Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Hohe Beteiligung bei Waffenrückgabe-Aktion in Graubünden



Am Samstag haben die Polizeiposten der Kantonspolizei Graubünden in einer konzentrierten Aktion Waffen und Munition entgegengenommen. Insgesamt nutzten 167 Personen diese Möglichkeit, um Waffen und Munition kostenlos abzugeben.

Wie es in einer Mitteilung vom Sonntag heisst, wurden bei der vierten Waffenrückgabe-Aktion der Kantonspolizei Graubünden 190 Waffen und sehr viel Munition freiwillig abgegeben. Bei den zurückgegebenen Waffen handelt es sich um 112 Ordonanzwaffen, hauptsächlich Karabiner und Sturmgewehre, 49 Jagdwaffen und Sportgewehre sowie 14 Faustfeuerwaffen.

Weiter nahm die Kantonspolizei Graubünden drei Druckluftwaffen und 12 Stichwaffen entgegen. Obschon im Vergleich zur gleichen Aktion vor drei Jahren nur unwesentlich weniger Personen den Weg zur Polizei fanden, wurde insgesamt fast ein Drittel weniger Waffen abgeben.

Obwohl die Abgabe von Waffen und Munition über das ganze Jahr hinweg zu den Schalteröffnungszeiten auf jedem Polizeiposten möglich ist, plant die Kantonspolizei erneut eine derartige, organisierte Rückgabeaktion. Diese soll voraussichtlich in drei Jahren stattfinden. Die Statistik zeige, dass in einem Jahr mit Aktion rund dreimal so viel Waffen abgegeben werden wie in den Zwischenjahren, schreibt die Polizei. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Polizei sammelt Waffen ein

Als der Kanton Uri 14'000 Kühe notschlachten musste

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen
13
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
13Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • wipix 10.11.2019 23:12
    Highlight Highlight Ich behalte meine Guns. & Roses😎
  • Walser 10.11.2019 22:12
    Highlight Highlight Und jetzt was? Erwartet hier jetzt jemand weniger Unfälle, Suizide und Verbrechen? Unglaublich naiv.
  • Scott 10.11.2019 21:05
    Highlight Highlight Komisches Volk, dass sich freiwillig entwaffnen lässt. Wahrscheinlich geht es uns zu gut.
  • JJTheBigDog 10.11.2019 20:53
    Highlight Highlight Kann man diese Waffen nun erwerben? Wäre am Kauf interessiert.
    • DemonCore 10.11.2019 23:39
      Highlight Highlight Waffen dürfen zwischen privaten gehandelt werden. Gesetzliche Bestimmungen, insbesondere Dokumentationspflicht und ggf. nötige Erwerbsscheine beachten.

      Gebrauchte Waffen können bspw. an der Waffenbörse, im Fachhandel oder von Privaten erworben werden.
    • Markus97 11.11.2019 02:14
      Highlight Highlight Alte Militärwaffen sind nicht gerade Mangelware in der Schweiz. Du dürftest auch so einen Verkäufer finden ;)
    • Geiwetschteiler 11.11.2019 07:07
      Highlight Highlight Gute Frage!
      Wenn man sich vor der Sammelstelle postiert und die Waffen privat für 10.-SFr kauft, würde wohl mancher nicht zur Polizei gehen.
  • just sayin' (haters will be ignored) 10.11.2019 20:11
    Highlight Highlight karabiner 31, stgw 57 und druckluftwaffen sind auch die bevorzugten waffen von kriminellen.

    ich fühle mich jetzt viel sicherer😉👍🏻
  • DomKi 10.11.2019 19:25
    Highlight Highlight Die werden es dann mal bereuen wenn der Staat nicht mehr das Volk schützen kann. Wenn ich Europas Werdegang so ansehe...
    • Albert Stpeck 10.11.2019 22:55
      Highlight Highlight @DomKi
      Du meinst, die Bewaffnung der Bürger erhöht deren Sicherheit?

      Schade gibt’s in der westlichen Welt kein Paradebeispiel, welches diese These widerlegen könnte...
    • CaptainLonestarr 11.11.2019 04:15
      Highlight Highlight Doch gibt es, die Schweiz.
    • Mugendai 11.11.2019 05:20
      Highlight Highlight @ Albert Stpeck
      Tschechien ist ein sehr sehr SEHR gutes Beispiel. Das hat auch EIN Waffengesetz. Nicht hunderte, wie die USA, auf die du offensichtlich anspielst.
  • RAZZORBACK 10.11.2019 19:17
    Highlight Highlight Super, würde gerne einige davon kaufen:-)

Russland «klaut» ganze Fabriken

Was der «weisse Konvoi» wirklich transportierte

Die Welt rätselt, was die 280 russischen Lastwagen im «weissen Konvoi» in die Ukraine transportierten. Auf den starken LKW befanden sich nur ein paar wenige Paletten mit Hilfsgütern. Tatsächlich holte sich Russland aber eine ganze Fabrik.

Sogar zweihundertprozentig regierungstreue Russen lachten lauthals heraus, als sie die Begründung der russischen Regierung hörten, warum jeder Kamaz-Lastwagen im so genannten «Hilfskonvoi» nur zwei, drei Paletten Hilfsgüter geladen hatte: «Die Kamaz-LKW konnten nicht vollständig beladen werden, um einen übermässigen Verschleiss der fabrikneuen Lastwagen zu vermeiden. Voll beladen wären die Kamaz-LKW zudem auf Bergstrassen zu langsam gefahren, um die Hilfsgüter …

Artikel lesen
Link zum Artikel