Sektenblog
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Sektenblog

Geblendet vom kosmischen Licht: Die Irrwege der Esoteriker



Der Morgen von Philipp Otto Runge

«Der Morgen» von Philipp Otto Runge.  The Yorck Project: 10.000 Meisterwerke der Malerei. DVD-ROM, 2002. ISBN 3936122202. Distributed by DIRECTMEDIA Publishing GmbH., Gemeinfrei, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=158636

Esoterik ist für spirituelle Sucher die Wahl der Stunde. Das Selbsterlösungsprinzip entspricht einem religiösen Selbstbedienungsladen. Ein Einkauf von spirituellen Ingredienzien am Morgen verspricht einen perfekten Tag und einen weiteren Schritt zum Heil. Im Gegensatz zu Christen, die ein möglichst sündenfreies Leben führen und am Ende hoffen müssen, von Gott erlöst zu werden, können sich Esoteriker durch spirituelle Rituale die Erlösung schon im Diesseits sichern. Das nennt man dann unserem Zeitgeist entsprechend Selbstvergottung. Denn wer (vermeintlich) erleuchtet ist, erlangt (angeblich) göttliche Fähigkeiten. Ja, die Einbildungskraft von uns Menschen ist grenzenlos, und führt oft zu Allmachtsphantasien.

Die Königsdisziplinen der Esoterik sind Channeling und Lichtarbeit. Was passiert, wenn Esoteriker die beiden göttlichen Disziplinen anwenden? Es müssten Wunder passieren. Viele Wunder. Täglich und überall. Doch wo sind sie, diese Wunder? Das bleibt das Geheimnis der esoterischen Eliten.

Letztlich sind die spirituellen Phänomene eine Frage des Glaubens. Die spirituellen Überflieger erkennen die vermeintliche Erfolge einzig durch den Einsatz von viel Einbildungskraft. Denn nur der Glaube kann die Wunder erkennen, die wir herbeisehnen. Bekanntlich findet der Mensch, was er sucht. Ausserdem ist unser Hirn ein sehr dehnbares Instrument. Es liefert uns, was wir uns wünschen. Und es produziert laufend Fehlschaltungen. Bei Ignoranten wie bei Erleuchteten.

«Die Heilung mit dem Licht»

Beim Channeling geht es um geistige Botschaften, die göttliche geführte Geistwesen oder Avatare angeblich aus den jenseitigen oder kosmischen Sphären den medial begabten Esoterikern übermitteln. Sie öffnen quasi einen Kanal (Channeling). Auf dass sie ihren Schüler die letzten und unverrückbaren spirituellen Weisheiten und Wahrheiten wie ein Evangelium vermitteln. Komplizierter wird es beim Lichtkörper.

Im kosmischen Licht sehen Esoteriker die göttliche Energie. Um diese zu nutzen, brauchen wir Menschen einen Lichtkörper. Durch Rituale und die Anleitung durch übersinnliche Wesen müssen wir uns transformieren und die Schwingungen erhöhen. Das deutsche Medium Sabine Wolf formuliert es so: «Der Lichtkörperprozess ist die langsame, stufenweise Hochschaltung eures körperlichen Seins vom bindenden Magnetismus zur lösenden Elektrizität.

Jede Lichtkörperstufe erhöht den kosmischen Strom im Erdmagnetgitter und aktiviert ein weiteres Kontingent eurer Zell- und DNS-Informationen sowie Gehirnkapazitäten – sie löst damit allerdings auch eine neue Heilkrise aus.» Im Porträt der Lichtarbeiterin heisst es: 

«Ab Juni 1995 erfährt Sabine Wolf erste bewusste Begegnungen mit Christus, einigen Erzengeln und Mutter Maria. Hier beginnt die persönliche Schulung durch geistige Wesenheiten.»

Das dürfte die frommen Christen ausserordentlich freuen, die die Esoterik als okkultes Teufelszeug betrachten. Die Vereinnahmung ihres Jesus’ durch die spirituellen Sucher hat ihnen gerade noch gefehlt.

Noch deutlicher formuliert der deutsche Seminaranbieter Pura Maryam Sophya seine Lehre: 

«Was Jesus CHRISTUS vor 2000 Jahren lehrte, war Vorbereitung für diese heutige Zeit. Er lehrte die HEILUNG mit dem Licht, die LICHTARBEIT, auch wenn das so klar nicht überliefert wurde. Jesus war Energie-Meister, LICHT-Meister! Er lehrte die Jünger und andere, darunter natürlich MARIA, die das LICHT weitergaben. Diese Kraft wurde später weitgehend von der Kirche vereinnahmt. Sie blieb dabei nur einer Elite vorbehalten und drohte durch deren Bewusstsein verunreinigt und geschwächt zu werden, so dass sie von der QUELLE zurückgenommen wurde. Über längere Zeit hinweg wurde sie von wissenden Menschen noch im Geheimen genutzt, bis das LICHT mit ihnen wieder auf der Erde erlosch.»

Nun zünden die Esoteriker das Licht wieder an. Wörtlich: 

«In den HIMMLISCHEN EBENEN wird mit den Energien des LICHTS und der BEDINGUNGSLOSEN LIEBE gearbeitet, aus denen die gesamte SCHÖPFUNG besteht; die SCHÖPFUNG ist nichts als REINSTES LICHT und REINSTE LIEBE! Wir können von ausgehen, dass alle LICHTWESEN und vor allem GOTTVATERMUTTER selbst Energiearbeit machen.»

Alles klar? Wenn nicht, so blasen wir die Kerze am besten wieder aus, bis die Adventszeit anbricht.

Hugo Stamm; Religionsblogger

Hugo Stamm

Glaube, Gott oder Gesundbeter – nichts ist ihm heilig: Religions-Blogger und Sekten-Kenner Hugo Stamm befasst sich seit den Siebzigerjahren mit neureligiösen Bewegungen, Sekten, Esoterik, Okkultismus und Scharlatanerie. Er hält Vorträge, schreibt Bücher und berät Betroffene.
Mit seinem Blog bedient Hugo Stamm seit Jahren eine treue Leserschaft mit seinen kritischen Gedanken zu Religion und Seelenfängerei.

Du kannst Hugo Stamm auf Facebook und auf Twitter folgen.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Sektenblog

Warum die DNA der christlichen Missionierung rassistisch ist

Die Missionierung von Naturvölkern trägt auch heute noch den Kern von Kolonialisierung und Rassismus in sich.

Der tragische Tod von George Floyd löste in der westlichen Welt politische Schockwellen aus. Energisch wird die Rassismusdebatte geführt. Die Erkenntnis, dass der strukturelle und institutionelle Rassismus in vielen Ländern nach wie vor virulent und nicht überwunden ist, führt zur Ursachenforschung.

Das Resultat: Am Anfang war der Kolonialismus. Obwohl der Sklavenhandel im kolonialistischen Sinn überwunden scheint, wirken die verheerenden rassistischen Folgen für Schwarze und People of Colour …

Artikel lesen
Link zum Artikel