Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Tödlicher Bergunfall in Elm: Paar stürzt 120 Meter in die Tiefe



Eine 28-Jährige und ihr 33-jähriger Freund sind am Sonntagnachmittag oberhalb von Elm GL beim Wandern in den Tod gestürzt. Sie rutschten beim Abstieg unterhalb des Firstbodens auf dem Hartschnee aus und stürzten rund 120 Meter in die Tiefe.

In dieser Gegend am Firstboden oberhalb von Elm rutschte das Paar auf dem Schnee aus und stürzte in den Tod.

In dieser Gegend am Firstboden oberhalb von Elm rutschte das Paar auf dem Schnee aus und stürzte in den Tod. bild: keystone

Angehörige meldeten die beiden am Montag bei der Polizei als vermisst, wie diese am Dienstagmorgen mitteilte. Eine Helikopter der Rettungsflugwacht ortete die Toten am Montagnachmittag. Anschliessend wurden die Leichen geborgen. Die kantonale Staatsanwaltschaft leitete eine Untersuchung ein.

Das Paar stellte sein Auto am Sonntag bei der Talstation der Tschinglen-Luftseilbahn in Elm ab. Es stieg via Tschinglen-Alp zum Firstboden auf. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

3
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Nicolai 08.04.2020 12:45
    Highlight Highlight Ich 30, war mit meiner Freundin letztes Jahr am genau gleichen Ort zur gleichen Zeit unterwegs, da die Wanderung auf einer Familienwanderkarte verzeichnet war. Auch wir wurden vom Hartschnee überrascht und waren kurz und knapp davor die Rega zu rufen, da es für den Weg zurück zu spät war! Die Wanderung ist im Frühjahr gefährlich und gehört meiner Meinung nach nicht auf eine Familienwanderkarte! Ich bin echt betroffen und wünsche den Angehörigen viel Kraft!
  • mutorintemporibus 08.04.2020 09:57
    Highlight Highlight Mein Beleid.
    Bei aller Tragik kann daraus wenigstens kein Ü60-Bashing konstruiert werden.
  • Lisbon 07.04.2020 10:08
    Highlight Highlight Traurig, ein so unnötiger Tod. Mein Beileid den Angehörigen.

26-Jähriger vor Überfall auf Glarner Kantonalbank verhaftet

Ein 26-jähriger Mann hat am Dienstagmittag aus Geldnot versucht, die Glarner Kantonalbank in Glarus zu überfallen. Der junge Mann war mit einem nicht geladenen Sturmgewehr unterwegs zur Bank und konnte vor der Tat verhaftet werden.

Eine Passantin hatte der kantonalen Notrufzentrale gemeldet, ein bewaffneter Mann sei zu Fuss vom Rathaus in Richtung Glarner Kantonalbank unterwegs. Der Mann konnte kurz darauf vor der Bank durch Polizisten angehalten werden. In der Folge liess er sich laut Angaben …

Artikel lesen
Link zum Artikel