DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Denmark players make a wall around teammate Christian Eriksen being assisted by medics during the Euro 2020 soccer championship group B match between Denmark and Finland at Parken Stadium in Copenhagen, Saturday, June 12, 2021. (Stuart Franklin/Pool via AP)

Die geschockten Mitspieler von Eriksen schützen ihren Spielmacher vor neugierigen Blicken. Bild: keystone

Eriksens Herzstillstand – was wir wissen und was nicht



Was ist genau passiert?

Der Däne Christian Eriksen erlitt am Samstag in der EM-Partie gegen Finnland kurz vor der Halbzeitpause einen Herzstillstand und brach darauf zusammen. Dies teilte der dänische Teamarzt Morten Boesen mit. Auch Eriksens behandelnder Arzt, der Kardiologe Jesper Kjärgaard, teilte gegenüber dem dänischen Sender «TV2» mit, dass erste Untersuchungen einen Herzstillstand bestätigen.

Der 29-Jährige musste von den Ärzten auf dem Rasen wiederbelebt werden. «Er lag auf der Seite, atmete und hatte auch Puls. Aber plötzlich änderte sich das und wir haben mit der Herzmassage begonnen», sagte Boesen am Samstagabend. «Wir haben ihn mit Hilfe eines Defibrillator-Einsatzes zurückbekommen. Und das relativ schnell», führte Teamarzt Boesen weiter aus. Noch auf dem Spielfeld erlangte Eriksen das Bewusstsein wieder, für weitere Abklärungen ging es ins Spital.

Die Partie gegen Finnland wurde beim Stand von 0:0 für eineinhalb Stunden unterbrochen und danach auf Wunsch von Christian Eriksen zu Ende gespielt. Dänemark verlor das Spiel mit 0:1.

Wie geht es Christian Eriksen?

Den Umständen entsprechend offenbar sehr gut. Er sei gemäss seinem Manager bester Laune und glücklich über die vielen liebevollen Nachrichten. Seine Frau und seine Eltern seien bei ihm, er bleibe auch am Montag unter Beobachtung, vielleicht sogar am Dienstag. Eriksen selber sagt: «Ich fühle mich jetzt besser – aber ich möchte verstehen, was passiert ist.»

Wie geht es weiter?

Der dänische Verband gab am Sonntag bekannt, dass seine Nationalmannschaft die Europameisterschaft trotz Eriksens Zusammenbruch fortsetzen möchte. Die Dänen treffen am Donnerstagabend im zweiten Gruppenspiel auf Belgien.

Trainer Kasper Hjulmand stützt den Entscheid, er sei in Eriksens Sinn: «Christian fühlt sich am besten, wenn seine Füsse nah an einem Fussball sind.» Kritische Worte äusserte Hjulmand am Sonntag zur Tatsache, dass die Partie gegen Finnland fertiggespielt wurde: «Rückblickend gesehen denke ich, dass es die falsche Entscheidung war, weiterzuspielen. Es gab Spieler, die unter Schock standen, die nicht wussten, ob ihr guter Freund überleben wird. Und diese Spieler sollten entscheiden, ob gespielt wird oder nicht. Vielleicht wären wir besser in den Car gestiegen, nach Hause gefahren und hätten heute geschaut, wie es weiter geht.»

Was kritisieren die dänischen Spieler?

«Wir Spieler wurden in eine Position gebracht, die ich nicht für fair halte», sagte Torhüter Kasper Schmeichel am Montag im EM-Quartier des dänischen Teams in Helsingör. Nachdem klar gewesen war, dass Eriksen seinen Herzstillstand überlebt hat und bei Bewusstsein in ein Spital gebracht wurde, habe die UEFA beide Teams vor die Wahl gestellt: Entweder wird das Spiel noch am selben Abend oder am Sonntagmittag fortgesetzt. «Man hätte warten sollen, um einen Entscheid zu treffen», sagte der Keeper von Leicester City.

Danish goalkeeper Kasper Schmeichel speaks to the media, in Elsinore, Denmark, Monday, June 14, 2021. Denmark played their opening Euro 2020 group game against Finland on Saturday when during the first half Denmark's player Christian Eriksen's heart stopped and and was given lengthy medical treatment before regaining consciousness. (Liselotte Sabroe/Ritzau Scanpix via AP)

Dänemarks Goalie Kasper Schmeichel. Bild: keystone

Auch Martin Braithwaite übte Kritik. «Keine der beiden Möglichkeiten war gut. Wir haben die am wenigsten schlechte gewählt. Viele Spieler waren nicht in der Lage zu spielen», sagte der Stürmer vom FC Barcelona. Captain Simon Kjaer, der Erste Hilfe geleistet hatte und sich später auf dem Platz um Eriksens Partnerin kümmerte, liess sich in der zweiten Halbzeit auswechseln.

Die Spieler bedankten sich aber auch für die grosse Unterstützung. «Wir haben diese von überall gespürt. Das wissen wir sehr zu schätzen», sagte Braithwaite. «Dänemark steht dafür, dass es bei Widrigkeiten zusammensteht. Und ich habe keine Zweifel, dass die Menschen am Donnerstag im Parken Stadion etwas Besonderes sehen werden.» Dann bestreiten die Dänen in Kopenhagen ihr zweites Spiel gegen Belgien.

Werden die Dänen psychologisch betreut?

Der dänische Verbandsdirektor Peter Möller bestätigt, dass die Spieler beim Verarbeitungsprozess psychologisch unterstützt werden. Vier Psychologen hätten das Team bereits am Samstag im Hotel besucht. «Wir hatten einen Austausch mit der gesamten Gruppe, viele waren sehr froh, darüber sprechen zu können. Einige tauschten sich dann noch untereinander aus.»

Was hat es mit den Impfgerüchten auf sich?

Nach dem Vorfall kursierten im Internet Spekulationen, wonach Eriksens Kollaps in Zusammenhang mit einer Covid-Impfung stehen könnte. Inter Mailands Geschäftsführer Beppe Marotta – dort steht Eriksen unter Vertrag – wies die Covid-Gerüchte aus der Welt: «Er war nicht an Covid erkrankt und er wurde auch nicht geimpft.» Über die Gründe für den Zusammenbruch wollte Marotta nicht spekulieren.

Was sagen die Ärzte?

Neben Dänemarks Teamarzt Morten Boesen und Eriksens behandelndem Arzt Jesper Kjärgaard, die beide einen Herzinfarkt bestätigten, hat sich auch der Kardiologe von Tottenham Hotspur zu Eriksen geäussert.

Professor Sanjay Sharma bestätigte, dass bei den Untersuchungen des Dänen während seiner Zeit bei Tottenham (2013-2020) keine Auffälligkeiten oder Vorerkrankungen festgestellt worden seien.

Das in der Medizin grundsätzlich geltende Arztgeheimnis wird im Profifussball regelmässig aufgehoben, was nicht gross für Schlagzeilen sorgt. Verletzungen aller Art werden detailliert kommuniziert, so erstaunt es auch nicht, dass wir über die Vorkommnisse rund um Christian Eriksen gut informiert sind.

Was sagt die UEFA?

UEFA-Präsident Aleksander Ceferin äusserte sich in einer Nachricht folgendermassen: «Ich wünsche Christian eine vollständige und schnelle Genesung und bete, dass seine Familie Kraft und Zuversicht findet. In Zeiten wie diesen ist die Einheit der Fussballfamilie stark. Er und seine Familie können die guten Wünsche und Gebete aller mit sich tragen. Ich habe gehört, wie Fans beider Mannschaften seinen Namen sangen. Der Fussball ist wunderschön und Christian spielt wunderschön.»

FILE - In this Sunday, Aug. 23, 2020 filer, UEFA President Aleksander Ceferin during an interview with The Associated Press in Lisbon, Portugal. Few fans had heard of Aleksander Ceferin when the European Championship was last played. The Slovenian will hand out the trophy at Wembley Stadium on July 11 as a UEFA president with a profile magnified by his role in fending off the Super League threat. (AP Photo/Manu Fernandez, File)
Aleksander Ceferin

UEFA-Präsident Aleksander Ceferin. Bild: keystone

Was sagen die Verantwortlichen zur Kritik an der TV-Übertragung?

Als Christian Eriksen am Samstagabend auf dem Spielfeld um sein Leben kämpfte, sah ein Millionenpublikum dabei zu. Für die Spiele in Kopenhagen ist im Auftrag der UEFA der Franzose Jean-Jacques Amsellem verantwortlich. Zur Kritik an den TV-Bildern äusserte sich Amsellem gegenüber der französischen Zeitung «L'Equipe» folgendermassen: «Wie Sie sich wohl vorstellen können, gibt es für diese Art von Zwischenfällen kein Handbuch. Es gab eine Zeitlupe der Szene, in der wir ihn ganz deutlich fallen sehen. Aber ich habe meine Teams sofort gezwungen, sich nicht auf ihn zu konzentrieren, ihn nicht mehr zu filmen.»

Die emotionalen Bilder der geschockten Mitspieler und der weinenden Partnerin von Eriksen verteidigt der Regisseur. Man sei mit der UEFA in Kontakt gewesen: «Wir wurden angewiesen, keine Nahaufnahmen zu machen und die Herzmassage nicht zu filmen. Aber uns wurde auch gesagt, dass es kein Problem sei, die Emotionen im Umfeld zu filmen.»

«Wenn wir eine allgemeine Weitwinkel-Aufnahme machen, zeigen wir damit keine Emotionen. Wir haben die Traurigkeit und die Verzweiflung von Spielern, Betreuern und Fans gezeigt – wir sahen aber auch die Einheit in diesem Moment der grossen Angst. Das musste übertragen werden, ich würde das nicht als Voyeurismus bezeichnen», sagte Jean-Jacques Amsellem weiter.

Wird Eriksen jemals wieder spielen?

Diesbezüglich gab es bislang noch keine Informationen. Vergleichbare Fälle aus der Vergangenheit zeigen unterschiedliche Verläufe. Fabrice Muamba von den Bolton Wanderers brach 2012 in einer FA-Cup-Partie gegen Tottenham zusammen und erlitt auf dem Platz einen Herzstillstand. 78 Minuten dauerte es, bis sein Herz wieder schlug. Der heute 33-Jährige verbrachte einen Monat im Spital und erklärte seine Karriere fünf Monate später mit nur 24 Jahren für beendet.

Real-Legende Iker Casillas erlitt im Mai 2019 im Training mit Porto einen Herzinfarkt. In einem Interview mit ESPN erklärte der Goalie, mit dem Tod gerechnet zu haben. «Ich habe gefühlt, dass ich definitiv an diesem Tag sterben werde, und die Umstände haben mich gezwungen, alles infrage zu stellen. Ich bin ein privilegierter Mensch.» Casillas kehrte ein halbes Jahr später ins Training zurück, machte anschliessend aber kein Spiel mehr für Porto und beendete seine Karriere im Februar 2020.

Daley Blind, Nationalspieler der Niederlanden und am Sonntag gegen die Ukraine in der Startformation, spielt seit mehr als einem Jahr mit einem Defibrillator in der Brust. Bei Blind wurde im Dezember 2019 eine schwerwiegende Herzmuskelentzündung festgestellt, nach einer Operation wurde ein Defibrillator eingesetzt, der den Herzrhythmus reguliert.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Diese Juwele bestreiten an der EM ihr erstes grosses Turnier

1 / 53
Diese Juwele bestreiten an der EM ihr erstes grosses Turnier
quelle: keystone / ronald wittek / pool
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Unerwartete Landung eines Fallschirmspringers

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

«Willkommen, willkommen Sonnenschein!» So verbringen die Nati-Stars ihre Sommerferien

Nach dem EM ist vor der neuen Saison, doch zunächst geniessen die Schweizer Nati-Spieler ihre wohlverdienten Ferien. Auf Social Media teilen einige ihren Followern mit, wie sie die schönste Zeit des Jahres verbringen.

Um wegzufahren, war es wohl noch zu früh: Nach der Geburt ihrer zweiten Tochter Nayla während der EM bleiben der Penalty-Held aus dem Frankreich-Spiel und Ehefrau Alina in der Heimat. Ein Waldspaziergang kann ja auch ganz erholsam sein.

In welchem Pool die Schweizer Nummer 2 sich abkühlt, verrät er auf Instagram leider nicht.

Der neue Keeper von Borussia Dortmund hat keine Zeit mehr für Ferien, schliesslich will er beim BVB sogleich die Nummer 1 im Tor werden. Immerhin war er zuvor kurz auf …

Artikel lesen
Link zum Artikel