Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Schweizer Cup, Final

FC Zürich – Young Boys 2:1 (1:0)

Zuerichs Victor Palsson jubelt nach dem Sieg im Schweizer Fussball Cupfinalspiel zwischen den Berner Young Boys und dem FC Zuerich, am Sonntag 27. Mai 2018, im Stade de Suisse in Bern. (KEYSTONE/Ennio Leanza)

FCZ-Captain Victor Palsson kassiert nach dem Abpfiff eine Isostar-Dusche. Bild: KEYSTONE

«Hätten heute auch die Champions-League-Finalisten weggeputzt»

 



>> Hier gibt's den Liveticker zum Nachlesen

Antonio Marchesano

«Letzte Woche habe ich gar nicht geschlafen, nur von diesem Spiel geträumt. Man hat die Spannung in der Luft gespürt, das ist normal. Ich bin so stolz auf unsere Mannschaft. Es gibt nicht viel zu sagen, einfach nur ein Dankeschön an die Mannschaft.»

srf

Michael Frey

Zuerichs Michael Frey jubelt nach dem Sieg im Schweizer Fussball Cupfinalspiel zwischen den Berner Young Boys und dem FC Zuerich, am Sonntag 27. Mai 2018, im Stade de Suisse in Bern. (KEYSTONE/Ennio Leanza)

Bild: KEYSTONE

«Ich weiss nicht, was ich sagen soll. Eben vor der Kurve habe ich noch geweint, aber jetzt bin ich schon wieder einigermassen gefasst. Es ist eine grosse Freude und jetzt wollen wir den Pokal nehmen und dann ab nach Zürich zur grossen Feier. Ich habe mir immer vorgestellt, in diesem Stadion einen Titel zu holen. Jetzt habe ich ihn - einfach in anderen Farben. Mein Jubel vor Adi Hütter? Ich wollte zeigen: Vielleicht hätte YB das Double geholt, wenn ich noch bei ihnen wäre.»

srf

Adi Winter

«Heute hätte jeder kommen können, da hätten die beiden Champions-League-Finalisten kommen können – mit diesem Teamspirit hätten wir jeden weggeputzt.»

srf

Ludovic Magnin

Zuerichs Trainer Ludovic Magnin laeuft jubelnd auf das Spielfeld nach dem Schlusspfiff im Schweizer Fussball Cupfinalspiel zwischen den Berner Young Boys und dem FC Zuerich, am Sonntag 27. Mai 2018, im Stade de Suisse in Bern. (KEYSTONE/Peter Klaunzer)

Bild: KEYSTONE

«Diese Mannschaft ist unglaublich. Heute lief vieles gegen uns, man hat es gesehen. Aber wir haben uns gewehrt, auch als wir nur noch zu zehnt waren. Die Mentalität ist eine Qualität dieser Mannschaft. Sie hat seit drei Monaten hart gearbeitet, und wir haben gesehen, dass man in einem Spiel viel erreichen kann. Über eine ganze Meisterschaft ist es schwieriger, aber in einem einzigen Spiel geht es manchmal auf.»

«Ich danke dem Präsidenten und seiner Frau, dass sie mir, obwohl ich noch grün bin hinter den Ohren, die Chance gegeben haben, die erste Mannschaft zu übernehmen. Diesen Titel teile ich mit meinem Vorgänger Uli Forte, denn er hat diese Mannschaft in die Halbfinals gebracht. Ihm wünsche ich alles Gute.»

srf

Adi Hütter

epa06741728 (FILE) Bern's headcoach Adi Huetter during the Super League match between BSC Young Boys Bern and FC Lugano at the Stade de Suisse in Bern, Switzerland, 13 May 2018. (reissued 16 May 2019). Media reports state that Adi Huetter becomes the new head coach of German Bundesliga side Eintracht Frankfurt.  EPA/ANTHONY ANEX *** Local Caption *** 54236936

Bild: EPA/KEYSTONE

Der FCZ hat den Sieg verdient. Er war eine Spur besser, er war griffiger. Ich bin traurig, dass ich von Bern weggehe, auch wenn ich mich auf die neue Herausforderung in Frankfurt freue. Ich habe mich sehr wohl gefühlt in der Stadt und im Verein. Die Leute haben mich gemocht. Diese drei Jahre waren eine erfolgreiche Zeit. Wir haben vielen jungen Spielern die Möglichkeit gegeben, hier den nächsten Schritt zu machen.»

«Ich habe viele Bilder im Kopf. Eines der schönsten war der Umzug durch die Stadt nach dem Titel. Es hat mich unglaublich bewegt zu sehen, was dieser Titel nach 32 Jahren den Menschen hier bedeutet hat.»

srf

Alle Schweizer Cupsieger seit 1990

Witziges zum Fussball

Axel Schwitsel und Co. – das sind die 23 besten #Hitzefussballer

Link zum Artikel

10 Memes, die das Transfer-Dilemma des FC Bayern beschreiben

Link zum Artikel

Kein Witz! Darum heisst Juventus Turin im neusten FIFA-Game «Piemonte Calcio»

Link zum Artikel

Das sind die Trikots der neuen Fussball-Saison 2019/20 – das von Sion schlägt sie alle

Link zum Artikel

Der ÖFB-Cup als Fundgrube für jeden mit einem Herz für grossartige Klubnamen

Link zum Artikel

Wir würden als Sportchefs für 100 Millionen diese Teams zusammenstellen – und du?

Link zum Artikel

Falschen Jallow verpflichtet: Türkischer Klub leistet sich Transfer-Blamage des Sommers

Link zum Artikel

Na, was fällt dir auf?

Link zum Artikel

Kevin-Prince Boateng haut neuen Rapsong raus – aber was macht das Pferd da eigentlich?

Link zum Artikel

Diese 13 Amateur-Fussballer triffst du in JEDEM Trainingslager

Link zum Artikel

Diese Jubelgeste von US-Star Alex Morgan finden Engländer geschmacklos

Link zum Artikel

Das neueste Cover von «FourFourTwo» ist ein kniffliges Rätsel – schlägst du uns?

Link zum Artikel

Das sind die Top 25 der schrägsten Fussballer-Songs aller Zeiten

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Akanjis Revier

Mein Körper ist mein Kapital – was ich alles mache, um fit zu bleiben

Als Fussballer macht mir nichts so viel Spass wie das Spiel mit dem Ball. Doch es gehört noch vieles mehr dazu, damit ich die Robustheit, das Tempo und die Form habe, meine beste Leistung abzurufen.

Mit 25 Jahren gehöre ich zwar noch lange nicht zum alten Eisen. Mir geht es zum Glück wirklich gut. Trotzdem spiele ich schon viele Jahre Fussball und ich spüre, dass in meinem Körper nicht mehr alles so ist, wie es einmal war. Deshalb arbeite ich mit Spezialisten zusammen, damit ich auf dem Platz weiterhin meine Leistung bringen kann.

Man ist sich als Spieler zwar schon früh bewusst, dass der eigene Körper das Arbeitsinstrument ist. Wie sehr man tatsächlich von einem gesunden Körper …

Artikel lesen
Link zum Artikel