Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Brescia's Mario Balotelli reacts during the Italian Serie A soccer match between Brescia and Udinese at the Mario Rigamonti stadium in Brescia, Italy, Sunday, Feb. 9, 2020. (Gianluca Checchi/LaPresse via AP)

Mario Balotelli sieht sich schweren Vorwürfen gegenüber. Bild: AP

Polizei ermittelt: Mario Balotelli wird Vergewaltigung einer 17-Jährigen vorgeworfen



Dem italienischen Stürmer Mario Balotelli droht Ungemach. Dem 29-jährigen Spieler von Brescia wird vorgeworfen, 2018 in Nizza eine minderjährige Italienerin vergewaltigt zu haben. Die italienische Polizei hat Ermittlungen aufgenommen, berichtet die englische «Sun».

Die damals 17-Jährige soll dem Fussballer ihr wahres Alter verschwiegen haben. Erst später erzählt sie Balotelli, dass sie noch nicht volljährig ist. Sie versucht, den Stürmer zu erpressen, verlangt eine sechsstellige Summe, sonst droht sie zur Polizei zu gehen. Balotelli ging damals nicht auf die Drohung ein und auch eine erste Untersuchung schien den Fussballer zu entlasten.

Nun hat sich die Anklägerin aber eine neue Anwältin genommen. Diese spricht davon, dass die Liaison einvernehmlich begonnen habe: «Aber es entwickelte sich zu sexuellen Handlungen, die das Mädchen nicht wollte, und es führte zu sexueller Gewalt.» Eine Reaktion Balotellis liegt noch nicht vor. (abu)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

MeToo: Weinstein, der Skandal und seine Folgen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

10
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
10Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Nelson Muntz 19.02.2020 06:55
    Highlight Highlight Wieso nicht sofort zur Polizei statt Geld fordern. Geht wohl nur ums Geld...
  • Clank 19.02.2020 05:47
    Highlight Highlight Klar, zuerst wegen dem Alter lügen, dann Geld erpressen und schlussendlich zwei juristische Anläufe mit verschiedene Anwälte.
    Selbst ohne Unschuldsvermutung stinkt doch die Geschichte.
  • Adumdum 18.02.2020 20:38
    Highlight Highlight Wenn jemand erstmal Geld fordert bevor er/sie zur Polizei geht, ist die Glaubwürdigkeit sicher erstmal weg, oder?

    Direkt zur Polizei gehen sollte Standard sein um solchen Vorwürfen nachgehen zu können.

    Problem ist: bei der Aufnahme von Vergewaltigungsanzeigen bei der Polizei muss sich wohl leider immer noch extrem viel ändern, damit Opfer nicht noch weiter traumatisiert werden... Frage mich wann man das endlich mal rivktic anpackt. Da berichtet die Sun dann allerdings eher nicht drüber...
    • Raembe 18.02.2020 21:49
      Highlight Highlight Vorverurteilen ist auch fern eines funktionierenden Rechtsstaates.
    • Adumdum 19.02.2020 09:05
      Highlight Highlight @Raembe - wen von beiden?
  • Mexi 18.02.2020 20:31
    Highlight Highlight Diese Startypen sind einfach fern der realen Welt.
    • Mia_san_mia 18.02.2020 23:20
      Highlight Highlight Hä wieso die Startypen? Die Frau verarscht ihn ja...
  • DrDeath 18.02.2020 20:16
    Highlight Highlight Hier sehen wir ein Problem: Bei solchen Situationen sind selten unabhängige Zeugen anwesend. Was macht man damit? Die traditionelle Standardantwort bei Aussage gegen Aussage ist "In dubio pro reo". Würde man das Prinzip so anwenden, würden viele Täter ungeschoren davon kommen. Anderseits: Wie soll der Täter sich verteidigen, als durch seine Aussage? Wenn man das Prinzip durchbricht und der Aussage des Opfers Vorrang einräumt, öffnet man die Tür für willkürlichen Rufmord. Das dürfte eines der schwierigsten Probleme sein, vor dem Die moderne Justiz je stand.
    • Bratansauce 18.02.2020 21:19
      Highlight Highlight Ein weiteres Problem aus meiner Sicht: Der Ruf einer beschuldigten Person nimmt schon alleine aufgrund der Beschuldigung, über die in den Medien berichtet wird, Schaden.
    • June 18.02.2020 23:08
      Highlight Highlight So Leid es mir tut für Opfer einer falschen Anschuldigung: dies geschieht viel weniger oft als dass eine Vergewaltigung bestraft wird (was mindestens genau so ein Leben zerstören kann!). Natürlich verstehe ich Frauen nicht, welche jemanden so falsch angreifen, das ist falsch! Aber abgesehen davon nehmen sie echten Opfern die Glaubwürdigkeit! Bei all dem (verständlichen) Frust der Männer über eine falsche Anschuldigung sollte diese Tatsache nicht vergessen und als Gemeinschaft über die Geschlechter hinaus daran etwas geändert werden!

Transferticker

Alaba soll sich mit Juve einig sein +++ Kasami wie erwartet beim FC Basel

Keinen wichtigen Wechsel und kein spannendes Gerücht mehr verpassen: Hol dir jetzt den watson-Transfer-Push! So einfach geht's:

Schliessung der Transferfenster:5. Oktober: Spanien, Italien, Deutschland12. Oktober: Schweiz16. Oktober: England

David Alaba wird Bayern München im kommenden Sommer wohl ablösefrei verlasen. Gemäss der italienischen Mediengruppe «Mediaset» hat sich der österreichische Nationalspieler mit Juventus Turin auf einen Transfer geeinigt. Der italienische Rekordmeister …

Artikel lesen
Link zum Artikel