Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Super League, 34. Runde

St.Gallen – Zürich 3:0 (2:0)

GC – Vaduz 1:2 (1:2)

Lugano – YB 1:3 (1:0)

Luzern – Basel 4:0 (2:0)

Thun – Sion 1:1 (1:1)

Der Trainer von Vaduz Giorgio Contini, Mitte, freut sich mit seinen Spielern am Super League Fussballspiel zwischen dem Grasshopper Club Zuerich und dem FC Vaduz im Letzigrund, aufgenommen am Montag, 16. Mai 2016 in Zuerich. (KEYSTONE/Ennio Leanza)

Vaduz landet im Abstiegskampf einen Big Point, siegt bei den Grasshoppers.
Bild: KEYSTONE

St.Gallen bleibt sicher oben, Vaduz landet einen Big Point – Lugano und der FCZ verlieren

Der FC Zürich ist mehr denn je in dieser Saison in Abstiegsgefahr. Zwei Runden vor Schluss und nach dem 0:3 in St. Gallen liegt der zwölffache Meister weiter auf dem letzten Platz.



St.Gallen – Zürich 3:0

» Der Liveticker zum Nachlesen

– Für den FCSG ist die Saison vorbei. Die Ostschweizer sind von Beginn an die klar bessere Mannschaft, man spürt, dass sie keinesfalls noch in den Abstiegsstrudel gerissen werden wollen.

– Die Führung erzielen die St.Galler vom Penaltypunkt aus. Leonardo Sanchez tritt den flinken Edgar Salli um, Daniel Aleksic trifft aus elf Metern.

– Sinnbildlich für die schlechte Verfassung der Zürcher, bei denen auch der Trainerwechsel von Sami Hyypiä auf Uli Forte keine sichtbaren Spuren hinterlässt, ist das 2:0 der St.Galler. Die FCZ-Abwehr lässt sich bei einem schnellen Konter mühelos überwinden, Marco Aratore bedankt sich dafür.

– Nach der Pause dauert es bloss sieben Minuten, dann ist das Spiel entschieden. Wieder trifft Aratore.

– Nur wenige Minuten später kommt es knüppeldick für das Schlusslicht aus Zürich. Espen-Goalie Daniel Lopar lenkt einen Schuss Alexander Kerzhakovs an den Pfosten, im Gegenzug fliegt Sanchez nach einer Notbremse gegen Salli vom Platz.

– Bis heute hatte der FCZ sein Schicksal in den eigenen Händen gehabt. Nun ist er in den letzten beiden Runden auf Schützenhilfe angewiesen. «Ich sagte dem Team vorhin in der Kabine: ‹Hört zu, es geht bis zur letzten Sekunde!›», so der neue FCZ-Trainer Uli Forte im SRF. Er weiss: «Nun ist es nicht fünf vor zwölf, sondern zwei vor zwölf.»

Lugano – YB 1:3

– Der FC Lugano liegt weiterhin einen Zähler vor dem FCZ. Die Tessiner verlieren nach einer 1:0-Pausenführung daheim gegen die Young Boys mit 1:3.Ezgjan Alioski bringt den Aufsteiger nach 18 Minuten in Führung.

– Alexander Gerndt mit zwei Toren und Guillaume Hoarau sorgten zwischen der 50. und 57. Minute für die Wende.

abspielen

Die drei YB-Tore.
srf

– Lugano trifft am nächsten Sonntag auswärts auf Vaduz, während Zürich in Sion antritt. Bereits dann könnte die Entscheidung im Abstiegskampf fallen.

GC – Vaduz 1:2

– Der FC Vaduz zieht den Kopf immer weiter aus der Schlinge. Gegen die Grasshoppers landen die Liechtensteiner mit 2:1 den zweiten Sieg in Folge und brauchen wohl noch einen Punkt zur Rettung. Moreno Costanzo trifft nach schöner Vorarbeit von Dejan Janjatovic zum 1:0.

– Dann gleicht Topskorer Munas Dabbur durch einen Penalty aus, doch es dauert nicht lange, ehe Vaduz wieder vorne liegt. Philipp Muntwiler schiesst wuchtig den Siegtreffer.

– Die Hoppers drücken danach phasenweise vehement auf den erneuten Ausgleich, doch dieser gelingt nicht. Vaduz-Goalie Peter Jehle zeigte einen Klassematch.

Luzern – Basel 4:0

– Auf dem Weg Richtung Europa League schlägt der FC Luzern auch Meister Basel. Dank dem 4:0-Heimsieg über den ersatzgeschwächten FCB liegt der FCL neu auf Rang 3.

Der Luzerner Jakob Jantscher, links, und der Luzerner Michael Frey, rechts, jubeln nach dem 2. Tor des FC Luzern beim Fussball Super League Spiel zwischen dem FC Luzern und dem FC Basel am Montag, 16. Mai 2016, in der Swisspor Arena in Luzern.(KEYSTONE/Alexandra Wey)

Jantscher und Frei feiern das 2:0. Bild: KEYSTONE

– Für den FC Basel, der auf viele verletzte Spieler verzichten musste und kraftlos wirkte, ist es die erste Niederlage seit dem letzten November. Die Luzerner dagegen bezwingen den FCB erstmals in dieser Saison nach drei klaren Niederlagen.

– Der Sieg der in allen Belangen überzeugenden Innerschweizer war hochverdient und hätte noch deutlicher ausfallen können. Für die Treffer waren Marco Schneuwly, Jakob Jantscher mit einem Foulpenalty, Jahmir Hyka und Tor-Debütant Nicolas Haas besorgt.

abspielen

Jahmir Hyka, der Allmend-Bergkamp, zum 3:0.
srf

Thun – Sion 1:1

– Im Kampf um einen Platz in der Europa League tritt der FC Sion wenig überzeugend auf. Nach dem 1:3 in Vaduz erreichen die Walliser in Thun nur ein 1:1.

– Eine Geschichte für sich schreibt Sions Torhüter Anton Mitrjuschkin. Der Russe ist nach elf Minuten mit einem langen Auskick der direkte Passgeber zu Geoffrey Bias Sittener Führungstor.

– Nach 39 Minuten wehrt Mitrjuschkin einen Foulpenalty von Roman Buess ab und hält damit seine Mannschaft im Spiel. Buess selber war von Kay Voser gefoult worden.

– Kurz vor der Pause kann Mitrjuschkin jedoch nichts mehr ausrichten, als Verteidiger Fulvio Sulmoni ein Zuspiel von Enrico Schirinzi zum 1:1 verwertet. (ram/sda)

Die Tabelle

Das Restprogramm

35. Runde u.a.:
Sion – Zürich, Vaduz – Lugano.

36. Runde u.a:
Lugano – FCSG, Zürich – Vaduz.

Die Telegramme

St.Gallen - Zürich 3:0 (2:0)
17'546 Zuschauer. - SR Hänni.
Tore: 26. Aleksic (Foulpenalty/Foul an Salli) 1:0. 39. Aratore (Mutsch) 2:0. 53. Aratore (Angha) 3:0.
St. Gallen: Lopar; Hefti, Wiss, Angha, Hanin; Bunjaku (72. Lang), Mutsch, Gaudino, Aratore (86. Karadeniz); Aleksic (80. Leitgeb); Salli.
Zürich: Favre; Brunner (38. Vinicius), Kecojevic, Sanchez, Koch; Yapi, Sarr; Koné (46. Etoundi), Chiumiento, Bua (68. Nef); Kerschakow.
Bemerkungen: St. Gallen ohne Cueto, Dziwniel, Lässer, Tafer und Thrier (alle verletzt), Zürich ohne Alesevic, Brecher, Kleiber, Kukeli, Schönbächler und Buff (alle verletzt). 57. Pfostenschuss Kerschakow. 57. Gelb-Rote Karte gegen Sanchez (Foul). 69. Tor von Salli wegen Offside aberkannt. 88. Tor von Lang wegen Offside aberkannt. Verwarnungen: 25. Sanchez (Foul). 29. Hanin (Foul). 50. Etoundi (Foul).

Grasshoppers - Vaduz 1:2 (1:2)
4600 Zuschauer. - SR Amhof.
Tore: 15. Costanzo (Janjatovic) 0:1. 20. Dabbur (Foulpenalty, Borgmann foult Dabbur) 1:1. 23. Muntwiler (Grippo) 1:2.
Grasshoppers: Mall; Bauer, Senderos (8. Pnishi), Bamert, Antonov; Basic, Källström; Kamberi, (72. Brahimi) Milanov (58. Tabakovic), Caio; Dabbur.
Vaduz: Jehle; Gülen, Bühler, Grippo, Borgmann (46. Von Niederhäusern); Kukuruzovic, Muntwiler (75. Avdijaj), Janjatovic (64. Stahel), Ciccone; Costanzo, Sadiku.
Bemerkungen: Grasshoppers ohne Tarashaj (gesperrt). Vaduz ohne Fekete, Hasler, Kaufmann, Schürpf und Untersee (alle verletzt). Verwarnungen: 24. Janjatovic (Foul), 37. Grippo (Foul), 73. Caio (Foul), 75. Avdijaj (Unsportlichkeit).

Lugano - Young Boys 1:3 (1:0)
5460 Zuschauer. - SR Klossner.
Tore: 18. Alioski (Datkovic) 1:0. 50. Gerndt (Ravet) 1:1. 55. Gerndt (Ravet) 1:2. 57. Hoarau (Ravet) 1:3.
Lugano: Salvi; Veseli, Datkovic (20. Djuric), Urbano, Jozinovic; Piccinocchi; Sabbatini (61. Crnigoj), Rey (68. Pusic); Alioski, Anastasios Donis, Bottani.
Young Boys: Mvogo; Hadergjonaj, Vilotic, Von Bergen, Lecjaks; Zakaria (46. Ravet); Bertone, Sulejmani (81. Nuzzolo), Sanogo; Zulechner (46. Gerndt), Hoarau.
Bemerkungen: Lugano ohne Culina und Padalino (beide verletzt). Young Boys ohne Gajic (gesperrt), Kubo, Benito, Rochat, Seferi und Wüthrich (alle verletzt). Lattenschuss: 90. Alioski. Verwarnungen: 7. Hadergjonaj (Foul), 33. Rey (Foul), 35. Anastasios Donis (Foul), 36. Bertone (Foul), 86. Ravet (Unsportlichkeit), 87. Sanogo (Foul).

Luzern - Basel 4:0 (2:0)
16'500 Zuschauer (ausverkauft). - SR Schärer.
Tore: 7. Marco Schneuwly (Jantscher) 1:0. 11. Jantscher (Foulpenalty, Foul Suchy an Hyka) 2:0. 48. Hyka (Puljic) 3:0. 60. Haas (Jantscher) 4:0.
Luzern: Zibung; Christian Schneuwly, Affolter, Puljic, Thiesson; Hyka, Kryeziu (79. Oliveira), Haas (85. Schmid), Jantscher; Marco Schneuwly, Frey (75. Fandrich).
Basel: Vailati; Aliji, Cümart, Suchy, Traoré; Pickel (55. Zuffi), Fransson; Callà (64. Boëtius), Bjarnason, Steffen; Embolo (36. Itten).
Bemerkungen: Luzern ohne Arnold, Brandenburger, Neumayr, Sarr und Schachten (alle verletzt). Basel ohne Akanji, Degen, Hoegh, Janko, Lang, Safari, Samuel, Sporar und Xhaka (alle verletzt). Super-League-Debüt von Charles Pickel beim FCB. Verwarnungen: 48. Hyka (Unsportlichkeit), 56. Affolter (Foul), 79. Steffen (Foul), 85. Aliji (Foul).

Thun - Sion 1:1 (1:1)
7121 Zuschauer. - SR Jaccottet.
Tore: 11. Bia (Mitrjuschkin!) 0:1. 44. Sulmoni (Schirinzi) 1:1.
Thun: Ruberto; Bigler, Sulmoni, Bürki, Joss (28. Glarner); Zarate (69. Ferreira), Siegfried, Hediger, Schirinzi; Buess (65. Rapp), Munsy.
Sion: Mitrjuschkin; Zverotic, Lacroix, Ziegler, Voser; Salatic, Sierro (59. Edimilson Fernandes); Carlitos, Bia, Zeman (59. Assifuah); Gekas (65. Konaté).
Bemerkungen: Thun ohne Trachsel (gesperrt), Faivre, Reinmann, Wieser, Schindelholz und Wittwer (alle verletzt). Sion ohne Rüfli (gesperrt), Vanins, Adão, Cmelik, Follonier, Kouassi, Mboyo, Pa Modou (alle verletzt) und Vanczak (krank). Joss mit Schulterverletzung ausgeschieden. 39. Mitrjuschkin hält Foulpenalty von Buess. Verwarnungen: 22. Carlitos (Foul), 65. Schirinzi (Foul), 90. Ferreira (Foul).

Das sind die kleinsten Spieler der Super League

Axel Schwitsel und Co. – das sind die 23 besten #Hitzefussballer

Link zum Artikel

10 Memes, die das Transfer-Dilemma des FC Bayern beschreiben

Link zum Artikel

Kein Witz! Darum heisst Juventus Turin im neusten FIFA-Game «Piemonte Calcio»

Link zum Artikel

Das sind die Trikots der neuen Fussball-Saison 2019/20 – das von Sion schlägt sie alle

Link zum Artikel

Der ÖFB-Cup als Fundgrube für jeden mit einem Herz für grossartige Klubnamen

Link zum Artikel

Wir würden als Sportchefs für 100 Millionen diese Teams zusammenstellen – und du?

Link zum Artikel

Falschen Jallow verpflichtet: Türkischer Klub leistet sich Transfer-Blamage des Sommers

Link zum Artikel

Na, was fällt dir auf?

Link zum Artikel

Kevin-Prince Boateng haut neuen Rapsong raus – aber was macht das Pferd da eigentlich?

Link zum Artikel

Diese 13 Amateur-Fussballer triffst du in JEDEM Trainingslager

Link zum Artikel

Diese Jubelgeste von US-Star Alex Morgan finden Engländer geschmacklos

Link zum Artikel

Das neueste Cover von «FourFourTwo» ist ein kniffliges Rätsel – schlägst du uns?

Link zum Artikel

Das sind die Top 25 der schrägsten Fussballer-Songs aller Zeiten

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Der neue Tottenham-Tempel steht – das sind die 13 spannendsten Stadion-Projekte Europas

Das neue Tottenham-Stadion ist endlich fertig. Nach monatelangen Verzögerungen durften die «Spurs»-Fans die neue Arena Ende März zum ersten Mal betreten. Seit 2015 wurde am neuen Tempel gebaut – am Ort, wo einst die White Hart Lane stand. Das neue Schmuckstück der «Spurs» kostete 1,31 Milliarden Franken und ist die modernste Fussball-Arena Europas

Seit Jahren müsste das Mailänder Giuseppe-Meazza-Stadion (auch als San Siro bekannt) dringend renoviert werden. Das ikonische Stadion mit den vier …

Artikel lesen
Link zum Artikel