Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Liveticker

Wirtschaftliche Abfederung, 150 Tote in der Schweiz – das war Tag 9 nach dem Notstand



Das waren die wichtigsten Momente der Bundesrats-PK:

Video: watson

Ticker: Corona National 25.03.

>> Hier geht's zum Liveticker der vergangenen Tage

Coronavirus: Was du wissen musst

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Schweiz riegelt Grenze zu Italien ab

Die Forschung sucht fieberhaft nach Medikamenten gegen das Coronavirus

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

159
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
159Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Doc Bee 26.03.2020 15:49
    Highlight Highlight Das scheint mir die beste Zusammenfassung seit dem Corona-Desaster:
    https://corona.rs2.de/blog/interview/das-virus-macht-uns-nicht-krank/
  • dho 26.03.2020 05:22
    Highlight Highlight Grippe Todesfälle Deutschland 2017 / 2018: 25'100.
    Quelle: https://www.tagesschau.de/inland/grippe-129.html
  • Raembe 25.03.2020 22:48
    Highlight Highlight Ich staune immer mehr wie stark die Bau-Lobby in der Schweiz ist.
  • M.Ensch 25.03.2020 22:19
    Highlight Highlight 《Niemand muss in der Schweiz alleine sterben.》《Niemand muss in der Schweiz Angst haben, seinen Liebsten, seine Liebste nicht mehr sehen zu können. Eine beruhigende Nachricht.》Zitate aus SRF News-Clip vom 25.3. 2020. Die Coronakrise ist ernst und für jeden, der sich von seinem Liebsten verabschieden muss auf der Intensivstation, ein niederschmetterndes Drama. Trotzdem scheinen wir mit solchen Berichterstattungen langsam den Blick aufs Ganze zu verlieren. Es werden in unserem Land nicht Zehntausende daran sterben. Denn wir sind mit dem Coronavirus nicht bei The Walking Dead angekommen.
  • Erklärbart. 25.03.2020 22:10
    Highlight Highlight "Solidarität ist im ganzen Land spürbar"

    Ach ja? Vielleicht sollte Herr Berset die Luzerner Zeitung bzw. generell Zeitungen lesen und wenn er nächstes Mal undercover raus geht, besser hinschauen. Nach wie vor sind sehr viel ü65 unterwegs und lassen Null mit sich reden. Im Gegenteil, sie werden sogar persönlich und beleidigend.

    Der BR sollte durchgreifen und eine Ausgangssperre für alle Risikogruppen aussprechen. Wer sich dem widersetzt, wird gebüsst (wie aktuell Gruppen über 5 Personen gebüsst werden).

    Oder aber die ganze Übung gleich ganz abbrechen. So macht es keinen Sinn.
  • jopa 25.03.2020 22:06
    Highlight Highlight Nie wird über die Dunkelziffer gesprochen.
    Viele Verdachtsfälle werden nie getestet nur in Quarantäne gesteckt. Viele merken kaum der Verlauf der Krankheit.
    Was wenn die Anzahl getesteten nur die 10% mit schwerem Verlauf sind?
    Dann liegt die Sterblichkeitsrate bei 0,1%

    In der Grippesaison 2014 starben in der Schweiz 2500 Personen. Da war es auch keine Pandemie.
    • genauleser 25.03.2020 23:01
      Highlight Highlight Pandemie/Epidemie definieren sich über die Verbreitung einer Krankheit, nicht über die Anzahl Todesfälle.

      Auf die Gefahr hin mich zu wiederholen: Das Problem an Corona ist nicht die Anzahl Versterbender, sondern das überlastete Gesundheitssystem.

      Meinen eigentlich manche Leute, die Italiener erlauben sich da einen seltsamen Spass??
    • genauleser 25.03.2020 23:04
      Highlight Highlight Ach ja, Grippe-Epidemie = räumlich begrenzt, ca. 10% Erkrankte. Pandemie = räumlich nicht begrenzt, gegen 50%, schnell.
  • feuseltier 25.03.2020 20:31
    Highlight Highlight Wieviele tote gab es letztes Jahr an der grippe?

    Und wer sagt, dass das Corona Virus schuld ist an den jetzigen toten. .
    • lilie 25.03.2020 21:27
      Highlight Highlight @feuseltier: Ok, ich erklärs nochmals: Es ist völlig egal, wieviele an Covid-19 sterben. Viel wesentlicher ist, wie viele wegen dem Virus auf die Intensivstation müssen.

      Da der Virus so hochansteckend ist, würde er ungebremst innerhalb von kürzester Zeit sämtliche Spitäler lahmlegen.

      Dann sterben die Leute nicht (nur) an Covid-19, sondern an allem möglichen, einfach, weil die Spitäler keinen Platz mehr für Notfälle haben.

      Schau dir mal die Bilder aus Italien an. In den Lastwagenkonvois werden nicht nur Covid-Tote weggekarrt.

      Die Krematorien kommen dort übrigens auch nicht mehr nach.
    • Kruk 25.03.2020 21:48
      Highlight Highlight Danke Lilie, trotzdem möchte ich das nicht so stehen lassen auch wenn ich weiss, dass Du es nicht so meinst. "Es ist völlig egal, wieviele an Covid-19 sterben." natürlich ist es nicht egal und ohne Massnahmen wären es schnell ein vielfaches der Grippetoten. auch möchte ich festhalten dass die Toten zusätzlich zu jenen der Grippe kommen.
    • Varanasi 25.03.2020 23:11
      Highlight Highlight Feuseltier hat das mit der Grippe jetzt schon so oft geschrieben, langsam wird es mühsam.
    Weitere Antworten anzeigen
  • COVID-19 ist Evolution 25.03.2020 20:24
    Highlight Highlight Solidarität bitte auch von Joggern.

    Zum wiederholten male wurden wir von Joggern so nah von hinten überholt dass ich seinen Atem im Nacken hatte. Gleiches an verschiedenen Tagen bei anderen Menschen beobachtet welche von Joggern passiert wurden.

    Joggen macht keine immunen Superhelden.
    Danke für den Abstand.
    • RML 25.03.2020 21:43
      Highlight Highlight Grey Gry....als Jogger zu 100% einverstanden und da halte ich mich auch dran. Ein aber habe ich allerdings schon noch....wenn so flaniert wird, dass eigentlich der ganze Weg versperrt wird, gehts auch nicht. Da appeliere ich an die Spaziergänger/innen auch mitzumachen und nicht nur an sich selbst zu denken. Solidarität ist immer gegenseitig.
    • J-Q 25.03.2020 21:57
      Highlight Highlight Ja das nervt. Gilt jedoch genauso für Spaziergänger die einem entgegen kommen oder Biker die einem überholen...

      Ich versuche als Joggerin selbst allen auszuweichen & nehme vermehrt Routen ausserhalb des Waldes. Für mich ist es jeweils schwierig wenn ich Gruppen/Familien sehe, die fast den ganzen Weg blockieren. Es stimmt mich traurig, wenn nicht auf einander Rücksicht genommen wird. :(

      Heute hatte ich eine Person vor mir die alleine komplett in der Mitte des Weges herum spazierte. Gut 5m hinter ihm räusperte ich mich so laut, dass es reichte & er sich für eine Seite entschied...
    • Bort? 25.03.2020 22:16
      Highlight Highlight Blutgrätsche auspacken 😂😂
    Weitere Antworten anzeigen
  • einmalquer 25.03.2020 20:14
    Highlight Highlight Bei mir in der Nähe ist eine Baustelle.

    Die Bauarbeiter versuchen auf der Baustelle während der Arbeit das Abstandsgebot einzuhalten. (Auf jeden Fall sieht es so aus.)

    Nur abends steigen alle zusammen in den gleichen Firmenbus.
  • feuseltier 25.03.2020 19:28
    Highlight Highlight Hat was
    Benutzer Bild
  • Ma_Ra 25.03.2020 19:18
    Highlight Highlight Bundesrat Parmelin sagte heute an der Pressekonferenz (bei 12min06) dass die Kurzarbeitsentschädigung von 80% auf 100% angehoben wird. Doch man findet sonst nichts darüber. Ist das nun so, oder nicht?
  • Hades69 25.03.2020 19:14
    Highlight Highlight Corona-Viren sind seit Menschengedenken unter uns und spielen in der Medizin eine zu vernachlässigende Rolle. Die meisten Infizierten werden nicht schwerkrank. Allein ältere Menschen mit Vorerkrankung, insbesondere der Lunge und des Herzens können ernsthaft gefährdet sein.
    Die Behauptung, COVID-19 sei eine besonders gefährliche Virus-Variante, ist durch unkritische und falsche Interpretation von international erhobenen Falldaten entstanden. In Wahrheit spricht alles dafür, daß COVID-19 sich nicht grundsätzlich von seinen harmlosen Geschwistern unterscheidet.
    • auloniella 25.03.2020 21:33
      Highlight Highlight Du hast es nicht kapiert...wenn ein Lastwagenfahrer oder von mir aus nen Velofahrer einen Unfall hat und ein Intensivbett benötigt. Ja dann ist dieses besetzt. Auch das Personal ist nicht unbegrenzt. Es geht darum dass die Kapazität der Spitäler nicht unendlich ist und man nicht einfach alle anderen Kranken rausschmeissen kann. Sogar dann ist es begrenzt. Mann...argh
    • lilie 25.03.2020 21:33
      Highlight Highlight @Hades: Zunächst mal: Der neue Virus heisst SARS-CoV-2. Covid-19 ist die bon ihm ausgelöste Erkrankung.

      Und das Problem ist nicht die Gefährlichkeit für den einzelnen, sondern die Ansteckungsgefahr innerhalb der Gemeinschaft.

      Da der Virus so hochansteckend ist, sind innerhalb von kürzerster Tausende hospitalisiert (nicht nur einfach infiziert!) - auch gesunde und junge.

      So viel Platz haben unsere Spitäler aber nicht. Und plötzlich stirbst du an einer Lappalie, weils im Spital keinen Platz mehr hatte für dich.

      Schau dir die Bilder aus Italien an. Dann wirst du merken, dass was anders ist.
  • Tepesch 25.03.2020 18:47
    Highlight Highlight Also das BAG meldet aktuell 103 Tote.
  • Jason84 25.03.2020 18:29
    Highlight Highlight Herr Parmelin. Ich wüsste gern was ich tun könnte wenn BAG Bestimmungen am Arbeitsplatz nicht eingehalten werden. Schade wollen sie dies nicht kommunizieren.
    • Kruk 25.03.2020 20:01
      Highlight Highlight Tut mir Leid, bei der Arbeiterklasse wird das Experiment der unkontrollierten Durchseuchung angestrebt.

      Es reicht wenn der Rest der Bevölkerung im Homeoffice sitzt und die Kurve flach haltet.
    • lilie 25.03.2020 21:35
      Highlight Highlight @Jason: Könntet ihr euch nicht zusammentun und gemeinsam mit dem Chef sprechen?

      Zusammen machts mehr Eindruck. 🙂
  • Barracuda 25.03.2020 18:04
    Highlight Highlight Parmelin macht eine himmeltraurige Figur mit seinen widersprüchlichen und unkonkreten Aussagen. Einen Unterschied zu Italien kann ich nicht feststellen. Wenn man die zeitliche Verzögerung von 2 Wochen zu Italien berücksichtigt, haben wir genau gleich viele Tote und die Kurve ist praktisch identisch. Vor 14 Tagen hatte Italien knapp 1'000 Tote zu beklagen. Wir haben unterdessen 150 und somit gleich viele (unter Berücksichtigung der Bevölkerungsanzahl und der zeitlichen Verzögerung!)
    • Kruk 26.03.2020 04:08
      Highlight Highlight Hätte man die Basler Fasnacht laufen lassen (und noch ein bisschen Hockey % Fussball) wären wir tatsächlich soweit gekommen, jetzt wird es wohl ein bisschen weniger schlimm.
      Aber über den Berg sind wir natürlich noch lange nicht, obwohl viele bereits in der Stimmung sind.

      Der Durchhaltewille könnte ein Problem werden und dann geht es schnell nach oben.
  • Barracuda 25.03.2020 17:40
    Highlight Highlight Leider ist keine Abflachung der Kurve festzustellen, wie es gestern einige fälschlicherweise behauptet haben. Und so langsam geht es auch bei den Todesfällen rapide in die Höhe.
    • lilie 25.03.2020 21:37
      Highlight Highlight @Barracuda: Die Todesfälle hinken mindestens 2 Wochen hinterher. Und das Abflachen ist zwar sichtbar, aber es braucht noch ein paar Tage, um sicher zu sein, dass es nicht nur ein temporärer Effekt ist.
    • SaulGoodMan 25.03.2020 21:39
      Highlight Highlight Schau dir all die Kurven nochmal an! Covid-Fälle? Verstorbene? Wann ist man Covid-Positiv? Wann stirbt man? Schau genau!
    • Kruk 26.03.2020 09:24
      Highlight Highlight Gibt es eigentlich bei den Todesfällen eine gewisse Regelmässigkeiten innerhalb des Krankheitverlaufs Sagen wir mal z. B. die meisten sterben in der zweiten Woche der Krankheit?
    Weitere Antworten anzeigen
  • SGR 25.03.2020 17:31
    Highlight Highlight verzichtet auf Freunde, Bekannte, Verwandte und bleibt in euren vier Wänden.
    Anstecken dürft ihr euch bei der Arbeit...

    machen eigentlich die Kantone von sich aus unangemeldete Kontrollen in den Industrie Betrieben ?
    wohl eher nicht weil dann müssten vermutlich die allermeisten zu machen weil sie schon am Sozialen Abstand scheitern.

  • Ichweissmeinennamennichtmehr 25.03.2020 17:16
    Highlight Highlight Warum werden keine genauen zahlen und Fakten genannt? Ich möchte wissen ob es zu stagnierungen gekommen ist und ob es sich gebessert hat, ich hab kein bock mehr Tag ein Tag ab zu warten! Ganz ehrlich ich halte das bis 19.4 nicht aus!
    • SaulGoodMan 25.03.2020 21:41
      Highlight Highlight Tut mir leid für dich. Den Flexiblen gehört die Welt. So einfach...
    • lilie 25.03.2020 21:43
      Highlight Highlight @Ichweissnicht: Da bist du nicht der einzige. 😳🥵

      Die Zahlen sind anstrengend zu verfolgen, weil sie in ständiger Bewegung sind. Das liegt daran, dass es je nach Prozess länger dauern kann, bis sie veröffentlicht werden - so hinken sie immer hintendrein.

      Der Überblick behält in diesem Chaos das BAG. Die analysieren die Zahlen mit genügend Abstand, so dass sie sicher sein können, die weiteren Schritte auf Fakten aufbauen zu können.

      Deshalb sollten wir uns an die Weisungen des BAG halten.

      Und sonst: sich ablenken, endlich mal ausgiebig faulenzen ohne schlechtes Gewissen, und ab und zu raus!
  • sowhat 25.03.2020 17:15
    Highlight Highlight Geht doch, Bravo
    Play Icon
    .be
  • HugoBalls 25.03.2020 16:51
    Highlight Highlight Berset sagt es richtig: Man kann nicht einfach eine Ausgangssperre verhängen.
  • Mat_BL 25.03.2020 16:50
    Highlight Highlight Perfektes Bild aus dem Ticker: Nach dieser (Nicht-)Aussage muss er sich wohl verstecken.
    Benutzer Bild
    • HugoBalls 26.03.2020 07:44
      Highlight Highlight Ist doch eine klare Antwort meiner Meinung nach. Dieser Chef verstösst gegen das Recht, ergo Anzeige erstatten
  • MrBlack 25.03.2020 16:28
    Highlight Highlight Warum spricht man eigentlich immer von der hohen Testrate? Da die Einwohnerzahl beim (exponentiellen) Wachstum der Fälle keine Rolle spielt, macht es auch wenig Sinn, die Testrate zu erwähnen. Vor allem wenn nur die dringenden Verdachtsfälle getestet werden.

    Was natürlich positiv ist, ist dass wir mit dieser Testrate schneller die gesamte Bevölkerung durchgetestet haben & vielleicht auch mehr Kapazitäten haben um das Gesundheitspersonal zu testen.
  • Michael Scott 25.03.2020 16:21
    Highlight Highlight Nationalismus ist bei allen EU-Staaten zu sehen. Lieferungen, Material, Ersatzteile alles wird blockiert, vor allem von den Ländern welche die EU immer so loben. Das die EU nicht das verspricht, was sie sollten dürfte wohl jetzt jedem klat sein. Wie wird im Nachgang mit Ländern umgegangen welche so wichtige Lieferungen blockierten?
    • Varanasi 25.03.2020 18:38
      Highlight Highlight Die EU ist hauptsächlich eine Wirtschaftsunion. Die haben keinen gemeinsamen Gesundheitsbereich um solche Pandemien zu lösen.
      Es gibt schon aus Solidarität: Deutschland hat Patienten aus Frankreich und Italien aufgenommen, ebenso 300 Beatmungsgeräte und viel sonstiges Material nach Italien geliefert. Bald geht das wahrscheinlich nicht mehr, weil bald alle stark betroffen sein werden.
      Die Schutzmasken für die Schweiz hängen im Zoll. Bürokratie lässt grüssen.... ein Trauerspiel.
  • Paulsson 25.03.2020 16:16
    Highlight Highlight "Während Deutschland und Frankreich weiterhin Schutzmasken für die Schweiz blockieren, nimmt die Schweiz Patienten aus den Nachbarländern auf. Parmelin sagt dazu: «Das zeigt, dass sich die Schweiz europäischer verhält als gewisse EU-Mitgliedsländer.»"

    Bang - in your face EU!
    • B-Arche 25.03.2020 17:34
      Highlight Highlight Deutschland nimmt Patienten aus Italien auf.

      Aber richtig stossend ist dass Brüssel momentan gar keine Macht mehr hat. Die EU hat Deutschland und Frankreich verboten die Ausrüstung die in die Schweiz geliefert werden sollte zu blockieren.

      Nur Macron und Merkel scheren sich nicht drum - aus Angst vor LePen bzw Höcke.
    • Varanasi 25.03.2020 18:03
      Highlight Highlight Deutschland hat auch Patienten aus Italien aufgenommen und 7 Tonnen Hilfsgüter geschickt, darunter 300 Beatmungsgeräte.
      Dass die Masken wegen dem Zoll hängen bleiben, da fehlen mir jegliche Worte. Ist aber meiner Meinung nach der unsäglichen Bürokratie zu schulden. Kann man die in solchen Zeiten nicht mal beiseite schieben?
  • Glenn Quagmire 25.03.2020 16:07
    Highlight Highlight 100% statt 80% bei Kurzarbeit...? hat doch Parmelin gesagt, oder?
    • MasterPain 25.03.2020 17:54
      Highlight Highlight Nur für Leute die bei Ihrer eigenen GmbH oder AG angestellt sind.
    • Anne Who 25.03.2020 18:12
      Highlight Highlight Ja, hat er gesagt. Warum hier alle blitzen, verstehe ich nicht.
    • Glenn Quagmire 25.03.2020 22:32
      Highlight Highlight EvilBetty: really...? dachte für alle.
    Weitere Antworten anzeigen
  • xXWILDXx 25.03.2020 15:45
    Highlight Highlight Richtig so, wenn uns die EU keine Schutzausrüstung zukommen lässt, sollen die auch keine medizinischen Güter von uns erhalten!
    • Glenn Quagmire 25.03.2020 16:38
      Highlight Highlight Falls die Vorarlberger was zurückhalten, können wieder die räuberischen Appenzeller ins Tal stürmen und die Ware in die Schweiz holen
  • Antichrist 25.03.2020 15:34
    Highlight Highlight Natürlich verdienen die Banken. Statt Negativzinsen zu bezahlen, können die Banken das Geld gratis ausleihen.
    • Ökonometriker 25.03.2020 17:56
      Highlight Highlight Du kannst mir sonst Dein Geld auch gratis ausleihen wenn Du magst.
  • CalibriLight 25.03.2020 15:21
    Highlight Highlight Der "offen gesagt" Artikel von Herrn Thiriet scheint ja mächtig Eindruck gemacht zu haben... ;-))
    0% Zins bis CHF 500 000.-.
  • Doc Bee 25.03.2020 15:12
    Highlight Highlight Beim 20 Mrd. Rettungspaket geht es m.E. nur bedingt um die Wiedergutmachung des mutwillig angerichteten Schadens. Mir scheint, die Überbrückungskredite dienten eher der Verknechtung und der Verpflichtung der KMU gegenüber dem Staat. Der SP geht es wohl auch nicht nur um das Wohl der Leute, sondern um die Entrechtung des Individuums. Für die Bundesrätin muss es ein orgiastisches Erlebnis gewesen sein, die Corona-Massnahmen, die Einschränkungen der persönlichen Freiheiten, die Geschäfts-Zwangsschliessungen und Betriebs-Stillegungen einschliesslich ÖV auszubrüten und zu verkünden. Ein Boomer.
    • Urs457 25.03.2020 16:56
      Highlight Highlight Nein ein simples A........!
    • magnet1c 25.03.2020 18:40
      Highlight Highlight Doc, entweder meinst du dies ironisch, oder dir mangelt es deutlich an Bildung.
  • Smoke 25.03.2020 14:49
    Highlight Highlight Könnt ihr die Infektionszahlen endlich per Capita angeben?

    Wir sind nun Nummer 1 Weltweit - Danke BAG!
    • RML 25.03.2020 16:26
      Highlight Highlight Weil ein Virus ja Grenzen kennt und respektiert macht diese Zahl auch unglaublich Sinn.....🤦🏼‍♂️ und wenn unsere Grenze direkt am Epizentrum des Ausbruchs liegt, ist es auch logisch, dass es uns relativ stark erwischt.
    • CalibriLight 25.03.2020 16:55
      Highlight Highlight Fast alle anderen Länder ziehen bei den Zahlen die Geheilten wieder ab. Die Schweiz tut das bisher kaum, weil sie, weiss der Geier warum, bisher dazu nicht in der Lage ist. Zudem testet die Schweiz viel (laut Koch) im Gegensatz zu anderen Ländern.
      Statistiken sind so ein Ding..... man muss genau aufpassen, welches die Parameter sind.
      Und ein ziemlicher Blindflug ist es allemal immer noch. Ganz grobe Trends können sich vermutlich erkennen lassen.
    • Evita 25.03.2020 17:07
      Highlight Highlight Voll deiner Meinung!

  • Wendy Testaburger 25.03.2020 14:30
    Highlight Highlight So ein Gutmensch der Roger🙄
    Benutzer Bild
    • Raembe 25.03.2020 16:37
      Highlight Highlight Machst Du tatsächlich Jmd dumm an der was tut? Er könnte auch nix spenden und ne Mio ist mehr als die meisten hier je verdienen.....
    • Chancho 25.03.2020 16:54
      Highlight Highlight Spüre ich da etwas Neid?
      Weder hat Federer das Geld gestohlen, noch ist er der Schweiz in irgend einer Weise Rechenschaft schuldig.
      Zudem zahlt er ja hier Steuern auf sein Vermögen.
      Wo bleiben denn all die anderen Geldsäcke wie Blocher, Matter, Bertarelli etc...?
      Auch wenn ich nichts habe, bin ich keinem von denen etwas neidig.
    • MacB 25.03.2020 16:55
      Highlight Highlight Hast du den schon 1/400stel deines Vermögens gespendet?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Randen 25.03.2020 14:13
    Highlight Highlight Leistung der Banken?? Die treiben das mit massiv steigenden Hypotheken wieder ein
    • Lightwood 25.03.2020 14:22
      Highlight Highlight Das machen sie doch sowieso und nicht aus diesem Grund. Hauptsache ist doch, dass wir erst mal alle am selben Strick ziehen. Um Polemik können wir uns dann hoffentlich ab Juni wieder kümmern...
  • Liselote Meier 25.03.2020 14:10
    Highlight Highlight Ja das klingt schon besser als der CS-Artikel. 0% Zins, gut gemacht Ueli ;)
    • MartinZH 25.03.2020 15:03
      Highlight Highlight Lotti, Du erscheinst hier mit einem fünfzackigen roten Stern (Красная звезда) und schwärmst von BR Ueli M...? – Von welchem Virus bist denn Du befallen? Oder wurdest Du vom Affen gebissen..? 🤔🙈😂
    • Liselote Meier 25.03.2020 16:32
      Highlight Highlight Nein, nein keine Angst ich schwärme schon nicht, da gibt es genügend zu Kritisieren.

      Aber mann kann eine gute Massnahme auch loben, auch wenn sie von politischen Gegner kommt.
  • MartinZH 25.03.2020 14:08
    Highlight Highlight Wow! Bürgschafts-Kredit: 0 Zinsen und keine Gebühren bis 500 Tsd. CHF. 👏🙄👍
    • Cholianer 25.03.2020 14:15
      Highlight Highlight Der Bundesrat überrascht mich in den letzten Tagen fortlaufend!

      Pragmatisch, praktisch, gut!
  • Küsel64 25.03.2020 14:05
    Highlight Highlight Immer schön exakt bleiben bei der Sprache: Wenn die EKZ 39 Mio Umsatzeinbusse haben, dann ist das nicht 39 Mio Verlust, denn die Kosten gehen drastisch herunter, da die Arbeitslosenkasse über die Kurzarbeitsentschädigung den grössten Teil der Kosten übernimmt. Auch der Materialnachschub muss nicht getätigt und bezahlt werden.
  • MacB 25.03.2020 13:52
    Highlight Highlight Und die Hater wieder so: Warum spendet Federer nur eine Million und nicht 837...Frechheit. 😂🤦‍♂️
  • COVID-19 ist Evolution 25.03.2020 13:33
    Highlight Highlight Im corona-data.ch fehlen für die beiden letzten Tage 24. + 25. die Zahlen für den Kanton VD. Dieser war bislang der Kanton mit den höchsten Neuinfektionen pro Tag. Die Fallzahlen dürften für diese Tage daher nachträglich nochmals deutlich nach oben gehen. corona-data.ch ist bislang für die Fallzahlen keine besonders vertrauenserweckende Quelle.
  • Skankhunt42 25.03.2020 13:24
    Highlight Highlight Das ganze Tamtam lässt sich je länger je mehr nicht mehr rechtfertigen. Risikopatienten sollen Ausgangssperre erhalten. Diese lassen sich per Machine Learning & KI auf der aktuellen Datenbasis ermitteln.

    Sie werden auf die lokalen Zivilschutzanlagen verteilt. Die Ausgangssperre kann so sehr einfach forciert werden.

    Für die Entbehrungen wird neben der Lohnfortzahlung vom Arbeitgeber eine Tagespauschale von 60.- als Entschädigung bezahlt. Ist insgesamt kostengünstiger und m.E. vermutlich sogar ein deutlich höheres Einkommen als es einige Risikopatienten heute haben - also Win-Win Situation.
    • HugoBalls 25.03.2020 16:57
      Highlight Highlight In der Pressekonferenz erklärt Herr Berset sehr schön nochmals, warum die Schweiz keine Ausgangsperre verhängt ;)
    • Skankhunt42 25.03.2020 18:51
      Highlight Highlight Bei meinem Vorschlag ist eine Entlöhnung dabei, nicht einfach "nur" eine Ausgangssperre. Also win-win, denn schlussendlich profitiert jeder und Risikopatienten verdienen Geld fürs nichtstun.

      Wir leben in einer Gesellschaft in der sich mit Geld alles entschädigen lässt. Man muss nüchtern durchrechnen, was billiger ist.

      Sie gehen auch für Lohn zur Arbeit, nehme ich an? Also genau die selbe Situation bei ihnen.
    • HugoBalls 26.03.2020 07:47
      Highlight Highlight Nochmals (es geht nicht um den Verdienst): Schau dir die Pressekonferenz an, warum die Schweiz keine Ausgangssperre verhängt.
  • Schönbächler 25.03.2020 13:00
    Highlight Highlight Warum labert man die ganze zeit von einem "Shutdown" wenn doch niemand weiss wie so ein "Schutdown" genau aussieht. Wir sind doch schon fast in einem kompletten stillstand. Hört doch eindlich auf alles so Überhysterisch zu berichten echt...
    Die Massnahmen sind im verhalten Wirtschaft, Gesellschaft & Freizeit zu anderen Ländern von unserem Bundesrat sehr gut gewählt.
    • Kruk 25.03.2020 14:58
      Highlight Highlight "Wir sind doch schon fast in einem kompletten stillstand" liege ich richtig in der Annahme dass Du dies aus dem Homeoffice schreibst?
      Für einen grossen Teil der Bevölkerung sieht die Realität anders aus.
      Nicht dass ich Massnahmen nicht gut finden würde, nur sollten sie halt endlich auch bei der Arbeit Beachtung finden.
  • Hades69 25.03.2020 12:14
    Highlight Highlight EZB kauft Aktien im Wert von 750 Milliarden Euro.
    Wenn ich 750 Milliarden € hätte, würde ich jetzt auch Aktien kaufen. Denn man kauft, wenn die Kurse unten sind! Eins ist nämlich schon jetzt in Stein gemeißelt: Wie nach jeder Krise, werden auch dieses Mal, die Kurse wieder steigen!
    • MetalUpYour 25.03.2020 13:27
      Highlight Highlight Ich glaube man wird in zwei bis drei Wochen noch einiges günstiger einkaufen könnem.
    • Saraina 25.03.2020 13:58
      Highlight Highlight Einige SMI Titel sind deutlich unterbewertet.
    • bokl 25.03.2020 14:19
      Highlight Highlight Kauft die EZB nicht eher Anleihen?
    Weitere Antworten anzeigen
  • gulf 25.03.2020 12:02
    Highlight Highlight es ist schön, wenn die Schweiz auch Deutsche und Franzosen heimfliegt.
    es wäre auch schön, wenn Deutschland und Frankreich die Schutzausrüstungs - Transporte in die Schweiz nicht blockieren würden .
    In der Krise kommt alles zum Vorschein.
    • B-Arche 25.03.2020 17:31
      Highlight Highlight Man muss dabei jedoch auch zugeben dass Deutschlands Auslandsvertretungen regelmässig Schweizern helfen die von der eigenen Vertretung keine Hilfe bekommen (die Schweizer Auslandsvertretungen sehen sich in erster Linie als Instrumente der Wirtschaftsförderung und nicht als Dienstleistung für Schweizer im Ausland).
  • Geofinder 25.03.2020 11:38
    Highlight Highlight Bei all den Berichten über Corona geht von mir aus etwas wesentliches Verloren!
    - Wie behandle ich mich richtig?

    - Was ist mit Vitamin D3?

    - Wie sieht es aus mit einem Überhitzungsbad? Ab welcher Körpertemperatur wird das Virus zerstört?

    - Was bringt z.B. Vitamin C?

    - Was gibt dem Körper Energie, das er das Virus erfolgreich bekämpfen kann, so das die "Krankheit" einen Milden Verlauf hat!

    Das ist viel wichtiger, als unbrauchbare Zahlen in dem Medien!
    • John Steam in the snail hole 25.03.2020 13:16
      Highlight Highlight Ich denke, diese Informationen sind für jeden Menschen verfügbar. Es liegt auf der Hand, dass gesunde Ernährung, genug Vitamine (und eben nicht zuviel, da dies auch wieder schädlich sein kann!) frische Luft und Sport gesund sind. Über das Virus weiss man noch zu wenig, deshalb halten sich seriöse Forscher auch zurück. Es kursieren schon genug Fake News (Sauna soll den Virus töten z.B.). Viel wichtiger ist der Mindestabstand, die Selbstisolierung und das Sorgen um die eigene Gesundheit im individuell möglichen Rahmen. Eigentlich sehr einfach das Ganze, da brauchts keine zusätzlichen Ratgeber.
    • lilie 25.03.2020 13:17
      Highlight Highlight @Geofinder: Nun, das alles werden wir in ein paar Jahren wissen, wenn wir den Virus genauer erforscht haben.

      Bis dann gilt: Am besten vor dem Virus geschützt ist man, wenn man die Empfehlungen des BAG einhält (das gilt übrigens auch für eine Vielzahl anderer Krankheitserreger, vielleicht rotten wir ja mit den krassen Massnahmen grad ein paar andere aus 💪😄).
    • Albi Gabriel 25.03.2020 13:35
      Highlight Highlight Deine Fragen sind absolut nicht wesentlich, sondern zeigen nur, dass dein Aluhut zu eng sitzt... #covidiot
    Weitere Antworten anzeigen
  • Biindli 25.03.2020 11:29
    Highlight Highlight Die Anzahl Patienten ist eh total falsch. Ich bin Risikogruppe und habe Symptome. Ich werde aber erst getestet wenn diese so schwer werden, dass ich medizinische Hilfe brauche. Ich bin nun mal sehr zuversichtlich, dass es nicht soweit kommt.
    • lesenderr 25.03.2020 12:44
      Highlight Highlight Als Patient gilt man erst wenn man sich in Behandlung eines Arztes befindet.

      Wünsche gute Besserung!
    • MStgr 25.03.2020 12:57
      Highlight Highlight Leider geht es zu vielen wie Dir.
      Viel Glück und gute Gesundheit wünsch ich.
    • El Vals del Obrero 25.03.2020 16:52
      Highlight Highlight Was würde dir ein Test denn persönlich nützen, solange keine medizinische Hilfe nötig ist?

      Falls positiv: solange kein schwerer Verlauf besteht (das ist auch bei 85 % der Risikogruppen der Fall) kann das Gesundheitswesen mangels Kapazität ohnehin nichts tun, Leben retten geht vor Wehwehchen-Bekämpfung.

      Falls negativ: das wäre kein vielleicht erhoffter Freipass, da man sich danach ja immer noch infizieren kann.
    Weitere Antworten anzeigen
  • nadasagenwirjetzteinfachmal 25.03.2020 11:14
    Highlight Highlight Wenn sich alle an die 2 Meter Abstand Regel halten, ist das Tragen einer Schutzmaske nicht notwendig.
    • Bruno Hitz 25.03.2020 12:52
      Highlight Highlight In dieser Aussage gibt es leider noch ein paar Schwachstellen; in der Theorie stimmt das, aber leider kann man nicht immer den Abstand einhalten; dann sind die 2 Meter, sowie die 15 Minuten Durchschnittswerte und keine Garantie; Aber noch viel schlimmer ist, dass die BAG Kommunikation dazu führt, dass Maskentrager als kranke bezeichnet, und auch so behandelt werden. Würden in der Öffentlichkeit alle Masken tragen, hätten wir ein besseres Miteinander und kein solches Stigma.
    • Locutus70 25.03.2020 12:58
      Highlight Highlight @nadasagenwirjetzteinfachmal - Stimmt. Allerdings lässt sich dieser Abstand eben nicht überall einhalten.
    • Skankhunt42 25.03.2020 13:41
      Highlight Highlight Wenn sich der Abstand nicht einhalten lässt, dann dürft ihr das Gegenüber auch zum Abstand auffordern und weg zu stehen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Randalf 25.03.2020 10:03
    Highlight Highlight Ein südkoreanischer Epidemiologe rät dem BR Schutzmasken für alle. Der BR argumentiert in die andere Richtung.
    Klar, muss er ja, wenn es keine hat.🤷
    • Eisenhorn 25.03.2020 10:54
      Highlight Highlight Welches Land auf der Welt hat den genug Schutzmasken damit alle permanent damit rumlaufen können? Die Dinger halten ja nicht ewig... Mal ganz zu schweigen davon das die Dinger ohne korrekte Anweisungen falsch getragen komplett Nutzlos sind. Die Leute schaffen es ja nicht mal Social Distancing einzuhalten, da werden die die Masken aber SICHER richtig tragen. /Sarcasm
    • Locutus70 25.03.2020 12:59
      Highlight Highlight Tja - wir ach so tollen Europäer sind halt viel schlauer als alle anderen ^^
    • Locutus70 25.03.2020 13:31
      Highlight Highlight @Eisenhorn - Vielleicht sollten wir mal anfangen zu produzieren, zu lernen und zu handeln. Anstatt immer nur zu jammern was nicht geht.

      Die Abstände in der sich solche Viren weltweit verbreiten werden kürzer. Und Covid-19 ist ja noch nicht mal ein gefährlicher Virus.

      Wenn wir jedesmal so handeln wie jetzt, können wir demnächst wieder in Höhlen bewohnen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • MartinZH 25.03.2020 09:42
    Highlight Highlight Ich begrüsse es sehr, dass das Thema "Schutzmasken tragen" endlich einmal klar auf den Tisch kommt.

    Der Rat des Epidemiologen aus Korea an den Bundesrat kommt ja nicht von ungefähr... Nur ist einen Strategiewechsel in der Schweiz leider nicht möglich, weil es zu wenig Masken gibt.

    Warum ist der BR und das BAG nicht ehrlich? In der Epidemie-Planung von 2018 sind für alle Schweizer Masken vorgesehen. Die Kantone haben es einfach verpasst, genügend Masken zu besorgen. Dass jetzt gesagt wird, sie würden nicht viel nützen, ist eine glatte Lüge! Der Bund widerspricht seinen eigenen Empfehlungen!
    • Locutus70 25.03.2020 13:35
      Highlight Highlight @MartinZH - Sehe ich auch so. Natürlich ist eine Maske für einen Infizierten sinnvoller als für einen Nichtinfizierten.
      Nur zum einen weiß man ja gar nicht wer aktuell überhaupt infiziert ist und zum anderen wäre der Schutz von Nichtinfizierten meiner Meinung nach so hoch, das man einige der Maßnahmen die jetzt getroffen wurden nicht so drastisch ausfallen lassen müsste.
    • däsäbdet 25.03.2020 13:56
      Highlight Highlight Damit der Otto-normal-Depp nicht Masken hamstert und sie somit den Profis fehlen.
  • Tsetse 25.03.2020 09:36
    Highlight Highlight Alle Medien berichten von fehlenden Masken. Weiss jemand wie die Versorgung von Alkohol für Desinfektionsmittel ist? Das braucht ja zur Zeit 1000e Liter. Falls da ein Engpass entsteht wäre das ein Supergau
    • Calimoerchen 25.03.2020 13:20
      Highlight Highlight Wäre?? Ich suche verzweifelt nach Desinfektionstücher (für Telefone etc.) für ein Altersheim! No Chance etwas zu finden.
    • Locutus70 25.03.2020 13:38
      Highlight Highlight Das kannst du dir günstig selbst herstellen. Gibt ein Video von Mark Benecke (das ist ein deutscher Kriminalbiologe und forensischer Entomologe)

      200ml Isopropol oder Bio-Ethanol Alkohol
      1 Teelöffel Zitronensäure
      50ml Wasser
    • bokl 25.03.2020 14:24
      Highlight Highlight Da wir in der Schweiz doch über einige Brennereien verfügen, können wir Alkohol selber produzieren.
    Weitere Antworten anzeigen

Liveticker

Schulen zu: Bundesrat beschränkt Freiheiten im Kampf gegen Coronavirus

Artikel lesen
Link zum Artikel