DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Video: watson

Schweiz Vereint

Marco beim Bondage-Club – da helfen auch seine Witze nichts

Atrim Namor veranstaltet in seiner Juku regelmässig Fesseltreffen. Dort treffen sich diverse Paare, tauschen sich aus und fesseln einander nach japanischer Tradition im Shibari-Stil. Dies hat wenig mit dunklen BDSM-Klischees zu tun und trotzdem spielt die Erotik dabei eine wichtige Rolle.



Marco wird von Nico zu einem Fesseltreffen in Oensingen geschickt, wo er sich komplett in die Seile von Fesselmeister Atrim Namor geben muss. Wie sich Marco beim Bondage schlägt – und ob er beim Shibari eine Prise Erotik verspürt, siehst du im Video:

Video: watson

Mehr Vereine:

Nico muss sich beim Debattierclub beweisen – und fliegt auf die Schnauze

Video: watson

Nico schickt Marco zum Cheerleading – mit Eleganz hat das wenig zu tun

Video: watson

Nico muss zum Napf Schnupf Club Willisau – und hat die Nase gestrichen voll

Video: watson

Rücken wie nach dem Schröpfen – Marco kassiert beim Paintball heftigst

Video: watson

Das Pferd kann einem Leid tun – Nico muss sich beim Voltigieren beweisen

Video: watson

Wer verliert, putzt! – Marco & Nico duellieren sich auf der Rennbahn in Mettmenstetten

Video: watson

Nico «schwadert» bei den Synchronschwimm-Stars – und geht fast unter

Video: watson/nico franzoni

Keine gute Idee – Nico schickt Marco zum Skikjöring nach St.Moritz

Video: watson

«Nico, so klein war er noch nie» – zu Besuch beim Gfrörli Club Bern

Video: watson

(nfr)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

CO₂-Gesetz könnte kippen: Städte verzeichnen tiefe Stimmbeteiligung

Die Städte melden tiefe Stimmbeteiligungen. Das CO2-Gesetz wird angesichts Umfragewerte durch die Schlussmobilisierung entschieden werden.

Am kommenden Sonntag steht fest, wie sich die Klimapolitik der Schweiz entwickeln wird. Die Stimmbevölkerung entscheidet in einem Referendum über das CO2-Gesetz, dessen Chancen derzeit alles andere als gut stehen. Dies zeigen die repräsentativen Umfragen von gfs.bern und SRF, die vor der Abstimmung veröffentlicht wurden.

Gründe für die schlechten Chancen dürften in der urbanen, städtischen Bevölkerung zu finden sein: Diese befürwortet zwar gemäss jüngsten Umfragen mehrheitlich das …

Artikel lesen
Link zum Artikel