Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Baby

Bild: shutterstock

Das sind die beliebtesten Namen in deinem Kanton

Unter den fast 90'000 neugeborenen Kindern des letzten Jahres ist der häufigste Name für Mädchen Mia, für Knaben Liam – doch unsere Karten zeigen: Jeder Kanton hat seine eigenen Favoriten.



Nationale Favoriten

Von den 42'049 (2018: 42'838) neugeborenen Mädchen bekamen 434 den Namen Mia – damit hat sich der Name den ersten Rang von Emma (2017 und 2018) zurückgeholt. Schon 2015 und 2016 war Mia am beliebtesten.

Bei den Knaben räumte der Name Liam erneut ab, insgesamt 443 Mal (2018: 441) wurde er 2019 von Eltern in der Schweiz gewählt. Schon im Vorjahr war Liam der beliebteste Name.

Das sind die Ränge 1 bis 20 aus dem Jahr 2019

1. (Vorjahr: 2.) Mia: 434
2. (1.) Emma: 402
3. (3.) Sofia: 341
4. (11.) Lara: 312
5. (6.) Emilia: 310
6. (7.) Mila: 298
7. (12.) Lina: 294
8. (13.) Lia: 292
9. (10.) Lena: 280
10. (8.) Anna: 276
11. (4.) Lea: 274
12. (14.) Nora: 266
13. (20.) Ella: 265
14. (17.) Nina: 262
15. (5.) Elena: 254
16. (23.) Olivia: 241
17. (9.) Laura: 240
18. (16.) Julia: 238
19. (22.) Alina: 233
20. (21.) Elin: 227

1. (1.) Liam: 443
2. (2.) Noah: 437
3. (7.) Matteo: 360
4. (6.) Gabriel: 340
5. (4.) Luca: 336
6. (3.) Leon: 318
7. (5.) Elias: 314
8. (8.) Louis: 312
9. (10.) David: 264
10. (12.) Samuel: 252
11. (18.) Levin: 229
12. (13.) Leo: 228
12. (16.) Nino: 228
14. (14.) Julian: 227
15. (9.) Ben: 225
16. (15.) Diego: 220
17. (25.) Leonardo: 219
18. (11.) Aaron: 217
19. (17.) Nico: 213
20. (19.) Jonas & (20.) Leandro: 206

Unterschiede nach Sprachregion

Die Vornamen der Spitzenreiter des Jahres 2019 unterscheiden sich von Sprachgebiet zu Sprachgebiet. Die Deutschschweiz hat wie schon 2018 Mia und Noah als beliebteste Vornamen erkoren. In der französischen Schweiz dominieren – ebenfalls wie bereits 2018 – Emma und Liam. In der italienischen Schweiz zieren Sofia und Leonardo das oberste Podest genauso wie 2018 und Lina und Elia waren im rätoromanischen Sprachgebiet auf dem ersten Rang. 2018 waren es dort noch Alessio und Chiara, allerdings ändert dies bei den tiefen Geburtenzahlen auch schneller.

Unterschiede nach Kanton

Aber nehmen wir die regionalen Favoriten genauer unter die Lupe. Bei den Mädchennamen dominiert in gleich sieben Kantonen der Name Mia (2018 noch in 5). Fünf Kantone haben Emma auf Platz 1 (2018 noch in 8), in immer noch zwei Kantonen ist es Lara oder Chloé. Die restlichen Kantone haben unterschiedliche Namen auf Platz 1.

Beliebteste Mädchennamen pro Kanton von Neugeborenen 2019 Schweiz

Anmerkung: Appenzell Ausserrhoden hat zwei Namen an der Spitze. Alle Ränge findest du hier. grafik: watson / daten: bfs

Bei den Knabennamen ist die Diversität etwas höher. Liam, die nationale Nummer 1, liegt auch in den Kantonen Wallis, Genf und Jura vorne (2018: Wallis und Waadt).

Spannend zu sehen ist, dass die in der Schweiz auf Rang 6 (Leon) und 7 (Elias) liegenden Namen grad in 3 und vier Kantonen am häufigsten anzutreffen sind. Noah – national auf Rang 2 – grüsst in vier Kantonen vom obersten Treppchen.

Beliebteste Jungennamen pro Kanton von Neugeborenen 2019 Schweiz

Einige Kantone haben zwei Namen an der Spitze mit der gleichen Anzahl. Alle Ränge findest du hier. Bild: watson

Grösste Sprünge

Bei den männlichen Vornamen legten in den Top 20 von 2019 Levin (+7) und Leonardo (+8) am meisten Plätze zu und scheinen immer trendiger zu werden. Auf den hinteren Rängen auf dem Vormarsch sind unter anderem Arthur (Rang 26, +16), Luis (Rang 39, +9), Levi (Rang 42, +16), Mateo (Rang 42, +17) oder Malik (Rang 48, +50) und Henry (Rang 50, +31).

Aus dem Trend zu sein scheinen dagegen aktuell Ben (Rang 15, −6), Aaron (Rang 18, −7) oder ausserhalb der Top 20: Livio (Rang 40, −11), Jan (Rang 49, −14) und Lukas (Rang 47, −9).

Bei den Mädchen machten in den Top 20 einen grossen Sprung nach vorne: Lara (Rang 4, +7), Ella (Rang 13, +7) und Olivia (Rang 16, +7). Weiter hinten nahmen an Beliebtheit zu: Sophie (Rang 24, +7), Juna (Rang 40, +31), Alicia (Rang 43, +21) oder Chloé (Rang 45, +14).

Weniger beliebt bei neugeborenen Mädchen sind in den Top 20 Lea (Rang 11, −7), Elena (Rang 15, −10) und Laura (Rang 17, −8). Weiter hinten viele Plätze abgerutscht sind gegenüber dem Vorjahr: Sara (Rang 25, −7), Sophia (Rang 22, −8) und Giulia (Rang 26, −7).

Datenquelle

Die Daten stammen aus den heute publizierten Berichten des Bundesamtes für Statistik.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Häufigste Frauennamen nach PLZ

World of Watson: Wenn Eltern mit ihren Kindern ehrlich wären

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Aus diesen Ländern darf man bald wieder in die Schweiz einreisen

Der Bundesrat hat am Mittwoch entschieden, die Einreise für Bürger aus verschiedensten Ländern ab dem 20. Juli 2020 wieder zu ermöglichen. Er folgt damit grösstenteils der Empfehlung der EU – hat aber einige Anpassungen vorgenommen.

Bisher war die Einreise in die Schweiz nur Bürgern aus dem Schengenraum erlaubt. Ausnahmen gab es nur bei dringenden familiären oder arbeitstechnischen Gründen. Touristen oder Personen, die beispielsweise für eine medizinische Behandlung in die Schweiz wollten, konnten nicht einreisen.

Die EU hat in den vergangenen Tagen eine Liste von Drittstaaten zusammengestellt, aus denen man bald wieder nach Europa einreisen darf. Dazu gehören unter anderem Südkorea, Kanada oder Australien. Die vom …

Artikel lesen
Link zum Artikel