Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Netherlands' Vivianne Miedema, right, talks to French referee Stephanie Frappart, left, as she shows a yellow card to Netherlands' Sherida Spitse, center, during the Women's World Cup final soccer match between US and The Netherlands at the Stade de Lyon in Decines, outside Lyon, France, Sunday, July 7, 2019. (AP Photo/Alessandra Tarantino)

Frappart im WM-Final der Frauen. Bild: AP

Frau leitet Supercup – so cool reagiert Liverpool-Star van Dijk darauf

Liverpool und Chelsea spielen um den ersten Titel der noch jungen Europacup-Saison. Der Champions-League-Sieger trifft als Favorit auf den Europa-League-Sieger Chelsea. Im Mittelpunkt wird auch die Unparteiische stehen: Stéphanie Frappart.



Jürgen Klopp muss lachen, aber die Erinnerung schmerzt ein bisschen. Der europäische Supercup sei «nicht das Spiel, das ich mir in der Vergangenheit gerne angeschaut habe», sagte der deutsche Trainer von Liverpool gut gelaunt im Video-Interview der UEFA.

abspielen

Klopp, van Dijk und Mané in der Medienkonferenz vor dem Final. Video: YouTube/Liverpool FC

«Ich war so oft in Endspielen – und der Supercup ist dann der endgültige Beweis, dass man nicht gewonnen hat.» In diesem Jahr aber, am Mittwoch gegen Chelsea, sei das «ganz anders». Um den ersten internationalen Titel der Saison spielen der Gewinner der Champions League und der Sieger der Europa League, die zwei besten Teams der Vorsaison. Dreimal war Klopp bereits in einem grossen europäischen Final gescheitert und mied deshalb bei der Supercup-Übertragung den Fernseher. In der türkischen Metropole ist der 52-Jährige aber nun mittendrin – und der klare Favorit.

Supercup-Held Shaqiri

Sein Gegenüber, der englische Ex-Internationale Frank Lampard, steht nach dem misslungenen Saisonstart in der Premier League dagegen schon unter Druck. Chelsea hatte am Sonntag zum Auftakt 0:4 bei Manchester United verloren. Liverpool gewann 4:1 gegen Aufsteiger Norwich City.

Im Gegensatz zu Klopp hat Shaqiri den europäischen Supercup schon mal gewonnen. Der Basler setzte sich 2013 mit Bayern München gegen Chelsea durch. Er war damals zu Beginn der Verlängerung eingewechselt worden und hatte im Penaltyschiessen den letzten und schliesslich entscheidenden Versuch der Deutschen verwertet. Kurz darauf scheiterte Chelseas Romelu Lukaku.

abspielen

Die Highlights vom Supercup 2013. Video: YouTube/Super Sports

Schiedsrichterin im Fokus

Welche Spieler in Istanbul im Blickpunkt stehen werden, ist noch offen. Klar ist aber, dass der Referee speziell beobachtet wird. Erstmals in einem wichtigen UEFA-Pflichtspiel im Männerfussball wird mit der Französin Stéphanie Frappart eine Schiedsrichterin zum Einsatz kommen. Sie fühlt sich «bereit» für ihre Premiere. Die 35-Jährige hatte den Final der Frauen-WM zwischen den USA und den Niederlanden (2:0) in ihrer Heimat geleitet. Im April war sie erstmals in der französischen Ligue 1 zum Einsatz gekommen und gehört nun zum festen Schiedsrichter-Pool in der höchsten französischen Liga.

Assistant referee Michelle O'Neill of Ireland, fourth official Cuneyt Cakir of Turkey, main referee Stephanie Frappart of France and assistant referee Manuela Nicolosi of France, from left, run during a training session ahead of UEFA Super Cup at the Besiktas Park in Istanbul, Turkey, Tuesday, Aug. 13, 2019. Frappart will make history by becoming the first female to officiate in a major men's European match on Wednesday when she and her team will officiate the UEFA Super Cup soccer match between Liverpool and Chelsea will be played at Besiktas Park on Wednesday, Aug. 14. (Alex Caparros, Getty Images for UEFA via AP)

Frappart (Zweite von rechts) mit ihren Assistenten und dem vierten Offiziellen Cüneyt Cakir. Bild: AP

«Es ist an der Zeit, dass das passiert», findet Klopp. «Es gibt so viele Dinge in der Welt, bei denen wir offensichtlich nicht klug sind, die richtige Entscheidung zu treffen. Das hier ist eine sehr kluge Entscheidung, eine Schiedsrichterin in einem sehr, sehr wichtigen, einem grossen Spiel einzusetzen. Es ist das erste, aber ich hoffe nicht das letzte Mal.»

Liverpools Abwehrchef Virgil van Dijk betonte, dass es keine Rolle spiele, wer die Partie leite:

«Das Geschlecht ist nicht wichtig, solange er oder sie genügend gut ist. Sie wurde nominiert, weil sie für gut genug befunden wurde. Wenn man ihren Leistungsausweis betrachtet, dann verdient sie die Leitung dieser Partie.»

«Für mich ist es dasselbe. Der Fussball ist derselbe, die Regeln sind dieselben», betonte Frappart. Unterstützt wird sie von ihren Assistentinnen Manuela Nicolosi und Michelle O'Neal. Als erste Frau überhaupt im UEFA-Männerfussball hatte die Schweizerin Nicole Petignat zwischen 2003 und 2009 drei Qualifikationspartien im UEFA-Cup gepfiffen. (ram/sda/dpa/apa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Was man in Schweizer Seen alles findet

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Akanjis Revier

Mein Körper ist mein Kapital – was ich alles mache, um fit zu bleiben

Als Fussballer macht mir nichts so viel Spass wie das Spiel mit dem Ball. Doch es gehört noch vieles mehr dazu, damit ich die Robustheit, das Tempo und die Form habe, meine beste Leistung abzurufen.

Mit 25 Jahren gehöre ich zwar noch lange nicht zum alten Eisen. Mir geht es zum Glück wirklich gut. Trotzdem spiele ich schon viele Jahre Fussball und ich spüre, dass in meinem Körper nicht mehr alles so ist, wie es einmal war. Deshalb arbeite ich mit Spezialisten zusammen, damit ich auf dem Platz weiterhin meine Leistung bringen kann.

Man ist sich als Spieler zwar schon früh bewusst, dass der eigene Körper das Arbeitsinstrument ist. Wie sehr man tatsächlich von einem gesunden Körper …

Artikel lesen
Link zum Artikel