DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Entweder du liebst sie, oder du hasst sie: Die Alpenpässe. Aber beeindruckend sind sie allemal, das beweisen diese Bilder



1 / 13
Wir lieben sie einfach: Unsere Alpenpässe
quelle: berthold steinhilber/frederking & thaler verlag / berthold steinhilber
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Du hast sie gehasst, weil dir im Auto immer schlecht geworden ist, wenn dein Vater um die engen Haarnadeln gekurvt ist? Oder du liebst sie auch heute noch, weil du gerne selber mit dem Auto oder dem Töff um die engen Ränke bretterst. Die Rede ist von den Alpenpässen.

Der deutsche Fotograf Berthold Steinhilber hat die Alpenpässe zu seiner Leidenschaft gemacht. Er hat 77 Pässe fotografiert. Zum Teil hat er grosse Strapazen auf sich genommen, um die Bilder zu schiessen, wie er im Interview mit Spiegel Online erzählt. Er habe immer versucht, die spannendste Perspektive einzunehmen. Bei einem Alpenpass ist das nicht selten die gegenüberliegende Seite der fotografierten Bergflanke, und da muss man – in den meisten Fällen – erst zu Fuss hoch.

Colle del Nivolet (2612 m), Italien. Piemont, Grajische Alpen. Südrampe.

Bild: Berthold Steinhilber/Frederking & Thaler Verlag

Daraus ist der Bildband «Passbilder» entstanden. Steinhilber: «Wie es im Titel des Buchs schon anklingt, sollten es ‹Passbilder› sein: Porträts von jedem Pass, mit allem, was dazugehört. Almen, Radfahrer, ein einsamer Milchwagen, Schafe.» (egg)

Kennst du schon die watson-App?

Über 150'000 Menschen nutzen bereits watson für die Hosentasche. Unsere App hat den «Best of Swiss Apps»-Award gewonnen und wurde unter «Beste Apps 2014» gelistet. Willst auch du mit watson auf frische Weise informiert sein? Hol dir jetzt die kostenlose App für iPhone/iPad und Android.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Afghanistan steht vor dem Abgrund – warum das auch für die Schweiz wichtig ist

Afghanistan versinkt immer mehr im Bürgerkrieg – gleichzeitig schafft die Schweiz Asylsuchende wieder in das Land am Hindukusch aus. Wir haben nachgefragt.

Die islamistischen Taliban erobern in Afghanistan derzeit einen Bezirk nach dem anderen. Seit dem Beginn des Abzugs der US- und anderer Nato-Truppen am 1. Mai haben die Islamisten mindestens 50 Bezirke erobert. 24 davon alleine in den letzten vier Tagen. Insgesamt ist Afghanistan in etwas über 300 Bezirke unterteilt.

Örtliche Politiker rufen mittlerweile selbst ehemalige Mudschahedin-Kommandeure und Zivilisten auf, sich zu bewaffnen und mit den Sicherheitskräften gegen die Islamisten zu kämpfen.

Von …

Artikel lesen
Link zum Artikel