.06.2020 16:18
      Highlight Highlight Filmpalast.to ist auch ganz gut
    Weitere Antworten anzeigen
  • Raffaele Merminod 12.06.2020 14:54
    Highlight Highlight Wer schaut Heute noch mehr als zwei drei Stunden TV in der Woche?
    Die Rundfunkanstalten beschleunigen so nur ihren eigenen Untergang.
    • Garp 12.06.2020 16:23
      Highlight Highlight Ich, kucke regelmässig 10 vor 10 , Literaturclub, Sternstunde Philosophie und Kunst, manchmal auch Religion, Ziischtigsclub, Rundschau, Kassensturz, Illner, Maischberger, Dokus auf Arte etc. . Ich will nicht nur Unterhaltung, sondern auch Diskurs und Information. Und Information kostet eben.
    • Raffaele Merminod 12.06.2020 17:03
      Highlight Highlight Geht mir auch ähnlich, aber ich kucke halt mehr Arte auf YouTube und Arte im Internet.
      Es ist voller hochstehender Dokumentationen.
      Ich bin 55 und meine erwachsene Kinder schauen überhaupt keine TV Programme und hören kein Radio.
    • Garp 12.06.2020 17:35
      Highlight Highlight Und wie entscheiden Deine Kinder über Qualität?Informieren sie sich noch oder lassen sie sich nur noch unterhalten? Ich weiss, sehr persönliche Frage, antworte nur wenn Du magst.
    Weitere Antworten anzeigen
  • hemster (eidg. dipl. Rechtschreibfehler) 12.06.2020 14:39
    Highlight Highlight @all die werbefinanzierten mediashop/dauerwerbe tv sender
    sobald ich nur ein einziges mal beim versuch zu spulen unterbrochen werde "weil ich das doch nicht darf, weil ich nicht das richtige abo habe oder sonst was" fliegt das ganze tv abo hochkant aus dem fenster...

    ich sehe es schon im 2023 kommen: "streaming" abgabe weil man die ach so armen klassischen sender unterstützen muss
  • iudex 12.06.2020 13:52
    Highlight Highlight Ein wenig befremdlich diese Diskussion. Wird denn irgendjemand gezwungen, klassisches TV zu schauen?
  • Arutha 12.06.2020 13:51
    Highlight Highlight Mimi ich will keine Werbung.

    Youtube anmachen, 2 Werbespots schauen, 5 Minuten schauen 1 Werbespot, weitere 5 Minuten schauen.

    Youtube beweist eindrucksvoll, dass die Mehrheit absolut kein Problem mit Werbung hat. Sie darf nur nicht zu lange dauern.

    Wenn ich Replay sehen könnte und dafür jeden Werbeblock max. 1 Werbung mit max 30 Sekunden sehen müsste (und den Rest nicht manuell überspulen muss), so fände ich dies absolut ein Vorteil.
    • jimmyspeakstruths 12.06.2020 14:23
      Highlight Highlight YouTube beweist auch eindrücklich, dass Leute bezahlen um keine Werbung zu sehen. Ebenso twitch z.b.

      Hast im Grunde völlig recht, aber bei einem brauchbaren Angebot ziehen Leute bezahlen der Werbung vor
    • Jong & Hässig 12.06.2020 14:34
      Highlight Highlight Ich verstehe die Blitze nicht. Du hat völlig recht. Ab und zu 1-2 zwei Clips stören kaum. alle 10-15 Minuten 5 Minuten Werbung hingegen schon. Und in der Tat, 1-2 Clips und dafür nicht eine halbe Minute Spulen müssen und dann zu weit sein und wieder zurückspulen müssen oder zu früh aufhören und dann doch noch 30-40 Sekunden Werbung Schauen weil man denkt ist eh gleich durch, würde ich auch als Verbesserung bezeichnen.
    • hemster (eidg. dipl. Rechtschreibfehler) 12.06.2020 14:48
      Highlight Highlight das für ein käse.

      diejenigen die sich die werbung aktiv reinziehen sind schlicht zu faul sich die entsprechenden addons im browser zu installieren.
      ich habe noch nie nur eine sekunde werbung auf youtube gesehen, ublock, pihole etc sei dank.
    Weitere Antworten anzeigen
  • moedesty 12.06.2020 13:45
    Highlight Highlight Die schaffen sich selber ab.
    • Pointer 12.06.2020 17:47
      Highlight Highlight Schaufeln sind wohl gerade im Angebot.
  • Terraner 12.06.2020 13:41
    Highlight Highlight Werbezwang ist doch für die Katz. Denken die etwa wirklich, dass jemand der Werbung nicht sehen will, diese anschaut nur weil sie zwangsweise eingeblendet wird? Da stelle ich einfach Stumm, nehme das Smartphone oder Pad und mache während der Werbung etwas anderes. Und wenn mir das zu blöd wird, dann schaue ich den Sender mit Zwangswerbung gar nicht mehr. Wenn der Preis für Angebote ohne Werbung steigt, dann bin ich raus. Habe heute das Teleboyabo nur wegen SRF. Vermutlich sollte ich mal schauen wie ich ohne dem ganze Abo auch gescheit diesen Sender in Replay sehen kann.
    • supremewash 12.06.2020 14:42
      Highlight Highlight Mit der SRF Play app. Live, Replay und die ganze Mediathek verfügbar.
    • herpderpschlerp 12.06.2020 14:45
      Highlight Highlight in der statistik taucht es dann trotzdem als view auf und dafür wird viel geld bezahlt. der streuverlust ist natürlich immens, aber es gibt genügend unternehmen, die flaschen als marketingleiter mit zu viel budget und veralteter ausbildung haben.
    • Terraner 12.06.2020 16:30
      Highlight Highlight @supremewash,
      Danke für den Tipp. Ich habe mir jetzt die "Telecast" App auf dem Apple TV installiert. Damit kann ich jetzt auch alle SRF Sendungen im Replay ohne Werbung schauen. Muss jetzt nur mal schauen ob man da auch die Tagesschau während sie läuft schauen kann. Ansonsten auch egal, ich schaue die eh meistens erst um 20 Uhr.
  • Madison Pierce 12.06.2020 13:30
    Highlight Highlight Zum Glück kommt auf den Privatsendern seit vielen Jahren nichts mehr, das ich vermissen würde. Von daher können sie gerne weiter an ihrem Grab schaufeln.

    Gut, bis auf die Bud-Spencer-Filme über Weihnachten, aber die gibt es auch anderswo.
  • Maria R. 12.06.2020 13:17
    Highlight Highlight Das klassische Fernsehen fliegt bei mir, auf kurz oder lang, raus.

    Es hat einfach keine Zukunft mehr.

    Alternativen gibt es genug.
    • Töfflirocker1970 12.06.2020 21:19
      Highlight Highlight Eine heisse Nummer schieben, ist die beste Alternative.
      😛
    • Maria R. 13.06.2020 09:33
      Highlight Highlight Auf dem Töffli?
  • Posersalami 12.06.2020 13:15
    Highlight Highlight Hä? Der Nutzer soll nicht zum Schauen von Werbung gezwungen werden, muss aber einen Start Spot anschauen oder auswählen, wie viel Werbung er sehen möchte?

    Ich bin also 2022 vermutlich endgültig raus und werde mein Zattoo Abo kündigen, falls ich auch nur 1 Spot anschauen _muss_. Da nutze ich endgültig nur noch Netflix&co sowie die Mediatheken.
  • Sarkasmusdetektor 12.06.2020 13:09
    Highlight Highlight Man wird ja sehen, ob es was taugt bzw. preislich attraktiv ist. Und wenn nicht, können wir froh sein, gibt es heutzutage jede Menge Alternativen.
  • Schlüsselmacher 12.06.2020 13:09
    Highlight Highlight Werbung muss wieder ehrlich werden - ansonsten schafft sie sich selbst ab. Die moderne Gesellschaft ist langsam reif genug, dass sie die Werbelüge erkennt und ihrer überdrüssig ist.

    Ich bevorzuge Qualität vor Quantität, daher wäre es vielleicht sogar begrüssenswert wenn 9 von 10 Angeboten / Sendern / Sendungen verschwinden.

    Man könnte sogar so weit gehen zu verlangen, dass es ein Grundrecht ist, generell (!) Werbung nur zu sehen, wenn es gewünscht ist.

    #Gesundschrumpfen



  • iPlan 12.06.2020 13:06
    Highlight Highlight Ein sehr guter Entscheid, wer sein Zeit vor dem TV verschwendet hat auch Zeit Werbung anzusehen.
    • Inri 12.06.2020 13:12
      Highlight Highlight Ich kaufe ein « e ».
    • Milhouse 12.06.2020 14:28
      Highlight Highlight ...und ich kaufe ein Komma.
    • hs52 12.06.2020 15:29
      Highlight Highlight Ich spende ein Komma
    Weitere Antworten anzeigen
  • Chaose 12.06.2020 13:06
    Highlight Highlight "Die Zuschauer werden selber entscheiden können, wie viel Werbung sie im sogenannten Replay-TV sehen wollen." Marketingdeutsch für: Bald gibts Werbung ohne Ende, ausser man "entscheidet selber" ein neues, teures Superpremiumplus-Extra-Abo abzuschliessen.
    • insert_brain_here 12.06.2020 14:11
      Highlight Highlight Oder man lässt das ganze einfach ganz bleiben? Ich lebe jetzt seit drei Jahren komplett ohne irgendein TV-Abo und habe nicht das Gefühl etwas zu verpassen. Wenn ich tatsächlich mal ein z.B. einen Sport-Event live sehen will gibts genug Möglichkeiten - ja auch legale - und unter dem Strich habe ich jede Menge Geld gespart.
  • Don Alejandro 12.06.2020 13:04
    Highlight Highlight Und tschüss, welcome Netflix und Co.
    (Den TV-Verbreitern solle es nämlich möglich sein, Replay-Angebote mit reduzierter oder gar keiner Werbung anzubieten. Als Ersatz seien beispielsweise eine kurze Start-Werbung vor dem Replay vorgesehen oder drei bis vier Spots, wenn die Werbung überspult wird.)
  • danbla 12.06.2020 13:03
    Highlight Highlight Eine Mogelpackung wie sie im Buche steht.
  • Le French 12.06.2020 13:00
    Highlight Highlight 2022? Aus technischer Sicht wäre es sofort möglich auf 14 Tage umzustellen. Wieso dauert das jetzt wieder 2 Jahre? In 2 Jahren werden vermutlich nebst Netflix & Co auch HBO und noch ein paar andere Streaminganbiert auf dem Markt sein. TV Sender werden immer mehr zu Aussenseiter.
  • FischersFritz 12.06.2020 12:59
    Highlight Highlight An die, die hier die Piraterie lobpreisen. Dann habt ihr also auch nichts dagegen, wenn eure Jobs durch Piraterie vernichtet werden.
    • sheshe 12.06.2020 13:51
      Highlight Highlight Mein Job bleibt durch Piraterie erhalten. Willkommen bei Kidnap & Ransom :-)
    • M. Bakunin 12.06.2020 16:13
      Highlight Highlight Zum Glück ist in der Schweiz die "Piraterie" nicht verboten (im Gegensatz zu Deutschland). Solange du es nicht selber verbreitest, darfst du alles herunterladen und konsumieren (ausser gewisse zurecht illegale Pornographie).

      Lustiger weise ist Piraterie in der Schweiz nicht nur im Internet egal. Das ausbeuten von armen Ländern ist nicht verboten. Solange du die Kinderarbeiter nicht selber einstellst, darfst du alles kaufen, verkaufen und Konsumieren (ausser gewisse zu unrecht illegale Drogen).
  • Staygreen 12.06.2020 12:56
    Highlight Highlight Freue mich schon auf teurere Abos für den gleichen Inhalt. Nun wird komplett auf IPTV umgestellt.
    • rönsger 12.06.2020 20:07
      Highlight Highlight @ Staygreen "... auf IPTV umstellen", und die Herzen fliegen dir nur so zu. Dabei hast du grad einen regelrechen Blödsinn verbreitet: IPTV ist z.B. Swisscom-TV oder Sunrise-TV, und auf diesen Kanälen gelten selbstverständlich dieselben Regelungen bezüglich Replay. Aber ein wenig komplexer denken ist halt schon eine Herausforderung, besonders wenn es um die heilige Kuh Fernsehen geht.
  • Kleinaberdoktor 12.06.2020 12:49
    Highlight Highlight Replay TV, was neues?
    Schon gehört davon von Kollegen und auch schon gesehen aber keine Ahnung davon🤷🏻‍♂️

    Ich habe seit 15 Jahren keinen TV mehr dafür stapeln sich hunderte von Büchern in meiner Wohnung.
    Ja Bücher sind nicht so Praktisch was Platzbedarf anbelangt und manchmal sogar dicker als ein TV, könnte man als Argument für einen TV gelten lassen.
    Dafür sind Bücher universell einsetzbar.🤗
    Man kann sie lesen, was daraus bauen, Blumentöpfe darauf stellen, Steighilfen basteln, die Katze kann drauf liegen usw.

    Wie soll eine Katze auf einen Extra Slim TV schlafen können bitte????
    • Mietzekatze 12.06.2020 13:08
      Highlight Highlight Das Buchproblem würde sich mit einem eReader regeln lassen....
    • Kleinaberdoktor 12.06.2020 14:04
      Highlight Highlight Hab ich, aber mag „echte“ Bücher irgendwie. 📚
      Das E-Book ist eher für unterwegs und die Katze beachtet es nicht mal, Bücher liebt sie🤗
  • King Ricky Bobby 12.06.2020 12:44
    Highlight Highlight Ziemlich schöngefärbt der Artikel , man will uns mehr Werbung aufs Auge drucken. War das 30.- zückerli von somarugga dafür vielleicht?
    • saittam 12.06.2020 13:00
      Highlight Highlight Das wollte ich auch schreiben. Der Artikel ist aus User-Sicht so was von geschönt. Die 14 Tag interessiert niemanden, viel mehr aber die Zwangswerbung!
  • THEOne 12.06.2020 12:42
    Highlight Highlight es kam wies kommen musste.
    normalabo: wirst mit werbung geflutet
    premium: 2-3 spots davor und danach
    premiumü-premium: keine spots mehr
    die piraterie wird auch weiterhin mein ständiger begleiter sein
  • Reto Schnurrenberger-Stämpfler 12.06.2020 12:36
    Highlight Highlight Ich will überspulen jetzt und immer, ohne Einschränkung, und Zwang.
  • Rock'n'Rohrbi 12.06.2020 12:35
    Highlight Highlight So ein Quatsch... habe ich replay, dann genau aus dem Grund dass ich die Werbung umgehen will.
    Kommt replay mit Werbung, bin ich tschüss. * und nochwas, macht replay auf Tabletts anwenderfreundlicher. Die App versagt zeitweise und haut dich mitten in der Sendung raus. Dann geht die Sucherei los... 😤
  • Peedy 12.06.2020 12:31
    Highlight Highlight Und wie viel teurer werden die TV-Abos?
    • No fear 12.06.2020 12:58
      Highlight Highlight Und was heisst, die SRG macht nicht mit?
    • Tritti 12.06.2020 13:38
      Highlight Highlight Ist nicht gerade dies der Elefant im Raum?
    • bl4ckr4ptor 12.06.2020 14:01
      Highlight Highlight Da kommt mir das Programm von Kaya Yanar in den Sinn. Die Schweizer: "Wir machen nicht mit.." :D
    Weitere Antworten anzeigen
  • NiemandVonNirgendwo 12.06.2020 12:29
    Highlight Highlight Leider kein Wort, wie dies in Zukunft aussehen wird. Mich würde doch gerade der Inhalt dieser Vereinbarung interessieren. In welche Richtung fliessen welche Gelder.
  • DerHans 12.06.2020 12:23
    Highlight Highlight «Wir machen Replay-TV für die Zuschauerinnen und Zuschauer noch attraktiver.» Hä? In dem wir nun dafür bezahlen sollen, werbefrei zu spuhlen soll es für uns attraktiver werden? Er meinte wohl für die Anbieter wird es lukrativer.
    Sobald ich etwas dafür bezahlen muss, wird mein TV Abo gekünnt.
  • aleinaD 12.06.2020 12:21
    Highlight Highlight „Die neue Lösung berücksichtige die Interessen von werbefinanzierten TV-Programmen, ohne dass die Zuschauer zum Konsum von Werbung gezwungen würden...“

    „... Als Ersatz seien beispielsweise eine kurze Start-Werbung vor dem Replay vorgesehen oder drei bis vier Spots, wenn die Werbung überspult wird...“

    Okey, messi 🤷🏼‍♀️
  • Shikoba 12.06.2020 12:08
    Highlight Highlight Von "Replay soll abgeschafft werden" zu "Jetzt dürft ihr doppelt so viel zurückspulen" 🤷‍♀️

    Das heisst dann aber wohl, dass die momentanen Preise für ein Abo mit sehr viel Werbung stehen und wenn man die Werbung nicht möchte, zahlt man viel drauf. Sehe meinen Gewinn nicht so wirklich, so von wegen "wir machen es für den Kunden noch attraktiver" 🤔

Ein Jahr nach den historischen Wahlen: Grüner, weiblicher, jünger? 5 Beobachtungen

Bei den Wahlen 2019 gab es grosse Verschiebungen. Wie aber hat sich das Parlament verändert? Die Bilanz der CH-Media-Redaktion.

Rasch hatte das neu zusammengesetzte Parlament gewichtige Geschäfte auf der Traktandenliste. Fast ebenso bald aber gab es gar keine Traktandenliste mehr. Als sich die Coronakrise zuspitzte, brach das Parlament seine Session ab. Der Bundesrat entschied alleine per Notrecht. Das Parlament: schockgefroren. Bis es wieder aufgetaut und warmgelaufen war, dauerte es seine Zeit. Wichtige Anliegen brauchten so länger. Dabei gab es durchaus Geschäfte, in denen das Parlament dem Bundesrat «Beine» …

Artikel lesen
Link zum Artikel