Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Basels Valentin Stocker, links, spielt um den Ball mit Zuerichs Kevin Rueegg, rechts, im Fussball Meisterschaftsspiel der Super League zwischen dem FC Zuerich und dem FC Basel 1893 im Letzigrund, am Samstag, 8. Februar 2020 in Zuerich. (KEYSTONE/Ennio Leanza)

FCB-Leitwolf Valentin Stocker bekommt es morgen nicht mit Kevin Rüegg, sondern dessen jüngeren Klubkollegen zu tun. Bild: KEYSTONE

Wegen Corona-Quarantäne: Der FCZ tritt gegen Basel und YB mit der U21 an



Die Super League geht weiter wie geplant. Die Partie zwischen dem FC Basel und dem FC Zürich findet am Dienstagabend wie vorgesehen statt. Das teilt der FCZ mit. Weil sich ein Grossteil der Mannschaft wegen möglicher Corona-Ansteckungen in Quarantäne oder Isolation befindet, treten die Zürcher mit der U21-Mannschaft an. Auch für das Heimspiel am Samstag gegen Meister YB wird das Promotion-League-Team der Zürcher unter Trainer Marinko Jurendic auflaufen.

Die Swiss Football League schreibt, sie setze weiterhin alles daran, die Meisterschaft wie vorgesehen bis am 3. August zu Ende zu spielen. An diesem Tag müssen die Verbände der UEFA ihre Teilnehmer an den Europacup-Wettbewerben mitteilen.

Marinko Jurendic, der neue Cheftrainer des FC Aarau, fotografiert am Mittwoch, 7. Juni 2017, im Stadion Bruegglifeld in Aarau. (KEYSTONE/Alexandra Wey)

Für zwei Spiele Super-League-Trainer: U21-Coach Marinko Jurendic. Bild: KEYSTONE

«Wir befinden uns alle in einer sehr schwierigen Situation. Besonders erschwerend ist für uns auch die Tatsache, dass einige Spieler der ersten Mannschaft nicht im Kanton Zürich wohnhaft sind und deshalb unterschiedliche Gesundheitsbehörden zuständig sind», lässt Präsident Ancillo Canepa verlauten. Er selber wurde ebenfalls positiv getestet.

Wettbewerbsverzerrung droht

Der FC Zürich habe alle Pros und Contras abgewogen und sei zum Schluss gekommen, «im Interesse des Schweizer Fussballs die beiden Spiele gegen Basel und gegen YB austragen zu wollen.» Leidtragender könnte im Titelkampf der FC St.Gallen sein – denn alles andere als Siege für den FCB und YB wären eine faustdicke Sensation.

Kurios: Die SFL schreibt in ihrem Statement, dass der FCZ in seinem Communiqué mitgeteilt habe, dass man «über genügend gesunde und qualifizierte Spieler verfüge, um die Begegnung durchführen zu können.» Davon ist in der FCZ-Mitteilung aber nichts zu lesen. Weiter schreibt die SFL, dass der Entscheid des FCZ im Einklang mit den reglementarischen Vorgaben läge, wonach einzig der Klub entscheide, mit welchen seiner spielberechtigten Spielern er zu einer Begegnung antritt.

Die U21-Mannschaft des FC Zürich hat in der vergangenen Woche zwei Testspiele absolviert, davor hatte sie aber monatelang keine Partien bestritten. Canepa lässt sich dazu wie folgt zitieren: «Es handelt sich zwar um eine junge Mannschaft. Sie verfügt aber bereits über Erfahrung im Männer-Elitefussball.»

Was dabei herauskommen kann, wenn Junioren gegen gestandene Teams antreten müssen, sah man vor wenigen Wochen in Russland. Als nach dem Restart das ganze Team von Rostow in Quarantäne musste, liefen Nachwuchsspieler auf, von denen keiner älter als 19 Jahre alt war. Sie waren gegen Sotschi chancenlos und gingen 1:10 unter.

Mehr zum Thema:

Insgesamt haben sich beim FC Zürich sechs Spieler, drei Mitglieder des Betreuerstabs und Präsident Canepa mit dem Coronavirus infiziert. Die Zürcher Kantonsärztin hatte deshalb am Freitag einen Grossteil der Mannschaft in eine zehntätige Quarantäne geschickt. Das Spiel vom Samstag gegen den FC Sion war deshalb abgesagt worden. Es soll zu einem anderen Zeitpunkt nachgeholt werden. Doch der Terminplan ist bereits jetzt dicht gedrängt. (ram)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Keine Schutzmaske? Hier 20 lustige Alternativen

Nicht alle Passagiere halten sich an die Maskenpflicht auf Schiffen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

107
Bubble Diese Diskussion wurde geschlossen.
107Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • enti 13.07.2020 17:29
    Highlight Highlight Die Denkweise gefällt mir nicht. Gewinnt St Gallen die letzten 6 Spiele sind sie (überlegen und verdienter) Meister und darauf müssen sie sich fokussieren und sicher nicht jetzt schon den Misserfolg erklären.
    Dasselbe gilt auch für YB.
    Basel hat es zugegebenermassen etwas schwieriger.
  • Apfel Birne 13.07.2020 16:38
    Highlight Highlight Wo steht, dass der FCZ auch gegen YB mit der U-21 spielen wird?
  • Forest 13.07.2020 16:27
    Highlight Highlight Einfach nur noch lächerlich. Früher oder später wird es auch andere Vereine treffen.
  • Laborchef Dr. Klenk 13.07.2020 15:57
    Highlight Highlight Ich (Basler) würde es lieben, wenn nun die FCZ-Junioren den FCB und YB schlagen und St. Gallen dann gegen den "richtigen" FCZ verliert.

    Der Spielplan ist seit Monaten geschrieben, zumindest was die Reihenfolge der Partien angeht. Nun von Schiebung und absichtlicher Verzerrung zu fabulieren, ist nur kindisch. Eine Benachteiligubg ist es sicherlich, aber es wird Fussball gespielt. So hat St. Gallen noch die Chance Meister zu werden. Bei einem Abbruch wäre dies nicht der Fall.
  • Sir Albert 13.07.2020 15:38
    Highlight Highlight Wirklich toll, YB muss anscheinend unbedingt zum Meister gemacht werden. Nach der Dominanz des FC Basel soll nun also YB der neue Serienmeister werden. Dabei würde ein Titel des FC St. Gallen der CH-Meisterschaft gut tun. Bald ist unsere heimische Liga so langweilig wie die Bundesliga.
    • McStem 13.07.2020 16:34
      Highlight Highlight Bitte nicht übertreiben. Ja, die Entscheidung ist scheisse, aber es hätte genauso gut St. Gallen mit der Bevorteilung treffen können. Gruss aus St. Gallen.
    • JohnDoe 13.07.2020 16:35
      Highlight Highlight Als Grünweisser kann ich über solche Hirngespinste nur lachen. Es gab komisch Schirientscheidungen, aber nicht nur gegen uns sondern generell. Der VAR hat zudem nur Kosten statt mehr Fairness gebracht. Das Problem liegt also hier bei den Schiris.

      Corona und FCZ: Auch für den FC kann es ein Vorteil sein, dass die Zi!rücher 2 Wochen nicht richtig trainieren dürfen/können.
  • wasps 13.07.2020 15:07
    Highlight Highlight Kann es sein, dass CC vielleicht doch Recht hatte, als er den Abbruch der Saison verlangte? Eines ist Gewiss, die Liga hat nix im Griff!
    • Ig nid är 13.07.2020 16:16
      Highlight Highlight CC hat den Abbruch gefordert, damit er sein Hobby via. Staat finanzieren lassen kann...
    • wasps 13.07.2020 16:43
      Highlight Highlight Darum hatte er gleichwohl Recht! Das finanzielle Wehklagen der Klubs wird noch kommen, das ist so sicher wie das Amen in der Kirche.
  • Viktor Olsen 13.07.2020 15:00
    Highlight Highlight Wir reden hier von Schiebung. Es ist ein Skandal. In der entscheidenden Phase der Meisterschaft geht das doch nicht. Fair wäre wenn schon, wenn Basel und YB ebenfalls mit der U21 antreten würden. So ist das einfach nur lächerlich. Es ist genauso bekloppt, als ob man sämtliche FCZ-Ergebnisse streichen würde. Das würde den FCSG zwar vorzeitig zum Meister machen, aber es wäre unwürdig. Diese Lösung ist Müll. Nur Basel- und YB-Fans kann das glücklich machen.
    • baldini75 13.07.2020 15:25
      Highlight Highlight nein. Der FCZ trägt die Verantwortung für ihre Lage und hat eben auch Verpflichtungen einzuhalten, wie eben eine Mannschaft für den Meisterschaftsbetrieb zu stellen. Der logische Schritt ist die U21 nachzuziehen.
  • Hayek1902 13.07.2020 14:58
    Highlight Highlight Endlich mal einen Grund, die FC Mannschaft zu unterstützen. Natürlich haben sie im Normalfall keine Chance, aber YB hat uns über Jahre gezeigt, dass sie auch gerne gegen unterklassige verlieren. Mit ein bisschen Glück und Arroganz des Gegeners können Wunder geschehen
  • slash_ 13.07.2020 14:54
    Highlight Highlight Wettbewerbsverzerrung! Besser einfach die Saison abbrechen und die Tabelle nach 28 Runden nehmen. Alles andere ist wine Farce!
  • Holunder 13.07.2020 14:21
    Highlight Highlight Geil! Spannendste Saison seit laaaaaangem! Ein paar Junge erhalten eine unglaubliche Chance sich zu beweisen, und ein paar alte Füchse haben verdammt viel zu verlieren! Schade, dass die U21 des FCZ sich nicht länger darauf vorbereiten konnte.

    Egal ob Schützenfest oder Überflug der Underdogs, unterhaltend wird es sein.
  • youmetoo 13.07.2020 14:17
    Highlight Highlight Zürich sollte nicht antreten und die Spiele 0:3 forfait geben, damit nicht bei einem 0:10 der Schweizer Meister aufgrund des Torverhälntnisses erkoren wiord. Noch besser wäre, wenn wir am 27. September auch darüber abstimmen, wer Schweizer Fussballmeister wird.
    • Toerpe Zwerg 13.07.2020 14:25
      Highlight Highlight Sie sind ein wahrer Sportsmann!
    • ursus3000 13.07.2020 14:43
      Highlight Highlight @ Toerpe Zwerg Nein ein Demokrat
    • McStem 13.07.2020 15:02
      Highlight Highlight @youmetoo: Geht es nach der Tordifferenz ist YB sowieso schon enteilt. Da ist es besser, wenn YB spielen muss, dann haben sie wenigstens keine Erholungszeit.

      Und am Ende des Tages besteht die sehr kleine Möglichkeit, dass es die jungen auch reissen können.
  • Score 13.07.2020 14:17
    Highlight Highlight Ich bin jetzt der eine der Gegen den Strom schwimmt. :-) Ich finde es gut, das weitergespielt wird. Findet euch ab das es eine Ausserordendliche Lage ist! Da gibt es keine Perfekte Lösung. Und der viel geforderte Abbruch ist alles andere als die bessere Lösung. Es gibt auch dann so viele Unfaire Punkte, zudem grosse Probleme bezüglich TV Einnahmen, Sponsoren usw. Es ist schlicht nicht besser. Und an alle die nun finden es ist unfair für den FCSG, was wäre denn besser für die St Galler wenn abgebrochen wird? Lassen wir uns doch auf das Abenteuer ein... Was wenn der FCZ nun sogar punktet?
    • Steven86 13.07.2020 14:27
      Highlight Highlight Danke meine Meinung.
    • Toerpe Zwerg 13.07.2020 14:29
      Highlight Highlight Alle, die jetzt rumheulen statt sich sportsmännisch zu geben, mögen verlierten.

      An die St. Galler mimimis: Eure Mannschaft hat es in der Hand. Alle Spiele gewinnen und gut ist. Mit eurer Einstellung habt ihr keinen Titel verdient.
    • Score 13.07.2020 14:48
      Highlight Highlight @Toerpe Zwerg
      Das ist ja das krasse! Da wird von Nachteil gesprochen weil man davon ausgeht das YB und Basel nun gegen den FCZ gewinnen werden. Die Realität ist, das unter normalen Umständen, YB 4 Siege, Basel 2 Siege und 1 Nierlage und SG 3 Niederlagen vorzuweisen hat gegen den FCZ.

      YB: 4:0, 4:0, 4:0 (Cup), 3:2
      Basel: 4:0, 2:3, 4:0
      SG: 1:2, 1:3, 0:4

      St. Gallen ist aktuell auf dem ersten Platz. Sie haben ALLES in den eigenen Füssen. Und trotzdem scheint es so als ob man nur darauf setzt das der FCZ gegen YB oder Basel gewinnt...
      WENN es für jemanden unfair ist, dann für den FCZ...
    Weitere Antworten anzeigen
  • DerRaucher 13.07.2020 14:14
    Highlight Highlight 🤡Liga. Wie soll man sie Super League überhaupt nich ernst nehmen? Sowas hat man nicht mal in der zweiten Bundesliga gemacht als Dresden wegen Coronafällen nicht spielen durfte. Warum lässt man nicht einfach die Fans spielen? Wäre doch auch eine Idee um mal was zurück zu geben. Juckt doch sowieso keinen mehr
    • LeserNrX 13.07.2020 14:49
      Highlight Highlight In Deutschland hat die Wettbewerbsverzerrung den Abstiegskampf beeinflusst (viel dichterer Spielplan für Dresden) und deshalb ist meiner Meinung nach die "Lösung", die man dort gefunden hat noch ungerechter als die in der Schweiz. Das kratzt im Nachhinein einfach niemanden mehr, da es ja nur Dresden ist und die ja sowieso schon schlecht dran waren, so hat man aber dafür gesorgt, dass sie definitiv absteigen.
    • McStem 13.07.2020 15:05
      Highlight Highlight Kommt dazu, dass Deutschland durch den früheren Start und weniger Runden zu spielen auch mehr Zeit hatte.
      Am 5.8. muss die Liga fertig sein - mit nur englischen Wochen bis dahin. Wo willst du da noch ein Nachtragsspiel hinstopfen?
  • Toerpe Zwerg 13.07.2020 14:13
    Highlight Highlight Es gibt bislang in dieser Geschichte genau 10 Leidtragende. Das sind diejenigen, die sich mit dieser heimtückischen Krankheit angesteckt haben.

    Schändlich, wie sich nun alle Anderen als Leidtragende selber bemitleiden und kein einziger hier an die Erkrankten denkt und ihnen Besserung wünscht

    Was seid ihr doch alle für niederträchtige Egoisten ohne Sportsgeist.

    Ich hoffe nun auf Basel als Meister.
    • RichiZueri 13.07.2020 14:22
      Highlight Highlight Bis auf den letzten Satz bin ich voll bei dir :)
    • Toerpe Zwerg 13.07.2020 14:33
      Highlight Highlight Der ist aus Trotz geboren. Ich werde dafür noch gesteinigt.

      Aber echt. Nur der FCB kann es in Sachen Fankultur halbwegs mit uns aufnehmen. Unsere Feindschaft gründet auch auf Respekt.
    • Klaus Trophobie 13.07.2020 14:34
      Highlight Highlight Das zeigt doch nur auf wie Vernarrt der Mensch dem Fussball nacheiffert..
    Weitere Antworten anzeigen
  • johnny lässig 13.07.2020 14:06
    Highlight Highlight @SFV: Stellt den Kübel doch direkt nach Bern!
  • Lowend 13.07.2020 13:56
    Highlight Highlight Wenn es nach den Funktionären geht, gewinnen plötzlich die Junioren die Schweizer Meisterschaft. 🤣
  • Dark Circle 13.07.2020 13:53
    Highlight Highlight Echt jetzt? Die besten U-21 spieler trainieren ja mit der ersten Mannschaft und sind auch in Quarantäne. Das heisst, es gibt eine bessere U-18! Und SG spielt dann wieder gegen die erste Mannschaft, gegen die sie schon alle bisherigen Spiele verloren haben?

    Und was passiert, wenn plötzlich noch Spieler von anderen Teams betroffen sind? Bei anderen Teams sagt man, dass man nicht teste, da niemand Syptome zeige. Aber ausser Mirlind Kryeziu, der sehr leichte Symptome zeigt, hatte beim FCZ ja auch niemand?
    Hauptsache TV Gelder kassieren. Man kann den Meister auch gleich auslosen, wäre fairer.
  • Eyeore 13.07.2020 13:52
    Highlight Highlight Der FCZ tritt gegen den FCB mit der U21 an. Am Freitag endet die Qarantäne und es können wohl viele Spieler der 1. Mannschaft gegen YB ran mit einer gewissen Wut im Bauch.

    Der Entscheid ist lachhaft. Sion und St. Gallen sind neben dem FCZ die grossen verlierer.

    Die Liga soll bitte jede Woche testen und zwar alle Teams. Ich bin sicher es würden noch einige Fälle gefunden werden.

    Diese Wettbewerbsverzerrung entscheidet hoffentlich nicht die Meisterschaft. Der FCZ hat bereits sein Todesurteil im Kampf um die EL Plätze unterschrieben.
  • Tschodock 13.07.2020 13:52
    Highlight Highlight Ich verstehe alle Verfälschungs-Rufer. Auch ich fände einen Abbruch eigentlich angebracht.
    Aber wenn man das zu Ende denkt, geht's irgendwie nicht ganz auf. Überlegt mal: Wir werden noch einige Zeit mit diesem Virus leben. Auch nächste Saison wird es infizierte Spieler geben. Da hat man zwar dann (hoffentlich) mehr Spielraum zum Verschieben, dennoch kann das nicht die einzige Lösung sein. Jetzt ein Abbruch würde die nächste Saison mehr als in Frage stellen. Der FCZ war nun einfach als erstes dran leider... Wenn man unbedingt Fussball spielen will,weiss man immerhin in Zukunft,woran man ist..
    • Eyeore 13.07.2020 14:19
      Highlight Highlight Der FCZ war nicht nur erster sondern auch letzter. Die Teams werden nur noch testen wenn ein Spieler fast stirbt.
      Es gibt für die Teams keinen Grund mehr bei leichten Symptomen zu testen.
      Die Liga hätte zweingen Tests im 4 Tages Ryrhmus anordnen müssen für alle Teams mit dieser Entscheidung. Die Handhabung bei einem solchen Szenario ist nun ja gegeben.
    • Danilowski 13.07.2020 14:20
      Highlight Highlight Absolut richtig. Auch hier ist es wieder nicht möglich, eine gute Lösung zu finden. Jetzt hat man immerhin eine Lösung gefunden, aber schon kriechen die Besserwisser wieder alle aus ihren Löchern - wie das bei jeder anderen Lösung auch der Fall gewesen wäre.
  • bcZcity 13.07.2020 13:51
    Highlight Highlight Hätten die Gegner nun etwas Ehre und wären solidarisch, würde man auch mit der U21 antreten.
    • loquito 13.07.2020 14:05
      Highlight Highlight Absolut einverstanden...
    • der nubische Prinz 13.07.2020 14:11
      Highlight Highlight Hä es geht hier ums Meisterrennen. Als SG Fan wünsche ich mir das auch aber come on...
    • TanookiStormtrooper 13.07.2020 14:12
      Highlight Highlight Wäre schön, wenn wir in einer solchen Welt leben würden. YB wird sich diese grosse Chance auf den Titel wohl nicht nehmen lassen und versuchen die FCZ-Junioren möglichst hoch zu besiegen. Die Ideale Chance um sich den Platz an der Tabellenspitze zu sichern. Das Meisterrennen ist äusserst eng, und YB wird alles tun um den Titel zu holen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • schnupperi 13.07.2020 13:47
    Highlight Highlight Ich kann mir ein grosses Schmunzeln nicht verkneifen. Sehr ungewöhnliche Experimente. Solche Sachen gibts im Amateurfussball schon immer, plötzlich steht eine ganz andere Mannschaft vor dir, als letzte Woche auf dem Platz stand. Und natürlich spielten gegen dich immer die Besseren ;-) Jetzt können sich auch die Profis mal damit rumschlagen. Ich finds spannend und freue mich auf ungewöhliche Matches. Mir ist alles lieber, als gar kein Fussball.
    Gute Besserung allen Betroffenen!
    • Holunder 13.07.2020 14:30
      Highlight Highlight Ganz deiner Meinung, und falls mal beide Teams in Quarantäne müssen, gibts dann halt ein eSports-Battle auf der PlayStation. 😂
  • Abu Nid As Saasi 13.07.2020 13:42
    Highlight Highlight Das Spiel gegen Sitten soll 0:3 Forfait zugunsten FC Sitten gewertet werden. Die Zürcher hätten dort auch mit den Junioren auftreten können
    • Toerpe Zwerg 13.07.2020 14:04
      Highlight Highlight Ja sicher. Die standen vor dem Mannschaftsbus. Hätte nur losfahren müssen.
    • Zat 13.07.2020 14:05
      Highlight Highlight Das wäre zu kurzfristig gewesen, weil die Testresultate - auch der U21 - noch nicht vorlagen.
    • Switch_on 13.07.2020 20:14
      Highlight Highlight Ich gehe mal davon aus, dass dies in Thun und bei Xamax nicht so gut ankommt...
  • TanookiStormtrooper 13.07.2020 13:40
    Highlight Highlight Eine Verfälschung der Liga. YB und Basel bekommen je 3 Punkte geschenkt (zumindest wenn sie sich nicht total dämlich anstellen) und der momentane Leader muss dann wieder gegen die ausgeruhte A-Mannschaft des FCZ antreten. Selbst wenn die St.Galler das Spiel gegen den FCZ dann gewinnen sollten, könnte das Torverhältnis in der momentanen Tabellensituation eine Rolle spielen. Gegen die Junioren wird es wohl ziemlich hohe Kantersiege geben. Es wäre eigentlich fairer, wenn der FCZ gegen YB und Basel Forfait gibt, dann verlieren sie jeweils "nur" 3:0.
    • Qui-Gon 13.07.2020 13:55
      Highlight Highlight Aus Sanggaller Sicht: Sauerei, das!
    • AllesGratis 13.07.2020 13:58
      Highlight Highlight Ja, aber das Torverhältnis zählt seit über 20 Jahren nicht mehr. Es zählt die Tordifferenz. Der Unterschied ist wichtig. Basel hat zurzeit bspw. die gleiche Tordifferenz wie YB (+27), aber das bessere Torverhältnis (59:32 > 65:38). Die Unterscheidung ist also keineswegs bloss theoretischer Natur.
    • Score 13.07.2020 14:22
      Highlight Highlight @TanookiStormtrooper
      Genau, ein Abbruch wäre viel fairer! Weil dann wäre... Ja genau... wer wäre dann Meister? Niemand? Wär das dann im Sinne von St Gallen? Wäre das fairer? Oder St Gallen wäre Meister? Das wäre ja auch unfair wenn nicht jeder gleich oft gegen jeden gespielt hat. Und wenn YB als Wintermeister zum Meister gekürt wird, wär das auch unfair für SG. Oder wenn einfach die selben nochmals International spielen dürfen wie letzte Saison, ja dann ist es auch unfair für SG und Servette... Darum, weiterspielen. Ein Abbruch ist alles andere als die bessere Lösung...
    Weitere Antworten anzeigen
  • Yorik2010 13.07.2020 13:38
    Highlight Highlight Das ist ja alles schön und gut, aber das ist eine gnadenlose Verarschung! Wettbewerbsverzerrung ist noch zu harmlos ausgedrückt!
    • Der P 13.07.2020 13:56
      Highlight Highlight Naja, die anderen Clubs sind Corona-frei... Heisst, dass sich alle an das Schutzkonzept halten und gehalten haben. Nicht so beim FCZ... Also entweder stellen sie eine andere Mannschaft auf den Platz, oder sie geben Forfait... Zweites wäre wohl eher sinnvoll...
    • Toerpe Zwerg 13.07.2020 14:06
      Highlight Highlight Klar DerP. Logisch.
    • H.P. Liebling 13.07.2020 14:08
      Highlight Highlight @Der P: Woher wollen denn die anderen von allfälligen Covid-Fällen wissen, wenn sie gar nicht testen resp. dies nur bei Symptomen? Siehe Servette FC als Beispiel. Aber das wird ALLEN Clubs eine Lehre sein: Man wird sich künftig hüten, einen Covid-Fall zu veröffentlichen und die betroffenen Spieler einfach als verletzt melden.

      Der FCZ ist jetzt der Dumme, weil er sich an die BAG-Weisungen gehalten hat. Und dieser Rattenschwanz zieht sich weiter über St. Gallen, für die dieses Lösung eine Wettbewerbsverzerrung par excellence darstellt.
  • Bibilieli 13.07.2020 13:36
    Highlight Highlight Zitat: Leidtragender könnte im Titelkampf der FC St.Gallen sein – denn alles andere als Siege für den FCB und YB wären eine faustdicke Sensation.

    Kommt noch hinzu, dass die A-Mannschaft des FCZ nach der Quarantäne ausgeruht zum Spielbetrieb zurückkehren und dann in alter Frische im Heimspiel gegen den FC St. Gallen antreten wird.

    Da wäre es schon fast fair, wenn der FCZ das Spiel gegen St. Gallen ebenfalls mit der U21 antreten müsste.
    • McStem 13.07.2020 13:45
      Highlight Highlight Wobei man da aber auch bedenen muss, dass die erste Mannschaft zu diesem Zeitpunkt 10 Tage nicht mehr zusammen trainiert haben wird - ein nicht zu verachtender Nachteil.
    • Qui-Gon 13.07.2020 13:57
      Highlight Highlight Die Trainings sind in diesen Woche weniger wichtig als die Regeneration. Jetzt haben sie also doch noch einen Weg gefunden, das Ganze im Sinne von YB zu regeln. Danke für nichts, macht mit hässig.
    • TanookiStormtrooper 13.07.2020 13:57
      Highlight Highlight @McStem
      Die Frage ist, was höher gewichtet wird. Der FCSG muss in der Zeit weiterhin Ernstkämpfe bestreiten, das geht an die Substanz. Sie haben auch kein so breites Kader wie z.B. YB, da kann also auch nicht so viel rotiert werden. Eine Pause von 10 Tagen ist mMn ein Vorteil für den FCZ, die Spielen ja nicht seit gestern zusammen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Quo Vadis 13.07.2020 13:33
    Highlight Highlight Canepa dazu: «Es handelt sich zwar um eine junge Mannschaft. Sie verfügt aber bereits über Erfahrung im Männer-Elitefussball.»

    Im Männer-Elitefussball? Ja haben die denn alle mal im Ausland gespielt?
    • Hans Jürg 13.07.2020 13:51
      Highlight Highlight Nein. Aber sie haben schon in der Elite-Männer-Fussballer-Kabine miterleben dürfen, wie diese Elite-Fussball-Männer sich rasieren. Und bis in ein paar Jahren wird auch diese junge Mannschaft einen genügend starken Bartwuchs haben, um sich wie die Männer-Elitefussballer rasieren zu können.
      Läuft.
  • Exilglarner 13.07.2020 13:33
    Highlight Highlight Mit Forfait (3:0) wären sie wahrscheinlich besser bedient, zumindest was das Torverhältnis angeht...
  • Maria Cardinale Lopez 13.07.2020 13:32
    Highlight Highlight Da gibts nur 1 Wort hierfür
    SKANDAL!!!
  • McStem 13.07.2020 13:30
    Highlight Highlight Ein Meistertitel darf St. Gallen wohl einfach nicht vergönnt sein. Verstehe zwar den Entscheid der Liga, aber etwas Hilfe von den Fussballgöttern wäre hier im Osten doch schön, so von Zeit zu Zeit.

    Auf jeden Fall: Hopp FCZ U21!
    • PostFinance-Arena 13.07.2020 13:37
      Highlight Highlight Alternative? Saisonabbruch und kein Meister. Entsprechend für St. Gallen noch die beste Variante...

      ...aber die Jammern ja eh nur wegen Schirientscheiden.
    • McStem 13.07.2020 13:44
      Highlight Highlight Nein, habe ich nicht gesagt, werde ich auch nie sagen. Ich habe sogar noch extra geschrieben, dass ich den Entscheid verstehe.

      Ich jammere aller höchstens über das Pech, dass es den FCZ trifft (und damit YB hilft) und nich Luzern oder Thun (und damit SG helfen würde).
    • Raddadui 13.07.2020 13:49
      Highlight Highlight Anfang Saison hätten die meisten den St. Gallern wohl den Meistertitel gegönnt, zumindest der neutrale Beobachter hätte Freude gehabt an einem "neuen" Meister.

      Inzwischen ist aber deren Geheule so gross (z.B. gut ersichtlich im Forum der FCSG-Fans), dass alle Fussballfreunde, die ich kenne, froh sind, wenn der FCSG nicht Meister wird. Egal ob YB oder Basel, aber Hauptsache nicht die Jammeris (die eine Verschwörung gegen sich sehen bei jedem Schiedsrichter-Pfiff) aus dem Osten.

      Krass wie sich das Bild hier gewendet hat.
    Weitere Antworten anzeigen
  • DrLecter 13.07.2020 13:30
    Highlight Highlight Schwachsinn, einfach nur noch eine Farce das ganze! Nun wagt sich niemand mehr einzugestehen, dass CC von Anfang an die richtige Idee hatte!
    • Qui-Gon 13.07.2020 13:59
      Highlight Highlight Hüppi, bitte mal mit CC kurzschliessen.
    • Danilowski 13.07.2020 14:16
      Highlight Highlight CC wollte im Juli mit der neuen Saison beginnen. Wieso sollte das die richtige Idee sein?
  • Theo Rehtisch 13.07.2020 13:28
    Highlight Highlight Bei den momentanen Leistung des FC Basel, hat die U21 des FCZ eine reelle Chance
    • d10 13.07.2020 13:53
      Highlight Highlight Mein, Cabral wird 5 Kisten machen oder so und ich bin alles andere als FCB Fan, das ist einfach realistisch zu erwarten
  • Pinkerton 13.07.2020 13:22
    Highlight Highlight Jetzt ist es nur noch lächerlich. Am besten würde man diese Micky Mouse-Liga jetzt abbrechen...
    • versy 13.07.2020 13:29
      Highlight Highlight Naja von 20 Klubs haben es 18 bisher im Griff.
      Beim FCZ ist es nun rigoros. Sprich wenn er mit der U21 verliert, kann er sich auch nicht beklagen.
    • SeboZh 13.07.2020 13:33
      Highlight Highlight Zürich ist nicht zu beneiden. Da kommen täglich Leute aus allen Regionen der Schweiz hier arbeiten, shoppen, feiern und bringen frisch fröhlich den Virus mit sich als Geschenk und nun muss auch noch die u21 antreten.
    • Pinkerton 13.07.2020 13:36
      Highlight Highlight Es geht mir auch nicht primär um den FCZ, aber das ist doch eine völlig absurde Wettbewerbsverzerrung. Wahrscheinlich hätte St. Gallen auch nicht ungern gegen die U21 gespielt.
    Weitere Antworten anzeigen
  • messiah 13.07.2020 13:21
    Highlight Highlight Wettbewerbsverzerrung hoch 10
    • Raber 13.07.2020 13:49
      Highlight Highlight Also YB hat diese Saison noch keinen Punkt abgegeben und den FCZ auch mit 4:0 aus dem Cup geschossen. Somit waren die 3 Punkte sowiso budgetiert. Wieso aber die gesunden Spieler nicht mittuen können, ist fragwürdig. Schlussendlich sind die Zürcher selber Schuld und im Wissen, dass im September die neue Saison beginnt,ist das die richtige Entscheidung. Da wissen jetzt auch alle Teams,wie es läuft.
    • SeboZh 13.07.2020 13:57
      Highlight Highlight Weil ein test immer noch nur eine Momentaufname darstellt. Wer weiss wer sich zwischenzeitlich alles angesteckt hat

Kommentar

Das Ende der Berner Sportwelt wie wir sie kannten

Die Berner Kantonsregierung verbietet bis auf Weiteres Grossveranstaltungen mit mehr als 1000 Personen. Es ist das Ende des Berner Sportes mit den SCL Tigers, dem SC Bern, Biel und YB. Dieser Alleingang der Berner lässt sich in einem Satz zusammenfassen: Eine Regierung dreht durch.

Zuerst einmal ein paar Reaktionen auf den Alleingang der Berner. Hockey-Ligadirektor Denis Vaucher ist fassungslos. «Wir haben alle Schutzkonzepte umgesetzt und es hat bei den Spielen nicht das kleinste Problem gegeben. Weil die Berner Regierung den Ausbau des Contact-Tracing verschlafen hat, gibt es nun diese Regelung.»

Wie es weiter geht, wird erst im Laufe des Montags bekannt. Die Klubs brauchen Zeit, um zu entscheiden, wie sie mit diesem Verbot von Fussball und vor allem von Hockey auf Berner …

Artikel lesen
Link zum Artikel