DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Axenstrasse nach technischem Defekt wieder geöffnet



Die Axenstrasse ist nach Steinschlag und Murgang nun auch für den Langsamverkehr wieder geöffnet. (Archivbild)

Nix geht mehr an der Axenstrasse. Bild: KEYSTONE

Die Axenstrasse zwischen Flüelen und Sisikon UR ist am Sonntag um 11 Uhr wieder geöffnet worden. Sie war zuvor drei Stunden lang gesperrt, weil es einen Defekt an der dort installierten Steinschlagwarnanlage gab.

Der Verkehr wurde während der Sperrung grossräumig umgeleitet. Im Einsatz standen das Amt für Betrieb Nationalstrassen, die Kantonspolizeien Schwyz und Uri sowie ein privater Sicherheitsdienst, wie die Kantonspolizei Uri am Sonntag mitteilte.

Im Steinschlaggebiet Gumpisch zwischen Flüelen und Sisikon UR ist eine Alarmanlage installiert, die bei Steinschlag zur sofortigen Sperrung des A4-Strassenabschnitts führt. Kurz vor 8 Uhr sei ein technischer Defekt der Alarmanlage gemeldet worden, hatte die Kantonspolizei Uri am Morgen mitgeteilt. Die festgelegten Sperrungsabläufe wurden aufgrund des Defektes sofort aktiviert.

Die Axenstrasse ist Teil der A4 und verbindet am rechten Ufer des Vierwaldstättersees Brunnen mit Flüelen. Sie war im Sommer und Herbst bereits wegen Murgängen im Gumpischtal gesperrt worden. Um die Sicherheit der Verkehrsteilnehmer zu gewährleisten, wurde eine Alarmanlage installiert. Zudem wurde ein Damm erstellt, der Gesteinsmaterial umleiten soll. (aeg/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Vier Verletzte bei Unfall mit Armeetransporter auf der Axenstrasse

1 / 5
Vier Verletzte bei Unfall mit Armeetransporter auf der Axenstrasse
quelle: polizei sz
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Heli-Aufnahmen vom Felssturz bei der Axenstrasse

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Trotz Corona: Hunderte Fasnächtler an Umzug in Einsiedeln

Hunderte Fasnächtlerinnen und Fasnächtler versammelten sich am Montag in Ensiedeln. Dazu gesellten sich zahlreiche Zuschauerinnen und Zuschauer. Zunächst schritt die Polizei nicht ein, verteilte dann aber vereinzelte Bussen.

Hunderte Fasnächtlerinnen und Fasnächtler haben sich am Montag zum «Sühudiumzug» in Einsiedeln getroffen. Dies trotz strikter Corona-Massnahmen, die in der ganzen Schweiz gelten. «CH Media» berichtet von Tausenden Zuschauern, die dem Umzug im Schwyzer Pilgerort beiwohnten. Es habe kaum weniger Personen als in vergangenen Jahren gehabt.

>> Coronavirus: Alle News im Liveticker

Die Schwyzer Polizei liess die Fasnächtlerinnen und Fasnächtler gewähren. Der Sprecher der Kapo Schwyz, David …

Artikel lesen
Link zum Artikel