Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Kultur, Naturspektakel, Kulinarik – in unserem 10-Tage-Ferienplan kommt nichts zu kurz. bild: montage watson

10 Tage Sommerferien in der Schweiz – hier kommt dein fixfertiger Reiseplan für den Jura

Ferien im Ausland fallen dieses Jahr wohl ins Wasser. Zum Glück gibt es auch in der Schweiz genügend zum Entdecken. Wir haben einen Ferienplan für zehn Tage zusammengestellt. Auf geht's!



Hand aufs Herz, wie oft hast du deine Ferien schon in der Schweiz verbracht? Diesen Sommer ist es für viele das erste Mal, dass sie nicht ans Meer fahren. Aber seien wir ehrlich, es gibt zahlreiche Orte in der Schweiz, die wir noch nicht einmal besucht haben. Deshalb haben wir einen zehntägigen Ferienplan für dich zusammengestellt. In einer vermutlich etwas weniger bekannten und bereisten Region.

Pack die Wanderschuhe ein und zieh die Velohosen an, es geht los.

Die Tour:

Schweizerreise in der Romandie

Bild: watson

Tag 1: Abreise in Bern

Unsere Ferien beginnen, wie es sich für eine Schweizreise gehört, in unserer Hauptstadt. Dort mieten wir am Bahnhof mit dem Angebot «Rent a Bike» ein Velo. Für die Gemütlichen hat es E-Bikes, für die Kleinen Kindervelos und für alle Helme.

Wir radeln los und folgen der Aare-Route 8 in Richtung Biel. Es geht dem Wohlensee entlang (Zeit für eine kleine Picknick-Pause?), der Aare nach über grüne Felder, dem Hagneck-Kanal entlang zum Bielersee. Bei der Verzweigung wählen wir die Route 5 Richtung Erlach. Denn wir haben uns eine Abkühlung verdient. Aber natürlich nicht in einem herkömmlichen Strandbad, sondern mit Karibik-Feeling. Auf der St. Peterinsel finden wir zahlreiche schöne Buchten, wo uns türkisfarbenes, kristallklares Wasser erwartet.

Bevor die Sonne untergeht, schwingen wir uns wieder aufs Zweirad und fahren dem See entlang ins Bieler Zentrum. Am Bahnhof geben wir die Velos zurück und halten dann Ausschau nach Verpflegung. Beim «Lokal» werden wir fündig, hier kocht die junge Crew mit regionalen Zutaten.

Bild

Im «Lokal» ist der Name Programm. bild: zvg

Mit dem vollen Bauch meldet sich auch langsam die Müdigkeit. Für die erste Nacht haben wir uns das B&B Les Sources ausgesucht. Das Altbauhaus wurde renoviert, der Altbau-Charme blieb aber trotzdem erhalten. So übernachten wir mit knarrendem Tafelparkett und freistehender Badewanne mit Füssen.

Tag 2: Abreise in den Jura

Nach dem Frühstück im Garten packen wir unsere Sachen und nehmen am Bahnhof den Zug Richtung Saignelégier. Im Dorf fährt uns der Bus zur Haltestelle Rouges Terres. Noch ein paar Gehminuten und nach rund zwei Stunden Anreise erreichen wir den Campinglatz Saignelégier. Ein Naturcamping, der die Herzen der «Büssli-Freunden» und Pfadfinder höher schlagen lässt.

Auf einer bewaldeten Weide, am Rande eines weitläufigen Waldes, übernachtet man hier in Tipis, Jurten oder Baumhütten. Auch Wohnwagen, Campingbusse oder Zelte sind willkommen. Es gibt keinen Strom, dafür hat jeder Platz eine eigene Feuerstelle. Anders als bei anderen Campingplätzen kann man sich den Platz hier frei wählen und campiert so zwischen den Tannen oder auf der Wiese. Für die Verpflegung gibt es ein Lädeli mit lokalen Produkten und Pizza oder Brot aus dem Holzofen.

Bild

bild: facebook.com/campingSaignelégier

Wir richten unsere Jurte ein und unternehmen danach eine kurze Wanderung zum naheliegenden Weiher Etang des Royes. Fürs Znacht machen wir ein Feuer für Wurst und Schlangenbrot und lassen den zweiten Ferientag gemütlich ausklingen.

Bild

bild: campingsaignelegier.ch

Tag 3: Ausflug nach Le Roselet

Heute gehen wir es etwas ruhiger an und wandern zum Moorsee Etang de la Gruère und dann weiter zum bekannten Pferdealtersheim Le Roselet. Hier verbringen 180 Pferde, Ponys und Esel ihren Lebensabend. Als Besucher kann man die Ställe und die Tiere auf der Weide besichtigen. Auf der grossen Sonnenterrasse gönnen wir uns später jurassische Spezialitäten und blicken über die sattgrünen Weiden.

Bild

bild: philippos.ch

Tag 4 & 5: Ausflüge im Parc du Doubs

Im 300 Quadratkilometer grossen Parc du Doubs gibt es jede Menge zu entdecken. Wir entscheiden uns für die Gratwanderung zum Felskamm Les Sommêtres und den Besuch des Wasserfalls Saut du Doubs. Mit dem Boot fahren wir durch die fjordähnliche Landschaft und hören den tosenden Wasserfall.

Tag 6: Abreise nach La Chaux-de-Fonds

Bild

bild: facebook.com/unionrestaurantdutheatre

Nach der letzten Nacht in unserer Jurte verabschieden wir uns vom Naturcampingplatz und schwingen uns am Bahnhof zurück auf den Drahtesel. Das Ziel: La Chaux-de-Fonds auf der Route 7. Diese führt uns über Felder, Wälder und vorbei an grasenden Pferden. Etwa in der Hälfte legen wir in St. Imier einen Zwischenstopp ein und gönnen uns im Swimmingpool eine Abkühlung – immerhin darf das Resort-Ferienfeeling nicht fehlen.

Gegen Abend fahren wir in die Uhrenstadt La Chaux-de-Fonds ein und geben das Fahrrad am Bahnhof ab. Der Magen knurrt! Gut, dass es im Restaurant Union du Theatre hausgemachte Burger gibt. Dazu einen frischen Cocktail – und schon ist unser sechster Ferientag abgerundet.

Tag 7: Schlachthof-Museum

Wie es sich für Ferien gehört, gibt es auch mal einen regnerischen Tag. Kein Problem, heute hätten wir sowieso den Besuch eines Museums eingeplant. In La Chaux-de-Fonds besuchen wir das «Quartier Général», ein junges Kunstzentrum in einem alten Schlachthof. Wir betrachten zeitgenössische Kunst und gönnen unseren Beinen mal eine Pause. Am nächsten Tag soll es nämlich wieder hoch hinaus gehen.

Tag 8: Abreise nach Creux du Van

ARCHIV --- Der Creux-du-Van, aufgenommen am Samstag, 19. Juli 2014, bei Noiraigue. Der Creux du Van im Schweizer Jura an der Grenze zwischen den Kantonen Neuenburg und Waadt ist etwa 1200 m breit und 500 m tief. Im Kanton Neuenburg hat sich am Freitag, 14. August 2015 sehr wahrscheinlich ein Familiendrama ereignet. Am Fusse des Creux-du-Van wurden die Leichen eines Mannes und zweier kleiner Kinder gefunden, wie die Neuenburger Kantonspolizei mitteilte. In einigen hundert Metern Entfernung wurde zudem der leblose Koerper einer Frau entdeckt. Ob es einen Zusammenhang gibt, ist noch offen.(KEYSTONE/Steffen Schmidt)

Bild: KEYSTONE

Nach dem kulturellen Abstecher reisen wir mit dem Velo auf der Route 7 nach Noiraigue ab. Doch das ist noch nicht unser Ziel, wir wollen noch etwas weiter – von hier aus aber zu Fuss. Nach etwa zwei Stunden schauen wir über die Abgründe des Creux du Van, des Grand Canyon der Schweiz, und lassen uns von dem eindrücklichen Felskessel den Atem rauben. Sportliche würden nun die Rundwanderung fertig machen, wir kehren wieder nach Noiraigue zurück und nehmen den Zug nach Neuenburg.

Nach diesem strengen Tag wollen wir in der Stadt nur noch was zu essen schnappen (L'Ami Ami) und dann direkt ins schmucke B&B Louis-Favre 21, das in der Altstadt in einem der vielen farbigen Altbau-Häuser liegt.

Tag 9: Zwei-Seen-Schifffahrt

The city of Neuchatel, Switzerland, pictured from the bow of a ship on Lake Neuchatel on May 25, 2010. (KEYSTONE/Gaetan Bally)

Die Stadt Neuchatel von Bug eines Schiffes auf dem Neuenburgersee aus gesehen, aufgenommen am 25. Mai 2010. (KEYSTONE/Gaetan Bally)

Bild: KEYSTONE

Wer ist schon mal in der Schweiz mit dem Schiff auf einem Kanal gefahren? Dieses Highlight wollen wir an unserem zweitletzten Tag erleben. In Neuenburg steigen wir deshalb aufs Schiff und fahren durch den Broyekanal nach Murten.

Hier gehen wir mit dem Velo, Zug oder Schiff auf die andere Seeseite und spazieren dann auf dem Reblehrpfad durch die Vully-Weinregion. Wenn wir Glück haben, dürfen wir beim einen oder anderen Winzer den bekannten Wein degustieren.

Bild

bild: regionmurtensee.ch

Wir kehren wieder nach Murten zurück, denn wir wollen unbedingt den Sonnenuntergang auf der Terrasse des Restaurants im Hotel Murtenhof & Krone sehen. Dieses liegt etwas erhöht mit Blick über den Murtensee. Für die letzte Nacht gönnen wir uns hier eine Übernachtung.

Tag 10: Rückreise nach Bern

Am Ende unserer Ferien merken wir: Auch in der Schweiz lässt es sich reisen und Neues entdecken. Mit etwas Muskelkater in den Waden steigen wir in Murten in den Zug nach Bern ein.

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

16 unbekannte Highlights der Schweiz

Die erste Etappe der grossen Schweiz-Wanderung

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

59
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
59Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Demetria 28.04.2020 01:01
    Highlight Highlight Muss cool sein ein Mittelschichtler zu sein. Für Working poors wäre das zu teuer und Sozialhilfebezüger dürfen nicht einmal eine Nacht bei einer Freundin verbringen oder ohne Erlaubnis der Behörden die Stadt verlassen. Aber ein Alternativprogramm, weil man gerade mal nicht auf die Malediven kann. Momol wers hät de häts (hoffentlich bald den Virus). Weil genau der Glaube dass es ein Menschenrecht (zumindest für die Reichen) sei jedes Wochenende Spass zu haben, hat den Virus ja so explodieren lassen. Der Rest von uns muss sich da keine Gedanken machen. Vor 2 Jahren hats mal ins Kino gereicht.
  • one0one 27.04.2020 10:07
    Highlight Highlight Jura ist im Fall seeeehr haesslich... Lohnt sich auf keine Fall. Geht da ja nicht hin. Das Berner Oberland ist viel schoener :D :D

    Nein Quatsch. Einfach in den Jura gehen. Ist ueberall schoen ;)
  • AfterEightZuHauseUmViertelVorAchtEsser____________ 27.04.2020 09:26
    Highlight Highlight Creux du Van

    Ist zwar schön, ist aber abgesperrt worden, wegen zu hohem Besucherandrang.
  • PeteZahad 27.04.2020 09:17
    Highlight Highlight Zum Glück war mein Geheimtipp im Jura nicht dabei. Bin über Ostern beim Wandern gerade Mal drei Personen begegnet. Viel Spass beim kreuzen der Hundertschaften beim Aufstieg auf den Creux du Van.
  • Hessmex 27.04.2020 01:44
    Highlight Highlight Ich verstehe ja das der Schweizer notgedrungen seine Ferien in der Schweiz verbringt muss, aber die Artikel in div. Zeitungen suggerieren, das das Angebot knapp sein könnte.
    Es kommt mir vor, wie wenn ich online etwas bestellen möchte und es heisst „nur noch 2 Stück am Lager“
  • Power # Point 26.04.2020 23:32
    Highlight Highlight Jara Helmi, hast dir eine schöne Gegend ausgesucht, und ich will es auch nicht missen, denn ich bin unweit davon entfernt, doch leider ist meine Partnerin etwas gehbehindert, und kann mir Kurzausflüge dorthin nicht leisten, da ich kein Fahrzeug besitze.

  • acki_ 26.04.2020 23:32
    Highlight Highlight Danke für die Tipps!
    Der Jura ist auch aus der Luft wunderschön 😍

    (Hinter dem Chasseral, Sommer 19, im Segeflugzeug)
    Benutzer Bild
    • PeteZahad 27.04.2020 12:27
      Highlight Highlight Jedes Smartphone hat so eine Funktion zum Bildli bearbeiten wo man diese drehen kann bevor man sie hochlädt
    • acki_ 27.04.2020 21:46
      Highlight Highlight @PeteZahad Joa, und jede anständige Website berücksichtigt beim Upload die Orientierungsangabe in den EXIF Daten - auf dem Phone wird das Bild nämlich korrekt angezeigt 😉
  • südfüessler 26.04.2020 21:08
    Highlight Highlight Also eigentlich ist es schon kein geheimtipp mehr.seit einigen wochen gibts merklich mehr wanderfreunde und biker hier.kann man ja niemandem übel nehmen,ist halt eine schöne gegend.
    Aber vergesst das toggenburg nicht!
  • yey 26.04.2020 19:31
    Highlight Highlight @Rundfahrt auf dem Neuenburgersee:
    Wer im Kanton Neuenburg in einem Hotel übernachtet bekommt eine Rundfahrt sowie den komplette ÖV gratis ✌️

    Ich drücke die Daumen, dass die Hotels im Sommer wieder öffnen können
  • DrDeath 26.04.2020 17:54
    Highlight Highlight Habt ihr da noch mehr trips? Ostschweiz? Tessin? Wallis? Macht ihr da eine Serie draus?
  • Zerpheros {aka Comtesse du Zerph} 26.04.2020 17:18
    Highlight Highlight Dann sind also alle dort und ich muss schauen, dass ich da nicht sein werde. Natoll. 💁🏼‍♀️
  • dho 26.04.2020 17:09
    Highlight Highlight Was noch fehlt: ein Aeschi Twitter (SVP), dass es zu viele ScheizerInnen auf dem Titlis hat...
  • smoking gun 26.04.2020 16:47
    Highlight Highlight Schöner Bericht über den „Wilden Westen“ der Schweiz.

    Bern - St. Petersinsel - Biel/Bienne an einem Tag mit dem Velo? Inklusive Picknick und Baden? Ist das nicht ein bisschen zu stressig? Und mit Kinder?

  • Stinkstiefel 26.04.2020 16:47
    Highlight Highlight Bern ist Sitz der Landesregierung, aber nicht die "Hauptstadt"

    Sollte auch in der Watson-Redaktion bekannt sein.
    https://www.watson.ch/schweiz/wissen/330783201-die-schweiz-ein-land-ohne-hauptstadt
    • PeteZahad 27.04.2020 12:31
      Highlight Highlight Da kann man Lange drüber diskutieren. Offiziell wird Bern "Bundesstadt" und nicht "Hauptstadt" genannt. Bern ist dennoch de facto die Hauptstadt der Schweiz, nicht jedoch de jure. Ich finde es jedoch kleinlich Bern deswegen nicht Hauptstadt zu nennen. Was mich mehr nervt ist, wenn Zürich als Hauptstadt angesehen wird.
  • maricana 26.04.2020 16:05
    Highlight Highlight Corona könnte nachhaltige Effekte haben
    Benutzer Bild
  • Shaun 26.04.2020 15:19
    Highlight Highlight Hier hat man noch den Preis für einen 10-tägigen Trip durch die Schweiz vergessen! Kommt sicher einem Maledivenurlaub nahe?
    • Charlie Brown 26.04.2020 18:56
      Highlight Highlight Super. Einheimische Wirtschaft unterstützt, Klima geschont und erstnoch was erlebt - im Gegensatz zu einem Ferienghetto am A der Welt. Und das ohne Mehrkosten. Was willst du mehr?
    • Alju 26.04.2020 20:24
      Highlight Highlight @ Charlie Brown
      es geht bei Ferien auch ein wenig um eine Pause vom Alltag und der gewohnten Umgebung. Das bedeute für viele eben anderes Land/Kultur. Je exotischer desto besser.

      Zweitens sind Restaurants im Ausland vielmals deutlich günstiger. Das fördert „unbeschwertes Geniessen“, was vielen eher zusagt.
  • Mirko Timm 26.04.2020 15:09
    Highlight Highlight Ist das nicht Herrlich im sommer keine Ferien zu haben. Bis ende Oktober hoffe ich hat man Lösungen und ich kann fliegen. Hawaii ruft mich schon. Aloha Aina, Aloha Kai
  • Antichrist 26.04.2020 14:47
    Highlight Highlight Ich versteh ja, dass man im Moment denkt, weil der Staat alle Einnahmenausfälle zuschüttet, dass es bald wieder wie vor der Pandemie weitergeht. Eine Rezession ist aber unausweichlich. Ich schlage vor, dass jeder zuerst mal so viel Geld beiseite legt, dass er 6 Monate ohne Staatshilfe überleben kann, bevor er wieder die Spass- und Ferienbühne betritt.
    • Mikey Duck 26.04.2020 16:06
      Highlight Highlight Ich habe einen sicheren Job, was ich auch zu schätzen weiss und wofür ich dankbar bin. Ich habe also nicht vor, nun sparsam(er) zu leben, sonder werde mir wohl einige Trips in der Schweiz leisten diesen Sommer und mithelfen, die Wirtschaft(en) in Schwung zu bringen.
    • konsterniert 27.04.2020 07:32
      Highlight Highlight Genau, jetzt müssen alle unbedingt sparen. So kurbeln wir unsere Wirtschaft am besten an...
  • Patho 26.04.2020 14:04
    Highlight Highlight Ich glaube da war ich schon überall ausser im Schlachthofmuseum und ich bin 27 und nicht aus der Region (Zürcher). Die Schweiz ist ein fantastisches Land, um es in Wochenendausflügen zu erkundigen, praktisch alles ist in zwei bis drei Tagen gut machbar. Diesen Sommer werde ich wohl in den Bergen verbringen, aber nicht bei den Luftseilbahnen, sondern da, wo man sich auch ein wenig anstrengen muss, um die Belohnung zu erhalten (ohne nervige Poser im Vordergrund😅)
  • Garp 26.04.2020 13:41
    Highlight Highlight Bleibt doch einfach mal ein, zwei Jahre zu Hause. So schlimm ist das auch nicht.

    Mit den Tipps kann man am Schluss nirgendwo mehr hin, ohne dass es überlaufen ist. Ade schöne Gegend!

  • Raphael Stein 26.04.2020 13:31
    Highlight Highlight Jura?
    Nein nicht. Es gibt nichts zu sehen, nichts zu wandern, nichts zu kaufen, nichts zu erleben, keine Landschaften zu bewundern, kein Handyempfang, rein gar nichts gibt es im Jura.

    Geht nach Göschenen oder Spreitenbach. Ist wirklich schön dort.
    • {Besserwisser} 26.04.2020 16:55
      Highlight Highlight Danke, weiter so! Schützen wir unser Juwel vor Neugierigen!
    • Lichtblau550 26.04.2020 20:28
      Highlight Highlight Spreiti und Wallisellen: so geht ein Abenteuerurlaub! Wir Zürcher müssen leider in das klitzekleine Ferienhaus in der Altstadt am Röstigraben ausweichen — wie schon als Kinder. Da kommt tatsächlich Ferienstimmung auf.
    • Brummbaer76 26.04.2020 23:33
      Highlight Highlight Ferien in Schlieren... da gab es doch mal eine Werbe Reportage ;-)
      Play Icon
  • bebby 26.04.2020 13:31
    Highlight Highlight Die grosse Frage ist doch, wieviel davon offen ist. Museen, Schifffahrt und Restaurants.
  • ManOnTheMoon 26.04.2020 13:30
    Highlight Highlight @Jara/Team Watson:

    Bitte macht doch ergänzend zu den nun in allen Zeitungen so promoteten Natur-/Wanderferien in der Schweiz einen Artikel wie man sich dort entsprechend verhält.

    So simple Punkte wie:
    - Nimm sämtlichen Güsel den du mitgebracht hast wieder mit! Nein den sammelt niemand hinter dir auf!
    - Bleib auf dem Weg!
    - Lass die Tiere in Ruhe!
    - Wild campen in der Schweiz ist grundsätzlich nicht erlaubt, wenn du dir nicht sicher bist ob du an einem Ort campen darfst, lass es!

    Was ich die letzen Wochen nur schon in den Wäldern sehen musste lässt mich wahrlich erschaudern.
    • Filzstift 26.04.2020 15:13
      Highlight Highlight Zum letzten Punkt: Ist nicht per se verboten, Behörden können’s aber verbieten (Art 699 ZGB und nachgeordnete Verordnungen erwähnen kein Zeltverbot). Es sollen aber die Empfehlungen des SAC hierzu eingehalten werden.
    • _Qwertzuiop_ 26.04.2020 16:50
      Highlight Highlight Das grosse Geschäft bitte anständig vergraben, WC Papier ebenso oder mitnehmen... liebe Grüsse von Pilzsammlern. ist echt ekelhaft.
    • ManOnTheMoon 26.04.2020 17:03
      Highlight Highlight Ja du hast recht.
      Alles in allem gibt es aber mehr Gebiete in der Schweiz wo es verboten ist als nicht.

      (z.B. grundsätzlich in Naturschutzgebieten und Wildruhezonen. Auf Privatgrundgrundstücken nur mit Erlaubnis des Besitzers. -> In der Schweiz sind sehr viele Grundstücke in privatem Besitz.)

      Darum meine Aussage: "wenn du dir nicht sicher bist ob du an einem Ort campen darfst, lass es!"

      Wer sich nicht die Mühe machen will sich zu informieren (wie du sagst SAC) oder respektvoll zu verhalten (Müll, Lärm, usw.), soll es meiner Meinung nach einfach lassen.
  • N. Y. P. 26.04.2020 13:30
    Highlight Highlight Den Creux du Van sollte man aber bei schönem Wetter am Wochenende meiden. Eine Kollegin freute sich mal, den Creux du Van anschauen zu gehen. An einem himmelblauen Sonntag.

    Nie wieder ! Unter der Woche ja. Am Wochenende nein, nein, nein, nie mehr.
  • Christian Mueller (1) 26.04.2020 13:09
    Highlight Highlight Könnt ihr bitte keine Jura-Tipps rausgeben? Ich möchte meine Geheimtipps nicht mit allen teilen müssen. Graubünden und Wallis sind doch auch schön ;-)
    • _Qwertzuiop_ 26.04.2020 14:26
      Highlight Highlight Nein nein, Graubünden wird überbewertet:) Jura ist viel toller!
    • {Besserwisser} 26.04.2020 16:52
      Highlight Highlight Haha, genau mein Gedanke, als isch den Artikel gelesen habe.
      Deshalb an alle:
      Der Jura hat ABSOLUT NICHTS ZU BIETEN, gehen Sie ins Bündnerland, Berner Oberland oder Wallis!
    • yey 26.04.2020 19:32
      Highlight Highlight Klingt jetzt irgendwie unglaubwürdig 😉
    Weitere Antworten anzeigen
  • Thoomm 26.04.2020 13:00
    Highlight Highlight Ganz cool, danke dafür! Ist in meiner Sommer-Ideen-Liste aufgenommen 😋
  • 100%Bieler 26.04.2020 12:59
    Highlight Highlight Wunderbare Gegend, aber bleibt doch bitte zuhause. Wir haben unsere Oase gerne für uns alleine. 😜 Nicht das die Schweiz endlich entdeckt, wie wunderschön diese Ecke der Schweiz ist.
    • djohhny 26.04.2020 13:57
      Highlight Highlight Haha wollte grad das Gleiche schreiben
  • Mooncat 26.04.2020 12:58
    Highlight Highlight Merci viel mal. Sind wirklich gute Tipps. War nämlich überall dort schon ...
    Von daher wird es mich wohl eher an Orte ziehen, wo ich noch nicht war.
    Ausser Tagesausflüge in die 3-Seen-Regionen. Vor allem an den Neuenburgersee. Ich liebe den, nachdem ich als Kind 11 Sommer lang dort gezeltet habe ...
    Hach ...
  • eru 26.04.2020 12:45
    Highlight Highlight Ich zitiere: "... türkisfarbenes, kristallklares Wasser auf der St. Petersinsel im Bielersee..."
    Vielleicht werden Eure Träume ja mal wahr!
  • Spargel 26.04.2020 12:41
    Highlight Highlight Eine schöne Tour
  • Nate Smith 26.04.2020 12:41
    Highlight Highlight Mist genau sowas wollte ich machen und jetzt tun es alle 🙄
  • Mia_san_mia 26.04.2020 12:29
    Highlight Highlight Meint Ihr wirklich, man kann nicht mehr ins Ausland? Ich muss irgendwann mal.
    • Walter Sahli 26.04.2020 14:20
      Highlight Highlight Keine Sorge, die Spiele des FC Bayerns werden sie schon im Fernsehen zeigen. Da musst Du nicht extra nach München.
  • Burdleferin 26.04.2020 12:23
    Highlight Highlight Merci vil mal! Ziehe es ernsthaft in betracht!
  • nadasagenwirjetzteinfachmal 26.04.2020 12:17
    Highlight Highlight Klingt gut. Fehlt nur noch im Bericht, was das ganze Kostet.
    • swisscheese 26.04.2020 12:37
      Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte formuliere deine Kritik sachlich und beachte die Kommentarregeln.
  • Gröipschi 26.04.2020 12:15
    Highlight Highlight Ich wohne mittendrin 🤗 So schöne Gegend, danke für den Tipp mit dem Camping im Jura!
    • NathanBiel 26.04.2020 12:27
      Highlight Highlight Jo, ig o😊
    • esclarmonde 26.04.2020 13:11
      Highlight Highlight Mir geht es genau so. Das meiste kenne ich. Ist Heimat. 🙂
      In Murten gibt es noch einiges zu entdecken. Oder den Mont Vully. Und mit einem Tag mehr die Areuse-Schlucht erwandern.
    • Lichtblau550 26.04.2020 20:35
      Highlight Highlight Derzeit ist der Vully gesperrt. Aber im Sommer sieht es sicher anders aus. Die „Höhlen“ aus Sandstein (oder eher Festungen?) gleich unterhalb des Gipfels haben wir als Kinder geliebt.
    Weitere Antworten anzeigen

Kommentar

Liebe Velofahrer, ihr seid leider die schlimmsten Verkehrsteilnehmer

Das Coronavirus hat dazu geführt, dass in der ganzen Schweiz mehr Leute mit dem Velo unterwegs sind. Das Geschäft boomt, auch mit den E-Bikes. Zusätzlich stimmt die Stadt Zürich am 27. September darüber ab, ob man sich verpflichten will, 50 Kilometer Veloschnellrouten einzurichten.

Das Velo – und besonders die Velofahrer – stehen damit wieder einmal im Zentrum der Aufmerksamkeit. Ein guter Zeitpunkt, euch die Leviten zu lesen. Oder sollte ich sagen: uns? Denn bevor ihr mich in der …

Artikel lesen
Link zum Artikel