Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Super League, 33. Runde

GC – St. Gallen 2:0

YB – Aarau 2:2

Basel – Luzern 3:1

Sion – Zürich 1:0

Lausanne – Thun Do

Super League, 33. Runde

GC siegt und hat Rang 2 auf sicher – aber Basel hält den Vierpunkte-Vorsprung

GC sichert sich mit dem 2:0 gegen St. Gallen mindestens den zweiten Platz und bleibt Basel (3:1 gegen Luzern auf den Fersen. YB verpasst mit dem Remis gegen Aarau einen grossen Schritt Richtung Europa League.



>> Hier geht es zum Liveticker der Partie GC – FC St. Gallen und Basel – Luzern. 

GC – FC St. Gallen: Gashi trifft erneut

– Das Spiel startet für GC optimal. Schon in der neunten Minute holt Mario Mutsch Daniel Pavlovic von den Beinen, den streng gepfiffenen Elfmeter verwandelt Shkelzen Gashi sicher.

– In der Nachspielzeit entscheidet Steven Lang keine 60 Sekunden nach seiner Einwechslung die Partie, nachdem Mario Mutsch den Ball fahrlässig verliert.

– GC hat sich mit dem Sieg den zweiten Rang und damit zumindest die Qualifikation zur Champions League gesichert. St. Gallen hingegen muss den Platz zur Europa-League-Qualifikation praktisch abschreiben.

Das Resultat stimmt, aber die Zuschauer fehlen noch immer bei GC.

Der Zuercher Skelzen Gashi, links, bezwingt den St. Galler Torhueter Marcel Herzog, rechts, per Penalty zum 1:0 beim Fussball Meisterschaftsspiel der Super League zwischen dem Grasshopper Club Zuerich und dem FC St. Gallen am Mittwoch, 7. Mai 2014, im Stadion Letzigrund in Zuerich. (KEYSTONE/Walter Bieri)

Shkelzen Gashi trifft vom Elfmeterpunkt zum 1:0. Es ist sein 18. Saisontreffer. Bild: KEYSTONE

Young Boys – FC Aarau: YB verspielt klare Führung

– Michael Frey sorgt nach drei Minuten für den Traumstart für YB. Nach Nuzzolos 2:0 schien die Partie in der 59. Minute entschieden.

– Doch Aarau glich innert zwei Minuten durch Senger und Gonzalez bis zur 75. Minute zum 2:2 aus.

– Durch das 2:2 bietet sich Thun morgen gegen Lausanne die Chance den Rückstand auf einen Punkt zu verkleinern.

Sogar im fernen Lettland benötigt die Aufholjagd Aaraus drei Ausrufezeichen.

07.05.2014; Bern; Fussball Super League - BSC Young Boys - FC Aarau;
Michael Frey (R, YB) erzielt das Tor zum 1:0 Torhueter Swen Koenig (Aarau) ist geschlagen
(Urs Lindt/freshfocus)

Michael Frey bei seinem Treffer zum 1:0. Bild: freshfocus

FC Basel – FC Luzern: Basel rückt dem fünften Titel in Serie näher

– Der FC Luzern kam zur ersten Chance. Doch der Schuss von Hyka sprang Gaston Sauro an die Hand. Der Schiedsrichter pfiff keinen Elfmeter. Ein heikler Entscheid. Im Gegenzug verwandelt Valentin Stocker einen Freistoss herrlich zum 1:0.

Animiertes GIF GIF abspielen

Der herrliche Freistoss von Valentin Stocker zum 1:0. Gif: SRF 

Basel übernahm danach das Zepter. Erst vergibt Sio alleine vor dem Tor das 2:0, doch wenig später trifft Schär mit seinem vierten Saisontor zur vermeintlichen Vorentscheidung.

Ja, aus Basler Sicht kann man Patrick Künzle nur zustimmen.

Animiertes GIF GIF abspielen

Das 2:0 für Basel durch Schär. Gif: SRF

– Doch nach dem 2:0 liess der Leader etwas nach. Die Folge: Dieses schöne Tor zum 1:2 durch Dimitar Rangelow, der den Ball erst durchlässt und dann zum Abstauber bereit steht.

Animiertes GIF GIF abspielen

Das 1:2 durch Dimitar Rangelow. Gif: SRF 

– Die Entscheidung fällt in der 70. Minute durch Giovanni Sio. Der Stürmer trifft in einer Phase, in welcher Basel alles andere als zwingend agierte. Basel wahrt mit dem Sieg drei Runden vor Schluss den Vierpunkte-Vorsprung auf GC.

Animiertes GIF GIF abspielen

Das 3:1 durch Giovanni Sio. Gif: SRF

(fox/si)

Liveticker: 07.05.2014: GC – FCSG

Schicke uns deinen Input
Sandro Zappella
Merengue
Logo
GC
2:0
Logo
FC St. Gallen
LogoS. Lang 92'
LogoS. Gashi 9'
Basel auf Meisterkurs
Das war's aus der Super League für heute. GC legt dank einem 2:0-Sieg gegen den FC St. Gallen vor, kann den FC Basel aber nicht im geringsten beunruhigen. Der aktuelle und wohl auf zukünftige Schweizer Meister gewinnt sein Heimspiel gegen Luzern ohne Probleme mit 3:1 und marschiert in grossen Schritten in Richtung Titelverteidigung. In der nächsten Runde trifft der FC Basel auswärts auf die Young Boys, GC reist nach Aarau.
Murat Yakin im Interview
«Wir haben in der ersten Halbzeit einen enormen Aufwand erbracht. Wir müssen unsere Spiele einfach seriös angehen und die Spiele gewinnen», so Yakin. Auf GC angesprochen meint der Basel-Coach: «Wir müssen auf uns schauen uns unsere Spiele gewinnen. Dann reicht's und wir müssen nicht auf die Anderen schauen.»
92'
bei Basel-Luzern
Das Spiel ist zu Ende. Basel schlägt Luzern mit 3:1 und baut seinen Vorsprung gegenüber GC wieder auf vier Punkte aus.
85'
bei Basel-Luzern
Die Partie dauert noch fünf Minuten. Viel Entscheidendes wird hier nicht mehr passieren. Das Spitzen-Duo gewinnt, den Hoppers bleiben aber immer weniger Spiele um den Vier-Punkte-Rückstand auf Basel aufzuholen.
81'
bei Basel-Luzern
Gute Freistosschance für den FC Luzern. Doch Pulic ist halt kein Stocker und haut das Leder deutlich über das Tor. Solche Bälle müssen rein, wenn du den FC Basel tatsächlich beunruhigen willst.
76'
bei Basel-Luzern
Basel spielt das jetzt ganz locker runter. Der Leader hat viel Ballbesitz und spielt auch mal hinten rum – kein Risiko mehr beim Team von Murat Yakin.
71'
Tor für den FC Basel
Serey Die verlagert das Spiel schön auf die rechte Seite, von da flankt Fabian Frei punktgenau auf den Kopf von Giovanni Sio. Der Stürmer hat keine Mühe das Skore auf 3:1 zu erhöhen und die Partie zu entscheiden.
Animiertes GIFGIF abspielen
66'
bei Basel-Luzern
Noch etwas mehr als 25 Minuten sind in Basel zu spielen. Der FCB dominiert die Partie hier nach Belieben und drückt auf das 3:1!
Basel-Luzern
Hier widmen wir uns nun der Partie zwischen dem FC Basel und Luzern. Alles zu den Partien GC-St. Gallen und YB-Aarau finden sie hier.
Interview Michael Lang
«Es bleibt uns nichts anderes übrig, als die letzten drei Spiele zu gewinnen und hoffen, dass Basel Punkte liegen lässt», so Verteidiger Lang zu Teleclub. Auf die Frage, ob er denn mitbekommen habe wie es in Basel steht antwortet der Nati-Verteidiger: «Man will es eigentlich vermeiden und sich auf das eigene Spiel konzentrieren, aber mit all den Smartphones und Bildschirmen im Stadion bekommt man das fast immer mit.»
93'
Das Spiel ist aus! GC gewinnt gegen den FC St. Gallen mit 2:0 und setzt damit den FC Basel etwas unter Druck.
92'
Entry Type
Tor - 2:0 - GC - Steven Lang
Steven Lang entscheidet die Partie mit dem 2:0! Nach einem Konter lupft der Mann, der seit 60 Sekunden auf dem Feld ist, den Ball elegant an Herzog vorbei in die Maschen. Die Partie ist damit natürlich entschieden.
91'
Die Nachspielzeit läuft bereits. Total drei Minuten, es bleiben noch zwei ...
90'
Entry Type
Auswechslung - GC
rein: Steven Lang, raus: Munas Dabbur
Auch Michael Skibbe wechseln nochmals. Der starke Dabbur geht vom Feld, Steven Lang darf für die letzten Minuten ran.
87'
Nochmals ein Aufreger durch Dzengis Cavusevic! Der St. Galler setzt sich im Mittelfeld durch und schiesst knapp am linken Pfosten vorbei, Bürki wäre aber wohl zur Stelle gewesen.
User Avatar
Weiter geht's in Basel
von Merengue
Soeben hat die zweite Halbzeit im Sankt Jakobspark begonnen. Kann der FCL dem FCB im Meisterrennen ein Bein stellen und GC somit an den Leader ranführen?
84'
Entry Type
Auswechslung - GC
rein: Frank Feltscher, raus: Shkelzen Gashi
Der einzige Torschütze der Partie, Shkelzen Gashi, verlässt das Feld. Für ihn kommt Frank Feltscher.
82'
Schöne Kombination von St. Gallen! Der Ball landet nach mehreren Stationen vor dem Tor, wo Bürki ganz knapp vor dem anstürmenden Karanovic klären kann. Die beiden stossen noch mit den Köpfen zusammen, es geht aber für beide weiter.
80'
St. Gallen ist hier durchaus engagiert, der entscheidende Pass kommt aber einfach nicht an. GC beschränkt sich mittlerweile auf schnelle Gegenstösse, ist damit aber gefährlicher als die Ostschweizer.
77'
Entry Type
Auswechslung - FC St. Gallen
rein: Dzengis Cavusevic, raus: Kristian Nushi
Weiterer Wechsel bei St. Gallen: Nushi hat Feierabend, Cavusevic darf sich noch ein bisschen austoben.
User Avatar
YB – Aarau 2:2
von Merengue
Nicht zu fassen. Die Young Boys verspielen tatsächlich zuhause gegen Aarau einen 2:0-Vorsprung. Mit einem Doppelschlag innert zwei Minuten meldet sich Aarau zurück in der Partie. Noch bleiben knapp zehn Minuten zu spielen. Gibt es den nächsten Rückschlag für die Forte-Elf?
74'
Immer wieder dieser Munas Dabbur. Auch wenn er heute noch ohne Torerfolg ist, der Israeli ist ein ganz guter Kicker. Wieder sorgt er für Gefahr, die St. Galler gehen auf Nummer sicher und klären zur Ecke!
User Avatar
Pause im «Joggeli»
von Merengue
In Basel schickt Schiedsrichter Hänni die beiden Teams in die Kabine zum Pausentee. Der Leader ist furios in die Partie gestartet und schnell mit 2:0 in Führung gegangen. In der Folge konnte Luzern mithalten und kurz vor der Pause den Anschlusstreffer markieren. Im Moment spricht noch alles für den FCB, doch noch bleiben 45 Minuten zu spielen.
71'
GC hat wieder die Oberhand. Munas Dabbur dribbelt quer über den Platz – die St. Galler stehen nur Spalier – und schiesst das Leder aus etwas spitzem Winkel dann doch am Tor vorbei. «Munas Goal sii, Herr Dabbur!»
70'
Entry Type
Auswechslung - GC
rein: Caio, raus: Anatole Ngamukol
Wechsel jetzt auch bei GC: Caio kommt für den heute etwas glücklosen Anatole Ngamukol.
66'
GC kommt nach einem Auskick von Bürki ebenfalls zu einer guten Möglichkeit. Pavlovic enteilt, versucht es dann im Eins-gegen-Eins mit einem Lupfer. Herzog bliebt jedoch lange stehen und fängt den Ball ab, erneut sehr gut gemacht vom St. Galler Schlussmann.
User Avatar
FCB – FCL 2:1
von Merengue
Immerhin: In Basel kommt ein Hauch von Spannung auf, denn der FC Luzern konnte gerade zum 1:2 aus seiner Sicht verkürzen. Für das Tor in der 38. Minute zuständig ist der bulgarische Chancentod Dimitar Rangelov. Für einmal hat er sein Visier richtig eingestellt und bringt den FCL somit zurück in diese Partie.

Animiertes GIFGIF abspielen
63'
Riesenchance für Goran Karanovic! Traumpass von Stephane Nater in die Gasse auf Dejan Janjatovic, welcher den Ball flach zur Mitte spielt. Da steht Goran Karanovic mutterseelenalleine zehn Meter vor dem Tor, schafft es aber das Bein von Grichting zu treffen, statt das halbleere Tor! Der hätte der Ausgleich sein müssen.
User Avatar
Champions League wo bist du?
von Merengue
Heute vor einer Woche war der magische Abend von Atlético Madrid. Mit diesem Tor leiteten die Madrilenen die Wende ein und ebneten den Weg ins Finale. Zu diesem Zeitpunkt fiel ich in der Redaktion beinahe vom Hocker. Allerdings vor Spannung. Heute muss ich schauen, dass ich nicht vor Langeweile vom Hocker falle.
59'
Die Partie wird nicht besser. Engagierte Zweikämpfe zwar, aber viele Fehlpässe auf beiden Seiten. So ist es natürlich schwer, Chancen zu erspielen.
57'
Entry Type
Auswechslung - FC St. Gallen
rein: Martin Stocklasa, raus: Stephane Besle
Wechsel bei St. Gallen: Stephane Besle wirkt etwas angeschlagen, für ihn kommt Martin Stocklasa.
53'
Das Spiel ist jetzt ziemlich eingeschlafen. GC gibt sich damit zufrieden, den Ball weg vom eigenen Tor zu halten. Der FCSG auf der anderern Seite kann sich offensiv noch nicht entscheidend durchsetzen.
50'
St. Gallen hat die Partie wieder etwas unter Kontrolle. Da hatten sie Glück hat GC das 2:0 verpasst!
47'
GC startet hier wie die Feuerwehr in die zweite Halbzeit! Dabbur bekommt ein Zauberflanke auf den Elfmeterpunkt, köpfelt das Runde aber nicht ins sondern übers Eckige. Da pennen sie, die Ostschweizer Verteidiger.
User Avatar
FCB – FCL 2:0
von Merengue
Und schon steht es 2:0 für den FCB. Fabian Schär, der Innenverteidiger(!), leitet den Angriff gleich selbst ein und wird im Strafraum von Fabian Frei nach einer schönen Ball-Stafette angespielt. Allerdings bedarf es noch eines starken Abschluss von Schär, um Keeper Zibung zu bezwingen. Eine blitzsaubere Aktion von Rookie Schär, der dieses Spiel schon nach wenigen Minuten vorentscheidet.
Animiertes GIFGIF abspielen
46'
Weiter gehts im Letzigrund und Gashi markiert beinahe das 2:0! Der GC-Akteur schiesst aus grosser Distanz, das Leder wird noch von Besle abgelenkt und fliegt gegen die Laufrichtung von Marcel Herzog. Der 33-jährige Torwart von St. Gallen springt dem Ball wie ein junges Reh nach und kann ihn tatsächlich noch um den Pfosten lenken. Ganz stark gehalten!
GC ohne Salat(ic) mit Mühe
Bei GC wird Veroljub Salatic schmerzlich vermisst. Der Denker im Mittelfeld ist normalerweise für den Spielaufbau zuständig, das klappt bei GC heute überhaupt nicht. Auch die aggressive Spielweise fehlt den Hoppers – schliesslich wollen die Zürcher auf dem Feld keine Freunde finden sondern Punkte holen. Die Simpsons wussten es schon lange: «Man findet keine Freunde mit Salat(ic).»
User Avatar
FCB – FLC 1:0
von Merengue
Tor in Basel. Mit einem herrlichen Freistoss bringt Valentin Stocker seine Farben in Front. Dem Freistoss vorausgegangen war ein Foul von Luzern-Verteidiger Tomislav Puljic an der Strafraumgrenze. In der Blitztabelle hat sich somit nach der ersten Ticker-Stunde nichts geändert ausser die Anzahl Spiele. Basel weiterhin vier Punkte vor GC. Doch der Abend ist noch lange ...
Animiertes GIFGIF abspielen
Interview Mario Mutsch
«Wir kriegen einen Elfmeter, der nicht wirklich einer war. Eine kleine Berührung war zwar auszumachen, aber im Fussball gehört der Körperkontakt dazu, das war für mich zu wenig für ein Elfmeter. In der zweiten Halbzeit müssen wir gut stehen und eine der wenigen Chancen nutzen», so Mario Mutsch zu Teleclub.
User Avatar
Schlechtes Omen?
von Merengue
Ich selber bin nicht abergläubisch, dieser Fan dann schon eher. Wer weiss, vielleicht geht da was!
47'
Die erste Halbzeit ist zu Ende: GC führt nach einem umstrittenen Penalty mit 1:0! Nach einem Zweikampf zwischen Mario Mutsch und Daniel Pavlovic zeigt Schiedsrichter Jaccottet plötzlich auf den Punkt. Shkelzen Gashi sagt Merci und verwandelt souverän. Auf der anderen Seite verwehrt der Schiedsrichter dem FC St. Gallern einen Elfmeter nach Handspiel von Jahic. In den ersten 45 Minuten war St. Gallen mindestens ebenbürtig, das Ding heute ist noch nicht gegessen!
47'
Entry Type
Gelbe Karte - FC St. Gallen - Matias Vitkieviez
Anatole zieht mit grossen Schritten an Vitkieviez vorbei. Der St. Galler packt die Grätsche aus und säbelt den GC-Stürmer um – Gelb!
User Avatar
FCB-FCL
von Merengue
Soeben wurde das Spiel im Joggeli angepfiffen. Ab sofort werden wir mit einem Auge auch die Partie in Basel verfolgen.
43'
Die Partie ist in den letzten Minuten dieser erster Halbzeit ziemlich abgeflacht. Ich hoffe, dass nach dem Pausentee wieder etwas mehr läuft.
User Avatar
Unterhaltung fällig?
von Merengue
Zurzeit ist das Spiel im Letzigrund kein ebenbürtiger Ersatz für die spannenden Champions League Abende der letzten Wochen. Kein Problem, dann unterhalten wir uns hald selber. Obschon das Meisterrennen in der Schweiz noch nicht ganz entschieden ist, sind vier Punkte Vorsprung schon ein komfortables Polster. Aber: Ein prominentes Beispiel aus England beweist, dass GC noch alle Chancen hat. Das Beispiel von Liverpool zeigt, wie man eine Meisterschaft in nur sieben Sekunden versauen kann.

41'
Schiedsrichter Adrien Jaccottet hat eine klare Linie: Fällt ein Spieler ist es ein Foul von der anderen Mannschaft. Der Unparteiische stört hier etwas den Spielfluss, schade um diese engagierte Partie.
38'
Ganz heisse Szene vor Marcel Herzog. Verteidiger Daniele Russo versucht den Ball über vier Meter zu seinem Schlussmann zu köpfen, macht die Rechnung aber ohne Anatole Ngamukol. Der GC-Stürmer ist zuerst am Ball und fällt dann nach dem Zweikampf mit Herzog. Diesmal gibt Jacottet den Elfmeter nicht, eine weitere heikle Szene!
36'
Entry Type
Gelbe Karte - FC St. Gallen - Dejan Janjatovic
Mit gestrecktem Bein geht Dejan Janjatovic in den Zweikampf und erwischt Daniel Pavlovic. Klare Sache, das ist Gelb!
33'
GC spielt hier mit dem Feuer, der Ausgleich wäre mittlerweile mehr als nur verdient.
30'
Wieder eine Chance für den FC St. Gallen: Janjatovic flankt auf den zweiten Pfosten zu Karanovic, dessen Kopfball allerdings etwas zu schwach ist. Wie ein Handball-Torwart kann Bürki mit dem Arm parieren. In der Wiederholung klar zu sehen: Bevor Karanovic an den Ball kommt ist noch die Hand von GC-Verteidiger Jahic dazwischen. Für mich ist das eher ein Penalty als noch vor 20 Minuten auf der anderen Seite!
28'
«Da musst du früher aufstehen», dürfte sich Roman Bürki wohl denken. Der St. Galler Vitkieviez hat soeben versucht, ihn per Freistoss aus relativ spitzem Winkel in der kurzen Ecke zu erwischen – nichts da!
26'
Entry Type
Gelbe Karte - GC - Shkelzen Gashi
Topskorer Gashi kriegt die gelbe Karte! Da lässt Shkelzen seine Stelzen zwar stehen, trotzdem ist auch das sehr kleinlich gepfiffen.
23'
Im Angriff der Hoppers heisst der Alleinunterhalter Munas Dabbur: Der Israeli dribbelt sich von Links in die Mitte, schiesst dann aber doch ziemlich harmlos ins Aussennetz.
21'
Dejan Janjatovic kommt aus guter Position zu einer Freistosschance. Der Deutsche schlenzt den Ball mit viel Gefühl auf das Tor, Bürki im GC-Kasten kann das Leder aber gerade noch über die Querlatte lenken!
User Avatar
Provokation gehört dazu
von Merengue
Und hier noch die deutliche Meinung der Gegner von GC im Meisterrennen ...
19'
Bei den Grasshoppers geht in der Offensive derzeit ebenfalls nicht viel. Bis auf diesen – doch etwas kleinlich gepfiffenen – Elfmeter haben die Zürcher nicht viel Gefahr ausgestrahlt.
16'
St. Gallen strahlt derzeit lediglich durch Ecken sowas wie Torgefahr aus. Wirklich gefährlich wurde es für Roman Bürki seit rund 10 Minuten aber nicht mehr.
13'
St. Gallen ist nach dem Gegentreffer natürlich gefordert und versucht es nun mit einem Pressing in der GC-Hälfte. Der Erfolg bleibt noch aus, GC hat das Spiel so weit im Griff.
User Avatar
Fragwürdiger Elfer
von Merengue
Dieser Penalty wird einmal mehr Diskussionen mit sich bringen. Meiner Meinung nach ist es zwar ein Foul, aber im Strafraum braucht es für mich einfach ein wenig mehr. Sonst haben wir in Zukunft pro Spiel zwei bis drei Strafstösse. Aber clever gemacht von Pavlovic, das ist klar. Und das sagen die Betroffenen dazu ...

9'
Entry Type
Tor - 1:0 - GC - Shkelzen Gashi
Tor für GC! Shkelzen Gashi verwandelt den Elfmeter platziert in die untere linke Ecke. Es riecht nach der Torjägerkrone für den Mittelfeldspieler der Grasshoppers.
8'
Penalty für GC! Pavlovic dringt in den Strafraum ein und fällt nach einem Zweikampf mit Mario Mutsch. Auch wenn Pavlovic da doch ziemlich leicht fällt, haben die Hände von Mutsch an dessen Schulter nichts zu suchen. Ich sag mal so: Vertretbar, in der Premier League hätte es den Elfmeter aber nicht gegeben.
User Avatar
Gelb-Schwarz führt bereits
von Merengue
Im Parallelspiel YB gegen Aarau ist bereits in der zweiten Minute der erste Treffer gefallen. Torschütze: Michael Frey, assistiert von Raphael Nuzzolo. Das ging aber fix. Die Berner wollen heute mit einem Sieg die Chance auf Platz zwei und somit der Champions League Quali am Leben halten. Sollte GC heute aber gewinnen haben sie Platz 2 auf sicher.
6'
Praktisch im Gegenzug kommt GC zu seiner ersten Strafraumszene. Munas Dabbur marschiert der Grundlinie entlang in Richtung Fünfmeterraum und spielt den Ball flach zur Mitte. Da fehlen Anatole Ngamukol wenige Zentimeter, Marcel Herzog greift sicher zu!
4'
Die erste Torchance der Partie gehört dem FC St. Gallen. Kristian Nushi hämmer das Leder mit links auf die Kiste von Roman Bürki. Der GC-Keeper kann mit einer starken Flugparade abwehren!
3'
Der Ball rollt in diesen ersten Minuten eher in der Platzhälfte der St. Galler. GC ist hier bemüht im Fernduell gegen den FC Basel wieder vorzulegen.
User Avatar
Letzte Chance für GC?
von Merengue
Vor dem heutigen Fernduell liegen die Grashoppers vier Punkte hinter Leader Basel, der um 20:30 Uhr sein Spiel gegen den FC Luzern bestreiten wird (Updates in diesem Ticker). Sollten die Hoppers heute nicht siegen und der FCB gleichzeitig sein Heimspiel gewinnen, könnte die Vorentscheidung im Meisterrennen gefallen sein. Soweit wollen wir aber noch nicht vorausblicken. Vor uns liegen spannende Stunden Super League Fussball. Freud und Leid könnten heute sehr nahe beieinander liegen.
1'
Entry Type
Spielbeginn
Schiedsrichter Adrien Jacottet pfeift die Partie an, los geht's!
Leeres Stadion
Man stelle sich vor: GC spielt um den Meistertitel und keinen interessierts. Der Letzigrund ist auch heute bei weitem nicht mal zur Hälfte gefüllt. Es dürften etwa 6'000 Fans im Stadion sein.
Nochmals eine Portion Gashi?
Am Wochenende stand beim 5:0-Sieg von GC über die desolaten Young Boys ein Mann im Vordergrund: Der vierfache Torschütze Shkelzen Gashi! Finden die St. Galler heute ein Mittel gegen den formstarken Ligatopskorer?
Wie Champions League, nur anders
Woche für Woche sind wir in den Genuss von Champions-League-Spielen gekommen. Damit ist vorerst Schluss. Heute steht stattdessen Super League auf der Menukarte. Vom «Blinis au saumon fumé et caviar Osciétre» in der Kronenhalle zum Burger mit Pommes in der Fast-Food-Kette. Trotzdem herrscht hier viel Vorfreude, schliesslich könnte heute die Vorentscheidung um den Schweizer Meistertitel fallen.
Gute und schlechte Erinnerungen - Vor dem Spiel
Ab 19.45 Uhr wird im Letzigrund die Partie zwischen den Grasshoppers und dem FC St. Gallen angepfiffen. Erinnerungen an das letzte Aufeinandertreffen sind immer noch präsent. Zum einen das 5:1 der Hoppers, mit dem Doppeltorschützen Munas Dabbur bei seinem Debüt. Zum anderen der Zusammenprall von GC-Goalie Bürki mit Kristian Nushi, bei welcher der Keeper eine Hirnerschütterung erlitt. Für Gesprächsstoff ist also gesorgt.
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Fast jeder fünfte Profifussballer kämpft mit Langzeitfolgen des Coronavirus

Müde Fussballer und ein Bundesligaspieler mit Atemproblemen: Auch für Profifussballer können die Langzeitfolgen des Covid schlimme Folgen haben – nicht nur bei schweren Verläufen. Ein Experte fordert deshalb mehr Tests.

Irgendwann geht es nicht mehr. Wolfsburg-Verteidiger Marin Pongracic stützt die Arme in die Knie, versucht nach Luft zu ringen. Es sind Bilder, die man sonst vielleicht in einer Verlängerung sieht. Gespielt in dieser Bundesligapartie sind aber erst 15 Spielminuten. Pongracic beisst weiter, stützt sich auch in den folgenden Minuten bei Unterbrüchen immer wieder auf seine Knie. Zur Pause muss er raus. Seine Atemnot ist eine Folge einer überstandenen Coronavirus-Erkrankung.

Pongracic ist kein …

Artikel lesen
Link zum Artikel