Spass
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa08173595 A woman holds up a placard which reads

Die Botschaft der Flitzerin war dieses Mal okay: «RIP Kobe», stand auf ihren Plakat. Bild: EPA

Die Flitzerin von Schladming ist keine Unbekannte



Eine Flitzerin sorgt beim Weltcup-Slalom in Schladming für Verwirrung und Lacher. Die Frau im Badeanzug überquerte mit einem Transparent zu Ehren des verstorbenen Basketballers Kobe Bryant die Ziellinie unmittelbar vor dem Italiener Alex Vinatzer und löste so die Zeitnahme um einige entscheidende Hundertstel vor dem Südtiroler aus. Vinatzer jubelte eine Weile lang über die knappe Führung, ehe die Zeit korrigiert wurde. Laut ORF wurde die Flitzerin im Ziel von Sicherheitskräften abgeführt.

«Erst beim zweiten Blick auf die Leinwand sah ich, dass eine süsse Blonde über die Ziellinie läuft», erklärte der Südtiroler im SRF-Interview. Doch beeinträchtigt fühlte er sich durch den weiblichen Störenfried nicht. «Ich finde es einfach lustig», so Vinatzer. Auch Ramon Zenhäusern sagte nach dem Rennen schmunzelnd: «Das hab ich auch noch nie gesehen.»

Der Auftritt von Vinatzer und das Interview. Video: SRF

Auf Instagram postete Vinatzer später ein Bild von seinem Zieleinlauf mit der Flitzerin drauf: « Oh Mann, sieht so aus, als hätte ich eine neue Freundin. 6. Platz in Schladming und wahrscheinlich eines der besten Fotofinishs aller Zeiten», schrieb er dazu.

Die Flitzerin ist übrigens keine Unbekannte: Kinsey Wolanski sorgte bereits letztes Jahr an einem der grössten Sportspektakel der Welt für Aufsehen – beim Champions-League-Final zwischen Liverpool und Tottenham. Damals trug Wolanski einen schwarzen Badeanzug mit der Aufschrift «Vitaly Uncensored». Damit machte die junge Frau Werbung für eine Sex-Internet-Seite.

abspielen

Wolanskis Auftritt am Champions-League-Final. Video: YouTube/Melvin Flynt

Bei der letztjährigen Copa America in Brasilien soll die 23-Jährige sogar festgenommen worden sein, da sie erneut einen Platzsturm geplant haben soll. Ausserdem soll Wolanski die Freundin von Vitaly Zdorovetskiy sein, wie dieses Instagram-Bild vermuten lässt:

Auch Vitaly ist kein unbeschriebenes Blatt: Der YouTube-Star mit mehr als 10 Millionen Abonnenten rannte am WM-Finale 2014 zwischen Deutschland und Argentinien auf das Spielfeld.
Der YouTuber ist ausserdem der Betreiber von «Vitaly Uncensored».

Kinsey Wolanski selbst ist auch ein Social-Media-Star. Auf Instagram folgen ihr 3,5 Millionen Menschen. Wenige Stunden vor ihrer neusten Flitz-Einlage in Schladming postete sie auf Instagram noch ein Foto, dass sie vor dem Hotel Tannenhof in St.Johann im Pongau zeigt, unweit von Schladming entfernt.

Nach ihrem CL-Final-Auftritt bekam ihr Instagram-Account über Nacht, auf dem ihr zunächst 300'000 Fans folgten, mehr als zwei Millionen neue Follower. Ihr Account wurde zwar kurzfristig gesperrt, später aber wieder freigeschaltet.

Der englischen «Sun» sagte sie im Juni: «Ich werde noch viel mehr flitzen – um berühmter zu werden.» Schliesslich will sie bis 30 genügend Geld verdient haben, um sich zur Ruhe zu setzen. Werbe-Experten schätzen den Wert ihres CL-Final-Auftritts auf knapp vier Millionen Dollar. So viel hätte es gekostet, würde man die Sendezeit zu der Uhrzeit und während des Spieles buchen können.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

How I look at snacks 😋🍫

Ein Beitrag geteilt von Kinsey (@kinsey) am

(pre/mim/sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Als Flitzer noch nackt waren, waren sie wenigstens noch ein bisschen cool

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

31
Bubble Diese Diskussion wurde geschlossen.
31Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • dmark 29.01.2020 13:03
    Highlight Highlight "...bis 30 genügend Geld verdient haben..."

    Setzt die Strafen hoch und Ruhe ist.
  • barbablabla 29.01.2020 12:18
    Highlight Highlight Sympatischer Typ der Vinazer.
  • Bits_and_More 29.01.2020 11:01
    Highlight Highlight Flitzen (obwohls dafür ja zuviel Stoff ist) find ich jetzt nicht wirklich dramatisch. An diesem Fall stört mich viel mehr, dass Plakat dazu. Dieser Person geht es doch viel mehr um die eigene Person als um eine Beileidsbekundung und dazu ist offensichtlich jedes Mittel recht.
  • Drunken Master 29.01.2020 10:08
    Highlight Highlight Naja, wenigsten hat es Vinatzermit Humor genommen. Trotdem sollte man dieser Nuss langsam aber sicher mal eins auf die Nuss geben.
  • Kiro Striked 29.01.2020 09:47
    Highlight Highlight @Leute die sich fragen warum sowas gepostet wird:
    Weil es eine News ist und Watson in erster Linie eine News Platform ist.

    Hätte man gefühlt 30 Artikel zu Kobe schreiben müssen?

    Könnte Man noch 30 Artikel zur Konsistenz von Trumps Stuhlgang schreiben?

    Ist das hier Spannender als der latente Rassismus der der Arth'er Einbürgerungsleute?

    Oder soll Watson lieber, wie der Blick, einfach den Weltuntergang redigen wegen dem Coronavirus?

    Ich hab hier etwas geschmunzelt, deshalb:

    Danke Watson, für den kleinen Artikel, der NIEMANDEM wehtut, und mal was anderes ist als Trump, Schwule oder Meh
  • Guaranĺ 29.01.2020 08:51
    Highlight Highlight Lasst uns doch einfach die Bilder geniessen ohne zu nörgeln...😬😬
    • Zinni 29.01.2020 12:13
      Highlight Highlight Ja, sehe ich auch so. Hässlich ist sie ja nicht.
  • öpfeli 29.01.2020 08:10
    Highlight Highlight Ich finds unnötig.
    Dass sie ihre "Plattform" für diese Message nutzt, sagt auch etwas über sie aus.
  • The oder ich 29.01.2020 08:06
    Highlight Highlight Nochmal ganz langsam zum Mitschreiben:

    Person in Kleidern ≠ Flitzer/in
    Benutzer Bildabspielen
  • Balikc 29.01.2020 07:52
    Highlight Highlight Bin ich der einzige, der sich beim Betrachten dieser Bilder an Borat erinnert?
    • MartinZH 29.01.2020 14:02
      Highlight Highlight Ich werde an die Aerobic-Outfits der 80er Jahre erinnert... 😉👍😂
      Benutzer Bild
  • Asmodeus 29.01.2020 07:43
    Highlight Highlight Wie wärs wenn man über die Pfeifen einfach nicht berichten würde?

    (ja ich habe den Beitrag nur angeklickt um das kommentieren zu können, bin also in die Falle getappt)
  • no-Name 29.01.2020 07:36
    Highlight Highlight «Zudem soll sie die Freundin von Vitaly Zdorovetskiy sein, wie dieses Instagram-Bild vermuten lässt:»

    ...welches nach einem klick folgenden Text offenbart... 😂👍🏽
    Benutzer Bild
  • THEOne 29.01.2020 07:15
    Highlight Highlight ist so weil ist so
    Benutzer Bild
    • Triumvir 29.01.2020 08:51
      Highlight Highlight Ein kluger Spruch eines klugen Mannes. Möge er in Frieden Ruhen.
  • Hungry 29.01.2020 07:07
    Highlight Highlight Wieso bietet ihr dieser Frau eine Plattform?
    • MeinAluhutBrennt 29.01.2020 08:41
      Highlight Highlight you get triggered!
  • who cares? 29.01.2020 06:46
    Highlight Highlight Etwas billig und auch ziemlich unangebracht, die Dame. Aus Mediengeilheit Flitzerin sein und Sympathien mit einem Kobe-Transparent abholen wollen, obwohl es ihr alleine um die Aufmerksamkeit für sich selbst geht. Wääh. Und das letzte Mal hat sie als Flitzerin Werbung für die Marke ihres Freundes gemacht, also man sieht um was es hier für sie geht.

    Lang ist's her als Flitzer nackt waren und es mehr um eine Mutprobe oder so ging und sie möglichst anonym bleiben wollten. Im Badeanzug zu Selbstvermarktungszwecken eine Sportevent zu stören hat damit nicht mehr viel zu tun.
    • Asmodeus 29.01.2020 07:44
      Highlight Highlight Man müsste den beiden halt mal in Rechnung stellen was jede einzelne Fernsehstation für Werbung die so lange dauert verlangt.

      "Ja. 30 Sekunden Werbung während dem CL-Finale kostet 50'000 CHF. Zahlen Sie bar?"
  • bullygoal45 29.01.2020 06:35
    Highlight Highlight An alle die diese „Plattform geben“ verurteilen: Das nennt sich Business!

    - Die Dame verdient was dran.
    - Watson verdient was dran.
    - Du verdienst höchstens Unterhaltung

    Die Frage müsste eher sein: Was suchst du unter diesem Artikel? Du finanzierst das Ganze 😉😘
    • Militia 29.01.2020 07:02
      Highlight Highlight Ganz so einfach ist es nicht. 1) lese ich nicht wegen diesem Artikel Watson, 2) werde ich der Dame nicht folgen und nach diesem Kommentar wieder vergessen haben und 3) haben mich die Skifahrer unterhalten.
      Was bleibt? Hoffentlich ein stolzer Vater...
    • Dr Barista 29.01.2020 07:10
      Highlight Highlight Bin nur wegen der Kommentare hier 🙃
    • Red4 *Miss Vanjie* 29.01.2020 08:07
      Highlight Highlight Ich gebs zu ich hab nur geklickt weil ich Sie optisch sehr ästhetisch finde. Und smart ihrerseits so Werbung zu machen
    Weitere Antworten anzeigen
  • Militia 29.01.2020 06:25
    Highlight Highlight So richtig lohnen tun sich solche Aktionen natürlich nur wenn die Medien das auch aufgreifen und schön weiterverbreiten. Ansonsten wäre sie einfach eine Randnotitz gewesen.
  • Glenn Quagmire 29.01.2020 06:24
    Highlight Highlight Und ihr bietet ihr eine weitere Plattform...
    Benutzer Bildabspielen
    • redeye70 29.01.2020 10:49
      Highlight Highlight Und wir auch in dem wir auf diesen Artikel klicken 😉
    • Glenn Quagmire 29.01.2020 12:19
      Highlight Highlight ...dabei gabs nicht mal Nippelalarm 🤣
  • Alice36 29.01.2020 06:23
    Highlight Highlight Kann mich mal jemand aufklären seit wann "Flitzer" Badeanzüge tragen?
    • Drunken Master 29.01.2020 10:07
      Highlight Highlight Wäre sie nackt dann wäre das ganze nicht Instagram-tauglich, somit könnte die "nette Dame" ja kein Profit daraus schlagen.
  • Coffeetime ☕ 29.01.2020 06:15
    Highlight Highlight 🤦🏻‍♀️

Wie ein Strandclub-Betreiber Möchtegern-Influencer auflaufen lässt

Gratis Kost und Logis. Auf einer wunderschönen Insel, direkt am Strand. Dafür, dass man ein paar Handyfotos bei Instagram postet? Nicht mit Gianluca Casaccia!

Schauplatz: Ein kleines, traumhaft gelegenes Strandhotel auf der philippinischen Insel Siargao.

Held der Geschichte: Gianluca Casaccia, Betreiber des White Banana Beach Club.

Sein Publikum: Das Internet.

Es ist ein Phänomen, das Hotel- und Restauranbetreiber rund um den Globus betrifft: Kein schön gelegenes Örtchen bleibt verschont von Anfragen sogenannter «Influencer». Sie verlangen gratis Kost und Logis und bieten im Gegenzug an, mit ihren Instagram-Posts Werbung zu machen.

Nur, wer ist ein echter …

Artikel lesen
Link zum Artikel