Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Im neuen Hauptgebäude von Google Schweiz an der Europaallee in Zürich hat es Platz für rund 400 Angestellte.

Welche Richtung schlägt Google Schweiz in Zukunft ein? Mit der neuen Personalvertretung erhalten die Mitarbeitenden nun mehr Mitsprache. Bild: KEYSTONE

Google Schweiz hat erstmals eine Personalvertretung

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei Google Schweiz erhalten mehr Mitspracherecht. Sie haben erstmals eine Personalvertretung gewählt. Die Gewerkschaft hofft, dass andere IT-Firmen dem Beispiel folgen.



Damit habe einer der grössten Standorte von Google in Europa nun eine echte Arbeitnehmendenvertretung für die betriebliche Mitwirkung, freut sich die Gewerkschaft in einer Mitteilung vom Montag. Die Mitarbeitenden wollten mitbestimmen und mehr demokratische Mitsprache auch in der Arbeitswelt.

Syndicom ist zuversichtlich, dass andere Unternehmen - besonders in der IT-Branche - diesem Beispiel folgen werden. Allerdings betont die Gewerkschaft, dass nur eine «gelebte Sozialpartnerschaft» und ein Gesamtarbeitsvertrag eine weitreichende Mitwirkung ermöglichen und diese auch im Konflikfall sicherstellen.

Syndicom hatte die Bestrebungen für eine Personalvertretung bei Google Zürich unterstützt und wird den Mitarbeitenden und der Personalvertretung nach eigenen Angaben auch künftig zur Seite stehen. (bzbasel.ch)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Chattest du etwa mit einem Computer?

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

7 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
Rethinking
20.07.2020 13:17registriert October 2018
Irgendwie preschen technologie Unternehmen in Sachen Führung, Organisation und Kultur immer stärker voran...
Hiesige, alteingesessene Unternehmen hingegen scheinen sich noch an Gärtli, Hierarchiestufen und Taylorismus zu klammern...
3716
Melden
Zum Kommentar
7

US-Kongress droht mit Zerschlagung der mächtigen Tech-Giganten – diese reagieren umgehend

Der US-Kongress hat Amazon, Apple, Google und Facebook ins Visier genommen. Die einstigen Start-ups hätten sich in gefährliche Monopolisten verwandelt. Nun wird gar laut über eine Zerschlagung der Internetriesen nachgedacht.

Lange wollte die US-Politik nichts von einer strengeren Regulierung der grossen US-Techkonzerne wissen. Nun hat der Wind gedreht: Im US-Kongress verdichten sich Pläne, die grossen Tech-Konzerne zu einem faireren Wettbewerb zu zwingen. Dabei bringen die Abgeordneten in einem umfassenden Untersuchungsbericht auch eine Zerschlagung «bestimmter dominierender Plattformen» ins Gespräch.Der Wettbewerbs-Unterausschuss im Repräsentantenhaus kam in dem am Dienstag veröffentlichten Bericht zu dem …

Artikel lesen
Link zum Artikel