Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Zeitlicher Verlauf COVID-19-Erkrankte Schweiz

Rund 3000 Menschen wurden in der Schweiz positiv auf das neue Coronavirus getestet. Aufgrund dieser Zahlen kann man jedoch nur wenig Schlüsse ziehen. Bild: watson

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Gespannt wartet die Schweiz jeweils auf die neuesten Corona-Zahlen des Bundesamtes für Gesundheit (BAG). Diese widerspiegeln die Realität jedoch überhaupt nicht.



Das Bundesamt für Gesundheit (BAG) hat am Mittwochnachmittag die neuesten Infektionszahlen zum Coronavirus herausgegeben. Demnach wurden in der Schweiz bisher 3028 Personen positiv getestet.

In der Schweiz haben sich jedoch bereits viel mehr Menschen mit dem neuen Coronavirus infiziert als die angegebenen 3028 Personen. Wie viele das sind, ist derzeit nicht zu sagen. Betreffend den Infektionszahlen befinden wir uns – und die meisten anderen Ländern auch – auf einem Blindflug.

Das hat unter anderem folgende 4 Gründe:

Das Meldesystem

Wenn ein Arzt einen positiven Coronavirus-Test macht, dann ist er dazu verpflichtet, diesen zu melden. Und zwar per Fax innert 24 Stunden, wie es auf dem BAG-Meldeformular für Ärzte heisst.

Bild

Mit diesem Formular müssen die Covid-19-Fälle per Fax gemeldet werden. Das PDF muss ausgedruckt werden, am Computer kann man es nicht bearbeiten. bild: bag

Dass die Übermittlung von Krankheitsfällen per Fax nicht effizient sei, habe bereits im Jahr 2012 eine externe Evaluation ergeben, schreibt der Tagesanzeiger. Die Autoren des Instituts Infras schrieben demnach von einer «Schwachstelle im Hinblick auf die Datenqualität».

Dennoch wurde bisher kein Online-System implementiert, das einheitlich genutzt wird. Durch das Meldesystem entstehen also erhebliche Verzögerungen. In Bern müssen die Fax-Nachrichten aus allen Teilen der Schweiz erst noch gesammelt und eingetragen werden, ehe sie in den offiziellen Zahlen erscheinen. Weitere Verzögerungen entstehen dadurch, dass es derzeit mindestens 24 Stunden dauert, bis nach einem Test ein Ergebnis vorliegt.

>>> Hier geht es zum Ticker mit den aktuellen Ereignissen

Der Grossteil wird nicht getestet

In der Schweiz werden längst nicht alle Personen getestet, die einen Corona-Verdacht haben. Momentan reichen die Kapazitäten nicht aus, um alle Menschen mit Symptomen zu testen. Durchgeführt wird ein Test in der Regel erst dann, wenn der Verdachtsfall möglicherweise im Spital behandelt werden muss oder in der Pflege tätig ist. Da die Covid-19-Erkrankung in bis zu 80 Prozent der Fälle milde verläuft, wird derzeit ein Grossteil der Verdachtsfälle gar nicht erst getestet.

Von Sonntag auf Montag wurden laut Daniel Koch, Leiter der Abteilung übertragbare Krankheiten beim BAG, 2250 Tests durchgeführt. Man arbeite nun daran, die Test-Kapazitäten auszubauen.

Das BAG ist im Rückstand

Wie Daniel Koch an einer Medienkonferenz am Dienstag durchblicken liess, steckt man beim BAG Hals über Kopf in der Arbeit. Man kommt mit dem Erfassen der Corona-Fälle gar nicht mehr nach. «Im Moment ist der Anstieg einfach so schnell, dass wir die Daten nicht alle erfassen können», so Koch. Der Bund versuche «mit Volldampf», den Rückstand aufzuholen. Der Fakt, dass es einen Rückstand gebe, sage viel über den Ernst der Situation aus.

Hinzu kommt, dass die Kantone verschiedene Modelle zum Ausweiten der Tests erarbeiten. Dies wird nicht zentral durch das BAG gesteuert. Laut Koch ist dies nicht zu verhindern: «Die Kantone sind die Vollzugsorgane, sie haben die Freiheit dazu.»

Daniel Koch, Leiter Abteilung Uebertragbare Krankheiten (BAG), anlaesslich eines Point de Presse, und Fragen der Journalisten, am Dienstag, 17. Maerz 2020, in Bern. (KEYSTONE/Marcel Bieri)

Daniel Koch am 17. März an der Medienkonferenz in Bern. Bild: KEYSTONE

Die Inkubationszeit

Die Inkubationszeit – der Zeitraum zwischen Infektion und dem Beginn von Symptomen – beträgt nach derzeitigem Wissensstand meist 2 bis 14 Tage. Heisst: Wenn du dich heute infizierst, kann es sein, dass du erst in zehn Tagen oder noch später Fieber verspürst. Viele Personen sind derzeit infiziert, wissen es aber gar nicht.

Zudem existieren auch Personen, die sich zwar infiziert haben, aber gar keine Symptome zeigen. Alle diese Corona-Fälle tauchen in den Zahlen des BAG ebenfalls nicht auf, können aber trotzdem andere Menschen anstecken.

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Diese Promis, Sportler und Politiker haben das Coronavirus

Coronavirus: Wir erklären dir, warum du jetzt wirklich zuhause bleiben musst

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

216 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
Mira Bond
19.03.2020 06:26registriert October 2016
Echt jetzt? Per Fax? Wir haben im Büro nicht mal mehr ein solches Gerät stehen! Hee...wir haben das Jahr 2020 und arbeiten mit Computern. Was habt ihr die letzten 30 Jahre von der Digitalisierung mitbekommen?
102982
Melden
Zum Kommentar
The fine Laird
19.03.2020 06:33registriert November 2014
Per Fax...Willkommen im 21. Jahrhundert 🙈🙈🙈
67752
Melden
Zum Kommentar
lostwatch
19.03.2020 07:48registriert January 2018
Brieftauben, setzt Brieftauben ein 🕊!
1006
Melden
Zum Kommentar
216

Aktuelle Zahlen zum Coronavirus in der Schweiz und der internationale Vergleich

Die Corona-Zahlen für die Schweiz steigen im Moment rapide. Deshalb findest du hier einen Überblick zu allen neuen sowie aktuellen Fallzahlen für die Schweiz und einen Vergleich zu internationalen Daten zu Neuansteckungen mit dem Coronavirus.

Das Coronavirus hält die Schweiz weiterhin in Atem. Die Zahl der Neuansteckung steigt nach neuesten Entwicklungen in den unterschiedlichen Kantonen seit dem August wieder und viele sprechen bereits von einer zweiten Corona-Welle in Europa und in der Schweiz.

Damit du den Überblick über die sich stetig verändernde epidemiologische Lage behältst, zeigen wir dir hier alle relevanten Statistiken zu den Neuansteckungen, Positivitätsrate, Hospitalisierungen und Todesfällen in den Schweizer …

Artikel lesen
Link zum Artikel