Spass
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Bild: Jug Cerovic/night-trains.com

Zugfans aufgepasst: Diese Karte zeigt dir alle Nachtzüge – und zwar weltweit

Freunde des entspannten Reisens, aufgepasst: In jahrelanger Arbeit hat ein Designer sämtliche Nachtzuglinien der Erde auf eine Karte gepackt. Doch welche sind die Besten? Ein Schweizer Kenner plaudert aus dem Abteil.



Ob von Mumbai nach Dehli, von Zürich nach Hamburg, Kairo nach Luxor oder von Bangkok nach Chiang Mai: Der Kartendesigner Jug Cerovic hat in mühevoller Kleinarbeit sämtliche Nachtzugverbindungen weltweit auf eine Karte gebracht.

Et voilà: Das Ergebnis dieser Arbeit hat er nun auf night-trains.com veröffentlicht.

Dicht: das Netz in Europa

Bild

bild: jug cerovic/night-trains.com

Neben der Weltkarte gibt es acht Einzelkarten, in die man hineinzoomen und sich in Gedanken verlieren kann. «Wegen des dichten Netzwerkes und der vielen Anbieter war Europa am schwierigsten zu zeichnen», schreibt er auf Twitter.

Neben Europa sticht auf der Karte besonders Zentralasien und Indien hervor: Dort gibt es nach wie vor zig Nachtzugverbindungen.

Bild

Inspiration für Reisefreaks

Der Besuch der Webseite lohnt sich nicht nur für Bahnfreunde, sondern auch für Traveller. Die Page bietet viel Inspiration und erleichtert die Reiseplanung für längere Zugreisen. Unter den Karten sind einzelne Städte aufgelistet. Ein Klick darauf zeigt sämtliche verfügbare Nachtzuglinien.

Nachtzüge aus aller Welt

Wer es sich in den Nachtzug-Reisen bei einem Bierchen im Speisewagen gemütlich machen will, kommt ebenfalls auf seine Kosten. Cerovic listet alle Nachtzüge auf, die über ein Bordrestaurant verfügen. Ebenso, ob auf den Zügen Velos oder das eigene Auto mitgeführt werden können.

«Nur im Zug bekommt man ein Gefühl von Distanzen.»

Christian Ginsig, ÖV-Experte

Das sagt der Schweizer Nachtzug-Kenner

Der frühere SBB-Sprecher und ÖV-Fan Christian Ginsig hat schon unzählige Fahrten mit Nachtzügen unternommen. Hier seine Tops und Flops:

Welches ist dein Lieblings-Nachtzug?
Narvik-Stockholm. Es ist ein ganz besonderes Erlebnis, vom nördlichsten Bahnhof Europas nach Süden bis Stockholm zu reisen. Gerade im Sommer ist es lange hell und die Strecke landschaftlich traumhaft. Zudem kann man die Inspiration der skandinavischen Natur mit einen Städtetrip verbinden.

Welchen Nachtzug möchtest du unbedingt einmal ausprobieren?
Ich will unbedingt einmal die längste Nachtzugstrecke Europas fahren. Die führt von Nizza nach Moskau und die Reise dauert 55 Stunden. Klar denkt da jeder, dass sei doch verrückt, doch nur im Zug bekommt man ein Gefühl für die Distanzen.

Welches war bislang dein Horror-Erlebnis mit dem Nachtzug?
Von Horror-Erlebnissen kann ich nicht berichten. Im Januar reiste ich von Wien mit dem Nachtzug nach Bukarest in Rumänien. Es nervt dann schon, wenn bei Grenzkontrollen an der Schengen-Aussengrenze dir die Zöllner mit der Taschenlampe ins Gesicht leuchten. Aber das gehört bei einer Reise im Nachtzug halt dazu.

(amü)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Städte, die du ab Zürich mit dem Nachtzug erreichst

Der Bedarf an Nachtzügen steigt

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Bei Globetrotter müssen sich Mitarbeitende selbst entlassen: Das sagen Experten dazu

Das Schweizer Reiseunternehmen Globetrotter muss aufgrund der Corona-Pandemie 4 von 21 Filialen schliessen. Wer dabei entlassen wird, sollen die Mitarbeitenden selbst entscheiden. Als «Akt purer Feigheit» bezeichnet Arbeitspsychologe Theo Wehner das Vorgehen des Reisebüros.

Die Reisebranche wird hart von der Corona-Pandemie getroffen. Das Schweizer Reiseunternehmen Globetrotter rechnet mit einem Umsatzeinbruch von 70 bis 80 Prozent. 4 von 21 Filialen werden geschlossen.

Doch anstatt dass das Management um Globetrotter-Chef Dany Gehrig die Kündigungen ausspricht, sollen die Mitarbeitenden selbst entscheiden, wer gehen muss und wer bleiben darf. Die Firma werde neu nach dem Prinzip der Soziokratie geführt, so Gehrig gegenüber dem «Tages-Anzeiger».

In einem …

Artikel lesen
Link zum Artikel