Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
New Jersey Devils defenseman P.K. Subban (76) takes the puck upice during the first period of an NHL hockey game against the Detroit Red Wings, Thursday, Feb. 13, 2020, in Newark, N.J. (AP Photo/Kathy Willens)
P.K. Subban

NHL-Verteidiger P.K. Subban will den Leuten auch in schwierigen Zeiten ein Lächeln aufs Gesicht zaubern. Bild: AP

P.K. Subban will NHL-Fans während der Spielpause mit einer Gameshow unterhalten



Nicht nur der Fussball, auch die weltbeste Eishockeyliga pausiert wegen der weltweiten Corona-Krise derzeit. Noch ist nicht klar, ob und wie es in der NHL diese Saison weitergehen wird. Die wichtigsten Events neben dem Eis – Draft-Combine, Draft und Award-Night – wurden auf unbestimmte Zeit verschoben.

Damit den Fans in dieser ungewissen Zeit nicht langweilig wird, haben sich die Mannschaften schon einiges einfallen lassen. Die New Jersey Devils haben sich etwa dafür entschieden, alle Spiele, die eigentlich noch anstehen würden, mit Hilfe des Videospiels «NHL 20» zu simulieren.

Devils-Verteidiger P.K. Subban geht gar noch weiter. Der 30-Jährige hat gestern in einem Livestream angekündigt, dass er während der Pause eine NHL-Gameshow auf die Beine stellen möchte. «Es wäre grossartig, den Leuten etwas Freude zu bereiten, sie zum Lachen zu bringen. Denn im Moment gibt es sonst nicht viele Gründe dafür», sagt der Teamkollege von Nico Hischier.

Die Show wird in Zusammenarbeit mit der Liga entstehen und soll ein Trivia-Quiz werden. Neben NHL-Spielern und anderen Prominenten sollen auch die Fans ein wichtiger Teil des Formats sein. Subban hofft, dass die erste Folge in den nächsten zwei Wochen gezeigt werden könne.

Der Star-Verteidiger hat bereits Erfahrung mit dem Show-Business. Vor einem Jahr moderierte er für den TV-Sender NBC bereits das «P.K. Subban All-Star Special», eine Talk-Show, in die er unter anderem auch seinen damaligen Schweizer Teamkollegen Roman Josi einlud.

abspielen

Roman Josi zu Gast bei P.K. Subban. Video: YouTube/NBC Sports

Subban spielt für die New Jersey Devils und lebt gleich neben New York, dem US-Bundesstaat, der bislang am schwersten von der Coronavirus-Pandemie betroffen ist. Bis vor einigen Tagen hat sich der 30-Jährige noch in New Jersey aufgehalten. Dann ist er mit seiner Verlobten Lindsey Vonn in ihre Sommerheimat Los Angeles zurückgekehrt. Dort hält er sich fit, falls die Saison irgendwann tatsächlich weitergeht.

«Ich ging von einem Corona-Hotspot zum anderen», sagt der Verteidiger. Es sei verrückt, was gerade abläuft. «Es trifft dich erst so richtig, wenn du an all die Leute denkst, die nicht die gleichen Ressourcen und Möglichkeiten wie wir haben.»

Subban gründete 2014 eine Stiftung, die Kindern in Not hilft. 2015 spendete er zehn Millionen Dollar für das Kinderspital in seinem langjährigen Wohnort Montreal. In Nashville und später auch in New Jersey lancierte er das Programm «Blueline Buddies», bei dem er Kinder und Jugendliche aus armen Verhältnissen mit Mentoren aus lokalen Polizei-Revieren zusammenbrachte.

Subbans Video für Kinder und Familien im Kinderspital von Montreal: «Ich denke an euch. An alle Kinder da draussen, die Mühe haben, zuhause zu bleiben und die Quarantäne-Regeln zu befolgen: Denkt an die Kinder, die in Spitälern liegen. Die Kinder, die seit Jahren dort sind und nicht raus können. Wir müssen die Dinge ins rechte Licht rücken.»

In der aktuellen Krise denkt der Spieler aber auch an das medizinische Personal: «Man muss die Ärzte und Krankenschwestern und all die Leute unterstützen, die unglaublich viele Stunden harter Arbeit hinter sich haben, die diese Masken tragen, die den ganzen Tag arbeiten», sagt Subban. Es sei wichtig, dass diese Leistung anerkannt werde.

Er sei deshalb auch froh, dass die NHL ihm erlaube mithilfe seiner Gameshow, den Leuten wenigstens wieder einmal ein Lächeln aufs Gesicht zu zaubern. Gleichzeitig will er seine Plattform auch nutzen, um den Leuten Ratschläge zu geben: «Die Leute, die das Glück haben, ein Haus, genug Kleider und zu essen zu haben, sollen so gut wie möglich anderen Menschen helfen. Und es ist wichtig, dass wir jetzt diszipliniert sind. Je besser wir das schaffen, desto schneller können wir die Situation meistern», sagt Subban.

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Diese NHL-Spieler haben die 600-Tore-Marke geknackt

Nico Hischiers Teammates packen über ihn aus

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

5
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • balabala 28.03.2020 01:51
    Highlight Highlight P.K. ist ein klasse Typ. 💪 hat aber leider für die Devils mehr Klasse neben dem Eis als darauf. 😈
  • länzu 28.03.2020 00:49
    Highlight Highlight Das Showbusiness liegt ihm eindeutig besser, als das Hockeyspielen. Vielleicht war er einmal gut, aber ,das muss lange her sein. Heute ist er nur noch ein Eisclown. Vorbildlich ist sein soziales Engagement.
  • Ryan Stekken 27.03.2020 16:03
    Highlight Highlight Der liebe P.K. konzentriert sich meiner Meinung nach zu fest auf Off-Ice-Aktivitäten... Klar, die Saison ist momentan gestoppt und wird vermutlich abgebrochen aber wenn man seine Stats aus den letzten Jahren ein bisschen verfolgt, merkt man dass seine Leistungen zu Wünschen übrig lassen... Vergleich Saison 14/15 zu jetzt... Ob da evtl. auch die Lindsey einen Einfluss hat?
    • Mia_san_mia 28.03.2020 04:33
      Highlight Highlight Wahrscheindlich schon...
  • Globuli 27.03.2020 13:43
    Highlight Highlight Es ist offensichtlich: manch ein Profisportler versteht mehr von der aktuellen Problematik als der US Präsident... Vielleicht wäre es besser, PK gäbe die Pressekonferenzen und nicht der orange Ignorant.

Niederreiter, Josi und Fiala im Gespräch: «Was ich nicht vermisse? Josis Crosschecks»

Seit mehr als zwei Monaten ist die aktuelle NHL-Saison unterbrochen. Ein Abbruch soll laut Commissioner Gary Bettman aber noch kein Thema sein. Man ist weiterhin zuversichtlich, dass die Saison im Sommer zu Ende gespielt werden kann. Für die Spieler bedeutet dies, dass sie abwarten und sich weiterhin fit halten müssen.

Wie das Roman Josi, Kevin Fiala und Nino Niederreiter anstellen, haben sie heute in einer von der NHL einberufenen Videokonferenz erklärt. Dabei beantworteten sie Fragen der NHL, …

Artikel lesen
Link zum Artikel