Spass
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Streaming-Angebote gibt es mittlerweile ungemein viele im Internet. bild: shutterstock/watson

10 Streams, mit denen du dich auch im Home-Office-Alltag unterhalten kannst

Aufgrund der nicht enden wollenden Coronavirus-Welle werden die Leute dazu angehalten, ihr Zuhause wenn möglich nicht mehr zu verlassen. Diese zehn Streams helfen dabei, dass dir trotzdem nicht langweilig wird.



Es sind schwierige Tage für viele Schweizerinnen und Schweizer: Obwohl das Wetter derzeit richtig sommerlich ist, werden die Leute aufgrund des Coronavirus aufgefordert, wenn möglich zuhause zu bleiben.

Wenn man den ganzen Tag die Wohnung fast nie verlassen soll, kann gut etwas Langeweile aufkommen. Um das zu verhindern, haben wir zehn interessante Streams rausgesucht – für jeden Geschmack sollte etwas dabei sein.

Tiere

Baby-Pandas in China

Eine geballte Ladung «Jööö-Faktor» gleich am Anfang: Im Shenshuping Gengda Panda Center werden die knuffigen Bewohner rund um die Uhr gefilmt.

Besonders herzig: Momentan hat es Jungtiere, welche sich immer wieder gerne auf der farbigen Schaukel austoben. Ein richtiger Wohlfühl-Stream für Tierfreunde!

Afrikanisches Wildlife am Wasserloch

Für Safari-Fans dürfte dieser Stream interessant sein: An einem Wasserloch in der Nähe der Nkorho Bush Lodge in Südafrika tummeln sich fast rund um die Uhr einige Tiere.

Dabei hat es nicht nur Vögel und Warzenschweine – auch die «Big Five», also Elefanten, Nashörner, Büffel, Löwen und Leoparden sollen regelmässig zu sehen sein.

Falkenkamera in Zürich

Auch von der Zürcher Fauna gibt es ein spannendes Live-Video: An der Josefstrasse ist eine Kamera installiert, welche das Zuhause von Falken filmt.

Dabei kann man die Vögel beobachten, wie sie sich putzen, die Umgebung studieren oder schlafen. Oder wenn man Glück hat, kann man sie sogar sehen, wenn sie gerade mit einer Maus von der Jagd zurückkehren. Den Falken-Stream findet ihr hier.

Musik

Gitarren-Stunden mit Alex Britti

Unter dem Hashtag #iorestoacasa (ich bleibe zuhause) setzen sich viele Promis in Italien dafür ein, dass die Leute die Ausgangssperre einhalten. So auch Alex Britti.

Der Sänger aus Rom animiert die Leute dazu, zuhause zu bleiben, bietet ihnen dafür mit der Live-Funktion auf Instagram Gitarrenunterricht an – natürlich gratis. Wer trotzdem etwas bezahlen will, soll das in Form einer Spende tun, zu der Britti aufruft.

Wiener Oper im eigenen Wohnzimmer

Auch in Österreich sind die Leute derzeit ziemlich eingeschränkt, was ihr Freizeitprogramm angeht. Trotzdem hat sich die Wiener Oper gedacht, «the show must go an» – so werden einzelne Aufführungen aus früheren Jahren gestreamt und der Öffentlichkeit gratis zur Verfügung gestellt. Wer auf das ganze Videoarchiv zugreifen will, braucht dann aber ein Abo. Das Angebot findet ihr hier.

Das grosse #wirbleibenzuhause-Festival

Auch in Deutschland breitet sich das Coronavirus immer weiter aus, weswegen sich auch immer mehr Promis dafür einsetzen, dass man zuhause bleiben soll.

Ein paar Sänger haben sich dafür eine ganz spezielle Aktion überlegt: Mathea, Michael Schulte, Lotte, Nico Santos, Alvaro Soler, Max Giesinger, Lea und Johannes Oerding haben das #wirbleibenzuhause-Festival organisiert, bei dem alle von sich zuhause am Sonntagabend während insgesamt dreieinhalb Stunden Musik machen. Das Festival wird von allen Musikern auf Instagram gestreamt.

Der Club bei jedem zuhause

Seit dem 13. März ist es ruhig geworden im Berliner Nachtleben – die Clubs der Stadt mussten alle schliessen. Damit die Party trotzdem weitergehen kann, haben die Clubs ein gemeinsames Projekt gestartet.

Im Rahmen der Aktion #unitedwestream haben sie eine Webseite aufgeschaltet, auf der täglich DJs auflegen. Diese Musik kann dann per Stream gehört werden. Grundsätzlich ist das Angebot gratis, allerdings beten die Clubs die Hörer, etwas zu spenden – schliesslich können sie momentan sonst kein Geld einnehmen.

Chill-Musik mit animierten Schafen

Wem die ganze Corona-Situation mal zu viel wird, der könnte am Chill-Out Music Stream auf Youtube gefallen finden. Rund um die Uhr kann man entspannende Musik hören und gleichzeitig animierten Schafen zuschauen, die grasen. Etwas absurd, aber durchaus angenehm für eine kurze Pause zwischendurch.

Literatur

Live-Lesung von Sasa Stanisic

Auch der bosnisch-deutsche Autor Sasa Stanisic beteiligt sich am Quarantäne-Alternativprogramm. Stanisic liest am Donnerstagabend aus einem seiner Bücher und überträgt es auf der Plattform Twitch. Die Lesung ist kostenlos, allerdings bietet Stanisic eine Möglichkeit an, als Gegenleistung für einen guten Zweck zu spenden.

Religion

Youtube-Messe aus dem Vatikan

Aufgrund des Coronavirus können viele Gläubige nicht mehr in die Kirche. Trotzdem haben sie die Möglichkeit, einer Messe beizuwohnen – so streamt der Vatikan Gottesdienste live auf Youtube. Und wenn grad keine läuft, gibt's dafür schöne Bilder vom Petersdom.

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Unsere 18 Streaming-Tipps für den November

Fail! Wenn das Livestreamen schief geht...

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

9
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
9Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • luegeLose 19.03.2020 20:50
    Highlight Highlight Habt ihr auch Tipps für Eltern mit Kind im Homeoffice? Ab heute ist definitiv fertig mit einem anderen Kind sich treffen. Elsa Anna ist durch, Malen und Turnen. Backen kann ich nicht mehr, da die Hamster alles Hefe weggenommen haben. Versuche mal mit Papier falten. Wasser Farbe malen. Velo fahren. Trotti fahren. Bodenkreide.
  • Hanjo 19.03.2020 20:05
    Highlight Highlight Coole Tipps, merci! So laufen die Meetings auf Teams oder Skype aber dann sicher flüssiger.
  • landre 19.03.2020 19:58
    Highlight Highlight "10 Streams, mit denen du dich auch im Home-Office-Alltag unterhalten kannst"

    Na ja, bei denjenigen die sich während dem Home-Office mit solchen selektionierten Streams vergnügen/ ablenken(?) und erwischt werden, könnte wohl gerechtfertigt auch kein Tschuldigung mehr genügen...
  • Pascal1917 19.03.2020 19:43
    Highlight Highlight Und ich dachte im Home Office soll man arbeiten...
    • Tomlate 19.03.2020 21:32
      Highlight Highlight Scheint nicht bei allen der Fall zu sein. Ich habe mehr zu tun als zuvor. Und das alles Online mit mehr oder weniger guten Verbindungen. Wenn die Kids anfangen, YouTube Zu schauen, wird es mit Screensharing schon schwierig. Jeder Handwerker, der diesen Artikel und meinen Kommentar liest, hat wohl sowieso nur ein müdes Lächeln übrig.
    • Felix Meyer 19.03.2020 23:30
      Highlight Highlight Die einzigen Verbindungsprobleme, die ich diese Woche hatte, waren der VPN-Verbindung meiner Firma geschuldet. Und das war am Montagmorgen, danach funktionierte alles.
      Von überlastetem Internet keine Spur.
    • Pointer 20.03.2020 02:31
      Highlight Highlight Anfänger!
  • fexder 19.03.2020 17:57
    Highlight Highlight Das Netzt ist doch im Moment voll überlastet, da finde ich mann sollte nicht noch sinnlose Sachen streamen..

Wenn Frauen über Autoren schreiben, wie sonst nur Männer über Autorinnen schreiben

Alles fing damit an, dass sich eine Journalistin über eine Rezension im «Tages-Anzeiger» aufregte. Darin schrieb ein älterer Mann über das Buch einer sehr jungen Frau. Vor allem aber schrieb er darüber, wie er das Aussehen besagter sehr junger Frau auf dem Foto im «New Yorker» empfand. Sie sehe darauf aus «wie ein aufgeschrecktes Reh mit sinnlichen Lippen».

Die Frau heisst Sally Rooney – sie ist 28 Jahre alt und eine mit Literatur-Preisen überhäufte Bestseller-Autorin aus Irland.

Aber anstatt in …

Artikel lesen
Link zum Artikel