Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

In diese europäischen Städte kommst du per Zug von der Schweiz aus ohne Umsteigen

Zugfahren statt Fliegen liegt im Trend – doch wie weit kommt man überhaupt direkt ab Zürich, Basel oder Bern? Eine Übersicht mit Überraschungen.



Früher war Fliegen ein Luxus, den sich die wenigsten leisten konnten. Das war wie gesagt früher. Als man mit dem Auto Familienferien in der Toskana machte. Oder mit Freunden und einem Interrail-Ticket in Zügen durch Europa kurvte.

Bild

Reisen irgendwann zwischen 1975 und 1985, aber ganz sicher am Zürcher HB.

Doch dann kamen die Billigflieger und ihr Einfluss änderte unser Reiseverhalten nachhaltig. Die Anzahl Flugpassagiere an Schweizer Flughäfen stieg zwischen 2005 und 2017 um 73 Prozent. Im Jahr 2015 wurden 81 Prozent aller Auslandsreisen per Flugzeug absolviert. Und bereits 2012 rollte der letzte Nachtzug von Zürich nach Barcelona. Das Ende einer Ära.

Heute erlebt Zugfahren aber wieder ein Revival – nicht zuletzt dem Klima zuliebe. Aber bis wo kommt man 2019 mit dem Zug, ohne umzusteigen? Wir haben die internationalen Zugreisen ab Zürich, Basel und Bern zusammengetragen, inklusive der ungefähren Reisezeit. Dabei gilt zu beachten, dass einige Nachtzüge künstlich verlängert werden, damit man die Zieldestination nicht schon morgens um 5:00 Uhr erreicht.

Direkte Züge ab Zürich HB

Der Hauptbahnhof Zürich ist in alle Himmelsrichtungen mit Direktverbindungen erschlossen: Im Norden reichen die Linien bis Kiel, im Westen bis Paris. Im Süden erreicht man 8x täglich direkt Mailand, eine Verbindung reicht sogar bis Verona und Venedig.

Ausserdem sind – im Vergleich zu Basel und Bern – ab Zürich auch viele Städte in Osteuropa mit Direktverbindungen erschlossen. Ein «Euronight» Nachtzug verlässt abends jeweils um 20:40 Uhr Zürich und fährt via Innsbruck und Ljubljana bis nach Zagreb.

Bild

Direkte Züge ab Basel SBB

Die Direktlinien ab Basel sind klar nach Norden orientiert. Die am nächsten liegenden Grossstädte Freiburg im Breisgau, Karlsruhe und Mannheim werden 26, respektive 27 Mal (Freiburg) täglich direkt angefahren.

Ausserdem erreicht man ab Basel SBB die niederländische Hauptstadt Amsterdam und die deutsche Metropole Dortmund ohne umzusteigen.

Bild

Direkte Züge ab Bern

Bern bietet einige direkte Verbindungen nach Deutschland an, zusätzlich erreicht man einmal pro Tag Paris und drei Mal pro Tag Mailand direkt.

Die weiteste direktverbundene Destination ab Bern ist Hamburg, die Reise dahin dauert jedoch ganze 10 Stunden und 17 Minuten.

Bild

Direkte Züge ab Lausanne und Genf

Ab Lausanne gibt es direkte Verbindungen nach...

Ab Genf erreicht man...

Verbindungen nach Italien

Ausser Mailand, Verona und Venedig sind keine weiteren italienischen Städte direkt aus der Schweiz erreichbar. Um weitere italienische Städte zu besuchen, muss man am Drehkreuz Mailand umsteigen. Ab dort erreicht man jedoch in knapp drei Stunden Rom oder in rund vier Stunden Napoli.

Milano Centrale Syrien Flüchtlinge

Drehkreuz Mailand.

Preise

Auf Anfrage konnte die SBB keine generellen Preise für internationale Zugbillette nennen, da die Preise zum Teil stark von der entsprechenden Nachfrage abhängig sind. Sparbillette nach Deutschland gibt es laut SBB-Sprecher Christian Ginsig aber bereits ab 23 Franken, nach Italien ab 34 Franken und nach Frankreich ab 45 Franken.

Wir haben über den SBB-Ticketrechner für einige verfügbare Destinationen Ticketpreise abgefragt. Die Durchschnittspreise für die Hinreise ab Zürich HB in Schweizer Franken (abgefragt am 15. April 2019) für folgende Daten sind auf der Karte ersichtlich:

Bild

Datenquelle

Die Angaben zu Anzahl Verbindungen und die schnellsten Reisezeiten stammen von der SBB und können hier heruntergeladen werden.

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Oh, là, là! So schick geht Bahnfahren in Frankreich

So sehen die neuen SBB-Züge von Innen aus

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

145 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
Sek L. Schweiss
19.04.2019 09:23registriert February 2019
klingt alles spannend, aber die preise sind das problem. habe mich vor kurzem für eine zugreise von luzern nach düsseldorf interessiert. hier sprechen wir von 290 chf für eine hin- und zurückfahrt mit sparbillet und halbtax.
zugfahren ist zu teuer ... oder fliegen einfach viel zu günstig.
55945
Melden
Zum Kommentar
Merida
19.04.2019 09:29registriert November 2014
Ich vermisse die Nachtzüge nach Rom und Barcelona sehr!
3316
Melden
Zum Kommentar
chraebu
19.04.2019 12:57registriert March 2015
Wir (5 Jungs) machen jedes Jahr ein langes Wochenende. Dieses Jahr war die Bedingung ohne Fliegen.
Es ging dann nach Innsbruck (via ÖBB gebucht).
Alle gemeinsam im Zug mit Bier, Wurst, Käse, etc. und einem Kartenspiel. So beginnen die Ferien schon in Bern im Zug und nicht erst bei der Landung.
Kann ich nur empfehlen ✌
14010
Melden
Zum Kommentar
145

Interview

«Da ist ziviler Ungehorsam doch völlig legitim. Wie sollen die sich denn sonst wehren?»

Die zukünftige SP-Spitze erzählt im watson-Interview, was sie von der Besetzung des Bundesplatzes hält.

Bern hat turbulente Tage hinter sich. Wie ist die Stimmung im Bundeshaus?Mattea Meyer: Von unserer Seite her recht ruhig. Auf der rechten Ratsseite hat es einige, die haben offenbar das Gefühl, der Untergang der Schweizer Demokratie stehe kurz bevor.Cédric Wermuth: Uns erstaunt, wie schnell sich vermeintlich selbstsichere Multimillionäre hier empört haben.Meyer: Das ist eine künstliche Empörung. Das sind Nebelpetarden. Es geht darum, vom Inhalt abzulenken. Sie nehmen jetzt auch dankend …

Artikel lesen
Link zum Artikel