DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Ungleiches Duo: Schneider-Ammann redet mit Ivanka Trump über Berufsbildung

FILE - In this June 27, 2017, photo, Ivanka Trump applauds during the 2017 Trafficking in Persons Report release at the State Department in Washington. Ivanka Trump has been vocal in using her White House role to advocate for women. But when President Donald Trump lobbed a demeaning attack on a female news anchor on Twitter this week, his daughter and senior adviser kept quiet. (AP Photo/Jacquelyn Martin, File)

Ivanka Trump. Bild: Jacquelyn Martin/AP/KEYSTONE

Wirschaftsminister Johann Schneider-Ammann wird auf seinem Besuch in den USA die Präsidententochter Ivanka Trump treffen. Ein Sprecher des Wirtschaftsdepartements bestätigte entsprechende Berichte von «SonntagsBlick» und «Le Matin Dimanche».

Teil der Gespräche mit Ivanka Trump am 17. und 18. Juli in Washington DC sei die Zusammenarbeit der Schweiz und der USA in der Berufsbildung. Ivanka Trump ist offizielle Beraterin ihres Vaters.

Ivanka Trump spiele eine wichtige Rolle in der US-Administration und ein Treffen trage zu der guten Beziehung zwischen der Schweiz und den USA bei, wird Schneider-Ammann in «Le Matin Dimanche» zitiert.

Während des Besuchs im Weissen Haus sind auch Treffen mit dem US-Handelsminister Wilbur Ross, dem Arbeitsminister Alexander Acosta sowie der Bildungsministerin Betsy DeVos vorgesehen.

Die USA sind die letzte Station der Reise des Wirtschaftsminister vom 9. bis 18. Juli. Zuvor besucht er Russland, Indonesien und Saudi-Arabien. (wst/sda)

Renato Kaiser über Donald Trump

Video: watson

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Urteil gegen Ex-Polizist wegen Tötung George Floyds

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

250-Mio-Steuersenkung (fast) heimlich beschlossen – jetzt droht das Referendum

Die Stempelsteuer-Abschaffung ging fast an der breiten Öffentlichkeit vorbei. Es geht um eine Viertelmilliarde und die Frage, wie KMUs und Konzernen nach der Pandemie sparen können sollten.

Es gibt politische Themen, die können trockener und technischer nicht sein. Eines davon ist die Stempelsteuer. Sie existiert seit Jahrhunderten und hatte den Zweck, Steuereinnahmen für den Staat zu schaffen, wenn etwas offiziell mit einem «Stempel» oder einer «Stempelmarke» bestätigt werden muss. Heute muss sie dann bezahlt werden, wenn eine Firma sich neues Geld holt oder wenn mit Wertschriften gehandelt wird.

Diese Steuer hatte von Anfang an den Zweck, dem Staat Geld einzubringen. So wurde sie …

Artikel lesen
Link zum Artikel