Spass
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Bild: watson / shutterstock

Absolute Wahrheit

Die 100 wichtigsten Fragen der Menschheit (36 von 100) – Heute: In der Bredouille

Egal, was in der Welt los ist, wir dürfen die grossen Fragen des Lebens nicht aus den Augen verlieren. Gemeinsam mit euch, der watson-Community, beantworten wir die 100 wichtigsten Fragen der Menschheit. Kompromisslos und endgültig.



Das Format und seine Regeln DAS Format und seine Regeln

«Die 100 wichtigsten Fragen der Menschheit» verschreibt sich gänzlich der Beantwortung der drängendsten und unbeantwortetsten Fragen der Menschheit. In 100 Arbeitstagen werden die 100 wichtigsten Fragen demokratisch von der Community mittels Abstimmung beantwortet – Stichwort: Schwarmintelligenz.

Die Abstimmung ist jeweils von Montag bis Freitag von 8.00 – 22.00 Uhr geöffnet. Antwortmöglichkeiten sind vorgegeben, perfekt und ergo nicht verhandelbar. Das Resultat ist folglich indiskutabel und hat Gültigkeit bis in alle Ewigkeit. Alle beantworteten Fragen werden kontinuierlich im grossen Buch der absoluten Weisheiten aktualisiert. Dies soll fortan dein geistiges Manifest sein.

Im Namen des Verstandes, der Güte und der belanglosen Existenz. Ramen.

Wie so oft in wichtigen philosophischen Fragen, versetzen wir uns in imaginäre Situationen, in denen man a) wohl kaum einmal sein wird und b) nur mühsames Zeugs entscheiden muss. An dieser Stelle mal ein Hoch auf die Philosophie! Wieso die das machen? Keine Ahnung. Wahrscheinlich, weil's eben doch ein wenig Spass macht, edel und grossspurig zu urteilen, ohne a) tatsächlich entscheiden zu müssen und b) die Konsequenzen für allfällige Entscheidungen zu tragen.

Du bist in einer Bredouille mit einem engen Freund. Die Situation ist prekär und es gibt nur zwei Wege, um rauszukommen. Welche Möglichkeit wählst du?
Die Möglichkeit, in der wir je beide eine 50:50-Chance haben zu überleben (es können also beide überleben, beide sterben oder nur einer überleben)89%
Die Möglichkeit, in der ich eine 100%-ige Überlebenschance habe, der Freund dafür aber gar keine Überlebenschance hat.10%

Das grosse Buch der absoluten Wahrheiten

Im grossen Buch der absoluten Wahrheiten werden sämtliche absoluten Wahrheiten im grossen Stil gesammelt. Sie sind, wie alle absoluten Wahrheiten, unantastbar und undiskutierbar. Die Sekte der Schwarmintelligenz hat gesprochen.

  1. Es ist praktischer, keine Knie zu haben, als keine Ellenbogen.
  2. Pommes Frittes gehören als Pizzabelag verboten.
  3. Die beste Taste auf der Tastatur ist «Enter».
  4. Katzen sind besser als Hunde.
  5. Die Menschheit ist nicht mehr zu retten.
  6. Der Hammer ist das beste aller Werkzeuge.
  7. Der einzig korrekte Weg, Glacé zu essen, ist im Cornet.
  8. Norden ist die richtigste Richtung.
  9. Rosenkohl ist das schlimmste Gemüse.
  10. Wasser ist das coolste Element.
  11. Auch wenn deshalb drei Gleisarbeiter von einer Güterlore tot gefahren werden: Man wirft trotzdem keinen unbeteiligten dicken Mann die Brücke hinunter.
  12. Hoden können nicht attraktiv sein.
  13. Es ist besser, in der bitteren Realität, als in der süssen Illusion zu leben.
  14. Es ist besser, einen Menschen zu töten und ungestraft davonzukommen, als keinen Menschen zu töten und unschuldig verurteilt zu werden.
  15. Werktags darf das erste Bier um vier (16:00 Uhr) geöffnet werden.
  16. Maggi und Aromat sind legitime Gewürze.
  17. Es ist wünschenswerter, Sex mit deinem Partner/deiner Partnerin zu haben, der/die jedoch exakt wie dein Vater, respektive deine Mutter aussieht, als Sex mit deinem Vater, respektive deiner Mutter zu haben, der/die jedoch exakt wie dein Partner/deine Partnerin aussieht.
  18. Natürlich hätte Leo auf der Scheisstür platz gehabt *sniff*, *heul*, *bühühü*.
  19. Die beste Superkraft ist «fliegen können».
  20. Toleranz gebührt auch den Intoleranten.
  21. Die Schweiz hat ein Humorproblem.
  22. Ein würziger Furz der Marke Eigengewächs gibt Anlass zu Stolz.
  23. Der Satanismus hat den besten Sound aller Religionen.
  24. Satire darf alles.
  25. Kasperli würde, guguseli, die SVP wählen.
  26. Gier ist der Ursprung allen Übels.
  27. Ghackets mit Hörnli wird mit der Gabel gegessen.
  28. Man darf unter der Dusche pinkeln.
  29. Wenn Theseus an seinem Schiff immer mal wieder ein altes Teil durch ein neues ersetzen lässt, und die alten Teile einlagert, und er nach Jahren das gesamte Schiff erneuert hat und aus den alten Teilen ein Boot bauen lässt, das genau gleich aussieht wie sein Ursprüngliches, dann hat er zwei Schiffe: Das alte mit neuen Teilen und ein neues mit alten Teilen. Doch nur das neue mit den alten Teilen ist das Original.
  30. Schweizer Natispieler müssen die Hymne mindestens ein bisschen singen.*
  31. Die härtesten Gangster der Schweiz gibt es in Spreitenbach.
  32. Adolf Hitler war der schrecklichste Machthaber der letzten Hundert Jahre.
  33. Nach der Corona-Krise sollte aus sicherer Distanz «Hoi» sagen als fixe Begrüssung installiert werden.
  34. Die schönste aller Farben ist blau.
  35. Es ist das kleinere Übel, jeden Tag für den Rest deines Lebens 24 Stunden lang eine verstopfte Nase zu haben, als jeden Tag für den Rest deines Lebens 16 Stunden lang den Hitzgi zu haben.

*Nur eine Minderheit (38%) findet, dass die Natispieler die Hymne nicht singen müssen. Die Mehrheit (29% + 32%) entschied sich für eine der Sing-Varianten, von denen «ein bisschen» (32%) das Rennen machte.

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Wilde Ziegen nutzen den Lockout in Wales

Keine Handschläge erlaubt? Hier sind Alternativen:

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

18
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
18Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • ChiliForever 22.05.2020 13:10
    Highlight Highlight Wer hier die 100%-Chance für sich wählt hat nicht wirklich einen Freund an seiner Seite...
  • Illuminati 22.05.2020 11:59
    Highlight Highlight Aktuell: 89% nehmen die 50/50 chance, 10% die weniger soziale 100% variante..
    Was nehmen fehlenden 1%?😂😂
    Sind die Chuck norris und kommen sowieso nicht in eine solche Situation oder was? ;) oder sind das die, welche einem in eine solche Situation bringen?
    • lilie 23.05.2020 11:06
      Highlight Highlight @Illuminati: Das restliche Prozent lässt den andern entscheiden. 😁

      PS: Müsstest du eigentlich nicht "Illuminato" heissen? Oder ist das der Pluralis majestatis? 🤔😅
  • Thomas Oetjen 22.05.2020 11:42
    Highlight Highlight Die Frage die am meisten mit einer Lüge beantwortet wurde.
  • rumpelpilzli 22.05.2020 11:08
    Highlight Highlight Würde wohl auch auf die jeweilige Lebenssituation ankommen. Haben wir beide ‚kleinere‘ kinder dann 50/50. hat er keine und ich schon, sorry bro. Umgekehrt, sorry me 😵.
  • uhl 22.05.2020 10:00
    Highlight Highlight Freunde? Kann man das essen? XD
  • mrgoku 22.05.2020 09:02
    Highlight Highlight 90% wählen die 50/50 Chance... HAHAHA heuchler!

    In dieser Stresssituation wird jeder Mensch zum hardcore ego... das nennt man Überlebensinstinkt

    Ganz wenige Ausnahmen gibts natürlich :)
    • lilie 22.05.2020 09:24
      Highlight Highlight @mrgoku: Ein ganz wichtiger Überlebensinstinkt ist aber auch, nicht alleine zu sein in einer schlimmen Situation. 😉

      Wenns um einen unmittelbar lebensbedrohlichen Moment geht (Felswand stürzt auf uns runter oder sowas), rennt man vermutlich reflexartig los, da gebe ich dir recht.

      Aber ich hab mir irgendwas weniger Unmittelbares und Simples vorgestellt, k.a. verloren in der Wüste oder in Amsterdam von Gangstern umzingelt oder sowas. 🤷‍♀️
    • ChillDaHood 22.05.2020 09:35
      Highlight Highlight Ich denke, es kommt drauf an. Bei Möglichkeit B musst du weiterleben, mit dem Wissen, den Freund auf dem Gewissen zu haben. Ansonsten nicht.
    • mrgoku 22.05.2020 09:42
      Highlight Highlight @Chill

      Stimmt schon. Aber unmittelbar davor weiss ich nicht ob sich jemand dafür entscheidet zu sterben...klar ist ein Freund und man muss damit leben etc.

      wäre es mein Kind oder Frau da wäre der Fall klar..scheiss auf mein Leben, dein Leben ist wichtiger für mich. (ist das jetzt herzig und romantisch?)
    Weitere Antworten anzeigen
  • lilie 22.05.2020 08:58
    Highlight Highlight Wer zum Geier überlässt einen Freund dem sicheren Tod, nur um die eigene Haut zu retten!? 😱

    Wir schlagen uns zusammen durch, ist doch klar. Sieht man ja in jedem (JEDEM!) Actionfilm. Und auch wenn wir wissen, dass das nicht stimmen muss, sagen wir die ganze Zeit zueinander: "Wir schaffen das gemeinsam - oder gehen geneinsam zugrunde!!!". 💪💪💪

    Viel interessanter wäre die Frage gewesen, wenn man die Situation mit seinem geschworenen Todfeind erlebt hätte. 😏
    • Amateurschreiber 23.05.2020 10:23
      Highlight Highlight @lilie
      Im Film "Die Kanonen von Navarone" gibt es die Situation, wo zwei zusammenarbeiten, obwohl der eine dem anderen offen sagt, er werde ihn am Ende aus Rache umbringen.
      Ich behaupte, in der Realität würde es genau so ablaufen: Man würde selbst mit dem Todfeind zusammenarbeiten, um sich aus einer misslichen Lage zu befreien. Das gebietet der Überlebensinstinkt.
    • lilie 23.05.2020 11:02
      Highlight Highlight @Amateurschreiber: Das wäre eben genau die spannende Frage. Einen Freund überlässt niemand im vollen Bewusstsein dem Tod. Aber einen Menschen, den man wirklich abgründig hasst? Oder von dem man wüsste, dass man es viel leichter hätte im Leben, wenn es diesen Menschen nicht mehr gäbe? DAS ist dann ein ethisches Dilemma.

      Ich muss ehrlich sagen, ich wüsste nicht, wie ich mich entscheiden würde. Grundsätzlich würde ich wohl schon versuchen, ihn mitzuretten. Aber wenn der sich dann echt blöd anstellt und mich immer zur Schnecke macht oder so... ? Dann bröckelt vielleicht meine Motivation...
  • Erlins Bach 22.05.2020 08:41
    Highlight Highlight Bei dieser Auswahl sitzt man ja ganz schön in der Bretagne!
    • Amateurschreiber 23.05.2020 10:13
      Highlight Highlight Das heisst "Patrouille" *rolleyes*.
    • Erlins Bach 23.05.2020 12:35
      Highlight Highlight @Amateurschreiber: Merci, Fremdwörter sind eben nicht so mein Rechaud.
    • Heidi73 23.05.2020 18:36
      Highlight Highlight Auf euer Nivea lass ich mich nicht herab!

So viel verdienen die Chefs der Krankenkassen – ein Salär wirft Fragen auf

Die Versicherung Helsana zahlt sowohl dem Chef als auch dem Präsidenten die höchsten Löhne. Eine Auswertung der Saläre zeigt grosse Unterschiede, wobei vor allem ein Salär Fragen aufwirft.

Die meisten Chefs der grössten Krankenkassen in der Schweiz dürfen sich über eine Lohnerhöhung freuen. Spitzenverdiener ist wie bereits im Vorjahr Helsana-Chef Daniel Schmutz. Er erhielt im vergangenen Jahr rund 820000 Franken, was einem Anstieg von 1 Prozent entspricht. Hinter Schmutz folgt Assura-Chef Ruedi Bodenmann. Die beiden Kassen gehören zusammen mit der CSS zu den drei grössten in der Schweiz.

Helsana schwingt jedoch nicht nur bei den Cheflöhnen oben aus. Auch bei den Vergütungen der …

Artikel lesen
Link zum Artikel