Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Der 56-j

Am Sonntagmorgen stürzte ein 56-jähriger 400 Meter in die Tiefe. Bild: sda

Alpinist stürzt am Piz Bernina 400 Meter in die Tiefe



Ein 56-jähriger Alpinist ist am Sonntagmorgen am höchsten Berg in Graubünden in den Tod gestürzt. Der Mann, ein Schweizer, rutschte am Piz Bernina bei Pontresina auf 4020 Metern aus und fiel 400 Meter auf den Morteratschgletscher hinunter.

Die Rettungskräfte hätten nur noch den Tod des Verunfallten feststellen können, teilte die Kantonspolizei Graubünden am Montag mit. Der Alpinist aus dem Kanton St. Gallen befand sich um zehn Uhr vormittags im Aufstieg in der hintersten von insgesamt drei Zweiergesellschaften, als das Unglück geschah. Der Partner des Verunfallten wurde beim Unglück nicht mitgerissen, wie es bei der Kantonspolizei in Chur auf Anfrage hiess.

Die weiteren fünf Mitglieder der Seilschaften wurden in Zusammenarbeit der Rettungsflugwacht mit Rettungsspezialisten ausgeflogen. Die Berggänger wurden vom Careteam Grischun psychologisch betreut.

Die Kantonspolizei sucht Berggänger, die Angaben zum Hergang des Absturzes machen können. Die Staatsanwaltschaft sowie die Alpinpolizei der Kantonspolizei ermitteln den genauen Hergang des Bergunfalls. (cki/sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Salbitbrücke im Kanton Uri

SwissCovid-App noch nicht installiert? Wir helfen dir

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Bistum Chur soll überraschend einen neuen Bischof erhalten

Das Churer Domkapitel soll heute zusammentreten, um einen neuen Bischof zu wählen. Die Nachricht von der Bischofswahl sei erst am Sonntag bekannt geworden, schreibt das katholische Medienzentrum kath.ch. Der «Tagesanzeiger» berichtete am Sonntag, «aus zuverlässiger Quelle» von der anstehenden Bischofswahl erfahren zu haben. Das Bistum selbst hat sich zur Sache bisher nicht geäussert.

Gemäss dem katholischen Medienzentrum werden die 22 Mitglieder des Domkapitels aus einer vom Papst abgesegneten …

Artikel lesen
Link zum Artikel