Singapur
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Obama über den verstorbenen früheren Premier von Singapur: «Ein Gigant der Geschichte»



US-Präsident Barack Obama hat den verstorbenen früheren Premierminister Singapurs, Lee Kuan Yew, gewürdigt. Der Politiker sei ein «Visionär» und ein «Gigant der Geschichte» gewesen, der Singapur in eines der wohlhabendsten Länder der Welt verwandelt habe, sagte er.

epa04675221  (FILE) A file photo dated 27 April 20111 of former Singapore prime minister Lee Kuan Yew, when he submitted his nomination papers to contest in the elections in Singapore . The founder of Singapore's ruling party and a grandee of Asian politics, Lee Kuan Yew, has died at the age of 91, according to media reports  22 March 2015  EPA/STEPHEN MORRISON

Lee Kuan Yew. Die Aufnahme stammt aus dem Jahr 2011.  Bild: STEPHEN MORRISON/EPA/KEYSTONE

Den kommenden Generationen werde Lee als «Vater des modernen Singapurs» im Gedächtnis bleiben, erklärte der US-Präsident. Lee war am Montag (Ortszeit) im Alter von 91 Jahren gestorben. Er wurde 1959 der erste Premier Singapurs, das bis dahin britische Kolonie war. 

In seiner mehr als drei Jahrzehnte währenden Regierungszeit wandelte sich Singapur von einer verschlafenen Hafenstadt in eine moderne Handelsmetropole. Wegen seines autokratischen Regierungsstils wurde Lee aber auch scharf kritisiert. So wurde ihm vorgeworfen, die Menschen seines Landes durch strikte Regeln zu stark zu bevormunden. (feb/sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Das sind die härtesten Strafen der Welt

In Brunei droht Homosexuellen seit gestern die Todesstrafe, Dieben werden Hände und Beine amputiert. Doch auch andere Länder kennen brutale Strafen – vor denen auch Touristen nicht verschont bleiben.

In Katar, Jemen und Iran ist die Enthauptung noch heute als Strafe vorgesehen. Der einzige Staat, der jedoch noch Enthauptungen durch das Schwert vornimmt, ist Saudi-Arabien. Mögliche Verbrechen dabei sind Vergewaltigung, Ehebruch, Mord, Hexerei, Apostasie (Abwendung aus einer Religionszugehörigkeit) oder der Handel mit Betäubungsmitteln.

Seit den 1980er Jahren gilt die Vergiftung durch Giftspritze als «humanste» Form der Hinrichtung und ist somit die meist angewandte Methode für Todesstrafen …

Artikel lesen
Link zum Artikel