Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Heute wird's gewittrig – und danach ziemlich nass



Heute wird es unruhig am Himmel: Erst startet der Tag sonnig und heiss, aber am Nachmittag bilden sich in den Alpen rasch erste lokale Gewitterzellen. Mit Platzregen und Gewittern ist zu rechnen, wie Meteo News mitteilt – erst in den Alpen, im Verlauf des Abends dann auch im Jura und im Flachland.

Blitz Blitz

Ein Blitz wird kommen. Bild: tenor.com

In der Nacht zum Samstag erfasst schliesslich eine Kaltfront die Schweiz und bringt weitere kräftige Regengüsse. Sie zieht über das Mittelland und verharrt bis zum Samstagmorgen in den Voralpen.

Die Meteorologen rechnen in der Zentral- und Ostschweiz mit zum Teil erheblichen Niederschlagsmengen. Meteo News spricht von 25 bis 40 Litern pro Quadratmeter, der Unsicherheitsbereich sei aber relativ gross. Lokal sind auch deutlich grössere Mengen nicht auszuschliessen.

Am Samstagnachmittag gibt es nur noch einzelne Schauer, das Wetter beruhigt sich. Im Flachland ist es bereits deutlich freundlicher, entlang der Alpen dürften sich die Wolken aber nur zögernd auflockern.

Am Sonntag zeichnet dann wieder ein Ausläufer des Azorenhochs für unser Wetter verantwortlich: Die Sonne dominiert vom Morgen bis zum Abend. Bei leichter bis mässiger Bise erwärmt sich die Luft auf 23 bis 25 Grad. (mlu)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Uff, das Wetter kommt von oben

Der eiserne Kampf um den Platz in der Sonne

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Bolly 10.07.2020 16:55
    Highlight Highlight Ich liebe London...das Wetter nehmen wir gerne. Aber so richtiger Schnee mit Sonne und trocken, auch nicht schlecht.
    Also geniessen wir es...☀️
  • xenixe (wants cookies for all) 10.07.2020 11:31
    Highlight Highlight Promises, promises...
    Ich hätte gerne mal wieder ein richtiges Sommergewitter (sorry an die, denen Gewitter Angst machen). Hoffe es trifft nicht schon wieder die armen Zentralschweizer mit Überschwemmungen.

Die nächsten Tage werden nass: Es drohen Überschwemmungen und Erdrutsche

Heute und Morgen ist in der Schweiz mit viel Regen zu rechnen. Meteorologen warnen vor Überschwemmungen und Erdrutschen.

Nach der Hitze-Woche wird es nun wieder kälter: Die Temperaturen fallen anfangs Woche wieder unter 20 Grad.

Dazu kommt viel Regen, der bereits gefallen ist und noch weiter fallen wird. Gemäss SRF Meteo hat es in den Bergen der Zentral- und Ostschweiz zum Teil schon 30 - 50 mm geregnet (in 24 Stunden) – und bis Dienstagabend sollen weitere 40 - 90 mm dazukommen.

Grund dafür ist ein Tief über Norditalien, welches kühle und feuchte Luft zum Alpenraum führt. Lokal sind über 100 Liter Regen pro …

Artikel lesen
Link zum Artikel