DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Autobahn A2 bleibt wegen Lawinengefahr bis Samstagmorgen zu



Die Autobahn A2 zwischen Beckenried NW und Altdorf UR wird weiterhin von Lawinen bedroht. Der am Donnerstagmorgen gesperrte Abschnitt darf deswegen noch mindestens bis Samstag 10 Uhr nicht befahren werden, wie die Warnapp Alertswiss am Freitagnachmittag meldete.

Wegen der Sperrung wird der Verkehr auf der Nord-Süd-Achse über die Axenstrasse umgeleitet. Grund der Sperrung ist der erneute Niedergang der Fischlauilawine auf die Kantonsstrasse Seedorf-Isleten UR. Durch dieses Gebiet führt auch die A2.

Die Thur fuehrt nach den intensiven Regenfaellen der letzten Nacht Hochwasser, aufgenommen bei der alten Thurbruecke, am Dienstag, 4. August 2020, in Bischofszell. (KEYSTONE/Gian Ehrenzeller)

Die Thur führt nach dem intensiven Niederschlag Hochwasser (Archivbild aufgenommen bei der alten Thurbruecke in Bischofszell, im August 2020). Bild: keystone

Wegen der anhaltenden Lawinengefahr und des schlechten Wetters werden die Aufräumarbeiten und die Rekognoszierflüge erschwert, wie die Kantonspolizei Uri mitteilte.

Diese Erkundungsflüge hätten ergaben, dass sich im Gebiet oberhalb des Lawinenniedergangs Fischlaui immer noch grosse Schneemengen befinden würden. Zudem müsse mit weiteren Niederschlägen gerechnet werden. Aus diesem Grund würden zurzeit Massnahmen geprüft, ob und wie die Strassen langfristig wieder geöffnet werden können.

Im Kanton Uri sind neben der A2 und der Strasse Seedorf-Isleten weitere Strassen wegen Lawinengefahr unterbrochen. Bis am Samstagmorgen nicht befahren werden dürfen so auch die Strecke Unterschächen-Urigen, Gurtnellen-Wassen und Hospental-Realp. Die Schöllenen dagegen, die Göschenen mit Andermatt verbindet, konnte am späteren Freitagnachmittag wieder geöffnet werden. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Hochwasser treibt 3 Millionen Ratten aus ihren Löchern

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Züge, Trams und Busse haben immer noch Mühe 😩 ++ Frau Holle bringt mehr Schnee

Der Winter und der Schnee haben die Schweiz weiter im Griff. Die Verkehrsbetriebe kämpfen in viele Teilen der Schweiz mit den Schneemassen.

>> Die besten Bilder findest du hier

Artikel lesen
Link zum Artikel