Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Zlatan Ibrahimovic, left, and his teammate Marco Materazzi, of Italy's Inter Milan soccer team, sit onstage during a public unveiling of the team's new soccer kit in Los Angeles, Thursday, July 16, 2009. (AP Photo/Jae C. Hong)

Zlatan Ibrahimovic und Marco Materazzi 2009 bei Inter Mailand. Bild: AP

Ibrahimovic über Rache an Materazzi: «Auf dieses Foul wartete ich vier Jahre»

Zlatan Ibrahimovic befindet sich in den letzten Zügen seiner Karriere. In einem Interview erzählt der Schwede eine brutale Geschichte eines Revanche-Fouls gegen seinen Ex-Teamkollegen, auf das er sogar vier Jahre wartete.

Cian Hartung / t-online



Ein Artikel von

T-Online

Schwedens Fussball-Superstar hat kürzlich dem LA Galaxy den Rücken gekehrt und liebäugelt mit einer Rückkehr zurück nach Italien. Hier spielte er neune Jahre lang für Juventus Turin , AC Mailand und Inter Mailand. Der italienischen Ausgabe des «GQ»-Magazins erzählte der Spieler kürzlich eine brutale Anekdote aus seiner Zeit aus Italien – der Geschichte einer Rache an seinem ehemaligen Inter-Teamkollegen Marco Materazzi .

«Er verletzte mich wie ein Killer»

«Ich war bei Juve und spielte gegen Inter», erinnerte sich der Schwede an ein Ligaspiel aus dem Jahr 2005. «Materazzi ging in einen Zweikampf wie ein Killer und verletzte mich», erzählte er weiter. Über Materazzi sagte er: «Er war ein harter Fussballspieler, das ist okay. Aber es gibt zwei Arten, hart zu spielen. Eine davon hat das Ziel, dich zu verletzen. Auch Paolo Maldini war hart, aber mit einem anderen Ziel.»

epa00949759 Inter Milan's Swedish striker Zlatan Ibrahimovic (C) tries to stop a fight between team-mate Marco Materazzi (L) and Valencia's Argentinian defender Roberto Ayala (R) during their Champions League knock-out round, second leg soccer match at the Mestalla stadium in Valencia, Spain, Tuesday 06 March 2007. Valencia won on away goals to advance to the quarterfinal. EPA/JUAN CARLOS CARDENAS

Materazzi (2.v.l.) und Ibrahimovic (3.v.l.) während gemeinsamen Inter-Zeiten. Bild: EPA

Im Zuge des italienschen Wettskandals und des Zwangsabstiegs von Juventus Turin wechselte Ibrahimovic 2006 von der Alten Dame zu Materazzis Team nach Mailand. Gemeinsam gewannen sie drei italienische Meisterschaften bevor es Ibrahimovic zu seinem einjährigen Intermezzo beim FC Barcelona ging.

Zlatans Rache im Stadtderby

2010 kehrte «Ibra» nach Italien zurück und spielte für Inters Stadtrivalen AC Mailand. Im ersten Stadtderby traf Ibrahimovic wieder auf Materazzi. «Alle waren gegen mich. Ich bekam einen Elfmeter, und wer hatte mich gefoult? Materazzi. 1:0 Milan», erzählt er.

Doch dabei blieb seine Revance nicht: Nach einem Abschlag kämpften Materazzi und Ibrahimovic um einen hohen Ball. Der Schwede sah seine Möglichkeit gekommen, holte zum Kung-Fu-Tritt aus und sprang mit der offenen Sohle in seinen Ex-Kollegen. Materazzi krümmte sich mit schmerzverzerrtem Gesicht am Boden und musste ausgewechselt werden. Ibrahimovic sah für diese Attacke lediglich die gelbe Karte.

abspielen

Das brutale Foul von Ibrahimovic gegen Materazzi. Video: YouTube/demokken

Dazu sagte Ibrahimovic: «Sein Teamkollege Stankovic fragte mich: ‹Warum hast du das getan?› Ich antwortete ihm: ‹Ich habe vier Jahre auf diesen Moment gewartet. Darum!›» Abschliessend resümierte der 38-Jährige: «Dann ging ich. Alles rächt sich irgendwann. Milan gewann, und es war ein guter Moment.»

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Ibra-Facts

Die 21 schönsten Champions-League-Tore

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Eine Stadt explodiert – so feiern die Ultras von Hajduk Split ihr 70-Jahr-Jubiläum

Die Torcida Split gilt als die älteste Ultra-Gruppierung Europas. Gestern feierte sie ihren 70. Geburtstag. Das musste natürlich gefeiert werden! Zum freudigen Anlass hatte die Torcida die Einwohner von Split aufgerufen, um Mitternacht die eigenen Kinder zu wecken und auf die Strassen und Balkone zu gehen. Was folgte, war ein riesiges Pyro-Spektakel.

Nicht nur die Innenstadt, ganz Split erstrahlte in Rot. Überall leuchteten Fackeln und explodierte Feuerwerk, rund drei Minuten dauerte das …

Artikel lesen
Link zum Artikel