Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

SBB-Fahrplan 2021 – das wird alles neu



Die Fertigstellung der Neuen Eisenbahn-Alpentransversale (NEAT) soll zahlreiche Verbesserungen für den Fahrplanwechsel im Dezember bringen. Zugleich plagt ein Lokführermangel die SBB.

Mit der Inbetriebnahme des Ceneri-Basistunnels wird das Jahrhundertwerk NEAT nach 28 Jahren Bauzeit fertiggestellt. Damit sollen für den Personenverkehr die Kapazitäten für nationale und internationale Verbindungen erhöht und die Fahrzeiten verkürzt werden, wie die SBB am Mittwoch mitteilen.

Zugleich gaben die Bundesbahnen bekannt, dass ihnen derzeit 211 Lokführerinnen und Lokführer fehlen. Deswegen komme es zu Angebotseinschränkungen.

Das sind die wichtigsten Angebotsverbesserungen der SBB infolge der Fahrplanänderung und der Fertigstellung der NEAT im Überblick:

(aeg/dpo)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

33 Schweizer Bahnhöfe aus dem letzten Jahrhundert

SBB prüfen schweizweit komplett rauchfreie Bahnhöfe

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen
54
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
54Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • DRIVER I 26.08.2020 22:25
    Highlight Highlight Interessant, in der einen Region wird mit Bussen gefahren und nicht zu glaubender Fahrzeitverlöngerung und an anderen Orten fährt man den Takt hoch. Die Region Baselist inexistent in der Fahrplanplanung! Weiss man eigentlich schon von woher die Lokführer genommen werden? Oder ist die das Geschäftsmodell der Zukunft?
  • Sandlerkönig Eberhard 26.08.2020 20:29
    Highlight Highlight Man darf als Kritiker nie vergessen, dass eine überaus mächtige Bundesbehörde, gerade im Fernverkehr, ein gewaltiges Wörtchen mitzureden hat bei der Vergabe der Konzessionen und deren Inhalt/Umsetzung. Das BAV glänzt seit Jahren durch teilweise sehr abstruse Entscheide, was denn so alles in der Schweiz gegenüber dem Fahrgast er- bzw. sinnlos verunmöglicht wird. Es menschelt halt auch hier...
    Auch was die Abnahme und Zulassung von bahntechnischer Infrastruktur anbelangt bleibt einem immer wieder mal nur erstauntes Kopfschütteln, wenn man denn selber mit den Vorschriften vertraut ist...
    • DRIVER I 27.08.2020 10:23
      Highlight Highlight @ Astrogator ... oder „Wurde mit den Sozialpartnern abgesprochen“. Wir sind Chef, wir bestimmen. Dieses Verhalten nennt unser Laienkader „Sozialpartnerschaft“. Unser mittleres Kader geniesst keinen Rückhalt, die Zeit ist gekommen, es reicht uns!
  • tagomago 26.08.2020 16:43
    Highlight Highlight Hat die SBB ein Lokführerproblem kann sie ja von den abertausenden Kontrolleuren und Securitasarbeitenden umschulen.
    • Sprachrohr 26.08.2020 21:08
      Highlight Highlight Ohne Kontrolleure fahren die Leute schwarz. Und ohne zahlende Fahrgäste brauchts auch keine Lokführer mehr.
    • K1aerer 27.08.2020 09:32
      Highlight Highlight Es kommt wahrscheinlich sogar günstiger, wenn man einfach Barrieren aufstellt, sodass man nur mit einem gültigen Ticket reinkommt.
  • Lotta_80 26.08.2020 16:11
    Highlight Highlight Alles top, bitte aber ohne preiserhöhung...so wie ich gelesen habe, federt der bund die ausfälle im ÖV wegen corona bis zum letzten franken ab. Also dann nicht mit argumenten kommen von wegen finanzielle löcher...ansonsten top, vorallem der weg zürich-tessin...nicht schlecht👌
    • K1aerer 27.08.2020 09:32
      Highlight Highlight Irgendwie muss man das ganze bezahlen, wenn wir einen Topservice wollen. 🤷‍♂️
  • Kant 26.08.2020 14:23
    Highlight Highlight Das Gejammer über den Lokführermangel ist einfach lächerlich. Das war absehbar und bei den miserablen Löhnen, Dienstplanung und Zukunftsperspektive wird sich daran auch nichts ändern. Das ändert sich erst, wenn sich die Attraktivität dieses Berufs sich deutlich verbessert.
    • Galippo 26.08.2020 21:26
      Highlight Highlight Tja pech. Ich hatte vor drei jahren alles durchgemacht. Das ganze Auswahlverfahren von ca 6 monaten mitgemacht, und alles Bestanden. Am Schluss waren wir 11 Leute, leider ist es eine Klassengrösse von 10.
      Somit wurde ich aussortiert. Wenn sie schon so wenige haben, warum erhöht man dann nicht die Klasse?
      Seitdem habe ich es nicht mehr probiert, war ziemlich enttäuscht.
    • DRIVER I 26.08.2020 22:26
      Highlight Highlight Wird nicht passieren mit diesem Kader!
    • DRIVER I 26.08.2020 22:27
      Highlight Highlight @Astrogator 14 Tage am Stück aber nicht bei der SBB, da erzählst Du Märchen!! Ohne RE arbeitest Du nie 14 Tage am Stück!
    Weitere Antworten anzeigen
  • Posersalami 26.08.2020 12:20
    Highlight Highlight Geil, endlich hält der IR75 wieder in Oerlikon! Einmal weniger Umsteigen, danke.

    In 2h von Zh ins Tessin ist natürlich auch eine Ansage! Da kann man ja fast schon zum Abendessen hin und zurück..
    • jk8 26.08.2020 22:16
      Highlight Highlight Tut mir leid, der IR 75 hält auch nächstes Jahr nicht in Oerlikon. (Steht auch nicht im Artikel.)
      Wieso im Artikel allerdings steht, dass der IR75 zwei mal stündlich fährt verstehe ich nicht - gemäss fahrplanentwurf.ch ändert sich auf dieser Strecke nichts, ausser dass der IR 70 nicht mehr in Thalwil hält.
    • Posersalami 26.08.2020 23:27
      Highlight Highlight Echt? Der IR 75 fährt durch Oerlikon und hält erst am Flughafen? Wieso!!! Früher gabs diese Verbindung, die wurde vor paar Jahren gestrichen aber es hiess, das sie wieder eingeführt werden würde.. Mist!
  • ubu 26.08.2020 12:14
    Highlight Highlight Und noch immer sind die zweit- und die drittgrösste Stadt des Landes nicht ohne Umsteigen verbunden.
    • dan2016 26.08.2020 14:06
      Highlight Highlight irgendwie hast Du die Entwicklung der Schweiz nicht verstanden. Basel gibt es dann Ausbau, wenn Basel ab Zürich nicht umfahren werden kann. So wie in der Restschweiz. Sämtliche Verbesserungen betreffen Zürich, dies seit Jahren. Nach dem 1. WK hat man in Frankreich den Rest des Landes auf Paris ausgerichtet.... heute bereut man es (und es ist verdammt teuer, dies zu korrigieren). In der Schweiz wollen wir jetzt einen solchen Wasserkopf ums verrrecken.
    • Stambuoch 26.08.2020 14:24
      Highlight Highlight Ist absolut so. Der Doppelspurausbau im Laufental wurde laufend verschoben, trotz Finanzierungsbeschlüsse etc.
      Und es ist jedes Jahr das Selbe, wenn der neue Fahrplan vorgestellt wird: Zürich hier, Zürich da, ab und zu Genf/Lausanne und dann wäre es das schon.
      Der Gag des restlichen Jahres: Basel ist bis zum Fahrplanwechsel besser an den Flughafen Frankfurt angebunden, als an den Flughafen Zürich (Streichung des Flugzuges ab sofort bis Ende Jahr).
      Will man in die Schweiz gibt es nur noch eine handvoll Direktverbindungen ab Basel in andere Zentren/Regionen.
    • Ah_geh 26.08.2020 14:55
      Highlight Highlight Dabei haben die Deutschschweizer wenig zu jammern. Die Infrastrukturengpässe im Genferseebecken sind ein wahrer Albtraum und werden nur langsam behoben. Dazu fährt man wegen Fahrzeugmangel zur Stosszeit mit einteiligen (4 Wagen) Kompositionen rum, weil die Fahrzeuge für Doppeltraktion andernorts in der Schweiz dringender benötigt werden...

      Von den nunmehr einteiligen ICN am Jurasüdfuss, die am Gotthard gelandet sind und jetzt zwischen Lausanne und Biel sogar zur Nebenverkehrszeit zu Stossplätzen führen, damit die Zürcher am Gotthard bissel bequemer sitzen, will ich gar nicht anfangen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Kurt_Faber 26.08.2020 11:47
    Highlight Highlight Es wäre schön, wenn die SBB spätestens mit dem neuen Fahrplan auch die S42 von Zürich ins Freiamt wiederaufnehmen würde. Die fährt seit Mitte März nicht mehr! Zunächst wegen Corona, danach wegen Lokführermangel. Zumindest eine Früh- und eine Spätverbindung müsste doch drinliegen, nicht?
    • Dodo is Back 26.08.2020 21:21
      Highlight Highlight ...und das nicht erst mit dem neuen Fahrplan! Kann ja nicht sein, dass wir den vollumfänglichen Preis für unsere Abos/GAs bezahlen und nur den halben Service bekommen! Arbeitsweg ohne S42 dauert doppelt so lange wie ursprünglich angepriesen...
    • Dodo is Back 26.08.2020 21:38
      Highlight Highlight Wahre Worte - und das nicht erst mit dem neuen Fahrplanwechsel, Monat für Monat vertröstet uns die SBB bzgl. der S42! Wir bezahlen den vollumfänglichen Preis für unsere Abos & GAs aber bekommen nur den reduzierten Service! Mein Arbeitsweg hat sich mit dem Ausfall der S42 verdoppelt...
  • Tschowanni 26.08.2020 11:44
    Highlight Highlight "Bis es soweit ist haben wir täglich mit bis zu 200 Zugausfällen zu rechen", habt ihr vergessen zu erwähnen
    • ursus3000 26.08.2020 16:27
      Highlight Highlight Freu dich an denen die fahren
  • hüttechäs 26.08.2020 11:35
    Highlight Highlight Zürich-Mailand in 3h17? Beeindruckend!

    Überhaupt hört sich alles ziemlich erfreulich an finde ich. Grosse Fortschritte die Zugfahren attraktiver machen. Und schön zu hören dass sich die SBB auch noch auf das Wesentliche konzentrieren kann!
    • hüttechäs 26.08.2020 14:11
      Highlight Highlight Das bin ich tatsächlich!

      Reisezeit Zürich-Mailand wie in den 60er-Jahren: Wusste ich nicht, hast du da Quellen?

      Hab auch deinen anderen Kommentar gelesen mit den 2h10; scheint mir unrealistisch. Wie soll das zustande kommen?

      Das Projekt und die 20 Milliarden waren nicht primär für die Zeitersparnis von Touristen gedacht (weitere Gründe nach 20-sekündiger Recherche: Verlagerung Schwertransport von Strasse auf Schiene, wichtiger Teil der Verkehrsachse Rotterdam-Genua, ...).

      Abgesehen davon finde ich 3h17 im Sitz hocken um nach Mailand zu kommen so oder so richtig bequem.
    • hüttechäs 26.08.2020 15:40
      Highlight Highlight Danke für die Infos.

      Habe dich nicht geblitzt, da ich deinen Einwand nicht unberechtigt finde (vor allem da die 2h10 ja scheinbar versprochen wurden).

      Ich glaube aber dass die Bahn nicht schneller oder gleich schnell sein muss wie das Flugzeug. Sie muss aber zumindest konkurrenzfähig sein. Und die 3h17 finde ich absolut konkurrenzfähig. Den viel grösseren Hebel im Kampf Flug gegen Zug sehe ich beim Preis (und da muss noch viel getan werden).
    • Posersalami 26.08.2020 23:41
      Highlight Highlight @Nate Smith: Der GBT wurde NICHT gebaut um schnell in Mailand zu sein, sondern um eine Flachbahn für den Güterverkehr zu haben! Die kürzere Reisezeit für Personenzüge ist nur ein Kollateralnutzen, war aber einfach nicht das Ziel.

      Der GBT war immer ein Projekt für den Alpenschutz und das ist auch gut so.
  • El Vals del Obrero 26.08.2020 10:48
    Highlight Highlight Die offiziellen Fahrpläne scheinen ja langsam ohnehin nur noch Theorie zu sein ...
    • NiemandWirklich 26.08.2020 11:41
      Highlight Highlight Naja, sooo schlimm ist es dann auch wieder nicht; wenn Sie gerne vor dem Motzen die objektiven Zahlen haben statt dem persönlichen Empfinden würde ich folgende Seite empfehlen: http://puenktlichkeit.ch/
    • Junge Schnuufer 26.08.2020 11:42
      Highlight Highlight Ich, wenn mein Zug mal 3 Minuten Verspätung hat...
    • Lebenundlebenlassen 26.08.2020 11:46
      Highlight Highlight Weil?
    Weitere Antworten anzeigen
  • h-max 26.08.2020 10:45
    Highlight Highlight Super, dass der IC1 nun auch in Oerlikon hält! Damit erübrigt sich für viele das Umsteigen am HB. Jetzt sollte er bitte auch noch in Bern-Wankdorf halten
    • Alnothur 26.08.2020 12:07
      Highlight Highlight Bloss nicht. Am Ende hält der überall und wird zum Regio...
    • PeteZahad 26.08.2020 12:09
      Highlight Highlight Wieso Bern Wankdorf? Damit die SBB Mitarbeiter nicht wie alle anderen Bern Pendler in Bern umsteigen müssen?
    • Knut Knallmann 26.08.2020 12:32
      Highlight Highlight Vielleicht kann man dann gleich noch in Zürich-Altstetten halten, dann kann ich statt in der S-Bahn im INTERCITY quer durch die Stadt Zürich fahren...
      Mal in Ernst - Dass der Fernverkehr auch in den wichtigen Vorortsbahnhöfen hält, finde ich super und wichtig. Nur sollte man es bei den RE und IR belassen. Der Intercity ist gedacht schnell von Stadtzentrum zu Stadtzentrum zu gelangen. Wenn man überall hält kann man sich die Bezeichnung auch gleich sparen...
    Weitere Antworten anzeigen

Das ist der neue SBB-Fahrplan – alle Änderungen im Überblick

Die SBB stellen den neuen Fahrplan fürs Jahr 2020 vor – und einiges mehr. Der Überblick zu den neuen Verbindungen, den neuen Zügen und der grössten grenzüberschreitenden S-Bahn Europas.

Am 15. Dezember 2019 ist’s so weit.

Auf der Nordsüd-Achse werden im Laufe des Jahres 2019 die neuen Giruno-Züge eingesetzt. Die Gotthardzüge werden ab Basel und Zürich eingesetzt. 2020 werden diese auch sukzessive auf den internationalen Verbindungen als Eurocity durch den Gotthard-Basistunnel nach Milano eingesetzt.

Bis jetzt hat die SBB zwölf FV-Dosto in Betrieb genommen und setzt diese auf den Strecken IR 13 Chur–St.Gallen–Zürich und IR 37 Basel–Zürich–St.Gallen ein. Mit dem …

Artikel lesen
Link zum Artikel