Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Switzerland`s Sven Andrighetto during the quarter final game between Canada and Switzerland, at the IIHF 2019 World Ice Hockey Championships, at the Steel Arena in Kosice, Slovakia, on Thursday, May 23, 2019. (KEYSTONE/Melanie Duchene)

Sven Andrighetto schliesst sich den ZSC Lions an. Bild: KEYSTONE

Eismeister Zaugg

Zugs schwere Transfer-Niederlage – Sven Andrighetto zu den ZSC Lions

Zugs Sportchef Reto Kläy hat sich um Sven Andrighetto so intensiv bemüht wie zuvor um Leonardo Genoni und Grégory Hofmann. Aber Sven Andrighetto wechselt zu den ZSC Lions.



Die Zuger hatten noch einmal alles mobilisiert. Zur entscheidenden Verhandlungsrunde rückte das «Trio Grande» des Zuger Hockeys an: Präsident Hans-Peter Strebel, General Manager Patrick Lengwiler und Sportchef Reto Kläy. Alles sass am Tisch, was in Zugs Hockey Macht, Einfluss, Sachverstand und Geld hat. Zug nahm am Verhandlungstisch sozusagen den Torhüter raus und ersetzte ihn durch einen sechsten Feldspieler.

Sven Andrighetto schwankte und wankte, überlegte hin und her – und hat sich für die ZSC Lions entschieden. Sein Agent Dani Giger hat mit den Zürchern einen Vertrag über fünf Jahre ausgehandelt. Und für Zug gilt: Wie im richtigen Hockey auf dem Eis fällt der Treffer auch am Verhandlungstisch nicht immer auf der richtigen Seite, wenn der Goalie rausgenommen wird.

Der Sportchef des EV Zug, Reto Klaey vor dem Eishockey Meisterschaftsspiel in der Qualifikation der National League zwischen dem EV Zug und dem SC Bern vom Samstag, 28. September 2019 in Zug. (PPR/Urs Flueeler).

Zugs Sportchef Reto Kläy behauptete, an Andrighetto nicht interessiert zu sein. Bild: KEYSTONE

Der «Andrighetto-Handel» ist auch deshalb interessant, weil sich Zug so intensiv bemühte – und vorsichtshalber betonte, man sei am Nationalstürmer gar nicht interessiert. Sportchef Reto Kläy betonte gegenüber «Zentralplus» sogar, er habe kein Angebot gemacht. Wörtlich: «Der EVZ hat Andrighetto kein Vertragsangebot gemacht.» Was insofern stimmt: Nicht der EVZ macht eine Offerte. Sondern ein EVZ-Vertreter. Aber wir wollen nicht zu sehr ins Detail gehen.

Wie er zu dieser lässlichen Lüge kam (Transferlügen gelten nicht als Sünde, deshalb ist es eine lässliche Sünde), mochte er nicht verraten. Er war ausnahmsweise für eine Stellungnahme nicht erreichbar. Er wird zwei Gründe haben.

Erstens: Das Management war sich seiner Sache nicht so sicher wie bei den Bemühungen um Leonardo Genoni und Grégory Hofmann und wollte eine allfällige «Transferniederlage» vor Sponsoren und Fans verheimlichen.

Zweitens: Reto Kläy ist entmachtet. Nicht mehr er entscheidet, wem eine Offerte gemacht wird. Sondern Präsident Hans-Peter Strebel und Manager Patrick Lengwiler. Um ehrlich zu sein: Das ist eine boshafte Interpretation.

Die Frage ist nun: Wer soll die ZSC Lions stoppen, wenn denn die Meisterschaft gespielt werden kann? Sven Andrighetto ist ein «Königstransfer» für die ZSC Lions und wäre sogar ein «Kaisertransfer» für die Zuger gewesen. Er ist der Spieler, der eine Meisterschaft entscheidend zu beeinflussen vermag. Der Stürmer, der in den letzten, alles entscheidenden Spielen die Differenz kann.

Den Verlust von Liga-Topskorer Pius Suter (in die NHL) können die Zürcher gut verkraften: Sie dürfen ihn nach den Buchstaben des neu gültigen NHL-Transferabkommens durch einen fünften Ausländer ersetzen. Und nun kommt zusätzlich Sven Andrighetto, ein kompletter, schlauer Stürmer, der sich in der NHL und in der KHL nicht unterkriegen liess und bei uns keine Mühe haben wird, den direkten Weg zum Tor zu finden. Er ist bei den ZSC Lions ausgebildet worden, wechselte bereits im Juniorenalter nach Nordamerika und steht nun vor seiner ersten Partie in der National League.

Wer böse ist, sagt: Eishockey in der Schweiz ist, wenn Zug verliert, sobald es zu den Entscheidungen kommt, die eine Meisterschaft entscheiden. Die Zuger haben nun dreimal in vier Jahren das letzte Spiel um einen Titel verloren – zweimal im Final gegen den SC Bern und im letzten Frühjahr im Hallenstadion die Partie um den Qualifikationssieg gegen die ZSC Lions.

Entscheidend wird sein, wie nun die Zuger intern ihre Transferniederlage umsetzen. Entweder mit einem Zusammenrücken im Sinne «wir sind eine Mannschaft, wir spielen ehrliches Hockey, jetzt zeigen wir es den Geldsäcken in Zürich, die ihre Titel nur kaufen». Ein Zusammenrücken, aus dem sie meisterliche «Trotzenergie» schöpfen. Oder aber sie resignieren und denken tief in der Hockeyseele «ach, uns reicht es halt nie zum Titel, wir sind arme Kerle mit viel Geld.»

watson Eishockey auf Instagram

Selfies an den schönsten Stränden von Lombok bis Honolulu, Fotos von Quinoa-Avocado-Salaten und vegane Randen-Lauch-Smoothies – das alles findest du bei uns garantiert nicht. Dafür haben wir die besten Videos, spannendsten News und witzigsten Sprüche rund ums Eishockey.

Folge uns hier auf Instagram.

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

NLA-Trikotnummern, die nicht mehr vergeben werden

Despacito mit Eishockey-Spielern

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

111
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
111Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Bernhard Meier (1) 16.07.2020 11:48
    Highlight Highlight Für den Kaiser (Pius Suter) ist lediglich ein König gekommen. Da Andrighetto noch nie NLA gespielt hat, ist es momentan schwierig abzuschätzen, was dieser Transfer wirklich bringt. Und ja der 5. Ausländer ist noch nicht in Stein gemeiselt.
  • radical 15.07.2020 15:41
    Highlight Highlight Androghetto ist über bewertet. 4. Linie, nicht durchgesetzt in der NHL, auch in der KHL gestolpert. Zu teuer und er kann die Differenz nicgt ausmachen oder die Meisterschaft entscheiden. Keine wirklichen Scorerqualitäten oder Leaderfigur in den bisherigen Teams. Eismeister hast du das übersehen? Zudem Sutter verloren und der wurde nicht 1:1 ersetzt, also fehlen dem Z einige Tore.
    Der EVZ kann froh sein ihn nicht zu haben, haben Hoffmann und Genoni etc. brauchen Andrighetzo nicht wirklocj, auch wenn es fürs Management, vor allem für Klay schmerz und schwer verdaulich ist. Failed...
    • Jacques #23 15.07.2020 16:46
      Highlight Highlight Der Zuger Frust sitzt tief!
    • radical 16.07.2020 02:09
      Highlight Highlight @Jacques, bin nicht EVZ, sonder Ambrí, meine Sicht ist nicht EVZ, SCB oder Z gefärbt...Forza Ambrí
    • Jacques #23 16.07.2020 07:59
      Highlight Highlight Mit realistischen Erwartungen, was beim Z jedoch nicht möglich ist, ist Ghetto nicht überbewertet. Wie alle beim Z ist er überbezahlt. Das ist klar.

      Ich denke, angesichts der Kaderstärke wird die Quali des Z grauenhaft und minimalistisch.

      Im Play-off werden sie dann allerdings durchmarschieren und Zug wird einmal mehr... Keinen Stich haben.

      Eine tolle Saison für Ambri! Mit den besten Wünschen für Euch
    Weitere Antworten anzeigen
  • Klartext 15.07.2020 15:31
    Highlight Highlight Wie es zu erwarten war, primär Kommentare basierend auf Frust oder Neider. Auch wenn die Regel um den fünften Ausländer sehr wohl kritisch hinterfragt werden darf, entschieden wurde sie per Ligaversammlung, also hat ihr zumindest die Mehrheit zugestimmt. Betreffend dem nie endenden Mäzengebrüele, schaut doch einfach mal in die grosse weite Welt hinaus und wie es in anderen Ligen läuft. Ihr werdet mit Erstaunen feststellen, dass dieses Model sehr zeitgemäss ist.
    • Klartext 15.07.2020 20:35
      Highlight Highlight In meinem Kommentar sprach ich das ewige Rumgesülze betreffend Mäzen an. In den von dir genannten Ligen gehört vermutlich so ziemlich jedes Team einem steinreichen Mäzen oder einer noch reicheren Investoren-Gruppe. Sollte sich unsere Liga eines Tages für die Umsetzung von Salary Cap etc. aussprechen, bin ich gerne dabei.
    • Eiswalzer 16.07.2020 10:48
      Highlight Highlight Klartext:
      Du hast absolut Recht. Vor allem das Gegränne aus Bern ist langsam unerträglich... Obwohl sie selber offensichtlich ohne jeglichen Reserven wirtschaften, wie man jetzt schön sieht. Mäzenentum hat seine Risiken (vor allem bei ausländischen wie in Lausanne...), Querfinanzierung á la SCB genauso. Aber lassen wir die Berner jämmerle...
  • Bravo 15.07.2020 13:50
    Highlight Highlight Grundsätzlich sicher korrekt, dass man sich als Spitzenteam für einen Spieler interessiert, der einem möglicherweise von einer Zuger Agentur angeboten wird. Andererseits ist Andrighetto ein Zürcher Junior. Schaut mal sein Tattoo an. Das hätte man kaum in einen Zytturm abändern können. Nicht jeder Zuzug ist eine 'Transferniederlage' für alle anderen Clubs. Ein etwas unnötiger Bericht hier mit dem üblichen Zug-Bashing. Der Transfer von Johann Morant von Zug nach Zürich geht für mich hingegen eher in Richtung Transferniederlage.
  • Max321 15.07.2020 13:06
    Highlight Highlight Ghetto zurück in der NL! Cool! Egal bei wem.
    • Lümmel 15.07.2020 16:57
      Highlight Highlight Ich bin auch froh ist er zurück! Habe bis jetzt kein NL Spiel mit Andrighdtto verpasst. 😎🤘
    • el capitano 15.07.2020 19:00
      Highlight Highlight er hat ja noch nie oberste Liga in der Schweiz gespielt
  • egemek 15.07.2020 13:02
    Highlight Highlight So viel Polemik wegen einem Junior, der zurück zum Stammclub wechselt? Sommerloch Ahoi!

    Als Zuger bin ich froh, dass Ghetto zu Zürich geht. Natürlich ist es für jedes Team toll, solche Spieler zu haben. Aber Zug soll vorhandenes Geld in Center und Verteidiger investieren.
  • Geniesser 15.07.2020 12:55
    Highlight Highlight Also das verstehe ich nun nicht ganz, wurde nun nicht kürzlich an der Ligaversammlung das Thema um den 5. Ausländer noch vertagt? Also ist das noch gar nicht fix das ein 5. Ausländer eingesetzt werden darf...

    https://www.watson.ch/sport/eishockey/879706828-national-league-vorerst-kein-salary-cap-und-keine-neue-auslaender-regelung
    • Pesche Buri 15.07.2020 16:32
      Highlight Highlight Da Sutter in die NHL wechselt dürfen die ZSC Lions 5 Söldner einsetzen. Neuem Reglement sei dank. Ich finde das Wettbewerbsverzerrung.
    • Geniesser 15.07.2020 19:35
      Highlight Highlight Nun ja damals stand mann müsse das mit der Ausländerregelung noch diskutieren und an der letzten versammlung wurde es vertagt.
  • Antiklaus 15.07.2020 12:52
    Highlight Highlight Abenteuerliche Interpretation von KZ, was den EVZ anbetrifft.
  • Linksanwalt 15.07.2020 12:46
    Highlight Highlight Keine Überrschung, da kommt er ja auch ursprünglich her.
  • Randalf 15.07.2020 12:43
    Highlight Highlight
    Ja, wer soll die Lions noch stoppen?

    Selbstverständlich die Lions selbst. Die können das nämlich.

    • Antiklaus 15.07.2020 12:53
      Highlight Highlight Die Meisterschaft muss zuerst mal gespielt werden, vielleicht gibt es ja wieder einen Abbruch bei einer zweiten oder dritten Welle.
    • AllknowingP 15.07.2020 13:52
      Highlight Highlight Als Z-Anhänger muss ich sagen das Randalf's Comment der Beste heute ist.
    • Züzi31 15.07.2020 13:56
      Highlight Highlight Ach was, dafür braucht es nicht mal eigenes Unvermögen. Zug war letzte Saison lange weit vor Zürich auf dem 1 Platz.
      Bern wird nach einer verkackten Saison sicher auch wieder besser im Strumpf sein. Lausanne, Lugano und Fribourg stellen auch keine Bubitruppe aufs Eis. Allgemein sah man letzte Saison, dass für viele Teams, viel möglich ist.
      Und sportlich ersetzt Andrighetto den Ligatopscorer. Zürich wird also kaum ein unbezwingbares Monster durch diesen "Spielertausch".
    Weitere Antworten anzeigen
  • Rockii 15.07.2020 12:41
    Highlight Highlight Ist doch keine schwere Niederlage!
    Zug ist auf dieser Position schon äusserst gut besetzt. Verstehe diese übertriebene Schlagzeile nicht.
  • Tschügge9 15.07.2020 12:39
    Highlight Highlight Alles richtig gemacht. Willkommen zurück Sven. Hopp Z
  • Shabbazz 15.07.2020 12:35
    Highlight Highlight Interessant und was ist mit Lausanne? Es hiess doch zuletzt, dass nur noch FCZ und LHC an Andrighetto interessiert sind...
    • Pümpernüssler 15.07.2020 12:46
      Highlight Highlight Der FCZ braucht ein anderes Kaliber im Sturm
    • Antiklaus 15.07.2020 12:54
      Highlight Highlight Was Canepa wollte Ghetto verpflichten? Unglaublich:))))
    • octusfussuskopfus 15.07.2020 13:47
      Highlight Highlight jetzt ist mir klar warum der fcz nicht meister wird ... wenn man auf die idee kommt eishockeyspieler auf grass stürmen zu lassen kann das nur schief gehen!
    Weitere Antworten anzeigen
  • Amarillo 15.07.2020 12:32
    Highlight Highlight Anders rum wäre es eher eine Überraschung gewesen. Trotzdem stellt sich die Frage, wie Zug eine solche nochmals teurere Mannschaft finanziert hätte. Entweder zahlt man in Zug viermal mehr Eintritt als anderswo, und die Werbekunden zahlen auch das zigfache mehr als anderswo. Ansonsten müssten sich nämlich andere Klubs mit vergleichbarem Zuschaueraufkommen auch solche Hochkaräter leisten können, wie es Zug kann. Oder aber der schwerreiche Präsident zahlt halt doch noch etwas mehr als "nur den Nachwuchs". Das ist nicht verboten und verständlich. Nur stets das Gegenteil zu behaupten ist lächerlich
    • Shabbazz 15.07.2020 12:37
      Highlight Highlight Man sollte nicht nur die Topspieler schauen, der EV Zug hat auch viele "billige" Junioren im Kader, welche diese Stars quasi Querfinanzieren!
      Die ersten 2 Linien in Zug sind teuer, die 3 und 4 Linie hingegen nicht..
    • Sir Albert 15.07.2020 12:37
      Highlight Highlight Nein, das, was du ohne Beweise aufgrund deiner "Milchbüechli-Rechnung" behauptest, ist lächerlich.
    • SF_49ers 15.07.2020 12:43
      Highlight Highlight Die ticket preise in zug sind vergleichsweise hoch das stimmt. Und was auch mal gesagt werden muss, ist dass die erste mannschaft zwar keinen mätzen hat, aber dafür zahlt strebel die kosten für die junioren und trainingscenter. Was abdere klubs alle selber zahlen müssen
  • Stambuoch 15.07.2020 12:30
    Highlight Highlight Ein Zürcher wechselt vom Ausland nach Zürich...nicht wirklich eine Überraschung, vor allem wenn man sieht, wie schwer sich allgemein Zürcher tun, wenn sie einmal woanders in der Schweiz hingehen müssten...gähn.
    • Adrian Buergler 15.07.2020 12:56
      Highlight Highlight @Stambuoch: Was ist denn das für ein Argument? In jedem National-League-Team hat es mindestens einen Zürcher. In den meisten hat es drei oder mehr.
    • RML 15.07.2020 13:10
      Highlight Highlight @Buergler: Danke. Vor einiger Jahren gab es einen Artikel (glaube im Tagi), dass in der National und Swiss League über 80 Spieler gibt, die vom ZSC ausgebildet worden sind. Mittlerweile sind es wahrscheinlich noch mehr....das sind fast 4 komplette Mannschaften. Wenn man dann noch die Klotenener dazu nimmt, ist es nur logisch, dass fast überall Zürcher mitspielen....aber Hauptsache etwas gegen Zürcher geschossen, gell Stambuoch.....
  • Hallo22 15.07.2020 12:19
    Highlight Highlight Bin nach wie vor der Meinung das Zug nicht interessiert war. Zug hat keinen Bedarf auf dem Flügel. Die letzte Saison hat ganz klar gezeigt, dass die Verteidigung die Schwachstelle ist. Nach dem Lindbergabgang ist auch die Center Position dünner besetzt. Ich denke Zug wird versuchen Thürkauf, Gross und Geisser zurückzuholen und je nachdem wer aus diesem Trio kommt einen ausl. Center/Verteidiger holen.
  • goldmandli 15.07.2020 12:18
    Highlight Highlight Durch einen Salary cap müsste der zsc eine weitere Person in der Buchhaltung einstellen, was viel Geld kosten würde, meinte Zahner. lol

    Auf eine weitere Saison, die so "ausgeglichen" sein wird wie nie.
    • MARC AUREL 15.07.2020 12:43
      Highlight Highlight Wirklich lächerlich!
    • Antiklaus 15.07.2020 12:57
      Highlight Highlight Na die letzte Saison war es auf jeden Fall. Jeder konnte jeden schlagen. Auch Rappi zeigte hie und da Zähne.
    • Antiklaus 15.07.2020 16:31
      Highlight Highlight @MARC: Was ist denn lächerlich, das der SCB "nur" Neunter wurde. Das ist doch ausgeglichen.
  • Connor McJesus 15.07.2020 12:10
    Highlight Highlight @editor: "DEN Verlust von Liga-Topscorer [...] verkraften" statt "DER Verlust [...] verkraften"
  • wasps 15.07.2020 12:10
    Highlight Highlight Geld spielt keine Rolle. Und dass die Saison vermutlich in leeren Hallen gespielt wird, auch nicht.
  • supertyp27 15.07.2020 12:02
    Highlight Highlight "Die Zuger haben nun dreimal in vier Jahren das letzte Spiel um einen Titel verloren – zweimal im Final gegen den SC Bern und im letzten Frühjahr im Hallenstadion die Partie um den Qualifikationssieg gegen die ZSC Lions."

    Die Partie um den Qualifikationssieg war ja dermassen wichtig, da wird sich unsereins noch Jahrzehnte daran erinnern🙄
    • Bravo 15.07.2020 15:13
      Highlight Highlight So wichtig, dass der Ersatzgoalie im Tor stand...
    • Lueg 15.07.2020 16:59
      Highlight Highlight Es war eher die Angst, dass der SCB sich auf Platz 8 retten könnte...
  • Regius 15.07.2020 11:55
    Highlight Highlight War ja klar, dass er zum Z will/geht. Wenn jetzt noch ein 5ter Ausländer verpflichtet wird, wäre der Titel nächstes Jahr schon fast Pflicht, das Kader ist unglaublich stark und breit aufgestellt.
    Für die Ausgeglichenheit der Liga hätte ich es zwar gerne gesehen, wenn er wo anders unterschrieben hätte. So wird es nächstes Jahr wohl ziemlich sicher ein Zweikampf zwischen den Zugern und den Zürchern.
    • uicked 15.07.2020 12:14
      Highlight Highlight Das wird wohl die Zukunft werden.
    • Antiklaus 15.07.2020 13:00
      Highlight Highlight Nicht nur Lausanne, Genf und Fribourg haben alle auch aufgerüstet. Nur für die Eishockeyhochburg Bern könnte es ein bisschen schwieriger werden.
    • Alexis92 15.07.2020 13:51
      Highlight Highlight Naja, auf dem Blatt mag das stimmen. Playoffs sind unberechenbar, es kann alles passieren. Ein Selbstläufer wird das definitiv nicht werden. Ich als Z Fan aber vorallem als Hockeyliebhaber hoffe auf eine ausgeglichene Liga!
    Weitere Antworten anzeigen
  • will_james 15.07.2020 11:50
    Highlight Highlight Egal wo. Hauptsache, er ist zurück auf Schweizer Eis! Welcome back, sage ich da nur.
  • Barney Thomas Steinmann 15.07.2020 11:44
    Highlight Highlight Welcome home💙🤍❤️
  • mikemike 15.07.2020 11:42
    Highlight Highlight Es hat ja wohl niemand wirklich ernsthaft gedacht, dass Andrighetto zu Zug wechselt, oder?

    Wenns ums grosse Portemonnaie geht, dann sind Züri und Bern halt immer noch einen Zacken vor Zug.
    • Züzi31 15.07.2020 11:57
      Highlight Highlight Ich bin sicher, die Lohnausweise von Genoni und Hofmann sagen etwas anderes.
      Andrighetto hat immer offen gesagt, dass er die Stadt Zürich liebt und beim Z wurde er ausgebildet. Genau wie bei Diaz Rückkehr logisch war, dass er zu Zug geht, ist das jetzt bei Sven und Zürich auch keine Überraschung.
    • phil77 15.07.2020 12:02
      Highlight Highlight glaube nicht, dass die berner mehr geld zur verfügung haben als die zuger
    • besserwisser#99 15.07.2020 12:06
      Highlight Highlight @mikemike? Bern? Der war gut...
    Weitere Antworten anzeigen
  • das Otzelot 15.07.2020 11:39
    Highlight Highlight Der letzte Satz stimmt nicht. Sie werden sagen: Wir sind die armen Kerle mit wenig Geld.

    Gratulation an den Z. Hätte Ihn auch gerne in Bern gesehen aber war fast klar das er beim Z landet.
  • Rön73 15.07.2020 11:36
    Highlight Highlight Ein ehemaliger ZSC Junior geht zurück zum ZSC, was für eine Überraschung...
  • MARC AUREL 15.07.2020 11:36
    Highlight Highlight Corona? Sparen? Da wird geklotzt... ich dachte die Klubs müssten sparen da Sponsoreneinnahmen, Zuschauereinnahmen usw fehlen oder sehr unsicher sind! Der Beweis dass die Mäzen die Spielerlöhne ins unermässliche steigen lassen! Salary Cap muss dringend kommen! GRANDE BERN!
    • Züzi31 15.07.2020 11:54
      Highlight Highlight Suter ist weg - Sven ist sein Ersatz. Welcher Toplinienspieler hat Bern denn aussortiert um Geld zu sparen?
      Du bisch ä Gränni...
    • Ig nid är 15.07.2020 12:00
      Highlight Highlight Aufhören mit diesem Salary Cap-Chabis.
    • besserwisser#99 15.07.2020 12:11
      Highlight Highlight @Züzi auch wenn die Beiden auf dem Eis vielleicht ähnlich stark sind, glaubst du ja nicht ernsthaft, dass Suter in den letzten Jahren auch nur annähernd so viel verdient hat wie Andrighetto jetzt bekommen wird?

      Ps: Der SCB hat aktuell einen Ausländer weniger als letzte Saison um Geld z u sparen ;-)
    Weitere Antworten anzeigen
  • dechloisu 15.07.2020 11:36
    Highlight Highlight Wenn wir ehrlich sind wusste jeder dass er nach Örlikon wechselt
    • Staedy 15.07.2020 12:13
      Highlight Highlight Wir sind immer ehrlich.
    • Hans Jürg 15.07.2020 14:14
      Highlight Highlight Und wenn wir schon erhlich sind: bald wird er - zusammen mit seiner Mannschaft - nach Altstetten zügeln.
    • Rundlauf 15.07.2020 14:57
      Highlight Highlight Wollte grad sagen, je nach dem wie sich der Spielbetrieb entwickelt, könnte er sein Debut dereinst in Altstetten geben.

      Hoffen wir auf ein Debut in Oerlikon.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Realtalk 15.07.2020 11:28
    Highlight Highlight Was für eine Überraschung, gähn.

Eismeister Zaugg

Fussball und Hockey nur noch mit Saisonabos und Sitzplätzen?

Das Verbot für Grossveranstaltungen – also auch Fussball- und Hockeyspiele mit mehr als 1000 Zuschauern – gilt noch bis Ende August. Nun zeichnet sich eine Krisen-Lösung ab, die zum Dauerzustand werden und die Fussball- und Hockeykultur nachhaltig verändern kann: Nur noch Sitzplätze und personalisierte Tickets.

Am 24. Juni wird der Bundesrat entscheiden, wie es mit Grossveranstaltungen nach dem 31. August weiter geht. Diese bundesrätlichen Weisungen sind für den Fussball (zurzeit nur Geisterspiele) und das Eishockey (Meisterschaftsstart im September) existenziell.

Wie die Virus-Situation im September sein wird, weiss niemand. Eine Rückkehr zur völligen Normalität wird es wohl erst geben, wenn eine Impfung möglich ist. Es kann unter Umständen sein, dass es in den nächsten zwei Jahren noch keine …

Artikel lesen
Link zum Artikel