Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Fresh surfaced ice at Scotiabank Arena, home of the NHL hockey club Toronto Maple Leafs, is shown in Toronto, Thursday, March 12, 2020. The NHL is following the NBA’s lead and suspending its season amid the coronavirus outbreak, the league announced Thursday.(Joshua Clipperton/The Canadian Press via AP)

In der Scotiabank Arena von Toronto wird wohl bald wieder gespielt werden. Bild: AP

NHL erhält grünes Licht – ab dem 1. August soll die Saison fortgesetzt werden



Die NHL und die Spielergewerkschaft haben mit einer vorläufigen Einigung auf einen Tarifvertrag bis 2026 den Weg frei gemacht für die Fortsetzung der wegen Corona unterbrochenen Saison. Die erweiterten Playoffs mit 24 Teams sollen am 1. August beginnen.

Seit dem 8. Juni dürfen die Teams beschränkt und auf freiwilliger Basis unter strengen Auflagen trainieren. Nun soll am 13. Juli die nächste Phase des «Return to Play»-Programms starten. Dann können die 24 Teams mit dem Mannschaftstraining beginnen. Am 26. Juli erfolgt dann die Anreise in die Spielorte. Diese werden aller Voraussicht nach die kanadischen Städte Edmonton und Toronto sein.

Jede Delegation darf an Spielern, Betreuern und Funktionären maximal 52 Personen umfassen. Diese müssen sich 48 Stunden vor dem Beginn des Mannschaftstrainings und dann täglich auf Corona testen lassen. Während der Playoffs bekommen die Spieler Einzelzimmer, jedes Team hat im Hotel eine eigene Etage zur Verfügung. Sollte ein Spieler positiv getestet werden, muss er sich in Quarantäne begeben.

Ab Achtelfinals im gewohnten Format

Die Qualifikations-Paarungen für die Achtelfinals werden im Best-of-5-Format ausgetragen. In diesen spielen die Nashville Predators (mit Roman Josi und Yannick Weber) gegen die Arizona Coyotes, die Carolina Hurricanes (Nino Niederreiter) gegen die New York Rangers, die Minnesota Wild (Kevin Fiala) gegen die Vancouver Canucks, die Winnipeg Jets (Luca Sbisa) gegen die Calgary Flames, die Edmonton Oilers (Gaëtan Haas) gegen die Chicago Blackhawks, die Florida Panthers gegen die New York Islanders, die Columbus Blue Jackets (Dean Kukan) gegen die Toronto Maple Leafs (Denis Malgin) und die Pittsburgh Penguins gegen die Montreal Canadiens. Die Achtelfinals werden danach im gewohnten Best-of-7-Modus gespielt.

Bild

Das Playoff-Picture. bild: twitter

Die jeweils besten vier Teams im Osten und Westen stehen direkt in den Achtelfinals, spielen aber in drei Spielen gegen die anderen Mannschaften ihrer Conference um die Setzung in den Playoffs. Darunter sind die Washington Capitals mit dem Schweizer Verteidiger Jonas Siegenthaler.

Zum Rahmenkollektivvertrag wurden keine Details veröffentlicht. Der Vertrag soll bis September 2026 laufen. Ob die NHL wegen der Olympischen Spiele 2022 in Peking und 2026 in Mailand und Cortina d'Ampezzo eine Pause einlegt, ist offiziell nicht bekannt. Laut nordamerikanischen Medienberichten ist dies so geplant. Allerdings müsste über die Olympia-Teilnahme noch eine Einigung mit dem Weltverband beziehungsweise mit dem IOC erfolgen. (pre/sda)

35 Corona-Fälle in der NHL

35 NHL-Spieler wurden bisher positiv auf das Coronavirus getestet. Das gab die Liga am Montag bekannt. Darunter befinden sich 23 Profis, die an den seit 8. Juni unter besonderen Hygienemassnahmen und Restriktionen erlaubten freiwilligen Einheiten in den Trainingshallen teilgenommen haben. Insgesamt führte die Liga mehr als 2300 Tests durch. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Die Nummer-1-Drafts seit 1984 und was sie daraus machten

Dinge, die Hockey-Fans niemals sagen würden

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

6 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
marak
07.07.2020 11:53registriert April 2014
Das ist doch mal ne gute Nachricht, dass der Vertrag gleich verlängert wurde. Ist das Geschäft wirklich bedroht, zeigen sich offenbar die pragmatischen Seiten der Vertragspartner.
Mal sehen wie es bei uns weitergeht und Corona die Rolle des Niklaus v. d. Flüeh einnimmt und der zerstrittenen Tagsatzung die Leviten verlesen tut.
354
Melden
Zum Kommentar
6

«Traum wird wahr» – Josi erhält Norris Trophy als bester NHL-Verteidiger

Grosse Ehre für Roman Josi: Der Berner erhält die James Norris Memorial Trophy. Mit ihr wird der wertvollste Abwehrspieler der Saison geehrt. Der 30-jährige Captain der Nashville Predators tritt damit in die Fussstapfen von Rekordsieger Bobby Orr (8 Trophäen), Ray Bourque, P.K. Subban, Drew Doughty, Erik Karlsson oder Brent Burns. Er ist der erste Schweizer Eishockeyspieler, dessen Leistungen mit einer der wichtigsten Trophäen der NHL gewürdigt werden.

«Das bedeutet mir sehr viel», freute sich …

Artikel lesen
Link zum Artikel