DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

epa08872988 Players of Paris Saint-Germain (PSG) and Istanbul Basaksehir take a knee before the start of the UEFA Champions League group H soccer match between Paris Saint-Germain (PSG) and Istanbul Basaksehir at the Parc des Princes Stadium in Paris, France, 09 December 2020. The match is due to be resumed after being suspended on 08 December following alleged racist comments made by the fourth official.  EPA/IAN LANGSDON

Bevor die Partie zwischen PSG und Basaksehir zu Ende gespielt wurde, setzten Spieler und Schiedsrichter ein deutliches Zeichen. Bild: keystone

Weil sich Inter selbst im Weg steht jubelt Gladbach trotz Niederlage gegen Real

Real Madrid qualifiziert sich souverän für die Achtelfinals der Champions League. Auch Borussia Mönchengladbach, Atlético Madrid und Atalanta Bergamo stossen am letzten Spieltag in die K.o.-Runde vor.



Gruppe A

Bayern – Lokomotive Moskau 2:0

Bayern München kommt im Schongang zu einem weiteren Champions-League-Sieg. Gegen Lokomotive Moskau gewinnt der Titelverteidiger dank Toren von Niklas Süle und Eric-Maxim Choupo-Moting mit 2:0.

abspielen

Das 2:0 durch Choupo-Moting (80.) Video: streamja

Bayern München - Lokomotive Moskau 2:0 (0:0)
- SR Schärer (SUI). -
Tore: 63. Süle 1:0. 80. Choupo-Moting 2:0.
Bayern München: Neuer; Davies (69. Hernandez), Süle, Boateng (69. Richards), Sarr; Goretzka (61. Musiala), Marc Roca; Douglas Costa, Müller (46. Gnabry), Sané (85. Stiller); Choupo-Moting.
Bemerkungen: Bayern München ohne Kimmich, Tolisso und Martinez (alle verletzt).

RB Salzburg – Atlético Madrid 0:2

Atlético Madrid, der Leader der spanischen Meisterschaft, setzte sich im Final um den zweiten Platz hinter Bayern München auswärts gegen Salzburg mit 2:0 durch. Mario Hermoso und Yannick Carrasco trafen für die Mannschaft von Diego Simeone, die seit dem Corona-Neustart Mitte Juni nur zweimal verloren hat. Salzburg, das in der Schlussviertelstunde mit Noah Okafor spielte, kam zumindest der Führung nahe, als es nach zwei Minuten nur den Pfosten traf.

abspielen

Das 0:2 durch Carrasco (86.) Video: streamja

Salzburg - Atlético Madrid 0:2 (0:1)
SR Taylor (ENG). -
Tore: 39. Hermoso 0:1. 86. Carrasco 0:2.
Atlético Madrid: Oblak; Trippier, Savic, Felipe, Hermoso; Llorente (91. Renan Lodi), Saul Niguez (64. Herrera), Koke, Carrasco (89. Lemar); Luis Suarez (64. Correa), João Felix (89. Torreira).

Gruppe B

Real Madrid – Borussia M'gladbach 2:0

Real Madrid drohte bei seiner 25. Teilnahme an einer Champions-League-Gruppenphase das erstmalige Ausscheiden. Das mögliche sportliche und finanzielle Debakel verhinderte der 13-fache Sieger gegen Mönchengladbach (2:0) mit viel Routine, mit der Qualität etwa der Mittelfeldspieler Casemiro, Luka Modric und Toni Kroos, die den Match kontrollierten. Entscheidend war aber Karim Benzema. Der 32-jährige Stürmer überwand Goalie Yann Sommer in den ersten 32 Minuten zweimal mit einem Kopfball.

Mit einer bemerkenswerten Leichtigkeit kombinierte der in dieser Saison so oft kritisierte spanische Meister rund um den gegnerischen Strafraum. Immer wieder kam er zu gefährlichen Abschlüssen. Dreimal traf Real die Torumrandung. Borussia Mönchengladbach brachte wenig zustande, auch wenn die Partie etwas ausgeglichener wurde, nachdem Trainer Marco Rose zur Pause Stürmer Breel Embolo durch Mittelfeldspieler Denis Zakaria ersetzt hatte.

Dass es keinen dritten Gegentreffer gab, lag aber vor allem am linken Pfosten von Sommer und am Schweizer Keeper selber, der bei einem Kopfball von Sergio Ramos brillant parierte. Für Ramos ein Déjà-vu: Er war vor einem knappen Monat mit zwei Penaltys für Spanien am Schweizer Nationalgoalie gescheitert.

abspielen

Das 1:0 durch Benzema (9.) Video: streamja

Real Madrid - Mönchengladbach 2:0 (2:0)
SR Kuipers (NED). -
Tore: 9. Benzema 1:0. 32. Benzema 2:0.
Real Madrid: Courtois; Vazquez, Ramos, Varane, Mendy; Kroos, Casemiro, Modric; Rodrygo (74. Arribas), Benzema, Vinicius Junior (74. Asensio).
Mönchengladbach: Sommer; Lainer, Ginter, Elvedi, Wendt (46. Lazaro); Kramer (85. Benes); Thuram (85. Herrmann), Stindl (85. Wolf), Neuhaus; Pléa, Embolo (46. Zakaria).
Bemerkungen: Real Madrid ohne Ödegaard, Valverde und Jovic (alle verletzt). Mönchengladbach ohne Lang (Ersatz), Jantschke, Hofmann (beide verletzt) und Bensebaini (krank).

Inter – Schachtar Donezk 0:0

In Madrid lief nicht viel im Sinne der Gladbacher, dafür umso mehr in Mailand. Dort gelang weder Inter noch Schachtar Donezk der benötigte Sieg, um in der Tabelle an den erstmals im Achtelfinal stehenden Deutschen vorbeizuziehen. Die Italiener waren dem Torerfolg näher, waren aber zu unpräzise. Wenige Minuten vor Schluss sorgte mit Romelu Lukaku sogar ein Inter-Spieler unfreiwillig dafür, dass der wuchtige und erfolgversprechende Kopfball von Alexis Sanchez nicht aufs Tor kam.

abspielen

Lukaku blockt den möglichen Siegtreffer von Sanchez. Video: streamable

Inter Mailand - Schachtar Donezk 0:0
SR Vincic (SLO).
Inter Mailand: Handanovic; Skriniar, De Vrij, Bastoni (85. D'Ambrosio); Hakimi (85. Darmian), Barella, Brozovic, Gagliardini (75. Sanchez), Young (68. Perisic); Lukaku, Martinez (85. Eriksen).
Bemerkungen: Inter Mailand ohne Vidal (gesperrt), Nainggolan und Vecino (beide verletzt).

abspielen

So jubelt Gladbach über den Schlusspfiff in Mailand. Video: streamja

Gruppe C

Manchester City – Marseille 3:0

Das bereits qualifizierte Manchester City schlägt Marseille zum Abschluss der Gruppenphase locker mit 3:0. Die Tore durch Ferran Torres, Sergio Agüero und Raheem Sterling fielen allerdings alle erst in der zweiten Halbzeit.

abspielen

Das 1:0 durch Torres (48.) Video: streamja

Manchester City - Marseille 3:0 (0:0)
SR Meler (TUR). -
Tore: 48. Torres 1:0. 77. Agüero 2:0. 90. Sterling 3:0.
Manchester City: Steffen; Walker, Garcia (28. Stones), Laporte, Aké; Gündogan (46. Sterling), Fernandinho, Foden; Mahrez (66. Agüero), Torres, Bernardo Silva.​

Olympiakos – Porto 0:2

Ebenfalls schon qualifiziert war der FC Porto. Auch beim Gastspiel bei Olympiakos hatten die Portugiesen keine Mühe und gewannen locker mit 2:0.

Olympiakos Piräus - Porto 0:2 (0:1)
SR Brych (GER). -
Tore: 10. Otavio (Handspenalty) 0:1. 77. Uribe 0:2. -
Bemerkung: 79. Gelb-Rote Karte Semedo (Olympiakos Piräus/Foul).

Gruppe D

Midtjylland – Liverpool 1:1

Gruppensieger Liverpool spielte auswärts gegen die Dänen von Midtjylland nur 1:1. Den englischen Treffer schoss Mohamed Salah nach 55 Sekunden. Der Ex-Basler löste dank seinem 22. Champions-League-Tor Steven Gerrard als Liverpooler Rekordtorschützen in diesem Wettbewerb ab.

abspielen

Das 0:1 durch Salah (1.) Video: streamja

Midtjylland - Liverpool 1:1 (0:1)
SR Letexier (FRA). -
Tore: 1. Salah 0:1. 62. Scholz (Foulpenalty) 1:1.

Ajax – Atalanta 0:1

Atalanta Bergamo hat sich wie in im letzten Jahr für die Achtelfinals der Champions League qualifiziert. Die Lombarden begleiten nach dem 1:0-Sieg bei Ajax Amsterdam in der Gruppe D den FC Liverpool in die K.o.-Runde.

In der italienischen Meisterschaft tut sich Atalanta derzeit schwer, aber in der Champions League hielt der Viertelfinalist der vergangenen Saison dem Druck in Amsterdam stand. Zunächst verteidigten die Italiener das benötigte Unentschieden, bevor Luis Muriel in der 85. Minute für die Entscheidung sorgte. Der Kolumbianer wurde vor dem Treffer von Remo Freuler ideal lanciert.

abspielen

Das Tor von Muriel (85.) Video: streamja

Ajax Amsterdam - Atalanta Bergamo 0:1 (0:0)
SR Del Cerro (ESP). -
Tor: 85. Muriel 0:1. - Bemerkungen: Atalanta Bergamo mit Freuler. 79. Gelb-Rote Karte gegen Gravenberch (Ajax Amsterdam).

Gruppe H

PSG – Basaksehir 5:1

Die Partie zwischen Paris Saint-Germain und Istanbul Basaksehir, die gestern wegen eines rassistischen Vorfalls unterbrochen wurde, konnte heute zu Ende gespielt werden.

Sportlich ging es zwischen PSG und Basaksehir um fast nichts mehr. Trotzdem waren am frühen Mittwochabend die Blicke ganz speziell auf diesen Match gerichtet, den die Pariser dank drei Toren von Neymar und zwei von Kylian Mbappé mit 5:1 gewannen.

abspielen

Das herrliche 1:0 durch Neymar (21.) Video: streamja

Einen Tag nachdem die beiden Mannschaften das Feld nach einer Viertelstunde protestierend verlassen hatten, liefen sie für die restlichen 76 Minuten wieder im Parc des Princes ein. Die Spieler formten vor dem Wiederanpfiff in der Mitte des Feldes einen Kreis, setzten ein Knie auf den Boden und streckten eine Faust in die Luft, um nochmals gegen den Rassismus zu protestieren, der am Vortag zum Abbruch geführt hatte.

Paris Saint-Germain - Basaksehir Istanbul 5:1 (3:0)
- SR Makkelie (NED). -
Tore: 21. Neymar 1:0. 38. Neymar 2:0. 42. Mbappé (Foulpenalty) 3:0. 50. Neymar 4:0. 57. Topal 4:1. 62. Mbappé 5:1.

Die Achtelfinals

Die Auslosung der Achtelfinals findet am Montag statt. Vertreten sind jene Teams, die man dort erwarten konnte. Aus den Top- 4-Ligen schieden nur Manchester United und Inter Mailand aus. Die Spanier und Deutschen kamen mit allen ihren Vereinen weiter. Aus den anderen Meisterschaften sind nur Paris Saint-Germain und Porto im Achtelfinal vertreten.

(zap/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die Mehrfach-Torschützen in der Champions League

Chefsache: Keine Fussball-Fans im Büro, bitte!

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Was es für den FC Basel bedeutet, wenn Tausende ihr Saisonabo zurückgeben

Die Muttenzerkurve fordert alle FCB-Fans auf, ihre Saisonkarten zu retournieren. Sie hofft damit, Besitzer Bernhard Burgener im Mark zu treffen.

«Rot isch unseri Liebi, Blau die ewigi Treui.» So lautet der Slogan der Muttenzerkurve. Sie schwören Verbundenheit mit ihrem Verein. Ewig. Endlich hingegen scheint die Geduld des harten Kerns der Fans des FC Basel zu sein. Jedenfalls dann, wenn es um die Machtstreitigkeiten zwischen Bernhard Burgener und David Degen geht. Und vor allem darum, dass Burgener gedenkt, seine Anteile an die von ihm initiierte Briefkastenfirma Basel Dream & Visions AG zu veräussern.

Dass der Verwaltungsrat der FC …

Artikel lesen
Link zum Artikel