Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Schweizer Casinos erwirtschafteten 2019 deutlich mehr Geld



Casino visitors play at the slot machines at the Grand Casino Baden in Baden in the canton of Aargau, Switzerland, pictured on February 29, 2012. (KEYSTONE/Gaetan Bally)

Casino-Besucherinnen spielen im Grand Casino Baden an Spielautomaten, aufgenommen am 19. Februar 2012 in Baden. (KEYSTONE/Gaetan Bally)

Der Rubel rollt in den Schweizer Casinos. Bild: KEYSTONE

In den Schweizer Casinos klingelten im vergangenen Jahr die Kassen. Die klassischen Spielbanken erzielten einen Bruttospielertrag in Höhe von 742.5 Millionen Franken. Das entspricht einer Steigerung um nahezu 40 Millionen oder 5.5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Die besseren Zahlen seien hauptsächlich auf die Schliessung des Casinos von Campione (IT) zurückzuführen, heisst es im Jahresbericht der Eidgenössischen Spielbankenkommission (ESBK), den der Bundesrat am Mittwoch zur Kenntnis genommen hat.

Zum Ertrag der klassischen Casinos steuerten die Geldspielautomaten 13.2 Millionen Franken bei, die Spieltische 129.3 Millionen Franken. Die vier Spielbanken, die ihrer Kundschaft Online-Spiele angeboten haben, erzielten damit einen Bruttospielertrag von 23.5 Millionen Franken.

Der Bund nahm aufgrund der besseren Erträge auch mehr Steuern ein, insgesamt 356.7 Millionen Franken. Dies entspricht im Vergleich zu 2018 einem Anstieg von 24.3 Millionen Franken oder 7.3 Prozent. Von den Spielbankenabgaben gingen 304.9 Millionen Franken an den Ausgleichsfonds der AHV, 51.8 Millionen Franken wurden den Standortkantonen von B-Casinos ausgerichtet.

110 Webseiten gesperrt

Seit Anfang 2019 ist es den Schweizer Spielbanken erlaubt, ihrer Kundschaft Online-Spiele anzubieten. Im ersten Jahr wurden die Konzessionen von sechs Casinos um das Recht erweitert, Spielbankenspiele auch online durchzuführen. Vier Casinos konnten den Online-Spielbetrieb bereits aufnehmen.

Insgesamt fanden sich per Ende vergangenen Jahres 110 Domain-Namen auf Sperrlisten. Überdies hat die ESBK 108 Strafverfahren wegen illegalen Spiels eröffnet. (aeg/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Trump Taj Mahal wird geschlossen

Die erste Beizer-Zwischenbilanz

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Novartis legt trotz Corona im 2020 zu – CEO Narasimhan kassiert 12,72 Mio. Franken

Die Covid-19-Pandemie hat bei Novartis 2020 Licht und Schatten hinterlassen. Bestimmte Therapiegebiete wie die Haut- und Augenheilkunde seien besonders deutlich von dem veränderten Patientenverhalten belastet gewesen.

Mit 48,7 Milliarden US-Dollar liegt der Umsatz 2020 um 3 Prozent über dem Vorjahr. Zu konstanten Wechselkursen (kWk) stiegen die Verkäufe ebenfalls um 3 Prozent, teilte Novartis am Dienstag mit.

Auf Gewinnseite hat Novartis 2020 operativ 10,2 Milliarden US-Dollar (+12%) verdient, …

Artikel lesen
Link zum Artikel