Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Juventus' Cristiano Ronaldo, right, celebrates after scoring his side's second goal during the Serie A soccer match between Roma and Juventus at the Rome Olympic Stadium, Italy, Sunday, Jan. 12, 2020. (AP Photo/Andrew Medichini)

Juventus ist nach dem Sieg gegen die Roma bei Saison-Halbzeit alleiniger Leader. Bild: AP

Juventus nach 2:1-Sieg gegen Roma alleiniger Leader ++ PSG verspielt die Führung



England, Premier League

Aston Villa – Manchester City

Manchester City überholte dank dem 6:1-Auswärtssieg gegen Aufsteiger Aston Villa das zweitklassierte Leicester City und ist erstmals seit über zwei Monaten wieder erster Verfolger von Leader Liverpool. Wobei man bei einem Rückstand von 14 Punkten und einem Spiel mehr kaum mehr davon reden kann, dass Manchester City den FC Liverpool verfolgt.

Immerhin aber gibt es eine Statistik, in der Manchester City vor dem Leader liegt. Das Team von Pep Guardiola hat dank dem halben Dutzend bei Aston Villa 62 Meisterschaftstore erzielt - 12 mehr als der FC Liverpool. Das 6:1 war dabei noch nicht einmal der höchste Saisonsieg des Meisters. Sergio Agüero und Co. hatten im September Watford sogar 8:0 abgefertigt. Insgesamt schoss Manchester City schon fünf Mal vier Tore oder mehr in einem Spiel der Premier League.

Der Argentinier Agüero war gegen Aston Villa drei Mal erfolgreich und hat nun 177 Premier-League-Tore erzielt. Er ist damit vor dem Franzosen Thierry Henry der beste ausländische Torschütze der Premier League. (sda)

Aston Villa - Manchester City 1:6 (0:4)
41'823 Zuschauer
Tore: 18. Mahrez 0:1. 24. Mahrez 0:2. 28. Agüero 0:3. 45. Gabriel Jesus 0:4. 57. Agüero 0:5. 81. Agüero 0:6. 91. El Ghazi (Foulpenalty) 1:6.

Aguero mit dem fünften Tor für Manchester City:

abspielen

Video: streamja

Aston Villa kommt dank eines Penaltys noch zu einem Tor:

abspielen

Video: streamja

Spanien, Supercup-Final

Real Madrid – Atletico Madrid

Real Madrid hat sich zum elften Mal den spanischen Supercup gesichert. Im Final des Final Four in Dschidda in Saudi-Arabien schlug der Rekordmeister den Stadtrivalen Atlético Madrid im Penaltyschiessen 4:1. In den 120 Minuten zuvor hatte es keine Tore gegeben.

Während bei Real Madrid am Ende alle vier Schützen erfolgreich waren, traf bei Atlético Saul nur den Pfosten und scheiterte Thomas an Reals Keeper Thibaut Courtois. Für Real ist es der erste nationale Titel seit der Meisterschaft in der Saison 2016/17.

Der spanische Supercup fand erstmals im Rahmen eines Turniers mit Halbfinal und Final statt. Dass dieses Final Four in Saudi-Arabien ausgetragen wurde, stiess in Spanien aufgrund der misslichen Menschenrechtssituation sowie der Diskriminierung von Frauen im Königreich auf der arabischen Halbinsel auf heftige Kritik. So weigerte sich etwa der spanische Staatssender TVE die Spiele zu übertragen. (sda)

Das Penalty-Schiessen:

abspielen

Video: streamja

Italien, Serie A

Roma – Juventus

Titelverteidiger Juventus Turin ist dank dem 2:1-Auswärtssieg gegen die AS Roma nach der Hinrunde der Serie A alleiniger Leader. Inter Mailand, der erste Verfolger, hatte am Samstag zu Hause gegen Atalanta Bergamo 1:1 gespielt und liegt zwei Punkte zurück. Die AS Roma rutschte durch die zweite Niederlage im zweiten Spiel des neuen Jahres auf Platz 5 ab.

Die Turiner korrigierten damit ihre zuletzt mässige Bilanz in Rom dank einem Blitzstart. Schon nach zehn Minuten und den Toren von Verteidiger Merih Demiral und Cristiano Ronaldo führte Juventus 2:0. Der Weg zum ersten Auswärtssieg gegen die AS Roma seit dem 11. Mai 2014 war damit geebnet.

abspielen

Video: streamja

Ronaldo war mit seinem Penaltytreffer zum 14. Mal in dieser Saison in der Serie A erfolgreich. Er ist damit zusammen mit Inters Romelu Lukaku und hinter Lazio Roms Ciro Immobile (20) die Nummer 2 des Rankings. In den letzten sechs Partien war Ronaldo insgesamt neun Mal erfolgreich. (sda)

Frankreich, Ligue 1

PSG – Monaco

Nach sechs Siegen in Serie ist Paris Saint-Germain in der Ligue 1 wieder einmal gestolpert. Im Heimspiel gegen Monaco verspielte der Leader zwei Mal eine Führung und musste sich schliesslich trotz zwei Toren von Neymar mit einem 3:3 zufrieden geben. Der eingewechselte Algerier Islam Slimani schoss für Monaco in der 70. Minute den Ausgleich.

abspielen

Video: streamja

Monaco bestätigte damit den Aufwärtstrend der letzten Wochen. Das Team aus dem Fürstentum verlor von den letzten fünf Spielen keines mehr und holte in dieser Phase elf Punkte. Der PSG kann den Punktverlust verschmerzen. Der Vorsprung auf den ersten Verfolger Olympique Marseille beträgt noch immer acht Verlustpunkte. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Sie waren «Golden Boys»: Zum besten Talent der Welt gekürt

Chefsache: Keine Fussball-Fans im Büro, bitte!

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Erkennst du den Fussballklub, wenn du sein Wappen siehst?

Die Aufgabe ist für einen richtigen Fussballfan vermutlich ein Klacks. Oder doch nicht? Die meisten Klubs, die wir suchen, sind aus Europa. Einige stammen aber auch aus dem grossen Rest der Welt. Erkennst du alle 24 Logos?

Artikel lesen
Link zum Artikel