Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Ein Lieferwagen der Schweizerischen Post steht mit Paketen beladen vor dem Bundeshaus West, am Donnerstag, 30. Mai 2013 in Bern. (KEYSTONE/Peter Klaunzer)

Treiber der Paketwelle waren laut der Post einerseits die Aktionstage Black Friday und Cyber Monday, andererseits der anhaltende Boom rund ums Onlineshopping. Bild: KEYSTONE

So viele wie noch nie: Post knackt neuen Päckli-Rekord vor Weihnachten



Die Förderbänder in den Paketzentren laufen auf Hochtouren: Im Monat vor Weihnachten hat die Schweizerische Post über 18,6 Millionen Pakete zugestellt. Das ist ein neuer Rekord. Gegenüber dem Vorjahr fällt die Paketmenge um 8,8 Prozent höher aus.

Dieser sei unter anderem durch zahlreiche Sondereinsätze aller Mitarbeitenden zustande gekommen, schreibt die Post in einer Mitteilung vom Donnerstag. Auch das neue regionale Paketzentrum im Tessin habe dazu beigetragen, damit es die Päckli rechtzeitig unter den Weihnachtsbaum geschafft hätten.

Treiber der Paketwelle waren laut der Post einerseits die Aktionstage Black Friday und Cyber Monday, andererseits der anhaltende Boom rund ums Onlineshopping.

Viel Arbeit hatten in den vergangenen Wochen auch die Briefträgerinnen und Briefträger. Sie stellten gemäss einer Mitteilung durchschnittlich 16 Millionen Sendungen pro Tag zu, die in den Briefzentren verarbeitet wurden. Darunter waren täglich über 106'000 Kleinwarensendungen aus dem Ausland. Über zwei Drittel davon stammen aus dem asiatischen Raum. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Internet-Business in Afrika

Betrug mit Post-Paketen im grossen Stil

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

14 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
Chääschueche
26.12.2019 16:14registriert February 2014
Sobalds um Konsum geht scheint der Klimaschutz wieder vergessen...
313
Melden
Zum Kommentar
14

Bern verbietet Grossveranstaltung – so (hässig) reagieren SCB und YB

Nur wenige Minuten nachdem der Bundesrat gestern nationale Massnahmen im Kampf gegen das Coronavirus verkündet hatte, preschte der Kanton Bern mit einem neuerlichen Alleingang vor. Als einziger Kanton verbieten die Berner seit heute Montag Grossanlässe mit mehr als 1000 Personen.

>>> Coronavirus: Alle News im Liveticker

Die Enttäuschung sitzt tief. Die beiden Stadtberner Klubs, der SC Bern und die Young Boys, wenden sich in einem offenen Brief an die kantonalen Behörden.

In dem Schreiben …

Artikel lesen
Link zum Artikel